Brief: Ziel des Zionismus war es, Palästinenser aus ihrem Land zu vertreiben

Palästinenser sitzen in einem provisorischen Zelt inmitten der Trümmer ihrer Häuser in Gaza, 23. Mai 2021. Bild: MOHAMMED SALEM/REUTERS/Mohammed Salem

von Terry Crawford-Browne, Geschäftstag, May 28, 2021

Ich beziehe mich auf Natalia Hays Brief („Hamas ist das Problem“, 26. Mai). Das Ziel des Zionismus seit der Balfour-Deklaration von 1917 war es, die Palästinenser aus ihrem Land vom „Fluss zum Meer“ zu vertreiben, und dies bleibt das Ziel der israelischen Regierungspartei Likud und ihrer Verbündeten.

Die Ironie ist, dass die Gründung der Hamas im Jahr 1987 ursprünglich von israelischen Regierungen gefördert wurde, um der Fatah entgegenzuwirken. Die Hamas hat die Wahlen 2006 gewonnen, die von internationalen Beobachtern als „frei und fair“ anerkannt wurden. Plötzlich, nachdem die Hamas diese bemerkenswert demokratischen Wahlen gewonnen hatte, erklärten die Israelis und ihre US-Gönner die Hamas zu einer "terroristischen" Organisation.

Der ANC wurde früher auch als „terroristische“ Organisation bezeichnet, weil er sich der Apartheid widersetzte. Welche Heuchelei! Als ökumenisches Begleitprogramm für Palästina & Israel Friedensbeobachter in Jerusalem und Bethlehem 2009/2010 waren für mich die Parallelen zwischen der Apartheid in Südafrika und ihrer zionistischen Variante eklatant.

Die sogenannte „Zwei-Staaten-Lösung“ wird nach dem israelischen Angriff auf Gaza, die Al-Aqsa-Moschee und die palästinensischen Gebiete Jerusalems, einschließlich Sheikh Jarrah und Silwan, auch in den USA und in Großbritannien endlich als Nichtstarter anerkannt. Das 2018 verabschiedete israelische Nationalstaatsgesetz bestätigt sowohl rechtlich als auch in Wirklichkeit, dass Israel ein Apartheidstaat ist. Darin wird erklärt, dass das „Recht auf nationale Selbstbestimmung“ in Israel „einzigartig für das jüdische Volk“ sei. Muslime, Christen und/oder Menschen ohne Glauben werden in die Staatsbürgerschaft zweiter oder dritter Klasse verbannt.

Es ist wirklich bizarr, dass nur Nazis und Zionisten Juden als „Nation“ und/oder „Rasse“ definieren. Mehr als 50 Gesetze diskriminieren palästinensische israelische Staatsbürger auf der Grundlage von Staatsbürgerschaft, Sprache und Land. Parallel zum berüchtigten Apartheid Group Areas Act in SA sind 93% Israels ausschließlich der jüdischen Besatzung vorbehalten. Ja, der einzige demokratische und säkulare Staat „vom Fluss bis zum Meer“, in dem die Palästinenser die Mehrheit bilden, wird das Ende des zionistischen/Apartheid-Staates Israel bedeuten – sei es so, und gute Besserung. Die Apartheid war eine Katastrophe in Südafrika - warum sollte sie Palästinensern auferlegt werden, die nach internationalem Recht berechtigt sind, dem Diebstahl ihres Landes zu widerstehen?

(Das Ökumenische Begleitprogramm für Palästina und Israel wurde 2002 vom Ökumenischen Rat der Kirchen nach der 49-tägigen israelischen Belagerung von Bethlehem eingerichtet.)

Terry Crawford-Browne
World Beyond War (SA)

TEILEN SIE SICH AN DER DISKUSSION: Senden Sie uns eine E-Mail mit Ihren Kommentaren. Buchstaben mit mehr als 300 Wörtern werden auf Länge bearbeitet. Senden Sie Ihren Brief per E-Mail an letter@businesslive.co.za. Anonyme Korrespondenz wird nicht veröffentlicht. Autoren sollten eine Telefonnummer für den Tag angeben.

 

Hinterlassem Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind MIT * gekennzeichnet

*

Zeitlimit erschöpft ist. Bitte laden CAPTCHA.

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Suchen Sie in WorldBeyondWar.org

Melden Sie sich für Antiwar News & Action Emails an

In jede Sprache übersetzen