Die beste Rede aller US-Präsidenten

Bei der Planung eines kommende Konferenz Ich möchte die Institution des Krieges in Frage stellen, die im September an der American University 22-24 abgehalten werden soll. Ich kann mich nicht erwehren, dass ein US-Präsident vor etwas mehr als 50 Jahren an der American University eine Rede gehalten hat. Unabhängig davon, ob Sie mir zustimmen oder nicht, dass dies die beste Rede ist, die jemals von einem US-Präsidenten gehalten wurde, sollte es keinen Zweifel geben, dass dies die Rede ist, die nicht mit dem übereinstimmt, was heute auf dem Capitol Hill oder im Weißen Haus gesprochen wird. Hier ist ein Video des besten Teils der Rede:

Präsident John F. Kennedy sprach zu einer Zeit, in der Russland und die Vereinigten Staaten wie jetzt genug Atomwaffen hatten, um im Handumdrehen aufeinander zu schießen, um die Erde für das Leben der Menschen um ein Vielfaches zu zerstören. Zu dieser Zeit gab es in 1963 jedoch nur drei Nationen, nicht die gegenwärtigen neun mit Atomwaffen, und viele weniger als jetzt mit Kernenergie. Die NATO war weit von den Grenzen Russlands entfernt. Die USA hatten nicht nur einen Putsch in der Ukraine ermöglicht. Die Vereinigten Staaten organisierten keine Militärübungen in Polen oder setzten Raketen in Polen und Rumänien ein. Es stellte auch keine kleineren Atomwaffen her, die als „brauchbarer“ bezeichnet wurden. Es drohte auch nicht, sie in Nordkorea einzusetzen. Die Arbeit des Managements von US-Atomwaffen wurde damals beim US-Militär als prestigeträchtig eingestuft, nicht als Abladeplatz für Betrunkene und Außenseiter, die es geworden ist. Die Feindseligkeit zwischen Russland und den Vereinigten Staaten war in 1963 hoch, aber das Problem war in den Vereinigten Staaten im Gegensatz zu der gegenwärtigen Unwissenheit weithin bekannt. In den US-Medien und sogar im Weißen Haus waren einige Stimmen der Vernunft und Zurückhaltung erlaubt. Kennedy benutzte den Friedensaktivisten Norman Cousins ​​als Botschafter für Nikita Chruschtschow, den er nie als "Hitler" bezeichnete, wie Hillary Clinton Wladimir Putin beschrieben hat. Selbst die US-amerikanischen und sowjetischen Militärs kommunizierten miteinander. Nicht länger.

Kennedy formulierte seine Rede als Mittel gegen Unwissenheit, insbesondere die ignorante Ansicht, dass Krieg unvermeidlich ist. Dies ist das Gegenteil von dem, was Präsident Barack Obama letztes Jahr in Hiroshima und früher in Prag und Oslo gesagt hat und was Lindsey Graham über den Krieg gegen Nordkorea sagt.

Kennedy nannte Frieden "das wichtigste Thema der Welt". Er verzichtete auf die Idee einer "Pax Americana, die von amerikanischen Kriegswaffen gegen die Welt eingesetzt wird", genau das, was sowohl große politische Parteien jetzt als auch die meisten Reden der meisten früheren US-Präsidenten jemals über den Krieg halten habe favorisiert. Kennedy ging so weit, sich für 100% und nicht für 4% der Menschheit zu interessieren:

"... nicht nur Frieden für Amerikaner, sondern Frieden für alle Männer und Frauen - nicht nur Frieden in unserer Zeit, sondern Frieden für alle Zeiten."

Kennedy erklärte Krieg, Militarismus und Abschreckung als unsinnig:

„In einer Zeit, in der Großmächte große und relativ unverwundbare Nuklearstreitkräfte unterhalten und sich weigern können, sich ohne Rückgriff auf diese Kräfte zu ergeben, macht ein vollständiger Krieg keinen Sinn. In einer Zeit, in der eine einzelne Atomwaffe fast die zehnfache Sprengkraft aller alliierten Luftstreitkräfte des Zweiten Weltkrieges enthält, macht es keinen Sinn. In einer Zeit, in der Wind, Wasser, Boden und Saatgut die tödlichen Gifte eines nuklearen Austauschs in die entlegenen Winkel der Erde und zu noch ungeborenen Generationen tragen würden, ist dies nicht sinnvoll. “

Kennedy ging nach dem Geld. Die Militärausgaben machen mittlerweile mehr als die Hälfte der Bundesausgaben aus, und Trump will sie auf 60% erhöhen.

