Ehrenamtliches Spotlight: Eva Beggiato

Jeden Monat teilen wir die Geschichten von World BEYOND War Freiwillige auf der ganzen Welt. Willst du freiwillig mit World BEYOND War? Email greta@worldbeyondwar.org.

Adresse:

Malta, Italien

Wie bist du zum Antikriegsaktivismus gekommen und World BEYOND War (WBW)?

Erst vor kurzem habe ich mich persönlich im Antikriegs-Aktivismus engagiert. Anfang 2020 kam ich während meines Masterstudiums in Dublin in Kontakt mit der WBW Irland Kapitel. Ich wurde von einem Klassenkameraden mit Barry Sweeney (Koordinator des irischen Chapters) in Kontakt gebracht und begann meine Erfahrungen mit dieser wunderbaren Gruppe. Im Dezember 2020 bin ich auch in den Vorstand der WBW-Jugendnetzwerk.

Bis heute habe ich keine Lust, mich als Antikriegsaktivist zu bezeichnen, da mein Beitrag hauptsächlich durch die Teilnahme an Treffen, Seminaren und Veranstaltungen der verschiedenen WBW-Gruppen, aber nie vor Ort (auch aufgrund von Covid-19) bestand. . Ich kann es jedoch kaum erwarten, vor Ort mitzuwirken und persönlich mit der irischen Gruppe und der italienischen Gruppe, die in den letzten Monaten gegründet wurde, zu demonstrieren.

Bei welchen Arten von Freiwilligentätigkeiten helfen Sie?

Derzeit mache ich ein Organisationspraktikum bei der WBW unter der Leitung des Organisationsdirektors Greta Zarro. Ich gehöre auch zu der Gruppe der Freiwilligen, die Veranstaltungen auf der Website posten. In dieser Funktion bin ich verantwortlich für Veröffentlichung von Artikeln auf der Website und die Veröffentlichung von WBW-gesponserten Veranstaltungen und Veranstaltungen anderer WBW-naher Organisationen im Zusammenhang mit der Antikriegsbewegung auf der ganzen Welt.

In meinem Praktikum bei World BEYOND War Ich habe auch die Gelegenheit, den Kurs Krieg und Umwelt unter der Leitung von Bildungsdirektor Phill Gittins zu besuchen und besser zu verstehen, wie man durch Erziehung zum Frieden und die Beteiligung junger Menschen an der Abschaffung von Krieg und Friedensbemühungen für die Sache nützlich sein kann.

Außerhalb meines Praktikums helfe ich WBW durch das Jugendnetzwerk. Ich stelle den monatlichen Newsletter für das Netzwerk zusammen und helfe bei der Gestaltung der Website.

Was ist Ihre Top-Empfehlung für jemanden, der sich für WBW engagieren möchte?

Ich denke, jeder kann sich bei WBW akzeptiert und willkommen fühlen und die Rolle finden, die am besten zu ihm passt. Ich halte es für wichtig, dass die Menschen zunächst mehr über ihr Territorium und die Geschichte ihres Staates erfahren, um zu verstehen, was sie konkret in ihrem Gebiet tun können. Ich bin zum Beispiel Italiener und wurde ermutigt, bei WBW mitzumachen, weil ich einen Beitrag leisten möchte Schließung von Militärstützpunkten in Italien, um mein Territorium und meine Bevölkerung sicherer zu machen. Ein weiterer Ratschlag, den ich geben möchte, ist, denjenigen zuzuhören, die sich seit Jahren für diese Sache einsetzen, so viel wie möglich zu lernen und gleichzeitig zu interagieren und die eigene Meinung zu äußern, indem sie persönliche Erfahrungen teilen, um den anderen zu bereichern Personen in Ihrer Gruppe. Sie brauchen keine Qualifikationen, um Teil der gewaltfreien Antikriegsbewegung zu werden; die einzige Qualität, die Sie haben müssen, ist die Leidenschaft und die Überzeugung, den Krieg beenden zu wollen. Es ist weder ein einfacher noch ein unmittelbarer Weg, aber alle gemeinsam, Tag für Tag, mit Optimismus können wir in dieser Welt sowohl für uns als auch für zukünftige Generationen etwas bewegen.

Was inspiriert Sie, sich für Veränderungen einzusetzen?

World BEYOND War Mitglieder des Jugendnetzwerks. Viele von ihnen leben in kriegszerrütteten Ländern oder haben in irgendeiner Weise unter den Folgen des Krieges gelitten. Sie inspirieren mich jede Woche mit ihren Geschichten und ihrem Kampf um eine Welt in Frieden. zusätzlich Reihe von 5 Webinaren organisiert von der irischen WBW-Gruppe gab mir die Möglichkeit, mit Flüchtlingen aus verschiedenen Ländern zu sprechen. Ihre Geschichten haben mich motiviert, mich zu ändern, weil niemand auf der Welt solche Gräueltaten erleben sollte.

Wie hat sich die Coronavirus-Pandemie auf Ihren Aktivismus ausgewirkt?

Als ich der irischen WBW-Gruppe beitrat, hatte die Pandemie bereits begonnen, sodass ich die Auswirkungen, die sie wirklich auf meinen Aktivismus hatte, nicht vergleichen kann. Was ich sagen kann, ist, dass die Pandemie den Menschen einige der Freiheiten genommen hat, die oft als selbstverständlich angesehen werden, und dies hat die Menschen verängstigt. Diese Gefühle und Frustrationen können uns helfen, uns in Menschen einzufühlen, die in kriegszerrütteten Ländern leben, in denen sie keine Freiheit haben, in denen ihre Rechte ständig verletzt werden und in denen sie immer in Angst leben. Ich denke, die Emotionen, die die Menschen in der Pandemie erlebt haben, können uns anspornen, Stellung zu beziehen und denen zu helfen, die in Angst und Ungerechtigkeit leben.

Veröffentlicht im Juli 8, 2021.

Hinterlassem Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind MIT * gekennzeichnet

*

Zeitlimit erschöpft ist. Bitte laden CAPTCHA.

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Suchen Sie in WorldBeyondWar.org

Melden Sie sich für Antiwar News & Action Emails an

In jede Sprache übersetzen