Willst du die Arbeitslosigkeit bekämpfen? Reduzieren Sie die Militärausgaben

Pentagon in Washington DC

Von Nia Harris, Cassandra Stimpson und Ben Freeman, August 8, 2019

Von The Nation

A Marilyn hat erneut einen Präsidenten verführt. Diesmal ist es jedoch kein Filmstar; Es ist Marillyn Hewson, die Chefin von Lockheed Martin, der führenden Verteidigungsfirma des Landes und der größte Waffenproduzent der Welt. Im letzten Monat schienen Donald Trump und Hewson unzertrennlich. Sie "GerettetJobs in einem Hubschrauberwerk. Sie betraten die Bühne gemeinsam bei einer Lockheed-Niederlassung in Milwaukee. Der Präsident Veto eingelegt drei Rechnungen, die die Waffenverkäufe von Lockheed (und anderen Unternehmen) nach Saudi-Arabien blockiert hätten. Vor kurzem hat die Tochter des Präsidenten Ivanka sogar tourte eine Lockheed Space Facility mit Hewson.

Am Juli 15, dem offiziellen Twitter-Account des Weißen Hauses twitterte Ein Video des Lockheed-CEO, das die Vorteile des THAAD-Raketenabwehrsystems des Unternehmens lobt und behauptet, es "unterstütze die amerikanischen 25,000-Arbeiter". Hewson bewarb nicht nur das Produkt ihres Unternehmens, sondern sie machte ihr Pech - mit der Waffe im Hintergrund - auf dem Rasen des Weißen Hauses. Twitter brach sofort in Empörung über das Weiße Haus aus, als es eine Anzeige für ein privates Unternehmen veröffentlichte einige Nennen Sie es "unethisch" und "wahrscheinlich rechtswidrig".

Nichts davon war jedoch wirklich ungewöhnlich, da die Trump-Administration nichts dagegen unternommen hat, das Argument zu erheben, dass die Schaffung von Arbeitsplätzen ausreicht, um Waffenhersteller zu unterstützen. Noch bevor Donald Trump als Präsident vereidigt wurde, war er es bereits darauf, Diese Militärausgaben waren ein großartiger Schöpfer von Jobs. Er hat diese Behauptung während seiner Präsidentschaft nur verdoppelt. Vor kurzem überwog er sogar die Einwände des Kongresses , erklärt ein nationaler "Notfall", um einen Teil eines Waffenverkaufs nach Saudi-Arabien zu erzwingen, den er einmal hatte behauptet würde mehr als eine Million Arbeitsplätze schaffen. Während dieser Anspruch wurde gründlich entlarvtDer wichtigste Teil seines Arguments, dass mehr Geld an Rüstungsunternehmen fließen wird, um eine beträchtliche Anzahl neuer Arbeitsplätze zu schaffen, wird von vielen in der Rüstungsbranche als Wahrheit angesehen, insbesondere von Marillyn Hewson.

Die Fakten erzählen eine andere Geschichte.

LOCKHEED VERRIEGELT DIE STEUERZAHLERDOLLAR, WÄHREND AMERIKANISCHE JOBS ABGESCHNITTEN WERDEN

Um die Argumentation von Trump und Hewson zu testen, haben wir eine einfache Frage gestellt: Wenn Bauunternehmer mehr Steuergelder erhalten, schaffen sie im Allgemeinen mehr Arbeitsplätze? Um dies zu beantworten, analysierten wir die Berichte der wichtigsten Verteidigungsunternehmen, die jährlich bei der US-amerikanischen Börsenaufsichtsbehörde Securities and Exchange Commission eingereicht wurden (SEC). Diese geben unter anderem Auskunft über die Gesamtzahl der von einem Unternehmen beschäftigten Personen und das Gehalt seines Vorstandsvorsitzenden. Wir haben diese Zahlen dann mit den Bundessteuerdollar verglichen, die jedes Unternehmen erhalten hat. gemäß an das Federal Procurement Data System, das die „verpflichteten Dollars“ oder Gelder misst, die die Regierung Unternehmen für Unternehmen vergibt.