"Heute", sagte Kennedy in 1963,

„Die jährlichen Milliardenausgaben für Waffen, mit denen sichergestellt werden soll, dass wir sie niemals einsetzen müssen, sind für die Wahrung des Friedens von entscheidender Bedeutung. Aber die Beschaffung solcher ungenutzten Vorräte, die nur zerstören und niemals schaffen können, ist sicherlich nicht das einzige, geschweige denn das effizienteste Mittel zur Sicherung des Friedens. “

In 2017 haben sich sogar Schönheitsköniginnen eher für Krieg als für "Weltfrieden" ausgesprochen. In 1963 sprach Kennedy jedoch von Frieden als der ernsten Angelegenheit der Regierung:

Ich spreche daher von Frieden als dem notwendigen rationalen Ende rationaler Menschen. Mir ist klar, dass das Streben nach Frieden nicht so dramatisch ist wie das Streben nach Krieg - und häufig stoßen die Worte des Verfolgers auf taube Ohren. Wir haben aber keine dringende Aufgabe mehr. Einige sagen, es sei nutzlos, von Weltfrieden oder Weltgesetz oder von weltweiter Abrüstung zu sprechen - und es werde nutzlos sein, bis die Führer der Sowjetunion eine aufgeklärtere Haltung einnehmen. Ich hoffe sie tun es. Ich glaube, wir können ihnen dabei helfen. Aber ich glaube auch, dass wir unsere eigene Haltung - als Individuum und als Nation - überdenken müssen, denn unsere Haltung ist ebenso wichtig wie ihre. Und jeder Absolvent dieser Schule, jeder nachdenkliche Bürger, der am Krieg verzweifelt und Frieden bringen will, sollte zunächst nach innen schauen - indem er seine eigene Haltung gegenüber den Möglichkeiten des Friedens, gegenüber der Sowjetunion, gegenüber dem Verlauf des Kalten Krieges und nach außen untersucht in Richtung Freiheit und Frieden hier zu Hause. "

Können Sie sich einen anerkannten Redner in den Unternehmensmedien oder auf dem Capitol Hill vorstellen, der vorschlägt, dass in den Beziehungen der USA zu Russland ein wesentlicher Teil des Problems in den Einstellungen der USA liegen könnte?

Frieden, erklärte Kennedy auf eine Weise, die von heute nicht mehr gehört wird, ist durchaus möglich:

Erstens: Lassen Sie uns unsere Haltung zum Frieden selbst untersuchen. Zu viele von uns halten das für unmöglich. Zu viele halten es für unwirklich. Aber das ist ein gefährlicher, defätistischer Glaube. Dies führt zu der Schlussfolgerung, dass Krieg unvermeidlich ist - dass die Menschheit zum Scheitern verurteilt ist -, dass wir von Kräften ergriffen werden, die wir nicht kontrollieren können. Diese Ansicht brauchen wir nicht zu akzeptieren. Unsere Probleme sind vom Menschen geschaffen - daher können sie vom Menschen gelöst werden. Und der Mensch kann so groß sein, wie er will. Kein Problem des menschlichen Schicksals ist jenseits des Menschen. Die Vernunft und der Geist des Menschen haben das scheinbar Unlösbare oft gelöst - und wir glauben, dass sie es wieder tun können. Ich beziehe mich nicht auf das absolute, unendliche Konzept von Frieden und gutem Willen, von dem manche Fantasien und Fanatiker träumen. Ich leugne nicht den Wert von Hoffnungen und Träumen, sondern wir laden nur zu Entmutigung und Ungläubigkeit ein, indem wir dies zu unserem einzigen und unmittelbaren Ziel machen. Konzentrieren wir uns stattdessen auf einen praktischeren und erreichbaren Frieden, der nicht auf einer plötzlichen Revolution der menschlichen Natur, sondern auf einer allmählichen Entwicklung der menschlichen Institutionen beruht, und auf eine Reihe konkreter Maßnahmen und wirksamer Vereinbarungen, die im Interesse aller Beteiligten liegen. Es gibt keinen einzigen, einfachen Schlüssel zu diesem Frieden - keine großartige oder magische Formel, die von einer oder zwei Mächten übernommen werden könnte. Echter Frieden muss das Produkt vieler Nationen sein, die Summe vieler Taten. Es muss dynamisch und nicht statisch sein und sich ändern, um den Herausforderungen jeder neuen Generation gerecht zu werden. Denn Frieden ist ein Prozess - ein Weg, Probleme zu lösen. “

