World BEYOND War: eine globale Bewegung, um alle Kriege zu beenden

Sagen Sie Kanada: #StopArmingSaudi

Von Rachel Small, World BEYOND War, September 17, 2020

Heute, am 17. September 2020, jährt sich der Beitritt Kanadas zum Waffenhandelsvertrag (ATT) zum ersten Mal. Während dies Anlass zur Feier dieses Meilensteins sein sollte, wurde Kanada erst letzte Woche in der UN-Gruppe bedeutender internationaler und regionaler Experten verurteilt, weil es durch Waffentransfers nach Saudi-Arabien „dazu beigetragen hat, den Konflikt fortzusetzen“. Als Kanada 2014 den Vertrag mit Saudi-Arabien über den Verkauf von leicht gepanzerten Fahrzeugen (Light Armored Vehicles, LAVs) unterzeichnete, war dies der größte Waffenvertrag in der kanadischen Geschichte. Saudi-Arabien hat diese LAVs genutzt, um friedliche Proteste zu unterdrücken, und Kanadas fortgesetzter Export dieser Waffen wirft Zweifel an Kanadas Engagement für die ATT auf.

Aus diesem Grunde World BEYOND War hat sich einer breiten Koalition in ganz Kanada angeschlossen, der Menschenrechtsaktivisten, Befürworter der Rüstungskontrolle, Arbeitsgruppen sowie feministische und humanitäre Organisationen angehören, um ein sofortiges Ende des Transfers von leicht gepanzerten Fahrzeugen und anderen Waffen zu fordern, die bei der Verfolgung schwerwiegender Verstöße gegen das Gesetz eingesetzt werden könnten internationales humanitäres oder internationales Menschenrechtsgesetz in Saudi-Arabien oder im Zusammenhang mit dem Konflikt im Jemen.

Heute Morgen haben wir den folgenden Brief (unten auf Englisch und dann auf Französisch) an Premierminister Trudeau sowie an andere Minister und Oppositionsparteiführer geschickt.

Am 21. September, dem Internationalen Tag des Friedens, laden wir Sie ein, gemeinsam mit Menschen in ganz Kanada durch verschiedene persönliche und Online-Solidaritätsaktionen für #StopArmingSaudi zu handeln. Details hier.

Der rechte ehrenwerte Premierminister Justin Trudeau, PC, MP Premierminister von Kanada
80 Wellington Street
Ottawa, Ontario
K1A 0A2

17 September 2020

Betreff: Laufende Waffenexporte nach Saudi-Arabien

Sehr geehrter Premierminister Trudeau,

Heute jährt sich der Beitritt Kanadas zum Waffenhandelsvertrag (ATT) zum ersten Mal.

Die Unterzeichneten, die einen Querschnitt aus kanadischen Arbeitskräften, Rüstungskontrollen, Menschenrechten, internationaler Sicherheit und anderen Organisationen der Zivilgesellschaft repräsentieren, schreiben, um unseren anhaltenden Widerstand gegen die Erteilung von Waffenexportgenehmigungen durch Ihre Regierung nach Saudi-Arabien zu bekräftigen. Wir schreiben heute und ergänzen die Schreiben vom März 2019, August 2019 und April 2020, in denen mehrere unserer Organisationen Bedenken hinsichtlich der schwerwiegenden ethischen, rechtlichen, menschenrechtlichen und humanitären Auswirkungen der laufenden kanadischen Exporte nach Saudi-Arabien äußerten. Wir bedauern, dass wir bisher keine Antwort auf diese Bedenken von Ihnen oder den zuständigen Kabinettsministern in dieser Angelegenheit erhalten haben.

Im selben Jahr, in dem Kanada dem ATT beigetreten war, haben sich seine Waffenexporte nach Saudi-Arabien mehr als verdoppelt und stiegen von fast 1.3 Mrd. USD im Jahr 2018 auf fast 2.9 Mrd. USD im Jahr 2019. Erstaunlicherweise machen die Waffenexporte nach Saudi-Arabien mittlerweile über 75% aus Kanadas militärische Exporte außerhalb der USA.

