Koalition der Bundesregierung in Aufruhr, nachdem sich die Sozialdemokratische Partei gegen bewaffnete Drohnen entschieden hat

Drohnenschnitter

Von Berlin Gegen Krieg, KOOP-NEWS, Dezember 18, 2020

Bewaffnete Drohnen ja oder nein? Die SPD (Sozialdemokratische Partei) hat nun beschlossen, sich in dieser Frage gegen ihren Koalitionspartner CDU zu stellen - zumindest für den Rest der Legislaturperiode. Die Sozialdemokraten stimmten zu, dem vom CDU-geführten Verteidigungsministerium geforderten Kauf nicht zuzustimmen. Der SPD-Verteidigungsexperte Fritz Felgentreu gab diese Entscheidung bekannt, von seiner Position auf Twitter zurückzutreten.

Mützenich, Fraktionsvorsitzender der SPD, sagte in einer Fraktionssitzung, dass die im Koalitionsvertrag mit der Union geforderte Debatte über das umstrittene Rüstungsprojekt noch nicht stattgefunden habe.

Die Entscheidung seiner Fraktion stellt den SPD-Verteidigungsexperten Fritz Felgentreu vor ein „Dilemma“. Entweder distanziert er sich davon und ist damit gegen seine eigene Partei oder er verliert seine Glaubwürdigkeit, weil er tatsächlich anderer Meinung ist. Deshalb ist er zurückgetreten. In der Debatte über den Einsatz bewaffneter Drohnen hatte Felgentreu angegeben, dass seine Partei das Konzept der bewaffneten Drohnen unterstützen würde, vorausgesetzt, sie dienten nur dem Schutz der Soldaten und nicht dem Zielen oder Töten oder autonomen Operationen.

Mit der Entscheidung riskiert die Sozialdemokratische Partei einen Streit mit ihrem Koalitionspartner CDU (Christdemokraten). Selbst wenn der Bundestag in den nächsten Wochen beschließen würde, würden Drohnen erst nach den Bundestagswahlen bewaffnet sein.

Das Bundesverteidigungsministerium hatte in diesem Jahr mehrere öffentliche Debatten organisiert, und der deutsche Verteidigungsminister Kramp-Karrenbauer (CDU) beschloss, bewaffnete Drohnen zu kaufen.

2 Antworten

  1. "In der Debatte über den Einsatz bewaffneter Drohnen hatte Felgentreu angegeben, dass seine Partei das Konzept der bewaffneten Drohnen unterstützen würde, vorausgesetzt, sie dienten nur dem Schutz der Soldaten und nicht dem Zielen oder Töten oder autonomen Operationen."
    Wie bei allen Wieselreformen öffnet dies die Tür für den „offensiven“ Einsatz bewaffneter Drohnen, die sich als „defensive“ Vorsichtsmaßnahme tarnen. Die SPD muss ein Paar bilden, wenn sie es ernst meinen will.

Hinterlasse uns einen Kommentar

E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Verwandte Artikel

Unsere Kampagnen

Wie man den Krieg beendet

Online-Kurse
Helfen Sie uns zu wachsen

Kleine Spender halten uns am Laufen

Wenn Sie sich für einen wiederkehrenden Beitrag von mindestens 15 USD pro Monat entscheiden, können Sie ein Dankeschön auswählen. Wir danken unseren wiederkehrenden Spendern auf unserer Website.

Dies ist Ihre Chance, a neu zu erfinden world beyond war
Kommende Veranstaltungen
WBW-Shop
In jede Sprache übersetzen