Kennedy entlarvte einige der üblichen Strohmänner:

„Mit solch einem Frieden wird es immer noch Streit und widersprüchliche Interessen geben, wie es sie in Familien und Nationen gibt. Für den Weltfrieden ist es ebenso wie für den Gemeinschaftsfrieden nicht erforderlich, dass jeder seinen Nächsten liebt - es ist lediglich erforderlich, dass er in gegenseitiger Toleranz zusammenlebt und seine Streitigkeiten einer gerechten und friedlichen Beilegung unterwirft. Und die Geschichte lehrt uns, dass Feindseligkeiten zwischen Nationen und zwischen Individuen nicht ewig dauern. Unabhängig davon, wie unterschiedlich unsere Vorlieben und Abneigungen auch sein mögen, die Flut von Zeit und Ereignissen wird oft überraschende Veränderungen in den Beziehungen zwischen Nationen und Nachbarn mit sich bringen. Also lasst uns durchhalten. Frieden muss nicht undurchführbar sein, und Krieg muss nicht unvermeidlich sein. Indem wir unser Ziel klarer definieren, es überschaubarer und weniger abgelegen erscheinen lassen, können wir allen Menschen helfen, es zu sehen, Hoffnung daraus zu schöpfen und unwiderstehlich darauf zuzugehen. “

Kennedy beklagt dann, was er für eine grundlose sowjetische Paranoia bezüglich des US-Imperialismus hält oder zu bezeichnen scheint, sowjetische Kritik, die seiner eigenen eher privaten Kritik an der CIA nicht unähnlich ist. Aber er folgt dem, indem er es in der US-Öffentlichkeit herumwirft:

„Trotzdem ist es traurig, diese sowjetischen Aussagen zu lesen, um das Ausmaß der Kluft zwischen uns zu erkennen. Es ist aber auch eine Warnung - eine Warnung an das amerikanische Volk, nicht in die gleiche Falle zu tappen wie die Sowjets, nicht nur einen verzerrten und verzweifelten Blick auf die andere Seite zu werfen, Konflikte nicht als unvermeidlich, Vorkehrungen als unmöglich zu betrachten und Kommunikation als Austausch von Bedrohungen. Keine Regierung oder kein soziales System ist so böse, dass man davon ausgehen muss, dass es den Menschen an Tugend mangelt. Als Amerikaner empfinden wir den Kommunismus als Negation der persönlichen Freiheit und Würde zutiefst abstoßend. Dennoch können wir das russische Volk für seine vielen Errungenschaften begrüßen - in Wissenschaft und Raumfahrt, für wirtschaftliches und industrielles Wachstum, für Kultur und für mutige Taten. Unter den vielen Merkmalen, die die Völker unserer beiden Länder gemeinsam haben, ist keines stärker als unsere gegenseitige Abscheu vor dem Krieg. Fast einzigartig unter den großen Weltmächten, haben wir nie miteinander Krieg geführt. Und keine Nation in der Geschichte der Schlacht hat im Laufe des Zweiten Weltkriegs mehr gelitten als die Sowjetunion. Mindestens 20 Millionen kamen ums Leben. Unzählige Millionen Häuser und Farmen wurden niedergebrannt oder geplündert. Ein Drittel des Territoriums der Nation, darunter fast zwei Drittel der Industriebasis, wurde in ein Ödland verwandelt - ein Verlust, der der Verwüstung dieses Landes östlich von Chicago entspricht. “

Stellen Sie sich vor, Sie versuchen heute, die Amerikaner dazu zu bringen, die Sichtweise eines bestimmten Feindes zu sehen, und werden danach immer wieder auf CNN oder MSNBC eingeladen. Stellen Sie sich vor, Sie könnten einen Hinweis darauf geben, wer die meisten Siege im Zweiten Weltkrieg erzielt hat oder warum Russland gute Gründe hat, Aggressionen aus dem Westen zu befürchten!

