World BEYOND War Freiwillige reproduzieren „offensives“ Friedenswandbild

Von David Swanson World BEYOND War, September 14, 2022

Ein talentierter Künstler in Melbourne, Australien, war in den Nachrichten, weil er ein Wandgemälde gemalt hatte, auf dem sich ukrainische und russische Soldaten umarmten – und es dann abnahm, weil die Leute beleidigt waren. Der Künstler, Peter 'CTO' Seaton, wurde mit den Worten zitiert, er sammle Spenden für unsere Organisation, World BEYOND War. Dafür möchten wir ihm nicht nur danken, sondern auch anbieten, das Wandbild woanders aufzustellen.

Hier ist eine kleine Auswahl der Berichterstattung zu dieser Geschichte:

SBS-Neuigkeiten: „‚Absolut beleidigend‘: Australiens ukrainische Gemeinde wütend über Wandbild einer Umarmung russischer Soldaten“
Der Wächter: „Ukrainischer Botschafter in Australien fordert die Entfernung des ‚beleidigenden‘ Wandgemäldes mit russischen und ukrainischen Soldaten“
Sydney Morning Herald: „Künstler übermalt „absolut anstößiges“ Wandbild von Melbourne nach Wut der ukrainischen Gemeinde“
Der Unabhängige: „Australischer Künstler nimmt Wandbild mit umarmenden ukrainischen und russischen Soldaten nach heftiger Gegenreaktion ab“
Sky Nachrichten: „Melbourner Wandgemälde von ukrainischen und russischen Soldaten, die sich umarmen, nach Gegenreaktion übermalt“
Newsweek: „Künstler verteidigt „offensives“ Wandgemälde mit sich umarmenden ukrainischen und russischen Truppen“
Der Telegraph: „Andere Kriege: Leitartikel zu Peter Seatons Anti-Kriegs-Wandbild und seinen Auswirkungen“

Hier ist das Artwork auf Seatons Website. Auf der Website heißt es: „Frieden vor Stücken: Wandgemälde auf Kingsway in der Nähe des Geschäftsviertels von Melbourne. Konzentration auf eine friedliche Lösung zwischen der Ukraine und Russland. Früher oder später wird die fortgesetzte Eskalation von Konflikten, die von Politikern geschaffen werden, der Tod unseres geliebten Planeten sein.“ Wir könnten nicht mehr zustimmen.

World BEYOND War hat uns Gelder speziell für das Aufstellen von Werbetafeln gespendet. Wir würden gerne anbieten, falls Seaton es für akzeptabel und hilfreich hält, dieses Bild auf Werbetafeln in Brüssel, Moskau und Washington anzubringen. Wir möchten Wandmalern helfen, sie woanders aufzustellen. Und wir würden es gerne auf Hofschildern anbringen, die Einzelpersonen auf der ganzen Welt zeigen können.

Unser Interesse besteht nicht darin, jemanden zu beleidigen. Wir glauben, dass Menschen selbst in den Tiefen von Elend, Verzweiflung, Wut und Rache manchmal in der Lage sind, sich einen besseren Weg vorzustellen. Wir sind uns bewusst, dass Soldaten versuchen, ihre Feinde zu töten, nicht sie zu umarmen. Wir sind uns bewusst, dass jede Seite glaubt, dass alles Böse von der anderen Seite begangen wird. Wir sind uns bewusst, dass jede Seite normalerweise glaubt, dass der totale Triumph ewig bevorsteht. Aber wir glauben, dass Kriege mit der Schließung von Frieden enden müssen, und je früher dies geschieht, desto besser. Wir glauben, dass Versöhnung etwas ist, das man anstreben muss, und dass es tragisch ist, sich in einer Welt wiederzufinden, in der es nicht nur unwahrscheinlich, sondern auch irgendwie anstößig ist, sich das vorzustellen.

World BEYOND War ist eine weltweite gewaltfreie Bewegung, die den Krieg beendet und einen gerechten und nachhaltigen Frieden herstellt. World BEYOND War wurde am 1. Januar gegründetst, 2014, als sich die Mitbegründer David Hartsough und David Swanson auf den Weg machten, eine globale Bewegung zu gründen, um die Institution des Krieges selbst abzuschaffen, nicht nur den „Krieg des Tages“. Wenn der Krieg jemals abgeschafft werden soll, muss er als gangbare Option vom Tisch genommen werden. So wie es keine „gute“ oder notwendige Sklaverei gibt, gibt es auch keinen „guten“ oder notwendigen Krieg. Beide Institutionen sind abscheulich und niemals akzeptabel, egal unter welchen Umständen. Wenn wir also keinen Krieg zur Lösung internationaler Konflikte nutzen können, was können wir dann tun? Einen Weg für den Übergang zu einem globalen Sicherheitssystem zu finden, das durch internationales Recht, Diplomatie, Zusammenarbeit und Menschenrechte unterstützt wird, und diese Dinge mit gewaltfreien Aktionen statt mit Gewaltandrohung zu verteidigen, ist das Herzstück von WBW. Unsere Arbeit beinhaltet Bildung, die Mythen wie „Krieg ist natürlich“ oder „Wir hatten immer Krieg“ zerstreut und den Menschen zeigt, dass Krieg nicht nur abgeschafft werden sollte, sondern auch sein kann. Unsere Arbeit umfasst alle Arten von gewaltfreiem Aktivismus, die die Welt in die Richtung bewegen, allen Krieg zu beenden.

2 Antworten

  1. WILPF Norwegen will beim Norwegischen Sozialforum verteilen – und in Bergen ein riesiges Wandbild machen. Wo finden wir ein Bild in guter Auflösung?

Hinterlassen Sie uns einen Kommentar

E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind MIT * gekennzeichnet. *

In jede Sprache übersetzen