Warum haben wir immer noch die Bombe?

Iranischer Atomkomplex durch Brand im Jahr 2020 beschädigt

Iranischer Atomkomplex durch Brand im Jahr 2020 beschädigt

Von William J. Perry und Tom Z. Collina, 4. August 2020

Ab CNN

William J. Perry diente als Unterstaatssekretär für Forschung und Technik in der Carter-Administration und als Verteidigungsminister in der Clinton-Administration. Derzeit leitet er das gemeinnützige William J. Perry-Projekt, um die Öffentlichkeit über nukleare Bedrohungen aufzuklären. Tom Z. Collina ist Director of Policy bei Pflugschar-Fonds, eine globale Sicherheitsstiftung mit Sitz in Washington, DC, die sich seit 30 Jahren mit Fragen der Atomwaffenpolitik befasst. Sie sind die Mitautoren der neues Buch „Der Knopf: Das neue nukleare Wettrüsten und die Macht des Präsidenten von Truman bis Trump.

Präsident Harry Truman konnte die Macht der Atombombe nicht vollständig verstehen, als die Vereinigten Staaten auf seine Anweisung vor 75 Jahren zwei auf Hiroshima und Nagasaki abwarfen. Aber als er die katastrophalen Folgen sah - zwei Städte in Trümmern mit einer endgültigen Zahl von Todesopfern, die eine erreichte geschätzt 200,000 (gemäß der Geschichte des Energieministeriums des Manhattan-Projekts) - Truman entschlossen nie wieder die Bombe zu benutzen und versuchte, "Atomwaffen als Kriegsinstrumente zu eliminieren" (während er später abgelehnt Um die Verwendung der Bombe während des Koreakrieges auszuschließen, unternahm er diesen Schritt letztendlich nicht.

Zukünftige amerikanische Präsidenten beider Parteien stimmten Truman in diesem Punkt weitgehend zu. „Diese Art von Krieg kann man einfach nicht haben. Es gibt nicht genug Bulldozer, um die Leichen von den Straßen zu kratzen. “ sagte Präsident Dwight Eisenhower im Jahr 1957. Ein Jahrzehnt später, im Jahr 1968, Präsident Lyndon Johnson unterzeichnet Ein internationaler Vertrag, der die USA zur nuklearen Abrüstung verpflichtet, der bis heute in Kraft ist. Präsident Ronald Reagan stand in den 1980er Jahren vor Massenprotesten und nach einer früheren harten Haltung gegen einen Atomstopp gesucht die "totale Abschaffung" von Atomwaffen "vom Erdboden". Dann, im Jahr 2009, trat Präsident Barack Obama sein Amt an Suche nach "Der Frieden und die Sicherheit einer Welt ohne Atomwaffen."

Trotz solcher Aussagen und wiederholter Bemühungen auf höchster Regierungsebene, die Bombe zu verbieten, ist sie immer noch lebendig und gesund. Ja, US- und russische Arsenale sind seit dem Höhepunkt des Kalten Krieges erheblich zurückgegangen Über uns 63,476 Sprengköpfe im Jahr 1986, laut Bulletin der Atomwissenschaftler, auf 12,170 in diesem Jahr, gemäß an die Federation of American Scientists - genug, um die Welt um ein Vielfaches zu zerstören.

Jetzt erlebt The Bomb unter Präsident Donald Trump eine Renaissance. Trump ist Planung in den nächsten drei Jahrzehnten mehr als 1 Billion US-Dollar für das US-Atomarsenal auszugeben. Obwohl wir viel bessere Dinge haben, für die wir das Geld ausgeben können, wie zum Beispiel auf das Coronavirus zu reagieren und die Wirtschaft wieder aufzubauen, haben die Befürworter von The Bomb den Kongress davon überzeugt, Atomprogramme zu finanzieren, um die U-Boote, Bomber und landgestützten Raketen wie die Kälte zu ersetzen Krieg endete nie. Die meisten Kongressmitglieder sind einfach nicht bereit, die Pentagon-Beamten und Verteidigungsunternehmen, die für neue Atomwaffen werben, herauszufordern, aus Angst, dass sie von ihren Gegnern als "weich" in der Verteidigung angegriffen werden.

Gleichzeitig gibt die Trump-Regierung Rüstungskontrollabkommen auf. Trumpf zog sich zurück aus dem Intermediate-Range Nuclear Forces-Vertrag im vergangenen Jahr und ist Ablehnung Dies würde uns zum ersten Mal seit fünf Jahrzehnten keine überprüften Grenzen für die russischen Nuklearstreitkräfte mehr lassen und uns wahrscheinlich in ein gefährliches neues Wettrüsten führen. Dies würde den neuen START-Vertrag verlängern, der im Februar 2021 ausläuft.