Wir haben uns für die Jahre 2012 bis 2018 auf die fünf größten Verteidigungsunternehmen des Pentagon konzentriert, das Herzstück des militärisch-industriellen Komplexes. Zufällig war 2012 ein entscheidendes Jahr, da das Haushaltskontrollgesetz (Budget Control Act, BCA) zum ersten Mal in Kraft trat und Obergrenzen festlegte, wie viel Geld der Kongress ausgeben konnte, und Kürzungen der Verteidigungsausgaben durch 2021 vorschrieb. Diese Kappen wurden nie vollständig eingehalten. Letztendlich wird das Pentagon in der Tat deutlich erhalten mehr Geld in der BCA-Dekade als in der vorherigen, einer Zeit, als die amerikanischen Kriege in Afghanistan und im Irak auf dem Höhepunkt waren.

In 2012 gingen die fünf Top-Auftragnehmer in die politische Offensive und machten zukünftige Jobs zu ihrer bevorzugten Waffe, da sie befürchteten, dass diese Obergrenzen bei den Verteidigungsausgaben ihre Gewinnspanne schmälern würden. Nach der Verabschiedung des Haushaltskontrollgesetzes hat die Aerospace Industries Association - die führende Handelsgruppe der Waffenhersteller -gewarnt dass mehr als eine Million Arbeitsplätze gefährdet wären, wenn die Pentagon-Ausgaben erheblich gekürzt würden. Um den Punkt zu betonen, schickte Lockheed Entlassung Hinweise an 123,000-Mitarbeiter kurz vor der Einführung des BCA und nur wenige Tage vor der 2012-Wahl. Diese Entlassungen sind eigentlich nie eingetreten, aber die Angst vor dem Verlust von Arbeitsplätzen würde sich als real herausstellen und anhalten.

Betrachten Sie es als erfüllt, da die Ausgaben des Pentagon tatsächlich getätigt wurden höher In 2018 erhielten Lockheed und 2012 einen beträchtlichen Teil dieser Geldinfusion. Von 2012 bis 2018, unter den staatlichen Auftragnehmern, würde dieses Unternehmen in der Tat jedes Jahr der Hauptempfänger von Steuergeldern sein, da diese Mittel in 2017 ihren Höhepunkt erreichten, da es mehr als anstieg 50.6 Mrd. $ Bundesdollar. In 2012 hingegen, als Lockheed seine Mitarbeiter mit Massen bedrohte Entlassungenerhielt die Firma fast 37 Mrd. $.

Also, was hat Lockheed mit diesen zusätzlichen 13 Milliarden Steuerzahlerdollar gemacht? Es ist davon auszugehen, dass ein Teil dieses Windfalls (wie in den Vorjahren) für Investitionen in den Ausbau der Belegschaft verwendet wurde. Wenn Sie jedoch zu diesem Schluss kämen, würden Sie sich schwer irren. Von 2012 auf 2018 ging die Gesamtbeschäftigung bei Lockheed sogar zurück 120,000 zu 105,000Laut den bei der SEC eingereichten Unterlagen des Unternehmens und dem Unternehmen selbst wurde in den USA ein etwas größerer Rückgang der 16,350-Stellen gemeldet. Mit anderen Worten, in den letzten sechs Jahren hat Lockheed seine US-Belegschaft dramatisch reduziert, obwohl es mehr Mitarbeiter im Ausland anstellte und mehr Steuergelder erhielt.

Wohin also fließen all diese zusätzlichen Steuergelder, wenn nicht zur Schaffung von Arbeitsplätzen? Zumindest ein Teil der Antwort sind die Gewinne der Auftragnehmer und die steigenden Gehälter der CEOs. In diesen sechs Jahren der Aktienkurs von Lockheed Rose von $ 82 am Anfang von 2012 zu $ ​​305 am Ende von 2018, eine fast vierfache Steigerung. Im 2018Das Unternehmen verzeichnete außerdem einen Gewinnanstieg von 9 Prozent (590 Millionen US-Dollar), den besten der Branche. Und in den gleichen Jahren stieg das Gehalt seines CEO erneut um 1.4 Millionen US-Dollar SEC Einreichungen.

