Besuch von Flüchtlingslagern in Athen und Einrichtungen in Deutschland

Wright Flüchtlinge

Von Ann Wright

Unsere kleine dreiköpfige Delegation von CODEPINK: Women for Peace (Leslie Harris aus Dallas, TX, Barbara Briggs-Letson aus Sebastopol, CA und Ann Wright aus Honolulu, HI) reiste nach Griechenland, um sich freiwillig in Flüchtlingslagern zu melden. Wir verbrachten unseren ersten Tag in Athen im Flüchtlingslager auf den Pfeilern des Hafens von Piräus, bekannt als E1 und E1.5, für die Pfeiler, auf denen sie sich befinden - abseits der verkehrsreichsten Pfeiler, von denen aus die Fähren Reisende zu den griechischen Inseln bringen . Das Lager E2 mit 500 Personen wurde am Wochenende geschlossen und die 500 Personen an diesem Ort zogen in das Lager E1.5.

Das Lager befindet sich seit mehreren Monaten auf den Pfeilern von Piräus, als Fähren begannen, Flüchtlinge von den Inseln vor der türkischen Küste nach Athen zu bringen. Viele der Boote kamen nachts an den Piers an und die Reisenden hatten keinen Platz mehr, also lagerten sie einfach auf den Piers. Allmählich benannten die griechischen Behörden die Pfeiler E1 und E2 für Flüchtlingslager. Mit Beginn der Touristensaison wollen die Behörden jedoch Platz für das verstärkte Tourismusgeschäft.

Gerüchten zufolge werden die beiden verbleibenden Lager von 2500 an diesem Wochenende geschlossen und alle sind in ein Lager in Scaramonga umgezogen, das etwa 15-Minuten außerhalb von Athen gebaut wird.

Einige der Flüchtlinge verließen die Piräus-Anlegestellen, um andere Flüchtlingsunterkünfte zu überprüfen. Sie sind jedoch zu den Anlegestellen zurückgekehrt, da Betonböden, frische Meeresbrise und die gute Erreichbarkeit der Stadt Athen mit öffentlichen Verkehrsmitteln als besser angesehen werden als die Erreichbarkeit ein formelles Lager an einem abgelegenen Ort mit strengeren Ein- und Ausreiseregeln.

Wright Flüchtlingsschiff

Wir waren gestern den ganzen Tag in Piräus und haben im Bekleidungslager geholfen und mit Flüchtlingen gesprochen, während sie in Schlangen warten - auf Toiletten, Duschen, Essen, Kleidung - Schlangen für alles und jedes - und eingeladen wurden, in den Familienzelten zu sitzen, um zu plaudern. Wir haben Syrer, Iraker, Afghanen, Iraner und Pakistaner getroffen.

Die Piercamps sind informelle, keine offiziellen Flüchtlingslager, die von einer Gruppe betrieben werden. Aber die griechische Regierung hilft bei der Logistik wie Toiletten und Lebensmitteln. Es scheint keinen Lagerverwalter oder zentralen Koordinator zu geben, aber jeder scheint die tägliche Übung mit Nahrung, Wasser und Tiolets zu kennen. Die Registrierung von Flüchtlingen für ihre Zukunft ist ein Prozess, den wir nicht herausgefunden haben, aber viele, mit denen wir gesprochen haben, sind seit über zwei Monaten in Athen und möchten nicht in eine formelle Einrichtung verlegt werden, in der sie weniger Freiheit und Zugang zu den Einheimischen haben Gemeinschaften.

Die Toiletten sind ein Durcheinander, lange Schlangen für Duschen mit einer maximalen Dauer von 10 Minuten, damit Mütter die Kinder duschen können. Die meisten leben in kleinen Zelten mit großen Familien, die mehrere Zelte zu einem „Wohnzimmer“ und Schlafzimmern verbinden. Kinder rennen mit kleinen Spielsachen durch die Gegend. Die norwegische NGO „A drop In the Ocean“ bietet unter einem Zelt Platz für Kunst, Farben und Zeichnungen für Kinder. Eine spanische NGO bietet rund um die Uhr heißen Tee und Wasser an. Das Bekleidungslager ist mit Kisten mit gebrauchten Kleidungsstücken gestapelt, die zur Verteilung in logische Stapel sortiert werden müssen. Da es keine Wäschewaschmaschinen gibt, versuchen einige Frauen, Kleidung in Eimern auszuwaschen und Kleidung an Leinen aufzuhängen, während andere festgestellt haben, dass es am effizientesten ist, schmutzige Kleidung wegzuwerfen und „neue“ aus dem Lager zu holen, um sauber zu bleiben. UNHCR bietet Decken an, die als Teppiche in Zelten verwendet werden.

