Kanadier für israelische Kriegsverbrechen rekrutiert

Von Karen Rodman, FrühlingFebruar 22, 2021

Im Februar 5 der Internationale Strafgerichtshof (ICC) entschied, dass es für Kriegsverbrechen Israels im besetzten Palästina zuständig ist. Der israelische Ministerpräsident Benjamin Netanjahu entlassen Die "gefälschten Kriegsverbrechen" nannten das Urteil politisch motiviert und "reinen Antisemitismus" und schworen, es zu bekämpfen. Israelische Beamte bestritten, dass eine ihrer militärischen oder politischen Persönlichkeiten gefährdet sein würde, aber letztes Jahr Haaretz berichtete, dass "Israel eine vertrauliche Liste von Entscheidungsträgern und hochrangigen Militär- und Sicherheitsbeamten erstellt hat, die im Ausland festgenommen werden könnten, wenn der IStGH die Untersuchung durch das internationale Gericht genehmigt."

Nicht nur die Aktionen des israelischen Militärs werden als illegal anerkannt, sondern auch ihre Rekrutierung.

Illegale israelische Militärrekrutierung in Kanada

As Kevin Keystone schrieb letzte Woche für den Jewish Independent: „Nach dem kanadischen Foreign Enlistment Act ist es für ausländische Militärs illegal, Kanadier in Kanada zu rekrutieren. Im Jahr 2017 waren laut Statistik der Armee mindestens 230 Kanadier in der IDF im Einsatz. “ Diese illegale Praxis geht mehr als sieben Jahrzehnte auf die Gründung Israels zurück. Wie Yves Engler In der Electronic Intifada im Jahr 2014 berichtete: „Der Erbe der Herrenmodefirma Tip Top Tailors, Ben Dunkelman, war Haganahs Hauptrekrutierer in Kanada. Er behauptete, dass 'über 1,000"Kanadier" kämpften um die Gründung Israels. " Während der Nakba war Israels kleine Luftwaffe zumindest fast völlig fremd 53 Kanadier, darunter 15 Nichtjuden, wurden angeworben. “

In jüngster Zeit hat das israelische Konsulat in Toronto mehrfach angekündigt, einen Vertreter der israelischen Verteidigungskräfte (IDF) für persönliche Termine für diejenigen zur Verfügung zu haben, die der IDF beitreten möchten. Im November 2019 wurde die Israelisches Konsulat in Toronto kündigte an: „Ein IDF-Vertreter wird vom 11. bis 14. November persönliche Interviews im Konsulat führen. Junge Menschen, die sich in die IDF einschreiben möchten, oder Personen, die ihren Verpflichtungen gemäß dem israelischen Verteidigungsdienstgesetz nicht nachgekommen sind, sind eingeladen, sich mit ihm zu treffen. “ Nicht scheuen vor dieser kriminellen Rekrutierung oder den illegalen Handlungen des israelischen Militärs, des ehemaligen kanadischen Botschafters in Israel, Deborah Lyonveranstaltete am 16. Januar 2020 in Tel Aviv eine weit verbreitete Veranstaltung zu Ehren der Kanadier, die beim israelischen Militär dienen. Dies, nachdem IDF-Scharfschützen in den letzten Jahren mindestens zwei Kanadier erschossen haben, darunter Doktor Tarek Loubani von Studenten unterstützt.

Am 19. Oktober 2020 a Brief Roger Waters, der ehemalige Abgeordnete Jim Manly, der Filmemacher Ken Loach sowie der Dichter El Jones, der Autor Yann Martel und mehr als 170 Kanadier wurden von Noam Chomsky unterzeichnet und an Justizminister David Lametti übergeben. Es forderte "eine gründliche Untersuchung derjenigen, die diese Rekrutierung für die israelischen Verteidigungskräfte (IDF) erleichtert haben, und, falls dies gerechtfertigt ist, Anklage gegen alle zu erheben, die an der Rekrutierung und Förderung der Rekrutierung für die IDF in Kanada beteiligt sind". Am nächsten Tag Lametti antwortete auf eine Frage der Le Devoir-Reporterin Marie Vastel, dass es an der Polizei sei, die Angelegenheit zu untersuchen. Also am 3. November Rechtsanwalt John Philpot Beweise direkt an den RCMP geliefert, der antwortete, dass die Angelegenheit aktiv untersucht werde.

