Wird die Freiheitsflottille nach Gaza segeln?


Die Flottille wartet darauf, von Istanbul aus auszulaufen. Bildnachweis: Medea Benjamin

Von Medea Benjamin, World BEYOND War, April 23, 2024

Das gewaltfreie Training, um sich den Schiffen der Freedom Flotilla Coalition nach Gaza anzuschließen, war intensiv. Als sich Hunderte von uns aus 32 Ländern in Istanbul versammelten, wurden wir darüber informiert, was uns auf dieser Reise erwarten könnte. „Wir müssen auf alle Möglichkeiten vorbereitet sein“, betonten unsere Trainer.

Das beste Szenario sei, sagten sie, dass unsere drei Schiffe – eines mit 5,500 Tonnen humanitärer Hilfe und zwei mit Passagieren – Gaza erreichen und unsere Mission erfüllen würden. Ein anderes Szenario wäre, dass die türkische Regierung dem Druck Israels, der USA und Deutschlands nachgeben und die Boote daran hindern könnte, Istanbul überhaupt zu verlassen. Dies geschah im Jahr 2011, als die griechische Regierung unter dem Druck nachgab und zehn Boote in Griechenland feststeckten. Da unsere Boote heute in Istanbul anlegen, befürchten wir, dass der türkische Präsident Erdogan, der kürzlich bei den Kommunalwahlen einen vernichtenden Schlag erlitten hat, anfällig für wirtschaftliche Erpressung durch die Westmächte ist.

Eine andere Möglichkeit besteht darin, dass die Schiffe starten, die Israelis uns jedoch illegal in internationalen Gewässern entführen, unsere Boote und Vorräte beschlagnahmen, uns verhaften und einsperren und uns schließlich deportieren.

Dies geschah auf mehreren anderen Reisen nach Gaza, eine davon mit tödlichen Folgen. Im Jahr 2010 wurde eine Flotte von sechs Booten vom israelischen Militär in internationalen Gewässern gestoppt. Sie bestiegen das größte Boot, die Mavi Marmara. Einem UN-Bericht zufolge eröffneten die Israelis das Feuer mit scharfer Munition aus einem Hubschrauber, der über dem Schiff schwebte, und aus Kommandobooten an der Seite des Schiffes. Bei einer schrecklichen Machtdemonstration wurden neun Passagiere getötet, ein weiterer erlag später seinen Verletzungen.

Um einen weiteren Albtraum wie diesen zu verhindern, müssen potenzielle Passagiere dieser Flottille eine strenge Ausbildung absolvieren. Wir sahen uns ein Video darüber an, was auf uns zukommen könnte – von extrem starkem Tränengas bis hin zu ohrenbetäubenden Erschütterungsgranaten – und uns wurde gesagt, dass die israelischen Kommandos mit Waffen mit scharfer Munition bewaffnet sein werden. Dann teilten wir uns in Kleingruppen auf, um zu besprechen, wie wir am besten gewaltlos auf einen solchen Angriff reagieren könnten. Sitzen, stehen oder liegen wir? Verknüpfen wir die Arme? Heben wir unsere Hände in die Luft, um zu zeigen, dass wir unbewaffnet sind?

Der beängstigendste Teil des Trainings war eine Simulation voller ohrenbetäubender Schüsse und explodierender Perkussionsgranaten sowie maskierter Soldaten, die uns anschrien, mit simulierten Gewehren auf uns einschlugen, uns über den Boden schleiften und uns verhafteten. Es war in der Tat ernüchternd, einen Vorgeschmack auf das zu bekommen, was uns erwarten könnte. Ebenso ernüchternd sind israelische Medienberichte, denen zufolge das israelische Militär mit „Sicherheitsvorbereitungen“ begonnen hat, einschließlich der Vorbereitungen für die Übernahme der Flottille.

Deshalb gebührt allen, die sich für diese Mission angemeldet haben, große Anerkennung. Die größte Passagiergruppe kommt aus der Türkei und viele sind der humanitären Organisation IHH angeschlossen, einer riesigen türkischen NGO mit 82 Büros im ganzen Land. Es hat beratenden Status bei den Vereinten Nationen und leistet Wohltätigkeitsarbeit in 115 Ländern. Über IHH spendeten Millionen von Unterstützern Geld, um die Schiffe zu kaufen und auszurüsten. Israel hat diese sehr angesehene Wohltätigkeitsorganisation jedoch als Terrorgruppe eingestuft.

Die nächstgrößte Gruppe kommt aus Malaysia, einige von ihnen sind einer anderen sehr großen humanitären Gruppe namens MyCARE angeschlossen. MyCARE ist dafür bekannt, in Notsituationen wie Überschwemmungen und anderen Naturkatastrophen zu helfen, und hat im Laufe der Jahre Millionen von Dollar an Nothilfe für Gaza geleistet.

