Zeuge einer paramilitärischen Operation in der Innenstadt von Toronto

Foto von Chris Young, für die kanadische Presse

Von Rachel Small, World BEYOND War22. Juli 2021

Ich taumele immer noch nach der schrecklichen Darstellung der militarisierten Polizei, die wir gestern hier in Toronto gesehen haben, in vielerlei Hinsicht eine paramilitärische Operation wie aus dem Lehrbuch. Alles, um weniger als 20 Menschen, die in einem Zeltlager in einem öffentlichen Park leben, zu vertreiben, Menschen, die keinen anderen Ort haben, an den sie gehen können.

Hunderte Polizisten mobilisierten gestern zuerst, um die Menschen, die in einem Obdachlosenlager in Toronto im Lamport-Stadion leben, gewaltsam zu vertreiben.

Mehr als 30 Personen wurden schließlich festgenommen, viele weitere benötigten medizinische Hilfe. Mehrere wurden in die Notaufnahme gebracht und ins Krankenhaus eingeliefert, weil sie durch Polizeigewalt schwere Verletzungen verursacht hatten, darunter Schnittwunden im Gesicht, ein gebrochenes Handgelenk, mehrere schwere Gehirnerschütterungen und mehr.

Medienvertreter und Fotografen waren der gleichen Gewalt ausgesetzt, als sie auf ihr Recht bestanden, das Geschehen zu dokumentieren.

https://twitter.com/canto_general/status/1417958275774025736

Die schreckliche Polizeigewalt geschah am Ort der Räumung selbst, aber auch einige Stunden später außerhalb der 14. Division. Diese Art von Gewalt gegen Menschen, die sich einfach vor einer Polizeistation versammelt haben, um Informationen über die Festgenommenen zu erhalten und auf ihre Freilassung zu warten, ist hier unbekannt.

Dies waren paramilitärische Operationen wie aus dem Lehrbuch – die Polizei kam mit Pferden, mit Aufstandskommandos, sie marschierten in Formation mit ihren Waffen, errichteten Metallbarrikaden, um Menschen darin einzusperren, und verweigerten den Medien den Zugang.

Tage wie gestern verstärken nur unser Engagement für die Defundierung und die Polizei entmilitarisieren, und weiterhin an der Seite derer zu stehen, die der Hauptlast ihrer Gewalt ausgesetzt sind.

Hinterlassen Sie uns einen Kommentar

E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind MIT * gekennzeichnet. *

In jede Sprache übersetzen