Am 3,2021. Januar 850 wurden Rob O'Reilly, Stabschef für das Büro des RCMP-Kommissars, neue Beweise für die illegale Rekrutierung von israelischem Militär in Kanada vorgelegt. O'Reilly hat auch über XNUMX Briefe von betroffenen Personen über die Rekrutierung von israelischem Militär erhalten.

Dem RCMP vorgelegte Beweise zeigten eine aktive Rekrutierung in Gemeinschaftsorganisationen in Kanada wie der UJA Federation of Greater Toronto, die am 4. Juni 2020 ein Webinar zur Rekrutierung für die israelischen Verteidigungskräfte abhielt. Anschließend wurde die Entsendung entfernt.

Fordern Sie die kanadische Regierung auf, die illegale Rekrutierung von israelischem Militär zu stoppen

Während die Le Devoir Angesichts der Berichterstattung auf der Titelseite und mehrerer anderer französisch-kanadischer Quellen, die über die Geschichte berichteten, haben die englisch-kanadischen Mainstream-Medien geschwiegen. Wie Davide Mastracci schrieb letzte Woche in der Passage: „Wir haben eine Geschichte, an der sich Kanadier interessieren würden, und über ein Thema, das die Presse in der Vergangenheit interessiert hat. Eine vertrauenswürdige Gruppe von Menschen hat Beweise dafür vorgelegt, dass es sich um Strafverfolgungsbehörden handelt ernst genug nehmen, um zu untersuchen. Und doch nichts von der englischsprachigen Mainstream-Presse in Kanada. “

An diesem Wochenende war Kanadas UN-Botschafter Bob Rae zum stellvertretenden Vorsitzenden des IStGH gewählt- und obwohl Kanada erklärt hat, dass es die Zuständigkeit des IStGH in Bezug auf israelische Kriegsverbrechen gegen Palästina nicht unterstützt. Als die Minister für auswärtige Angelegenheiten Am 7. Februar antwortete er beschämend: „Bis solche Verhandlungen [für eine Zwei-Staaten-Lösung] erfolgreich sind, bleibt Kanadas langjährige Position, dass es einen palästinensischen Staat nicht anerkennt und daher seinen Beitritt zu internationalen Verträgen, einschließlich der Rom-Statue der Internationale, nicht anerkennt Strafgerichtshof. “

Über 50 Organisationen, aus Kanada und international, haben sich dem Aufruf angeschlossen, die illegale Rekrutierung von israelischem Militär in Kanada zu stoppen: # NoCanadians4IDF. Am 3. Februar 2021 war das Spring Magazine Mediensponsor für a Webinar an über die Kampagne, die von Just Peace Advocates, dem Canadian Foreign Policy Institute, Palästinensern und der jüdischen Einheit veranstaltet wird, und World BEYOND war. Mehrere hundert Menschen schlossen sich zusammen, um mehr von Rabbi David Mivasair zu erfahren, dem Vertreter unabhängiger jüdischer Stimmen. Aseel al Bajeh, ein Rechtsforscher aus Al-Haq; Ruba Ghazal, Mitglied der National Assemblée du Québec; und John Philpot, Rechtsanwalt, internationales Recht und internationale Gerichte. Mario Beaulieu, der Abgeordnete des Bloc Québécois, La Pointe-de-l'Île, stornierte in letzter Minute aufgrund eines Planungsproblems. Wie Ruba Ghazal angedeutet hat, sollte Justizminister Lametti mit den Ermittlungen fortfahren und Maßnahmen ergreifen, ohne sich dem RCMP zu widersetzen.

Sehen Sie sich das Webinar unten an und Schreiben Sie einen Brief an die RCMP-Kommission.

 

Ein Kommentar

  1. Matthew Schultz sagt:

    Stoppen Sie israelische Kriegsverbrechen und riesige jährliche finanzielle Mittel für Israel, die hauptsächlich für militärische und unterdrückende Zwecke verwendet werden !!!

Hinterlassem Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind MIT * gekennzeichnet

*

Zeitlimit erschöpft ist. Bitte laden CAPTCHA.

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Suchen Sie in WorldBeyondWar.org

Melden Sie sich für Antiwar News & Action Emails an

In jede Sprache übersetzen