Kennedy kehrte damals und heute zu der unsinnigen Natur des Kalten Krieges zurück:

„Sollte heute jemals wieder ein totaler Krieg ausbrechen - egal wie -, würden unsere beiden Länder die primären Ziele sein. Es ist eine ironische, aber genaue Tatsache, dass die beiden stärksten Mächte die beiden sind, die am meisten von Zerstörung bedroht sind. Alles, wofür wir gebaut und gearbeitet haben, würde in den ersten 24-Stunden zerstört werden. Und selbst im Kalten Krieg, der so vielen Nationen, einschließlich der engsten Verbündeten dieser Nation, Lasten und Gefahren bringt, tragen unsere beiden Länder die schwersten Lasten. Denn wir geben beide riesige Geldsummen für Waffen aus, die besser zur Bekämpfung von Ignoranz, Armut und Krankheit eingesetzt werden könnten. Wir befinden uns beide in einem bösartigen und gefährlichen Kreislauf, in dem Misstrauen auf der einen Seite Misstrauen auf der anderen Seite erzeugt und neue Waffen Gegenwaffen erzeugen. Kurz gesagt, sowohl die Vereinigten Staaten und ihre Verbündeten als auch die Sowjetunion und ihre Verbündeten haben ein gegenseitig tiefes Interesse an einem gerechten und echten Frieden und an der Beendigung des Wettrüstens. Vereinbarungen zu diesem Zweck liegen sowohl im Interesse der Sowjetunion als auch unseres - und selbst die feindlichsten Nationen können sich darauf verlassen, dass sie die vertraglichen Verpflichtungen akzeptieren und einhalten, und nur die vertraglichen Verpflichtungen, die in ihrem eigenen Interesse liegen. “

Kennedy fordert dann in einigen Ländern unverschämt, dass die Vereinigten Staaten andere Nationen tolerieren, die ihre eigenen Visionen verfolgen:

Seien wir also nicht blind für unsere Differenzen, sondern lenken wir die Aufmerksamkeit auch auf unsere gemeinsamen Interessen und auf die Mittel, mit denen diese Differenzen gelöst werden können. Und wenn wir unsere Differenzen jetzt nicht beenden können, können wir zumindest dazu beitragen, die Welt für Vielfalt zu schützen. Letztendlich besteht unser grundlegendstes gemeinsames Bindeglied darin, dass wir alle diesen kleinen Planeten bewohnen. Wir alle atmen die gleiche Luft. Wir alle schätzen die Zukunft unserer Kinder. Und wir sind alle sterblich. "

Kennedy ernennt den Kalten Krieg statt den Russen zum Feind:

Lassen Sie uns unsere Haltung gegenüber dem Kalten Krieg überprüfen und uns daran erinnern, dass wir keine Debatte führen und versuchen, Diskussionspunkte zu sammeln. Wir sind nicht hier, um Schuld zu verbreiten oder mit dem Finger des Urteils zu zeigen. Wir müssen mit der Welt so umgehen, wie sie ist, und nicht wie es hätte sein können, wenn die Geschichte der letzten 18-Jahre anders verlaufen wäre. Wir müssen daher auf der Suche nach Frieden beharren, in der Hoffnung, dass konstruktive Veränderungen innerhalb des kommunistischen Blocks Lösungen in greifbare Nähe rücken, die uns jetzt unverständlich erscheinen. Wir müssen unsere Angelegenheiten so führen, dass es im Interesse der Kommunisten liegt, sich auf einen echten Frieden zu einigen. Bei der Verteidigung unserer eigenen vitalen Interessen müssen die Atommächte vor allem jene Konfrontationen abwenden, die einen Gegner dazu bringen, sich entweder für einen demütigenden Rückzug oder einen Atomkrieg zu entscheiden. Ein solcher Kurs im Atomzeitalter wäre nur ein Beweis für den Bankrott unserer Politik - oder für einen kollektiven Todeswunsch für die Welt. “