Wir haben internationale Freiwillige aus Spanien, den Niederlanden, den USA, Frankreich und vielen griechischen Freiwilligen getroffen. Die Freiwilligen, die am längsten dort waren, geben die Routine an die Neuankömmlinge weiter. Das bisherige System der täglichen Orientierung für die neuen Freiwilligen wurde seit Schließung des Lagers E2 nicht wiederhergestellt.

Die Wohnbereiche des Zeltes sind bemerkenswert sauber, wenn man bedenkt, wie lange die Leute schon dort sind. Die Gastfreundschaft der Flüchtlinge gegenüber denen, die solidarisch ins Lager gekommen sind, ist herzerwärmend. Wir wurden in das Dreizelthaus einer Familie aus dem Irak eingeladen. Sie haben fünf Kinder, 4 Mädchen und einen Jungen. Sie hatten gerade das Mittagessen in ihre Zelte gebracht 3 pm, ein Mittagessen mit heißem Eintopf, Brot, Käse und einer Orange. Sie hatten die ganze Familie für ein formelles Essen sitzen, ohne Zweifel, um die Kinder an zu Hause zu erinnern.

Mit freundlicher Genehmigung von Fremden aus dem Nahen Osten baten sie uns, ins Zelt zu kommen, und boten an, ihr Essen mit uns zu teilen. Wir saßen und redeten, während sie aßen. Der Vater, der ungefähr 40 Jahre alt zu sein schien, ist Apotheker und die Mutter ist Arabischlehrerin. Der Vater sagte, er müsse seine Familie aus dem Irak bringen, denn wenn er getötet würde, wie viele seiner Freunde, wie würde seine Frau sich um die Familie kümmern?

In einer Flüchtlingseinrichtung, die wir in München besuchten, fanden wir die gleiche Gastfreundschaft. Die Anlage ist ein vom Siemens-Konzern frei gewordenes Gebäude. In dem 800-stöckigen Gebäude leben 5 Personen. 21,000 Flüchtlinge befinden sich in verschiedenen Einrichtungen in München. Eine Familie aus Syrien mit sechs Kindern kam in den Flur, um uns rohes Gemüse anzubieten, und eine andere Familie aus Armenien bot uns Süßigkeiten an. Die Gastfreundschaft des Nahen Ostens setzt sich mit den Familien fort, die unter außerordentlich schwierigen Bedingungen in andere Teile der Welt reisen.

In Berlin gingen wir zu einer Flüchtlingsanstalt am Flughafen Templehof, in der die Kleiderbügel für 4,000 Personen untergebracht wurden. Die Flüchtlingsanstalten in Berlin und München werden von privaten Unternehmen eher direkt von der Bundesregierung betrieben. Jede deutsche Region hat Quoten für die Anzahl der Flüchtlinge erhalten, die sie aufnehmen müssen, und jede Region hat ihre eigenen Standards für die Unterstützung festgelegt.

Während die Vereinigten Staaten ihre Grenzen für Personen geschlossen haben, die vor dem Chaos fliehen, das in hohem Maße durch den Krieg gegen den Irak verursacht wurde, gehen die europäischen Länder so gut sie können mit der menschlichen Krise um - nicht perfekt, aber mit mehr Menschlichkeit als die Regierung der Vereinigte Staaten.

Über den Autor: Ann Wright diente 29 Jahre in der US Army / Army Reserves und 16 Jahre als US-Diplomatin. Sie trat 2003 gegen den Krieg gegen den Irak zurück. Sie ist Mitautorin von "Dissent: Voices of Conscience".

Share on Facebook
Teilen auf Twitter
Bei LinkedIn teilen
Teilen Sie per E-Mail
Auf Druck freigeben

3 Kommentare

  1. Stefani Specker-Cook sagt:

    Hallo,

    Ich bin Student in Honolulu, HI, aber ich reise im August für einen Monat nach Deutschland. Ich bin sehr leidenschaftlich über die Flüchtlingskrise und die Grenzmauern und suche Flüchtlingslager oder den Prozess in der Person. Wenn Sie irgendwelche Informationen darüber haben, wie ich dies möglicherweise tun könnte, wäre das großartig. Vielen Dank!

  2. ស្រឡាញ់ ស្រឡាញ់ របស់ ស្រឡាញ់ ចៀម ដំណក់ ទឹកភ្លៀង ទឹកភ្លៀង រាំ

Hinterlassem Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind MIT * gekennzeichnet

*

Zeitlimit erschöpft ist. Bitte laden CAPTCHA.

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Suchen Sie in WorldBeyondWar.org

Melden Sie sich für Antiwar News & Action Emails an

In jede Sprache übersetzen