Kanada hat seine Absicht bekundet, 2020 ein Weißbuch über eine feministische Außenpolitik zu veröffentlichen, um seine bestehende Politik der feministischen Außenhilfe und seine Arbeit zur Förderung der Gleichstellung der Geschlechter und der Agenda für Frauen, Frieden und Sicherheit (WPS) zu ergänzen. Der saudische Waffenhandel untergräbt diese Bemühungen zutiefst und ist grundsätzlich mit einer feministischen Außenpolitik unvereinbar. Frauen und andere schutzbedürftige Gruppen oder Minderheiten werden in Saudi-Arabien systematisch unterdrückt und sind vom Konflikt im Jemen überproportional betroffen. Die direkte Unterstützung von Militarismus und Unterdrückung durch die Bereitstellung von Waffen ist das genaue Gegenteil eines feministischen außenpolitischen Ansatzes.

Darüber hinaus machen die UN-Leitprinzipien für Wirtschaft und Menschenrechte (UNGPs), die Kanada 2011 gebilligt hat, deutlich, dass die Staaten Schritte unternehmen sollten, um sicherzustellen, dass die aktuellen Richtlinien, Gesetze, Vorschriften und Durchsetzungsmaßnahmen das Geschäftsrisiko wirksam angehen Beteiligung an schweren Menschenrechtsverletzungen und Maßnahmen, um sicherzustellen, dass Unternehmen, die in von Konflikten betroffenen Gebieten tätig sind, die Menschenrechtsrisiken ihrer Aktivitäten und Geschäftsbeziehungen erkennen, verhindern und mindern. Die UNGPs fordern die Staaten nachdrücklich auf, den potenziellen Risiken von Unternehmen, die zu Geschlecht und sexueller Gewalt beitragen, besondere Aufmerksamkeit zu widmen.

Schließlich erkennen wir an, dass das Ende der kanadischen Waffenexporte nach Saudi-Arabien Auswirkungen auf die Arbeitnehmer in der Rüstungsindustrie haben wird. Wir fordern die Regierung daher dringend auf, mit Gewerkschaften zusammenzuarbeiten, die Arbeitnehmer der Rüstungsindustrie vertreten, um einen Plan zu entwickeln, der den Lebensunterhalt derjenigen sichert, die von der Aussetzung der Waffenexporte nach Saudi-Arabien betroffen wären.

Wir sind ferner enttäuscht, dass Ihre Regierung keine Informationen in Bezug auf das unabhängige Beratungsgremium von Experten veröffentlicht hat, das vor über fünf Monaten von den Ministern Champagne und Morneau angekündigt wurde. Trotz mehrfacher Zusagen zur Gestaltung dieses Prozesses - was einen positiven Schritt zur Verbesserung der Einhaltung des ATT darstellen könnte - sind Organisationen der Zivilgesellschaft außerhalb des Prozesses geblieben. Wir sind ebenfalls enttäuscht darüber, dass es anscheinend keine weiteren Details zu der Ankündigung der Minister gibt, dass Kanada multilaterale Diskussionen anführen wird, um die Einhaltung des ATT zur Einführung eines internationalen Inspektionsregimes zu stärken.

Premierminister, die Entscheidung, den Waffentransfer inmitten der COVID-19-Pandemie und nur wenige Tage nach der Billigung der Forderung des UN-Generalsekretärs nach einem globalen Waffenstillstand wieder aufzunehmen, untergräbt Kanadas erklärtes Engagement für Multilateralismus und Diplomatie. Wir bekräftigen erneut unsere Forderung an Kanada, seine souveräne Autorität auszuüben und die Weitergabe von leicht gepanzerten Fahrzeugen und anderen Waffen auszusetzen, die bei der Verfolgung schwerwiegender Verstöße gegen das humanitäre oder internationale Menschenrechtsgesetz in Saudi-Arabien oder im Rahmen des Konflikt im Jemen.