Nach Kennedys Definition verfolgt die US-Regierung einen Todeswunsch für die Welt, ebenso wie nach Martin Luther Kings Definition vier Jahre später die US-Regierung jetzt „geistlich tot“ ist die Arbeit, die es in den fünf Monaten, bevor er von US-Militaristen ermordet wurde, folgte. Kennedy schlug in der Rede die Schaffung einer Hotline zwischen den beiden Regierungen vor, die eingerichtet wurde. Er schlug ein Verbot von Atomwaffentests vor und kündigte die einseitige Einstellung der Atomtests in der Atmosphäre durch die USA an. Dies führte zu einem Vertrag, der Atomtests außer im Untergrund verbot. Und das führte, wie Kennedy es beabsichtigte, zu größerer Zusammenarbeit und größeren Abrüstungsverträgen.

Diese Rede führte auch dazu, dass der Widerstand der USA gegen den Beginn neuer Kriege schwer zu messen war. Möge es dazu dienen, a Bewegung die Abschaffung des Krieges in die Realität zu bringen.

Lautsprecher am kommenden Wochenende an der American University gehören: Medea Benjamin, Nadine bloch, max blumenthal, natalia cardona, terry crawford-browne, alice day, lincoln day, Tim DeChristopher, Dale Dewar, Thomas Drake, Pat Elder, Dan Ellsberg, Bruce Gagnon, Kathy Gannett, Will Griffin, Seymour Hersh, Tony Jenkins, Larry Johnson, Kathy Kelly, Jonathan King, Lindsay Koshgarian, James Marc Leas, Annie Machon, Ray McGovern, Rev. Lukata Mjumbe, Bill Moyer, Elizabeth Murray, Emanuel Pastreich, Anthony Rogers-Wright, Alice Slater, Gar Smith, Edward Snowden (Video), Susi Snyder, Mike Stagg, Jill Stein, David Swanson, Robin Taubenfeld, Brian Terrell, Brian Trautman, Richard Tucker, Donnal Walter, Larry Wilkerson, Ann Wright, Emily Wurth, Kevin Zeese. Lesen Sie das BIOS der Sprecher.

 

18 Kommentare

  1. Präsident Kennedy wurde wegen dieser Rede und seiner Antikriegshaltung ermordet. Der militärisch-industrielle Komplex, auf den sich Eisenhower bezog, brauchte Kennedy, um sicherzustellen, dass der endlose Krieg, der zu großen Gewinnen führt, auf Dauer weitergeht. Der Beweis ist in den Jahren, in denen dieses Land Kriege auf der ganzen Welt geführt hat. Wenn Sie der Meinung sind, dass 9-11-01 von außen verübt wurde, denken Sie noch einmal darüber nach.

    • Ich stimme dir zu, Rozanne, Amerikaner scheinen unsere Rolle in der verrückten Situation zu ignorieren, in der die Nationen versuchen, sich zurechtzufinden. Wir leugnen die Schuld und stellen einen selbstgerechten moralischen Imperativ dar, aber in Wahrheit dominiert eine Eliteklasse von Milliardären unsere Kultur des Krieges und der Ausbeutung. Jetzt beherrschen sie mit Hilfe Russlands jeden Aspekt unserer Zivilregierung.

  2. Tatsächlich war die beste Rede eines amerikanischen Präsidenten viel kürzer. Es wurde in 1863 in Gettysburg, PA, gegeben.

  3. Was für ein Unsinn! Sind Sie beim Lesen dieser Hommage an Kennedy irgendwo auf das Wort „Vietnam“ gestoßen? Etwas World Beyond War Leute vergessen ihre eigene Geschichte. Kennedys verrückte Abscheu vor dem Kommunismus ließ ihn die mörderischen und korrupten Kräfte Südvietnams unterstützen. Kennedy verstieß gegen das Genfer Abkommen, um die Armee Südvietnams auszubauen und Tausende von US-Militärberatern zu entsenden. Seine Idee von Strategic Hamlet vertrieb 8 Millionen Dorfbewohner. Kennedys Krieg tötete schließlich 60,000 US-Soldaten und Millionen vietnamesischer und kambodschanischer Soldaten und Zivilisten. Ein Antikriegsheld!

