Ed Horgan

Edward Horgan ist Mitglied des Verwaltungsrats von World BEYOND War. Er hat seinen Sitz in Irland.

Ed schied nach 22 Dienstjahren mit Friedensmissionen bei den Vereinten Nationen in Zypern und im Nahen Osten aus den irischen Streitkräften im Rang eines Kommandanten aus. Er hat an über 20 Wahlbeobachtungsmissionen in Osteuropa, auf dem Balkan, in Asien und Afrika mitgearbeitet. Er ist internationaler Sekretär der Irish Peace and Neutrality Alliance, Vorsitzender und Gründer von Veterans For Peace Ireland und Friedensaktivist bei Shannonwatch. Zu seinen vielen Friedensaktivitäten gehört der Fall von Horgan gegen Irland, in dem er die irische Regierung wegen Verstößen gegen die irische Neutralität und der militärischen Nutzung des Flughafens Shannon durch die USA vor den High Court verklagte, sowie ein hochrangiges Gerichtsverfahren, das aus seinem Versuch resultierte, den US-Präsidenten George W. Bush in Irland im Jahr 2004 zu verhaften Politik und internationale Beziehungen berufsbegleitend an der University of Limerick. Er promovierte 2008 über die Reform der Vereinten Nationen und hat einen Master in Friedenswissenschaften und einen BA in Geschichte, Politik und Sozialwissenschaften. Er beteiligt sich aktiv an einer Kampagne zum Gedenken und zur Benennung möglichst vieler der bis zu einer Million Kinder, die seit dem ersten Golfkrieg 1991 durch Kriege im Nahen Osten ums Leben gekommen sind.

Hier ist ein Interview mit Ed:

Ed wurde in diesem Webinar vorgestellt:

Bevor er dem WBW-Vorstand beitrat, arbeitete Ed freiwillig bei WBW und wurde in diesem Freiwilligen-Spotlight vorgestellt:

Ort: Limerick, Irland

Wie bist du zum Antikriegsaktivismus gekommen und World BEYOND War (WBW)?
Zunächst bevorzuge ich den positiveren Begriff Friedensaktivist gegenüber dem negativen Begriff Antikrieg.

Die Gründe, warum ich mich für Friedensaktivismus engagierte, ergaben sich aus meinen früheren Erfahrungen als militärischer Friedenstruppen der Vereinten Nationen in Verbindung mit meiner Arbeit als internationaler Wahlbeobachter in 20 Ländern, in denen es zu ernsthaften Konflikten gekommen war, und meiner akademischen Forschung, die mich davon überzeugt hat, dass dies dringend erforderlich ist Förderung des Friedens auf internationaler Ebene als Alternative zu Kriegen. Ich wurde zunächst im Jahr 2001 in Friedensaktivismus verwickelt, als mir klar wurde, dass die irische Regierung beschlossen hatte, den von den USA geführten Krieg in Afghanistan zu erleichtern, indem sie dem US-Militär erlaubte, auf ihrem Weg nach Afghanistan unter eindeutigem Verstoß gegen internationale Gesetze den Flughafen Shannon zu durchqueren Neutralität.

Ich habe mich für die WBW engagiert, weil mir die gute Arbeit der WBW durch die Teilnahme der WBW an zwei internationalen Friedenskonferenzen in Irland bewusst wurde, darunter die erste internationale Konferenz gegen US / NATO-Militärstützpunkte im November 2018 und die von World BEYOND War - Wege zum Frieden in Limerick 2019.

Bei welchen Arten von Freiwilligentätigkeiten helfen Sie?
Ich bin nicht nur bei WBW aktiv, sondern auch internationale Sekretärin bei PANA, die irische Allianz für Frieden und Neutralität, Gründungsmitglied von Shannonwatch, Mitglied des Weltfriedensrates, Vorsitzender der Veterans For Peace Ireland, sowie in einer Reihe von Umweltgruppen aktiv.

Ich habe in den letzten 20 Jahren auch Protestveranstaltungen am Flughafen Shannon organisiert und daran teilgenommen, bei denen ich ungefähr ein Dutzend Mal verhaftet und bisher sechs Mal strafrechtlich verfolgt wurde, aber bisher wurde ich ungewöhnlich oft freigesprochen.

Im Jahr 2004 habe ich ein Verfassungsverfahren vor dem Obersten Gerichtshof gegen die irische Regierung wegen der Nutzung des Flughafens Shannon durch das US-Militär eingeleitet. Während ich einen Teil dieses Falls verloren habe, hat der Oberste Gerichtshof entschieden, dass die irische Regierung gegen die üblichen internationalen Neutralitätsgesetze verstößt.

Ich habe an internationalen Friedenskonferenzen teilgenommen und Friedensbesuche in folgenden Ländern durchgeführt: USA, Russland, Syrien, Palästina, Schweden, Island, Dänemark, Schweiz, Großbritannien, Belgien, Deutschland und der Türkei.

Was ist Ihre Top-Empfehlung für jemanden, der sich für WBW engagieren möchte?
Diese Empfehlung gilt für alle, die sich für eine Gruppe von Friedensaktivisten engagieren möchten: Machen Sie keine Vorwürfe, engagieren Sie sich und tun Sie alles, was Sie können, wann immer Sie können, um den Frieden zu fördern.

Was inspiriert Sie, sich für Veränderungen einzusetzen?
Während meines Dienstes als Friedenstruppe der Vereinten Nationen und als internationaler Wahlbeobachter habe ich die Verwüstung von Kriegen und Konflikten aus erster Hand gesehen und sehr viele Kriegsopfer und Familienmitglieder von Menschen getroffen, die in Kriegen getötet wurden. Auch in meiner akademischen Forschung habe ich festgestellt, dass seit dem Ersten Golfkrieg 1991 im gesamten Nahen Osten aus kriegsbedingten Gründen bis zu eine Million Kinder gestorben sind. Diese Realitäten lassen mir keine andere Wahl, als alles zu tun, um Kriege zu beenden und den Frieden fördern.

Wie hat sich die Coronavirus-Pandemie auf Ihren Aktivismus ausgewirkt?
Das Coronavirus hat meinen Aktivismus nicht zu sehr eingeschränkt, da ich in eine Reihe von Rechtsfällen im Zusammenhang mit Friedensaktionen am Flughafen Shannon verwickelt war und Zoom-Meetings verwendet habe, um an Friedensaktivitäten teilzunehmen. Ich habe die direkte Überwachung von US-Militärflugzeugen, die über den Flughafen Shannon fliegen, durch elektronische und Flugzeugverfolgungssysteme im Internet ersetzt.

In jede Sprache übersetzen