Entmilitarisierung, Wirtschaftliche Kosten, Gefährdung, Mythos der Notwendigkeit, Nordamerika

Die Vereinten Nationen fordern Frieden während der Coronavirus-Pandemie, aber die Kriegsproduktion geht weiter

Mit Bomben beladenes Militärflugzeug F35

Von Brent Patterson, 25. März 2020

Ab Friedensbrigaden International - Kanada

Am 23. März wurde der Generalsekretär der Vereinten Nationen, António Guterres namens für "einen sofortigen globalen Waffenstillstand in allen Ecken der Welt."

Guterres betonte: „Vergessen wir nicht, dass in vom Krieg zerstörten Ländern die Gesundheitssysteme zusammengebrochen sind. Bereits wenige Angehörige der Gesundheitsberufe wurden häufig angesprochen. Flüchtlinge und andere durch gewaltsame Konflikte vertriebene Personen sind doppelt gefährdet. “

Er plädierte: „Die Wut des Virus zeigt die Torheit des Krieges. Bringe die Waffen zum Schweigen; Stoppen Sie die Artillerie. Beende die Luftangriffe. “

Es scheint, dass Guterres auch sagen musste, dass er die Kriegsproduktion stoppen sollte und die Waffen zeigen, wo Waffen vermarktet und verkauft werden.

Selbst mit 69,176 Fällen von Coronavirus und 6,820 Todesfällen in Italien (Stand 24. März) war das Montagewerk in Cameri, Italien, für F-35-Kampfflugzeuge nur zwei Tage (16.-17. März) wegen „Tiefenreinigung und Desinfektion“ geschlossen. ”

Und trotz 53,482 Fällen und 696 Todesfällen in den USA (Stand 24. März), Defense One Berichte"Das Werk von Lockheed Martin in Fort Worth, Texas, in dem F-35 für das US-Militär und die meisten Kunden in Übersee gebaut werden, ist von COVID-19 nicht betroffen" und produziert weiterhin Kampfflugzeuge.

Was wird in diesen Fabriken gebaut?

In ihrer Verkaufsgespräch Lockheed Martin berichtet über Kanada, das erwägt, mindestens 19 Milliarden US-Dollar für neue Kampfflugzeuge auszugeben: "Wenn die Mission keine geringe Beobachtbarkeit erfordert, kann die F-35 mehr als 18,000 Pfund Kampfmittel transportieren."

Darüber hinaus hat der kanadische Verband der Verteidigungs- und Sicherheitsindustrien (CADSI) am 23. März twitterte"@GouvQc [die Regierung von Quebec] hat bestätigt, dass Fertigungs- und Wartungsdienste für Verteidigungsgüter als wesentliche Dienste angesehen werden und möglicherweise in Betrieb bleiben."

Am selben Tag auch CADSI twitterte"Wir kommunizieren mit der Provinz Ontario und der kanadischen Regierung über die entscheidende Rolle des Verteidigungs- und Sicherheitssektors für die nationale Sicherheit in dieser beispiellosen Zeit."

Die größte Waffenausstellung dieses Landes, CANSEC, die vom 27. bis 28. Mai stattfinden soll, wurde noch nicht abgesagt oder verschoben.

CADSI hat angekündigt, am 1. April eine Ankündigung über CANSEC zu machen, aber es gibt keine Erklärung dafür, warum eine Waffenshow, in der 12,000 Menschen aus 55 Ländern in einem Kongresszentrum in Ottawa zusammengebracht werden, angesichts einer globalen Pandemie nicht bereits abgesagt worden wäre das hat bisher 18,810 Menschenleben gefordert.

Um CADSI zu ermutigen, CANSEC abzubrechen, wurde World Beyond War gestartet eine Online-Petition Das hat mehr als 5,000 Briefe an Premierminister Trudeau, CADSI-Präsident Christyn Cianfarani und andere generiert, um CANSEC abzusagen.

Der Generalsekretär der Vereinten Nationen betonte in seinem Plädoyer: "Beende die Krankheit des Krieges und bekämpfe die Krankheit, die unsere Welt verwüstet."

Das Stockholmer Internationale Friedensforschungsinstitut (SIPRI) Berichte Die weltweiten Militärausgaben beliefen sich 1.822 auf 2018 Billionen US-Dollar. Die Vereinigten Staaten, China, Saudi-Arabien, Indien und Frankreich machten 60 Prozent dieser Ausgaben aus.

Es braucht nicht viel, um sich vorzustellen, was 1.822 Billionen US-Dollar tun könnten, um die öffentlichen Gesundheitssysteme zu stärken, Migranten zu versorgen, die vor Gewalt und Unterdrückung fliehen, und Einkommensunterstützung für die breite Öffentlichkeit, die während einer Pandemie so wichtig ist.

Peace Brigades International (PBI), eine Organisation, die gefährdete Menschenrechtsverteidiger begleitet, um politischen Raum für Frieden und soziale Gerechtigkeit zu eröffnen, engagiert sich zutiefst für die Aufgabe, Frieden und Friedenserziehung aufzubauen.

Ein Kommentar

  1. Gen Agustsson sagt:

    Frieden beginnt mit dir!

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. erforderliche Felder sind markiert *

*

Zeitlimit erschöpft ist. Bitte laden CAPTCHA.

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.