Kurz gesagt, seit 2012 hat sich die Zahl der Steuergelder, die an Lockheed gehen, um Milliarden erhöht, der Wert seiner Aktien hat sich fast vervierfacht, und das Gehalt des CEO ist um 32 Prozent gestiegen, obwohl 14 Prozent der amerikanischen Arbeitskräfte gekürzt wurden. Dennoch nutzt Lockheed weiterhin die Schaffung von Arbeitsplätzen sowie die gegenwärtigen Arbeitsplätze seiner Mitarbeiter als politische Bauern, um noch mehr Steuergelder zu erhalten. Der Präsident selbst hat sich in seinem Wettlauf, immer mehr Geld an das Pentagon zu leiten und Waffengeschäfte in Ländern wie Saudi-Arabien zu fördern, auf den Trick eingelassen übrig die fast einheitlichen Einwände eines ansonsten unglaublich gespaltenen Kongresses.

LOCKHEED IST DIE NORM, NICHT DIE AUSNAHME

Obwohl es dieses Land und das ist weltweit Lockheed ist nicht die Ausnahme, sondern die Norm. Von 2012 zu 2018, der Arbeitslosenquote in den Vereinigten Staaten stürzte ab von ungefähr 8 Prozent auf 4 Prozent, mit mehr als 13 Millionen neuen Arbeitsplätzen für die Wirtschaft. In den gleichen Jahren haben jedoch drei der fünf führenden Verteidigungsunternehmen Arbeitsplätze abgebaut. In 2018 hat das Pentagon rund 118 Milliarden US-Dollar zugesagt Bundesgeld an diese Firmen, einschließlich Lockheed - fast die Hälfte des Geldes, das sie für Auftragnehmer ausgaben. Dies waren fast 12 Milliarden US-Dollar mehr als sie erhalten hatten 2012. Insgesamt haben diese Unternehmen jedoch Arbeitsplätze verloren und beschäftigen nach Angaben der US-Börsenaufsichtsbehörde insgesamt weniger Mitarbeiter als bei 6,900 Einreichungen.

Zusätzlich zu den Kürzungen bei Lockheed hat Boeing 21,400-Stellen gestrichen und Raytheon 800-Mitarbeiter von der Gehaltsliste gestrichen. Nur General Dynamics und Northrop Grumman haben Jobs hinzugefügt - 13,400- bzw. 16,900-Mitarbeiter -, sodass diese Gesamtzahl etwas besser aussieht. Selbst diese „Gewinne“ können jedoch nicht als Schaffung von Arbeitsplätzen im normalen Sinne angesehen werden, da sie fast ausschließlich aus der Tatsache resultieren, dass jedes dieser Unternehmen einen anderen Pentagon-Auftragnehmer kaufte und seine Mitarbeiter in seine eigene Lohn- und Gehaltsliste aufnahm. CSRA, das General Dynamics in 2018 übernommen hat, hatte 18,500Mitarbeiter vor dem Zusammenschluss, während Orbital ATK, das General Dynamics im vergangenen Jahr übernommen hatte 13,900Angestellte. Subtrahieren Sie diese 32,400-Jobs von den Unternehmenssummen, und der Verlust von Arbeitsplätzen in den Unternehmen wird schwankend.

Darüber hinaus umfassen diese Beschäftigungszahlen alle Mitarbeiter des Unternehmens, auch diejenigen, die jetzt außerhalb der USA arbeiten. Lockheed ist der einzige der fünf größten Pentagon-Auftragnehmer, der Informationen über den Prozentsatz seiner Mitarbeiter in den USA bereitstellt. Wenn die anderen Unternehmen also Aufträge nach Übersee versenden, wie es Lockheed getan hat und wie es Raytheon ist Planung Dabei sind in den letzten sechs Jahren weit mehr als 6,900-Vollzeitstellen in den USA verloren gegangen.