    • Vietnam wird in den Geschichtsbüchern kaum erwähnt, egal was zu unserem Engagement geführt hat. 🙁

    • Kennedy unterzeichnete am 263. Oktober 11 NSAM 1963, um den Rückzug aus Vietnam zu beginnen. Kennedys Bestellung wurde sofort nach seiner Amtsenthebung rückgängig gemacht.

      Die Bestellung ist öffentlich, aber nicht bekannt, Sie können eine Kopie an lesen http://www.jfkmoon.org/vietnam.html

      Kennedy hatte 1951 „Südvietnam“ besucht und war vom Beamten des Außenministeriums, Edward Gullion, darüber informiert worden, dass die Franzosen keinen Krieg gegen den Kolonialismus gewinnen würden. JFK hat viele Fehler gemacht, aber er hat daraus gelernt und die Tatsache, dass er sich 1963 zurückzog, ist unbestreitbar. Sogar die nordvietnamesische Seite wusste das.

    • Der einzige Unsinn und Wahnsinn hier ist Bill Johnstones historische Dummheit, die im Gleichschritt dem von Kennedyoiden wie Chomsky und Alex Cockburn zum Ausdruck gebrachten Anti-Kennedy-Hass folgt.

      John F. Kennedy war die größte amerikanische Friedenstruppe seit dem Tod des FDR:

      Kennedy lehnt die Beteiligung der Truppen an einem zusammenbrechenden Laos ab und hilft stattdessen, eine Regierung der neutralen Koalition zu bilden, die bis zur Mitte der 1970 besteht.

      Kennedy weigert sich, die USA während der Flucht in die Schweinebucht zu schützen.

      Die Berliner Mauer geht hoch. Kennedy ergreift keine Maßnahmen.

      Da Südvietnam in den Jahren '61 und '62 kurz vor dem Zusammenbruch steht, drängt fast die gesamte Regierung von JFK nachdrücklich auf die Entsendung von 100,000 amerikanischen Truppen, um das Diem-Regime zu retten. Kennedy schickt stattdessen 10,000 Berater.

      Kennedy lehnt Aufrufe zur Bombardierung und Invasion Kubas ab, lehnt die Aufrufe einiger ab, einen vorbeugenden Atomschlag auf Moskau zu starten, und löst die Raketenkrise, indem er sich bereit erklärt, Kuba nicht anzugreifen und US-Atomraketen zu entfernen, die in der Türkei an der sowjetischen Grenze stationiert sind.

      Kennedy und der indonesische Präsident Sukarno unternehmen Schritte, um eine neutrale Regierung im unruhigen Indonesien zu bilden. JFK weigert sich erneut, verdeckte Aktionen gegen das Land zu genehmigen. Diese Ablehnung wurde zwei Jahre später von LBJ rückgängig gemacht und führte zur Ermordung von über 1,000,000 mutmaßlichen „Linken“ und der Sturz von Sukarno.

      Kennedy unterstützt nationalistische / neutralistische Bewegungen in Süd- und Mittelamerika, in Afrika, im Nahen Osten und in Südostasien.

      Kennedy bildet den Rückkanal zur Regierung von Castro.

      An der American University fordert JFK ein Ende des Kalten Krieges und erinnert uns daran, dass „wir alle die gleiche Luft atmen, die Zukunft unserer Kinder schätzen und alle sterblich sind“.

      Kennedy bildet über die Ngo-Brüder den Rückkanal zur nordvietnamesischen Regierung. (Per Kennedy-Hasser und CIA-Handlanger Sy Hersh.)

      Kennedy unterzeichnet mit den Sowjets den Vertrag über das Verbot von Nuklearversuchen, der alle Nuklearversuche in der Atmosphäre, unter der Erde oder unter Wasser verbietet.

      Kennedy befiehlt den ersten 1,000 Amerikanern, die bis Ende '63 aus Südvietnam abgezogen wurden, in Phase eins eines geplanten vollständigen Rückzugs Vietnams.

