Kanadisches Militär plant CF-18-Kampfflugzeug-Denkmal im neuen Hauptquartier in Ottawa

Kanadisches Kampfflugzeug

Von Brent Patterson, 19. Oktober 2020

Ab Rabble.ca

Da soziale Bewegungen auf der ganzen Welt die Entfernung umstrittener Statuen fordern, plant das kanadische Militär ein Denkmal für ein Kampfflugzeug in seinem neuen Hauptquartier in der Carling Avenue in Ottawa (Algonquin-Territorium).

Der CF-18 Kampfjet wird Berichten zufolge im Rahmen der „Markenstrategie“ für ihren neuen Hauptsitz auf einem Betonsockel montiert werden.

Zusammen mit anderen Installationen - einschließlich eines leichten gepanzerten Fahrzeugs (LAV), wie es in Afghanistan verwendet wird, und einer Artilleriekanone, die Kanadas Beteiligung am Burenkrieg in Südafrika symbolisiert - werden die Kosten für das Denkmalprojekt mehr als betragen 1 Mio. $.

Welchen Kontext sollten wir berücksichtigen, wenn wir an ein CF-18-Denkmal denken?

1,598 Bombenangriffe

CF-18-Kampfflugzeuge haben in den letzten 1,598 Jahren mindestens 30 Bombenangriffe durchgeführt, darunter 56 Bombenangriffe während des ersten Golfkrieges 558 Missionen über Jugoslawien, 733 über Libyen, 246 über dem Irak und fünf über Syrien.

Zivile Todesfälle

Die Royal Canadian Air Force hat die Todesfälle im Zusammenhang mit diesen Bombenangriffen äußerst geheim gehalten "keine Information" dass jeder seiner Luftangriffe im Irak und in Syrien Zivilisten getötet oder verwundet hat.

Aber es gibt Berichte, dass kanadische Bomben 17 Mal ihre Ziele verfehlt Während der Luftkampagne im Irak tötete dieser eine Luftangriff im Irak zwischen fünf und 13 Zivilisten und verletzte mehr als ein Dutzend, während so viele wie 27 Zivilisten starben während eines weiteren Luftangriffs durch kanadische Piloten.

Cholera, die Verletzung des Rechts auf Wasser

Die von den USA geführte Luftbombenkampagne im Irak zielte auf das Stromnetz des Landes ab, was wiederum zu einem Mangel an sauberem Wasser und einem möglichen Cholera-Ausbruch führte forderte das Leben von 70,000 Zivilisten. Ebenso schwächten die NATO-Bombenangriffe in Libyen die Wasserversorgung des Landes und ließ vier Millionen Zivilisten ohne Trinkwasser.

Destabilisierung, Sklavenmärkte

Bianca Mugyenyi hat auch festgestellt, dass die Afrikanische Union gegen die Bombardierung Libyens war und argumentierte, dies würde das Land und die Region destabilisieren. Mugyenyi Highlights: "In Libyen kam es zu einem Aufschwung der Anti-Schwarzheit, einschließlich der Sklavenmärkte, und die Gewalt breitete sich schnell nach Süden nach Mali und in weiten Teilen der Sahelzone aus."

Öffentliche Mittel in Höhe von 10 Milliarden US-Dollar

Kanadische Bombenangriffe in diesen Ländern wurden durch öffentliche Mittel in Höhe von mehr als 10 Milliarden US-Dollar erleichtert.

Die CF-18 kosten 4 Milliarden Dollar zu kaufen 1982 2.6 Milliarden US-Dollar für ein Upgrade im Jahr 2010 und 3.8 Milliarden US-Dollar, um ihre Lebensdauer zu verlängern im Jahr 2020. Milliarden mehr wären für Treibstoff- und Wartungskosten zusammen mit dem ausgegeben worden 1 Mrd. $ kündigte dieses Jahr für seine neuen Raytheon-Raketen an.

Eine Beschleunigung des Zusammenbruchs des Klimas

Es wurde auch auf die massiven Auswirkungen der CF-18 auf die Umwelt und die Beschleunigung des Klimawandels hingewiesen.

Mugyenyi hat geschrieben: "Nach dem sechsmonatigen Bombenangriff auf Libyen im Jahr 2011 gab die Royal Canadian Air Force bekannt, dass ein halbes Dutzend Jets 14.5 Millionen Liter Treibstoff verbraucht haben." Um dies ins rechte Licht zu rücken, verwendet Kanadas durchschnittlicher Personenkraftwagen ungefähr 8.9 Liter Gas pro 100 Kilometer. Als solches entsprach die Bombenmission etwa 955,000 Autos, die diese Strecke zurücklegten.

Kampfjets auf gestohlenem Land

Die 4 Wing / Canadian Forces Base Cold Lake in Alberta ist eine der beiden Luftwaffenstützpunkte in diesem Land für CF-18-Kampfjet-Staffeln.

Die Völker von Dene Su'lene wurden aus ihrem Land vertrieben, damit diese Basis und eine Luftwaffenreichweite 1952 errichtet werden konnten. Landverteidiger Brian Grandbois hat angegeben: "Mein Ur-Ur-Ur-Großvater ist dort an einem Punkt auf dem See begraben, an dem sie bombardieren."

Militarismus neu denken

Ein Denkmal, das buchstäblich ein Kriegsinstrument auf ein Podest stellt, lässt keine Reflexion über die Zivilisten und Soldaten aufkommen, die in Konflikten sterben. Es spiegelt auch nicht die Umweltzerstörung wider, die eine Kriegsmaschine verursacht. Es deutet nicht einmal darauf hin, dass Frieden dem Krieg vorzuziehen ist.

Diese kritische Reflexion ist wichtig, insbesondere seitens der geschätzten 8,500 Militärangehörigen im Hauptquartier, die das Kampfflugzeug bei ihrer Arbeit sehen würden.

Während sich die kanadische Regierung darauf vorbereitet, 19 Milliarden US-Dollar für den Kauf neuer Kampfflugzeuge auszugeben, sollten wir eine tiefere öffentliche Debatte über die historische und anhaltende Rolle von Kampfflugzeugen führen, anstatt sie unkritisch zu verewigen.

Brent Patterson ist ein in Ottawa ansässiger Aktivist und Schriftsteller. Er ist auch Teil der Kampagne, um den Kauf neuer Kampfflugzeuge im Wert von 19 Milliarden US-Dollar zu stoppen. Er saß @CBrentPatterson auf Twitter.

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind MIT * gekennzeichnet

*

Zeitlimit erschöpft ist. Bitte laden CAPTCHA.

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Suchen Sie in WorldBeyondWar.org

Melden Sie sich für Antiwar News & Action Emails an

In jede Sprache übersetzen