Wo ist denn das ganze Geld für die Schaffung von Arbeitsplätzen geblieben? Genau wie bei Lockheed ist zumindest ein Teil der Antwort, dass das Geld dem Endergebnis und den Top-Managern zugute kam. Nach a berichten Von PricewaterhouseCoopers, einem Beratungsunternehmen, das jährliche Analysen der Verteidigungsindustrie liefert, erzielte „der Luft- und Raumfahrt- und Verteidigungssektor (A & D) 2018 Rekordumsätze und -gewinne“ mit einem „Betriebsgewinn von 81 Milliarden US-Dollar, der den bisherigen Rekord von 2017 übertraf.“ Dem Bericht zufolge standen Pentagon-Auftragnehmer bei diesen Gewinnzuwächsen an vorderster Front. Zum Beispiel betrug die Gewinnverbesserung von Lockheed 590 Millionen US-Dollar, dicht gefolgt von General Dynamics mit 562 Millionen US-Dollar. Als die Beschäftigung schrumpfte, stiegen die Gehälter der CEOs einiger dieser Unternehmen nur noch. Neben der Entschädigung für Lockheeds CEO springt ab 4.2 Mio. $ in 2012 zu 5.6 Mio. $ In 2018 erhöhte sich die Vergütung für den CEO von General Dynamics von 6.9 Mio. $ in 2012 zu einem satten 20.7 Mio. $ von Studenten unterstützt.

DIE GLEICHE ALTE GESCHICHTE BEIBEHALTEN

Es ist kaum das erste Mal, dass diese Unternehmen ihre Fähigkeit, Arbeitsplätze zu schaffen und gleichzeitig abzubauen, hervorheben. Wie zuvor Ben Freeman dokumentiert Für das Projekt zur Regierungsaufsicht haben dieselben Unternehmen in den sechs Jahren vor Inkrafttreten des BCA fast 10 Prozent ihrer Belegschaft abgebaut, obwohl die Steuergelder, die jährlich auf ihrem Weg sind, um fast 25 Prozent von 91 Milliarden US-Dollar auf 113 Milliarden US-Dollar gestiegen sind.

Genau wie damals, die Auftragnehmer und ihre Befürworter - und es gibt viele von ihnen, da die Waffenhersteller mehr als 100 Millionen US-Dollar ausgeben Lobbying Spenden Sie jährlich zig Millionen Dollar für die Kampagnen der Mitglieder von Kongress jede Wahlperiode, und Millionen geben Think Tanks Jährlich - wird sich beeilen, solche Arbeitsplatzverluste zu verteidigen. Sie werden zum Beispiel feststellen, dass die Verteidigungsausgaben zu einem Beschäftigungswachstum bei den Subunternehmern führen, die von den großen Waffenfirmen eingesetzt werden. Doch die Forschung hat wiederholt gezeigt dass trotz dieses vermeintlichen „Multiplikatoreffekts“ die Verteidigungsausgaben weniger Arbeitsplätze schaffen als alles andere, in das die Regierung unser Geld steckt. Tatsächlich sind es ungefähr 50 Prozent wenigerWirksam bei der Schaffung von Arbeitsplätzen, als wenn es den Steuerzahlern einfach gestattet wäre, ihr Geld zu behalten und es so zu verwenden, wie sie es wollten.