      Bei den Vereinten Nationen am 20. September 1963 fordert JFK eine weltweite Abrüstung, eine Weltregierung im Interesse des Friedens, ein Weltzentrum für Erhaltung und Verteilung von Nahrungsmitteln und ein Weltgesundheitssystem, das alle Menschen auf der Erde unter medizinischen Schutz bringt . Er fordert auch ein Ende des Weltraumrennens, eine einheitliche Erforschung der Sterne, der Planeten, des Mondes - und ein Verbot aller Weltraumwaffen und militärisch orientierten Satelliten. Zusammen mit Kennedys Weigerung, den Krieg in Südostasien zu amerikanisieren, hätte dies die Vampire von Unternehmen, Militärs und Geheimdiensten Billionen Dollar gekostet.

      Die Anwendung von Gewalt und Gewalt zu vermeiden, wenn die gesamte Gewalt der Welt auf Ihrer Seite ist - das ist ein Held.

      Irgendein Kriegstreiber, wie Johnstone? Jetzt sei ein guter Junge und schau dir Amy Goodman an.

    • Bitte zitieren Sie Ihre Beweise. Vielen Dank.

  4. JKF hat Recht, es ist gefährlich, die Lügen fortzusetzen, dass Krieg unvermeidlich ist. Reagan sagte auch, wo Tarifverhandlungen und freie Gewerkschaften verboten sind, ist ein völliger Verlust der Freiheit nur eine Generation entfernt. Er unterzeichnete auch den UN-Vertrag, wonach Folter unter keinen Umständen gerechtfertigt ist. Er scheint genau das Gegenteil davon getan zu haben, aber ich würde gerne sehen, wie Rechtsaußen das erklären. Hier räumt er ein, dass Frieden möglich ist, was die „Liberalen“ heute nicht einmal akzeptieren können.

    "Klar aufgeregt, fuhr Herr Reagan fort:" Nun, ich denke, dass einige der Leute, die am meisten Einwände erheben und sich einfach weigern, überhaupt der Idee zuzustimmen, jemals Verständnis zu bekommen, ob sie es realisieren oder nicht, diese Leute - im Grunde genommen in ihren tiefsten Gedanken - haben akzeptiert, dass Krieg unvermeidlich ist und dass es zu einem Krieg zwischen den beiden Supermächten kommen muss. “
    "Nun, ich denke, solange Sie die Chance haben, nach Frieden zu streben", fügte der Präsident hinzu, "streben Sie nach Frieden."
    Als er die Kritiker des Vertrags widerlegte, sagte Reagan, sie hätten "einen Mangel an Wissen" darüber, was der Vertrag enthält. Insbesondere, fügte er hinzu, kennen die Gegner die Fortschritte, die bei der Überprüfung erzielt wurden, nicht.
    http://www.nytimes.com/1987/12/04/world/president-assails-conservative-foes-of-new-arms-pact.html
    http://articles.latimes.com/1988-01-03/opinion/op-32475_1_president-reagan
    https://reaganlibrary.archives.gov/education/For%20Educators/picturingcurriculum/Picturing%20the%20Presidency/7.%20INF%20Treaty/INF%20Card.pdf

    "So endete" das Pokerspiel mit den höchsten Einsätzen, das jemals gespielt wurde ", wie Shultz es beschrieb. In Reagans Worten: „Wir haben den umfassendsten und großzügigsten Vorschlag zur Rüstungskontrolle in der Geschichte vorgeschlagen. Wir haben 1996 die vollständige Beseitigung aller ballistischen Raketen - sowjetischer und amerikanischer - vom Erdboden angeboten. Während wir uns von diesem amerikanischen Angebot getrennt haben, das noch auf dem Tisch liegt, sind wir Vereinbarungen näher als je zuvor, die zu einer sichereren führen könnten Welt ohne Atomwaffen. “'
    https://www.armscontrol.org/act/2006_09/Lookingback

  5. Ich war bei der Rede dabei. Als Mitglied des Uni-Teams durften wir die Menge anführen. Ich war damals ein Geschichtsmajor. Was mich beeindruckt hat, war die Änderung der Politik der Rede, nachdem Kennedy von der CIA und dem Außenministerium betrogen wurde, um in Kuba einzudringen. Er hat etwas gelernt und diese Rede erzählt einige der Lehren aus diesen Erfahrungen.