Aus den USA kommen etwa 35 Teilnehmer. Anführerin der Gruppe und Schlüsselelement der internationalen Koalition ist die 77-jährige pensionierte Oberst der US-Armee und Diplomatin des Außenministeriums Ann Wright. Nachdem sie aus Protest gegen die US-Invasion im Irak das Außenministerium verlassen hatte, hat Wright ihr diplomatisches Geschick eingesetzt, um dabei zu helfen, eine bunte Gruppe internationaler Menschen zusammenzubringen. Ihre Mitorganisatorin aus den USA ist Huwaida Arraf, eine palästinensisch-amerikanische Anwältin, Mitbegründerin der International Solidarity Movement und Kandidatin für den Kongress im Jahr 2022. Arraf war maßgeblich an der Organisation der allerersten Flottillen beteiligt, die 2008 begannen. Bisher gab es etwa 15 Versuche, mit dem Boot nach Gaza zu gelangen, von denen nur fünf erfolgreich waren.

Die unglaubliche Vielfalt der Teilnehmer zeigt sich in unseren abendlichen Treffen, bei denen Sie Gruppen von Gruppen hören können, die sich auf Arabisch, Spanisch, Portugiesisch, Malaiisch, Französisch, Italienisch und Englisch mit verschiedenen Akzenten von Australisch bis Walisisch unterhalten. Das Alter reicht von Studenten in den Zwanzigern bis hin zu einem 20-jährigen argentinischen Arzt.

Was uns vereint, ist unsere Empörung darüber, dass die Weltgemeinschaft diesen Völkermord in Gaza zulässt, und der brennende Wunsch, mehr als bisher zu tun, um zu verhindern, dass Menschen ermordet, verstümmelt und ausgehungert werden. Die Hilfe, die wir bringen, ist enorm – sie entspricht mehr als 100 Lastwagen –, aber das ist nicht der einzige Zweck dieser Reise. „Dies ist eine Hilfsmission, um hungrigen Menschen Nahrung zu bringen“, sagte Huwaida Arraf, „aber die Palästinenser wollen nicht von Almosen leben.“ Daher fordern wir auch die israelische Politik heraus, die sie von Hilfe abhängig macht. Wir versuchen, die Belagerung zu brechen.“

Die brutalen Angriffe Israels auf die Menschen im Gazastreifen, die Blockierung von Hilfslieferungen und die Angriffe auf Hilfsorganisationen haben zu einer massiven humanitären Krise geführt. Die Ermordung von sieben Arbeitern der World Central Kitchen durch israelische Streitkräfte am 1. April machte deutlich, in welchem ​​gefährlichen Umfeld Hilfsorganisationen operieren, was viele von ihnen dazu gezwungen hat, ihre Arbeit einzustellen.

Die US-Regierung baut einen provisorischen Hilfshafen, der Anfang Mai fertiggestellt werden soll, aber es ist dieselbe Regierung, die den Israelis Waffen und diplomatischen Schutz zur Verfügung stellt. Und während Präsident Biden seine Sorge um die leidenden Palästinenser zum Ausdruck bringt, hat er die Hilfe für UNRWA, die wichtigste UN-Agentur, die für ihre Hilfe zuständig ist, ausgesetzt, nachdem Israel unbegründete Behauptungen aufgestellt hatte, dass 12 seiner 13,000 Mitarbeiter in Gaza an den Anschlägen vom 7. Oktober beteiligt gewesen seien.

Angesichts der Dringlichkeit und Gefahr, die dieser Moment mit sich bringt, begibt sich die Freedom Flotilla Coalition in raues und unbekanntes Fahrwasser. Wir fordern Länder auf der ganzen Welt auf, Druck auf Israel auszuüben, damit es uns eine „freie und sichere Durchreise“ nach Gaza ermöglicht. In den USA bitten wir unseren Kongress um Hilfe, aber nachdem wir gerade weitere 26 Milliarden US-Dollar für Israel genehmigt haben, ist es zweifelhaft, ob wir auf ihre Unterstützung zählen können.

Und selbst wenn unsere Regierungen Israel unter Druck setzen würden, würde Israel darauf achten? Ihre Missachtung des Völkerrechts und der Weltmeinung in den letzten sieben Monaten deutet auf das Gegenteil hin. Aber wir werden trotzdem weitermachen. Die Menschen in Gaza sind der Wind in unseren Segeln. Freiheit für Palästina ist unser Nordstern. Wir sind entschlossen, Gaza mit Nahrungsmitteln, Medikamenten und vor allem unserer Solidarität und Liebe zu erreichen.
Medea Benjamin ist Mitbegründerin von CODEPINK für den Friedenund der Autor mehrerer Bücher, darunter Im Iran: Die wahre Geschichte und Politik der Islamischen Republik Iran.

Hinterlassen Sie uns einen Kommentar

E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind MIT * gekennzeichnet. *

Ähnliche Artikel

Unsere Theorie des Wandels

Wie man den Krieg beendet

Move for Peace-Herausforderung
Antikriegsveranstaltungen
Helfen Sie uns zu wachsen

Kleine Spender halten uns am Laufen

Wenn Sie sich für einen wiederkehrenden Beitrag von mindestens 15 USD pro Monat entscheiden, können Sie ein Dankeschön auswählen. Wir danken unseren wiederkehrenden Spendern auf unserer Website.

Dies ist Ihre Chance, a neu zu erfinden world beyond war
WBW-Shop
In jede Sprache übersetzen