Wie das Costs of War-Projekt der Brown University berichtet"1 Milliarden US-Dollar für Militärausgaben schaffen ungefähr 11,200 Arbeitsplätze, verglichen mit 26,700 für Bildung, 16,800 für saubere Energie und 17,200 für das Gesundheitswesen." . Ebenso nach a berichten Von Heidi Garrett-Peltier vom Forschungsinstitut für politische Ökonomie an der Universität von Massachusetts, Amherst, werden für 1-Millionen-Dollar-Verteidigungsausgaben 6.9-Arbeitsplätze sowohl direkt in der Verteidigungsindustrie als auch in der Lieferkette geschaffen. Die gleichen Ausgaben in den Bereichen Wind- oder Solarenergie führen zu 8.4- bzw. 9.5-Jobs. Was den Bildungssektor anbelangt, so wurden mit dem gleichen Geldbetrag 19.2-Arbeitsplätze in der Primar- und Sekundarstufe sowie 11.2-Arbeitsplätze in der Hochschulbildung geschaffen. Mit anderen Worten, die Bereiche grüne Energie und Bildung sind nicht nur für die Zukunft des Landes von entscheidender Bedeutung, sondern auch echte arbeitsplatzschaffende Maschinen. Die Regierung gibt der Verteidigungsindustrie jedoch mehr Steuergelder als all diese anderen Regierungsfunktionen kombiniert.

Sie müssen sich jedoch nicht an Kritiker der Verteidigungsausgaben wenden, um den Fall zu klären. Berichte des Branchenverbandes zeigen, dass Arbeitsplätze abgebaut wurden. Laut einem Verband der Luft- und Raumfahrtindustrie Analyse, unterstützt es ungefähr 300,000 weniger Jobs in 2018 als es hatte berichtet Unterstützung nur drei Jahre zuvor.

Wenn der führende Verteidigungsunternehmer des Landes und die Branche insgesamt Arbeitsplätze abgebaut haben, wie konnten sie dann den Mythos, dass sie Motoren der Schaffung von Arbeitsplätzen sind, konsequent und effektiv aufrechterhalten? Um dies zu erklären, fügen Sie ihrer Armee von Lobbyisten, ihrem Schatz an Kampagnenbeiträgen und den vorhandenen Think Tanks die berühmte Drehtür hinzu, durch die pensionierte Regierungsbeamte in die Welt der Waffenhersteller und derer, die für sie arbeiten, nach Washington geschickt werden.

Während es zwischen dem Pentagon und der Rüstungsindustrie immer eine gemütliche Beziehung gab, sind die Grenzen zwischen Auftragnehmern und Regierung in den Trump-Jahren viel radikaler verschwommen. Mark Esper, der frisch gebackene Verteidigungsminister, arbeitete beispielsweise zuvor als Raytheon Top-Lobbyist in Washington. Umgekehrt ist der derzeitige Leiter des Verbands der Luft- und Raumfahrtindustrie Eric Fanningwar sowohl Sekretär der Armee als auch stellvertretender Sekretär der Luftwaffe. In der Tat, seit 2008, als Projekt zur Regierungsaufsicht Mandy Smithberger gefunden, "Mindestens hochrangige Beamte und Militärs des 380-Verteidigungsministeriums sind in den privaten Sektor gewechselt, um Lobbyisten, Vorstandsmitglieder, Führungskräfte oder Berater für Verteidigungsunternehmen zu werden."

Unabhängig davon, ob es sich um diese Drehtür oder um die Publizisten der Verteidigungsindustrie handelt, könnte das Fazit nicht klarer sein: Wenn Sie sich für die Schaffung von Arbeitsplätzen entscheiden, sind Pentagon-Auftragnehmer eine schlechte Investition des Steuerzahlers. Wenn Marillyn Hewson oder ein anderer CEO des militärisch-industriellen Komplexes behauptet, dass noch mehr Steuergelder für Rüstungsunternehmen den Amerikanern einen Arbeitsplatzverlust bescheren, sollten Sie sich an ihre bisherige Erfolgsbilanz erinnern: Immer mehr investierte Dollar bedeuten immer weniger beschäftigte Amerikaner.

 

Nia Harris ist wissenschaftlicher Mitarbeiter am Zentrum für internationale Politik.

Cassandra Stimpson ist wissenschaftlicher Mitarbeiter am Zentrum für internationale Politik.

Ben Freeman ist der Direktor der Foreign Influence Transparency Initiative am Center for International Policy (CIP)

One Response

Hinterlasse uns einen Kommentar

E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Das Zeitlimit ist erschöpft. Bitte laden Sie das CAPTCHA neu.

In jede Sprache übersetzen