Mit freundlichen Grüßen

Amnesty International Canada (englische Niederlassung)
Amnistie internationale Kanada frankophon
BC Government and Service Employees 'Union (BCGEU)
Canadian Friends Service Committee (Quäker)
Kanadischer Arbeitskongress
Kanadische Union der Postangestellten
Kanadische Union der öffentlichen Angestellten
Kanadische Stimme der Frauen für den Frieden
Kanadier für Gerechtigkeit und Frieden im Nahen Osten
Centre des femmes de Laval
Collectif Échec à la Guerre
Solidaritätskomitee / Trois-Rivières
CUPE Ontario
Fédération nationale des enseignantes et enseignants du Québec Food4Humanity
Internationale Überwachungsgruppe für bürgerliche Freiheiten
Internationales Aktionsnetzwerk der Zivilgesellschaft
Arbeit gegen den Waffenhandel
Les Artistes pour la Paix
Libysches Frauenforum
Ligue des droits et libertés
MUTTER
Médecins du Monde Kanada
Nobel-Fraueninitiative
Oxfam Kanada
Oxfam-Québec
Peace Track Initiative
Menschen für den Frieden London
Projekt Pflugscharen
Public Service Alliance of Canada
Quebec Bewegung für den Frieden
Rideau Institute
Schwestern vertrauen Kanada
Soeurs Auxiliatrices du Québec
Solidarité populaire Estrie - Gruppe des Verteidigungskollektivs
Der Rat der Kanadier
Internationale Frauenliga für Frieden und Freiheit
Workers United Canada Council
World BEYOND War

cc: Hon. François-Philippe Champagne, Außenminister
Hon. Mary Ng, Ministerin für Kleinunternehmen, Exportförderung und internationalen Handel Hon. Chrystia Freeland, stellvertretende Ministerpräsidentin und Finanzministerin
Hon. Erin O'Toole, Führerin der offiziellen Opposition
Yves-François Blanchet, Vorsitzender des Bloc Québécois
Jagmeet Singh, Vorsitzender der New Democratic Party of Canada
Elizabeth May, Parlamentsvorsitzende der Grünen von Kanada
Michael Chong, Kritiker der Konservativen Partei Kanadas für auswärtige Angelegenheiten
Stéphane Bergeron, Kritiker des Bloc Québécois für auswärtige Angelegenheiten
Jack Harris, Kritiker der New Democratic Party of Canada für auswärtige Angelegenheiten
Sai Rajagopal, Kritiker der Grünen in Kanada

________________________________
________________________________

Le très ehrenwerter Ministerpräsident Justin Trudeau, CP, député. Premier Ministre du Canada
80 rue Wellington
Ottawa, Ontario
K1A 0A2

17 September 2020

Ziel: Reprise des Exports d'armes en Arabie Saoudite

Monsieur le Premier Ministre Trudeau,

Nous soulignons aujourd'hui le Premier anniversaire de l'adhésion du Canada au Traité sur le Commerce des Armes (TCA).

Nous soussignés, Repräsentant un vaste éventail d'organisations syndicales, de contrôle des armes, de droits humains, de sécurité internationale und autres Organisationen de la société civile canadienne, vous écrivons pour réitérer notre opposition à l'octroi de 'Exporte d'armes à l'Arabie Saoudite. Nous vous écrivons à nouveau aujourd'hui, faisant suite à nos lettres de mars 2019, d'août 2019 und d'avril 2020 dans lesquelles plusieurs de nos organisationen s'inquiétaient des sérieuses Implikationen, sur le plan éthique, légal, des droits humains et du droit humanitaire, du wartien des Exports d'armes à l'Arabie saoudite par le Canada. Nous déplorons de n'avoir reçu, à ce jour, aucune réponse de votre Teil ou des Kabinetts des Ministeriums impliqués dans ce Dossier.

Au cours de cette même année où le Canada a adhéré au TCA, ses Exporte d'armes vers l'Arabie saoudite ont plus que doublé, passant de près de 1,3 milliard $ en 2018, à près de 2,9 milliards $ en 2019. Étonnamment, les exportations d'armes vers l'Arabie saoudite comptent maintenant pour plus 75% der Exporte von Marchandises Militaires du Canada, autres que celles destinées aux États-Unis.

Le Canada ist eine annoncé son Intention de publier, en 2020, un livre blanc pour une politique étrangère féministe, Complétant ainsi sa politique d'aide internationale féministe existante ainsi que ses Bemühungen envers l'égalité de genres et le program Femmes, paix et sécurité ( FPS). Das Gegenteil von den Waffen der Saoudiens und die Bemühungen des Bergmanns, die Bemühungen zu vereinbaren, sind inkompatibel mit der Politik der Politik. Les femmes, ainsi que d'autres groupes vulnérables ou minoritaires, sont systématiquement opprimées en Arabie saoudite et sont affectees de façon disproportionnée par le conflit au Yémen. Die Südstaaten sind direkt gegen die Militarisierung und die Unterdrückung der Waffenmöbel in der Lage, sich mit der Politik der Politik zu befassen.

