World BEYOND War Vorstandsmitglied Yurii Sheliazhenko gewinnt den MacBride-Friedenspreis

By World BEYOND War, September 7, 2022

Wir freuen uns, Ihnen mitteilen zu können, dass das International Peace Bureau unserem Vorstandsmitglied Yurii Sheliazhenko einen Séan-MacBride-Friedenspreis verliehen hat. Hier ist die Erklärung des IPB über Yurii und andere großartige Preisträger:

Über den Sean-MacBride-Friedenspreis

Jedes Jahr vergibt das International Peace Bureau (IPB) einen Sonderpreis an eine Person oder Organisation, die sich hervorragend für Frieden, Abrüstung und/oder Menschenrechte eingesetzt hat. Dies waren die Hauptanliegen von Séan MacBride, dem angesehenen irischen Staatsmann, der von 1968 bis 74 Vorsitzender des IPB und von 1974 bis 1985 Präsident war. MacBride begann seine Karriere als Kämpfer gegen die britische Kolonialherrschaft, studierte Jura und stieg in hohe Ämter in der unabhängigen irischen Republik auf. Er war Träger des Friedensnobelpreises 1974.

Der Preis ist nicht monetär.

In diesem Jahr hat der IPB-Vorstand die folgenden drei Gewinner des Preises ausgewählt:

Alfredo Lubang (Internationale Gewaltlosigkeit Südostasien)

Eset (Asya) Maruket Gagieva & Yurii Sheliazhenko

Hiroshi Takakusaki

Alfredo „Fred“ Lubang – als Teil von Non-Violence International Southeast Asia (NISEA), einer auf den Philippinen ansässigen Nichtregierungsorganisation, die sich für Friedenskonsolidierung, Abrüstung und Gewaltlosigkeit sowie für regionale Friedensprozesse einsetzt. Er hat einen Master-Abschluss in Applied Conflict Transformation Studies und war in verschiedenen Gremien globaler Abrüstungskampagnen tätig. Als regionaler Vertreter der NISEA und nationaler Koordinator der philippinischen Kampagne zum Verbot von Landminen (PCBL) ist Fred Lubang seit fast drei Jahrzehnten ein anerkannter Experte für humanitäre Abrüstung, Friedenserziehung und Dekolonialisierung des humanitären Engagements. Seine Organisation NISEA war Vorstandsmitglied der International Campaign to Ban Landmines, der Control Arms Campaign, Mitglied der International Coalition of Sites of Conscience, Mitglied des International Network on Explosive Weapons and Stop Killer Robots Campaign sowie Co - Einberufer der Stop Bombing-Kampagne. Ohne die unermüdliche Arbeit und das Engagement von Fred Lubang – insbesondere angesichts anhaltender Kriege – wären die Philippinen nicht das einzige Land, das heute fast alle humanitären Abrüstungsabkommen ratifiziert hat.

Eset Maruket Gagieva & Yurii Sheliazhenko – zwei Aktivisten aus Russland und der Ukraine, deren gemeinsames Ziel einer friedlichen Welt heute wichtiger erscheint denn je. Eset Maruket ist ein erfahrener Psychologe und Aktivist aus Russland, der seit 2011 in den Bereichen Menschenrechte, demokratische Werte, Frieden und gewaltfreie Kommunikation mit dem Ziel eines friedlicheren Landes durch Zusammenarbeit und kulturellen Austausch tätig ist. Sie hat einen Bachelor-Abschluss in Psychologie und Philologie und arbeitet derzeit als Koordinatorin/Projektmanagerin in mehreren Frauen-Empowerment-Projekten. Im Rahmen ihrer ehrenamtlichen Tätigkeit arbeitet Eset ständig an einem sichereren Land für Frauen und andere gefährdete Gesellschaftsgruppen. Yurii Sheliazhenko ist ein männlicher Aktivist aus der Ukraine, der sich seit vielen Jahren für Frieden, Abrüstung und Menschenrechte einsetzt und derzeit als Exekutivsekretär der ukrainischen pazifistischen Bewegung fungiert. Er ist Mitglied des Vorstands des Europäischen Büros für Kriegsdienstverweigerung sowie World BEYOND War und Dozent und wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Juristischen Fakultät und der KROK-Universität in Kiew. Darüber hinaus ist Yurii Sheliazhenko ein Journalist und Blogger, der sich beharrlich für die Menschenrechte einsetzt. Sowohl Asya Gagieva als auch Yurii Sheliazhenko haben ihre Stimme gegen den anhaltenden Krieg in der Ukraine erhoben – unter anderem in der IPB-Webinar-Reihe „Friedensstimmen für die Ukraine und Russland“ – und uns gezeigt, wie Engagement und Mut angesichts eines ungerechten Krieges aussehen.

Hiroshi Takakusaki – für seinen lebenslangen Einsatz für einen gerechten Frieden, die Abschaffung von Atomwaffen und soziale Gerechtigkeit. Hiroshi Takakusaki begann seine Karriere als Student und Leiter einer internationalen Jugendbewegung und engagierte sich bald im Japanischen Rat gegen Atom- und Wasserstoffbomben (Gensuikyo). Er arbeitete in mehreren Positionen für Gensuikyo und lieferte die Vision, das strategische Denken und die Hingabe, die Japans landesweite Bewegung zur Abschaffung von Atomwaffen, die internationale Kampagne für die Abschaffung von Atomwaffen und die jährliche Weltkonferenz von Gensuikyo beflügelten. In Bezug auf letzteres spielte er eine führende Rolle dabei, hochrangige Vertreter der Vereinten Nationen, Botschafter und führende Persönlichkeiten aus dem Bereich der Abrüstung zur Teilnahme an der Konferenz zu gewinnen. Abgesehen davon demonstrieren Hiroshi Takakusakis Fürsorge und unermüdliche Unterstützung für die Hibakusha sowie seine Fähigkeit, Einheit innerhalb der sozialen Bewegung aufzubauen, seine Subtilität und seine Führungsqualitäten. Nach vier Jahrzehnten im Dienst der Abrüstungs- und Sozialbewegungen ist er derzeit stellvertretender Direktor des Japan Council against Atomic and Hydrogen Bombs.

One Response

Hinterlassen Sie uns einen Kommentar

E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind MIT * gekennzeichnet. *

In jede Sprache übersetzen