Drawdown: Verbesserung der US-amerikanischen und globalen Sicherheit durch die Schließung von Militärstützpunkten im Ausland

 

by Quincy Institute for Responsible Statecraft, September 30, 2021

Trotz des Abzugs von US-Militärstützpunkten und Truppen aus Afghanistan unterhalten die USA weiterhin rund 750 Militärstützpunkte im Ausland in 80 fremden Ländern und Kolonien (Territorien).

Diese Grundlagen sind in vielerlei Hinsicht kostspielig: finanziell, politisch, sozial und ökologisch. US-Stützpunkte in fremden Ländern führen oft zu geopolitischen Spannungen, unterstützen undemokratische Regime und dienen als Rekrutierungsinstrument für militante Gruppen, die sich der US-Präsenz und den Regierungen, die ihre Präsenz stärkt, widersetzen.

In anderen Fällen werden ausländische Stützpunkte genutzt und haben es den Vereinigten Staaten erleichtert, katastrophale Kriege zu beginnen und durchzuführen, darunter in Afghanistan, im Irak, im Jemen, in Somalia und in Libyen.

Im gesamten politischen Spektrum und sogar innerhalb des US-Militärs wird zunehmend anerkannt, dass viele ausländische Stützpunkte schon vor Jahrzehnten hätten geschlossen werden sollen, aber bürokratische Trägheit und fehlgeleitete politische Interessen haben sie offen gehalten.

Dieser Bericht wurde von David Vine, Patterson Deppen und Leah Bolger erstellt https://quincyinst.org/report/drawdow…

Schnelle Fakten über US-Militäraußenposten in Übersee:

• Es gibt ungefähr 750 US-Militärstützpunkte im Ausland in 80 fremden Ländern und Kolonien.

• Die Vereinigten Staaten haben fast dreimal so viele Stützpunkte im Ausland (750) wie US-Botschaften, Konsulate und Vertretungen weltweit (276).

• Während es etwa halb so viele Installationen wie am Ende des Kalten Krieges gibt, haben sich US-Stützpunkte gleichzeitig auf doppelt so viele Länder und Kolonien (von 40 auf 80) ausgebreitet, mit großen Konzentrationen von Einrichtungen im Nahen Osten, Ostasien , Teile von Europa und Afrika.

• Die Vereinigten Staaten haben mindestens dreimal so viele Auslandsstützpunkte wie alle anderen Länder zusammen.

• US-Stützpunkte im Ausland kosten die Steuerzahler jährlich schätzungsweise 55 Milliarden US-Dollar.

• Der Bau militärischer Infrastruktur im Ausland hat die Steuerzahler seit 70 mindestens 2000 Milliarden US-Dollar gekostet und könnte weit über 100 Milliarden US-Dollar betragen.

• Basen im Ausland haben den Vereinigten Staaten seit 25 in mindestens 2001 Ländern geholfen, Kriege und andere Kampfhandlungen zu starten.

• US-Installationen gibt es in mindestens 38 nichtdemokratischen Ländern und Kolonien.

Hinterlasse uns einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

Zeitlimit erschöpft ist. Bitte laden CAPTCHA.

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Suchen Sie in WorldBeyondWar.org

Melden Sie sich für Antiwar News & Action Emails an

In jede Sprache übersetzen