De plus, les Principes directeurs relatifs aux entreprises et aux droits de l'homme, que le Canada a Approuvés en 2011, indiquente clairement que les États devraient prendre les moyens nécessaires pour s'assurer que les politiques, lois, règlements et mesures exécutoires existantes Permetent de prévenir les risques que des entreprises soient impliquées dans de graves Verstöße des droits humains et de prendre les action nécessaires afin que les entreprises opérant dans des Zonen de Conflits soient en mesure d'identifier, de prévenir et d'atténuer les risques aux droits humains de leurs activités et de leurs partenariats d'affaires. Ces Principes directeurs fordernde Unterstützung für Portiers und Aufmerksamkeit, insbesondere für risikoreiche Unternehmen, die einen Beitrag zur Gewalt des Genres und zur Gewalt sexuellen Gewalt leisten.

Nous sommes conscients que la fin des export d'armes canadiennes vers l'Arabie saoudite affektera les travailleurs de cette industrie. Es gibt keine Nachfrage nach Reisen, die sich mit den Syndikaten befassen, die die Repräsentation und den Plan betreffen, die Auswirkungen auf die Aussetzung der Ausfuhren von Waffen und Arabie Saoudite zu haben.

Nous sommes déçus par ailleurs que votre gouvernement n'ait divulgué aucune information sur le panel d'experts indépendants, annoncé il ya plus de cinq mois par les ministres Champagne et Morneau. Malgré de multiples fordert einen Beitrag zum Prozess - qui pourrait aboutir à un meilleur Respekt du TCA - les Organisationen der Gesellschaft civile ont été maintenues à l'écart de cette démarche. Nous sommes déçus aussi de n'entendre aucune information venant de ces ministres pour indiquer que le Canada mènera des diskussions multilatérales afin de renforcer le respekt du TCA et la mise en place d'un régime d'inspection internationale.

Monsieur le Premier ministre, die Entscheidung über die Übertragung von Waffen und Pandine Pandémie de COVID-19 und die Frage, wie Sie die Sicherheit der Nationen erreichen können, um die USA zu erreichen 'Engagement du Canada à l'égard du multilatéralisme et de la diplomatie. Nous réitérons notre appel pour que le Canada exerce son autorité souveraine et suspende le transfert de véhicules blindés légers et d'autres armes qui risquent d'être utilisées pour perpétrer de graves Verstöße du droit humanitaire international ou du droit international relatif aux droits humains saoudite ou dans le contexte du Conflit au Yémen.

Aufrichtigkeit,

Alliance de la Fonction publique du Canada
Amnesty International Canada (englische Niederlassung)
Amnistie internationale Kanada frankophon
BC Government and Service Employees 'Union (BCGEU)
Canadian Friends Service Committee (Quäker)
Kanadische Stimme der Frauen für den Frieden
Centre des femmes de Laval
Koalition für die Überwachung der internationalen Bürgerfreiheit Collectif Échec à la Guerre
Solidaritätskomitee / Trois-Rivières
Congrès du travail du Canada
Fédération nationale des enseignantes et enseignants du Québec
Food4Humanity
Internationales Aktionsnetzwerk der Zivilgesellschaft
L'Institut Rideau
Arbeit gegen den Waffenhandel
Le Conseil Des Canadiens
Les Artistes pour la Paix
Les Canadiens für Gerechtigkeit und Paix au Moyen-Orient
Libysches Frauenforum
Ligue des droits et libertés
MUTTER
Médecins du Monde Kanada
Mouvement Québécois pour la Paix
Nobel-Fraueninitiative
Oxfam Kanada
Oxfam-Québec
Peace Track Initiative
Menschen für den Frieden London
Projekt Pflugscharen
SCFP Ontario
Schwestern vertrauen Kanada
Soeurs Auxiliatrices du Québec
Solidarité populaire Estrie - Gruppe des Verteidigungskollektivs Syndicat canadien de la fonction publique
Syndicat des travailleurs et travailleuses des postes
Internationale Frauenliga für Frieden und Freiheit
Workers United Canada Council
World BEYOND War