Also, was ist schief gelaufen? Wir untersuchen diese Frage in unserem neues Buch"Der Knopf: Das neue nukleare Wettrüsten und die Macht des Präsidenten von Truman bis Trump." Folgendes haben wir gefunden.

  1. Die Bombe ging nie weg. In den 1980er Jahren brauchte es eine mächtige politische Bewegung, ähnlich wie die heutige Black Lives Matter-Bewegung in Bezug auf ein breites öffentliches Engagement, insbesondere unter jungen Menschen, um die Gefahren des nuklearen Wettrüstens ins Rampenlicht zu rücken und es endgültig zu beenden. Da die Arsenale nach dem Ende des Kalten Krieges Anfang der neunziger Jahre zurückgingen, ging die Öffentlichkeit weitgehend davon aus, dass sich dieser Prozess von selbst erledigen würde. Die Besorgnis verlagerte sich auf andere wichtige Themen wie Klimawandel, Rassenungleichheit und Waffenkontrolle. Aber ohne sichtbaren öffentlichen Druck fiel es selbst motivierten Präsidenten wie Obama schwer zu bauen und den politischen Willen aufrechtzuerhalten, der zur Änderung der fest verankerten Politik erforderlich ist.
  2. Die Bombe gedeiht im Schatten. Die Trump-Administration und ihre pro-nuklearen Reihen, wie der ehemalige nationale Sicherheitsberater, agieren unter dem politischen Radar John Bolton und aktueller Sondergesandter des Präsidenten für Rüstungskontrolle Marshall Billingsleahaben diese öffentliche Apathie voll ausgenutzt. Die Bombe ist jetzt nur ein weiteres Thema, mit dem Republikaner Demokraten "schwach" aussehen lassen können. Als politisches Problem hat The Bomb genug Saft unter den Konservativen, um die meisten Demokraten in der Defensive zu halten, aber nicht genug mit der Öffentlichkeit, um die Demokraten zu ermutigen, auf echte Veränderungen zu drängen.
  3. Ein engagierter Präsident ist nicht genug. Selbst wenn der nächste Präsident sich für eine Umgestaltung der US-Nuklearpolitik einsetzt, wird er nach seiner Amtszeit unter anderem einem enormen Widerstand gegen Veränderungen durch Kongress- und Verteidigungsunternehmen ausgesetzt sein, der ohne die starke Unterstützung der Öffentlichkeit nur schwer zu überwinden sein wird. Wir brauchen einen mächtigen externen Wahlkreis, um den Präsidenten unter Druck zu setzen. Wir haben eine energiegeladene Massenbewegung zu Bürgerrechten und anderen Themen, die jedoch größtenteils keine nukleare Abrüstung umfasst. Darüber hinaus könnte ein Großteil des Geldes, das in den Wiederaufbau von Atomwaffen fließt, als Anzahlung verwendet werden, um wichtigere Dinge wie das Coronavirus, die globale Erwärmung und die Rassengleichheit anzugehen. Letztendlich ist The Bomb immer noch bei uns, denn anders als in den 1980er Jahren gibt es keine Massenbewegung, die verlangt, dass wir sie aufgeben. Und es gibt keine offensichtlichen politischen Kosten für Präsidenten oder Kongressmitglieder, die weiterhin für mehr Geld für Atomwaffen stimmen oder die Verträge, die sie einschränken, untergraben.

Die Drohungen von The Bomb sind nicht verschwunden. Tatsächlich sind sie im Laufe der Zeit schlimmer geworden. Präsident Trump hat die alleinige Autorität Atomkrieg zu beginnen. Er konnte zuerst Atomwaffen als Reaktion auf einen Fehlalarm, eine Gefahr, abschießen compoundiert durch Cyber-Bedrohungen. Die Luftwaffe baut ballistische US-Raketen an Land für 100 Milliarden US-Dollar um obwohl es könnte das Risiko erhöhen, versehentlich einen Atomkrieg zu beginnen.

XNUMX Jahre nach Hiroshima und Nagasaki gehen wir in die falsche Richtung. Es ist Zeit für die amerikanische Öffentlichkeit, sich wieder um den Atomkrieg zu kümmern. Wenn wir das nicht tun, werden unsere Führer es nicht tun. Wenn wir die Bombe nicht beenden, wird die Bombe uns beenden.

Ein Kommentar

  1. Gen Agustsson sagt:

    keine Bomben mehr!

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind MIT * gekennzeichnet

*

Zeitlimit erschöpft ist. Bitte laden CAPTCHA.

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Suchen Sie in WorldBeyondWar.org

Melden Sie sich für Antiwar News & Action Emails an

In jede Sprache übersetzen