  6. Wayne Louis Taylor sagt:

    Amen

  7. Dies sollte dazu dienen, die sehr begrenzte Macht zu veranschaulichen, die der „mächtigste Mann in der freien Welt“ tatsächlich hat. Was auch immer Sie über Kommunisten denken mögen, Sie müssen erkennen, dass unsere Demokratie wirklich eine Täuschung ist. Die Menschen dieser einst großen Nation spielen praktisch keine wirksame Rolle in einer Gesellschaft, die sich zu einer von Unternehmen kontrollierten Doppelklassengesellschaft entwickelt hat, die zum Nutzen der grotesk reichen Kontrollfreaks strukturiert ist, die sich als überlegen fühlen. Wenn Sie überlegen, was unsere Geschäftswelt Hand in Hand mit der Regierung dem amerikanischen Volk angetan hat, indem sie unsere Wirtschaft in das kommunistische China exportiert, sollte klar werden, dass wir für die künftige totalitäre Kontrolle durch unsere sogenannten „Führer“ konditioniert sind. Die Unkenntnis der Massen und die vollständige Kontrolle über die Kommunikation sind der Schlüssel zu ihrem Erfolg.

  8. Ich erinnere mich, dass ich als Teenager über diese Rede gelesen habe und mich bereits für Friedensfragen interessiert habe. Diese Art des Denkens, die JFK so gut beschrieben und veranschaulicht hat, wird in dieser beängstigenden Zeit noch mehr benötigt. Wir müssen uns jetzt mit so vielen Themen befassen - vor allem mit dem Klimawandel -, die die Erde als Ganzes und nicht nur ein Land oder eine Region betreffen. Aber wie können wir überhaupt von globalen Lösungen für Probleme auf der ganzen Erde ohne Frieden träumen, um diese Träume zu verwirklichen? Wie können wir uns überhaupt global auf diese Planung einigen oder alle notwendigen Verhandlungen aufnehmen, um solche Probleme anzugehen? Wie können wir die notwendigen Ebenen friedlicher Zusammenarbeit erreichen, anstatt die brüchigen Feindseligkeiten, die jetzt unter den Völkern der Welt herrschen?

  9. Es müsste damit beginnen, dass wir unsere eigene Tat bereinigen. Wenn Sie sich an den Vorfall mit Gary Powers während der Eisenhower-Ära erinnern, müssen Sie sich darüber im Klaren sein, dass es Dulles und die Leute waren, für die er gearbeitet hat, um die Weltfriedenskonferenz zu töten, die Eisenhower sorgfältig eingerichtet hatte, um einen globalen Frieden zu schaffen Bewegung. Das militärische Industriewaffen- und Kommunikationsnetz sollte nicht zulassen, dass ein Gespräch, das den Weltfrieden befürwortet, Wirklichkeit wird. Eisenhower hatte Dulles persönlich angewiesen, nicht über Russland zu fliegen. Dulles hat es trotzdem getan. In unserer eigenen Regierung / Gesellschaft lebt eine Fraktion, die keinen Frieden will und nicht zulässt, dass Frieden Realität wird. Ihr Lebensunterhalt hängt von Angst und Krieg ab und sie werden dich töten, wenn du ihnen im Weg stehst. Es ist eine ziemlich große Menge mit einem ziemlich großen Budget.

  10. Dies scheint die Rede zu sein, die Kennedy am 10. Juni 1963 an der American University hielt - die Rede, in der die Verhandlungen aufgenommen wurden, die zum Testverbotvertrag von 1963 führten, der im August dieses Jahres unterzeichnet wurde. Das Bild sieht für mich eher nach Juni als nach September aus.

Hinterlassem Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind MIT * gekennzeichnet

*

Zeitlimit erschöpft ist. Bitte laden CAPTCHA.

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Suchen Sie in WorldBeyondWar.org

Melden Sie sich für Antiwar News & Action Emails an

In jede Sprache übersetzen