cc:
Hon. François-Philippe Champagne, Minister für Affaires étrangères
Hon. Mary Ng, Ministerin für Petite Entreprise, für Exportförderung und internationalen Handel
Hon. Chrystia Freeland, Vizepremiere und Finanzministerin Hon. Erin O'Toole, Chef de l'Opposition officielle
Yves-François Blanchet, Küchenchef du Bloc québécois
Jagmeet Singh, Küchenchef des Nouveau Parti démocratique du Canada Elizabeth May, Vorsitzende des Parlementaire du Parti vert du Canada
Michael Chong, Kritik an der Geschäftstätigkeit des kanadischen Konservators Stéphane Bergeron, Kritik an der Geschäftstätigkeit des Bloc Québécois
Jack Harris, Kritik an der Geschäftstätigkeit der Nouveau Parti démocratique du Canada
Sai Rajagopal, Kritik an der Geschäftstätigkeit der Parti vert du Canada

6 Kommentare

  1. Amen zu den oben genannten.

  2. Vielen Dank für diese Initiativen. Die Menschheit ist dazu bestimmt, IM FRIEDEN ZU LEBEN !! Es ist unvermeidlich. Der Planet wird überleben und zu einer anderen Fülle und Schönheit zurückkehren !!
    … Lob sei Gott, den du erreicht hast!… Du bist gekommen, um einen Gefangenen und ein Exil zu sehen…. Wir wünschen uns nur das Wohl der Welt und das Glück der Nationen; dennoch halten sie uns für einen Aufruhr von Streit und Aufruhr, der der Knechtschaft und Verbannung würdig ist… Dass alle Nationen im Glauben eins werden und alle Menschen als Brüder; dass die Bindungen der Zuneigung und der Einheit zwischen den Menschensöhnen gestärkt werden sollten; Diese Verschiedenartigkeit der Religion sollte aufhören und Unterschiede in der Rasse aufgehoben werden - was schadet das?… Doch so soll es sein; Diese fruchtlosen Streitereien, diese ruinösen Kriege werden vergehen und der „größte Frieden“ wird kommen. Brauchen Sie das in Europa nicht auch? Ist das nicht das, was Christus vorausgesagt hat?… Doch sehen wir, wie Ihre Könige und Herrscher ihre Schätze freier mit Mitteln zur Zerstörung der Menschheit verschwenden als mit Mitteln, die zum Glück der Menschheit beitragen würden…. Diese Streitereien und dieses Blutvergießen und diese Zwietracht müssen aufhören, und alle Menschen sind wie eine Verwandtschaft und eine Familie. Lass keinen Menschen sich dessen rühmen, dass er sein Land liebt; lass ihn sich eher rühmen, dass er seine Art liebt….

  3. Du kannst nicht auf der Erde leben und nicht zu einem Bauern der Reichen gemacht werden. ist das die Menschheit?

  4. Francis Lavigne sagt:

    Wieder fordere ich die kanadische Regierung auf. keine gepanzerten Fahrzeuge mehr an Saudis zu schicken, die den Jemen bombardiert und angegriffen haben (sogar an die Krankenhäuser, Schulen und zivilen Personengruppen von Dr. Ohne Grenzen); Das alles für den Jemen, ein Land, das einen Bürgerkrieg hat und niemals ein anderes Land angegriffen hat. Dies widerspricht den Genfer Konventionen. Kanada sollte an dieser schrecklichen Zerstörung nicht beteiligt sein und insbesondere Flüchtlinge dazu zwingen, unter entsetzlichen Bedingungen in anderen Ländern zu leben.

  5. Francis Lavigne sagt:

    Ich fordere die kanadische Regierung auf, nicht aufzuhören, gepanzerte Fahrzeuge an Saudis zu senden, die den Jemen bombardiert und angegriffen haben (sogar an Dr. Dies sollte den Gemeva-Konventionen widersprechen. Kanada sollte an solch einer schrecklichen Zerstörung nicht beteiligt sein, insbesondere wenn es jemenitische Flüchtlinge dazu zwingt, die Lebensbedingungen in anderen Ländern zu bedauern.

  6. Anstatt die saudische Kriegsmaschine bei der Schlachtung unschuldiger Zivilisten im Jemen zu unterstützen, halten Sie bitte Ihr Friedensversprechen ein und helfen Sie, dem Völkermord im Jemen ein Ende zu setzen! Dankeschön!

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind MIT * gekennzeichnet

*

Zeitlimit erschöpft ist. Bitte laden CAPTCHA.

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Suchen Sie in WorldBeyondWar.org

In jede Sprache übersetzen