Wir können nicht angemessen widerstehen, ohne uns die Welt, die wir wollen, neu vorzustellen

Protestschild - wir lassen unsere Zukunft nicht brennenvon Greta Zarro, Gemeinsame Träume2. Mai 2022

Die letzten beiden und ein halbes Jahr Pandemie, Nahrungsmittelknappheit, Rassenaufstände, wirtschaftlicher Zusammenbruch und jetzt ein weiterer Krieg reichen aus, um einem das Gefühl zu geben, dass sich die Apokalypse entfaltet. Mit der Globalisierung und der digitalen Technologie haben wir jederzeit aktuelle Nachrichten über die Probleme der Welt zur Hand. Das Ausmaß der Probleme, mit denen wir als Spezies und als Planet konfrontiert sind, kann lähmend sein. Und im Hintergrund all dessen erleben wir den Klimakollaps mit epischen Überschwemmungen, Bränden und immer heftiger werdenden Stürmen. Ich war letzten Sommer schockiert über den rauchigen Dunst, der unsere Farm in New York umhüllte, eine Folge von Waldbränden in Kalifornien auf der anderen Seite des Kontinents.

Millennials wie ich und die aufstrebende Generation Z tragen das Gewicht der Welt auf unseren Schultern. Der amerikanische Traum liegt in Trümmern.

Unsere Infrastruktur bröckelt, und zig Millionen Amerikaner leben in Armut und sind ernährungsunsicher, aber wenn wir nur ablenken würden 3 % der US-Militärausgaben Wir könnten den Hunger auf der Erde beenden. Unterdessen befeuert die Wall Street ein Wachstumsmodell, das mit den Ressourcen, die wir auf diesem Planeten haben, einfach nicht aufrechterhalten werden kann. Aufgrund der Industrialisierung verstädtert ein Großteil der Weltbevölkerung, verliert die Verbindung zum Land und zu den Produktionsmitteln und macht uns abhängig von gekauften Importen, die oft einen hohen COXNUMX-Fußabdruck und ein Erbe der Ausbeutung haben.

Millennials wie ich und die aufstrebende Generation Z tragen das Gewicht der Welt auf unseren Schultern. Der amerikanische Traum liegt in Trümmern. Die Mehrheit der Amerikaner Live-Gehaltsscheck zu Gehaltsscheckund die Lebenserwartung ist gesunken, schon lange vor der Pandemie. Viele meiner Altersgenossen geben zu, dass sie es sich weder leisten können, Häuser zu kaufen oder Kinder großzuziehen, noch würden sie Kinder aus ethischen Gründen in eine Zukunft bringen wollen, die sie als zunehmend dystopisch ansehen. Es ist ein Zeichen des traurigen Zustands der Dinge, dass das offene Reden über die Apokalypse normalisiert ist und zunimmt „Self-Care“-Industrie hat aus unserer Depression Kapital geschlagen.

Viele von uns sind durch jahrelangen Protest gegen dieses fehlerhafte System, in das verzerrte nationale Prioritäten einfließen, ausgebrannt $1+ Billion pro Jahr in den Militärhaushalt, während junge Leute in Studentenschulden zappeln und die Die Mehrheit der Amerikaner kann sich das nicht leisten eine 1,000-Dollar-Notfallrechnung.

Gleichzeitig sehnen sich viele von uns nach etwas mehr. Wir haben den instinktiven Wunsch, auf tief greifbare Weise zu positiven Veränderungen beizutragen, sei es, dass dies wie Freiwilligenarbeit in einem Tierheim oder das Servieren von Essen in einer Suppenküche aussieht. Jahrzehntelange Mahnwachen an Straßenecken oder Aufmärsche in Washington, die auf taube Ohren stoßen, nähren die Müdigkeit der Aktivisten. Die von Films for Action empfohlene Beobachtungsliste mit Filmen, die eine regenerative Zukunft ins Auge fassen, mit dem Titel „Brechen Sie die Apokalypse ab: Hier sind 30 Dokumentarfilme, die helfen, das gute Ende freizuschalten“, spricht Bände über dieses kollektive Bedürfnis, aus unseren depressiven Zyklen des Widerstands auszubrechen.

Während wir dem Bösen widerstehen, wie können wir uns gleichzeitig „regenerieren“, die friedliche, grüne und gerechte Welt aufbauen, die uns Hoffnung gibt und uns das Gefühl gibt, genährt zu sein? Das Problem ist, dass viele von uns in genau den Dingen gefangen sind, die wir ablehnen, und das System stützen, das wir nicht mögen.

Um die Fähigkeit zu haben, die Welt zu verändern, müssen wir uns gleichzeitig vom Grind befreien und unsere eigenen Abhängigkeiten von den multinationalen Konzernen reduzieren, die das Klimachaos und den Imperialismus weltweit aufrechterhalten. Dies erfordert einen zweigleisigen Ansatz für die Herbeiführung von Veränderungen, der 1) das kombiniert, was wir traditioneller als Aktivismus oder politisches Eintreten für Systemänderungen betrachten, mit 2) der Umsetzung konkreter Praktiken auf individueller und gemeinschaftlicher Ebene, die soziale, ökologische und wirtschaftliche Wiederbelebung.

Prong Nr. 1 umfasst Taktiken wie Petitionen, Lobbying, Kundgebungen und gewaltfreie direkte Aktionen, um strategischen Druck auf wichtige Entscheidungsträger auszuüben, von Universitätspräsidenten, Investmentmanagern und Unternehmens-CEOs bis hin zu Stadträten, Gouverneuren, Kongressabgeordneten und Präsidenten. Bei Prong #2, seiner eigenen Form des Aktivismus, geht es darum, echte Veränderungen im Hier und Jetzt auf praktische Weise als Einzelpersonen und Gemeinschaften umzusetzen, mit dem Ziel, die Abhängigkeit von der Wirtschaft der Wall Street zu verringern und den multinationalen Unternehmen, die sich stützen, die Macht zu entziehen Extraktivismus und Ausbeutung weltweit. Der zweite Zweig nimmt in vielerlei Hinsicht Gestalt an, von Hinterhof- oder Gemeinschaftsgemüsegärten und der Suche nach nahrhaften Wildpflanzen bis hin zu Solarenergie, lokalem Kauf oder Handel, Secondhand-Shopping, weniger Fleisch essen, weniger Autofahren, Reduzierung Ihrer Geräte, die Liste geht weiter. Ein Aspekt davon kann darin bestehen, alles, was Sie konsumieren, von Lebensmitteln über Kleidung und Kosmetik bis hin zu den Baumaterialien für Ihr Zuhause, zu erfassen – und wie Sie es beseitigen, selbst herstellen oder nachhaltiger und ethisch einwandfrei beschaffen können.

Während Zacke Nr. 1 auf strukturelle Veränderungen abzielt, um das bestehende System, in dem wir leben, zu verbessern, liefert Zacke Nr. 2 die Nahrung, die wir brauchen, um uns über Wasser zu halten, was es uns ermöglicht, greifbare Veränderungen herbeizuführen und unsere Kreativität zu fördern, um ein paralleles alternatives System neu zu erfinden.

Dieser zweigleisige Ansatz, die Mischung aus Widerstand und Regeneration, spiegelt den Begriff der präfigurativen Politik wider. Von politischen Theoretikern beschrieben Adrian Kreutz, zielt dieser Ansatz darauf ab, „diese andere Welt herbeizuführen, indem die Saat der Gesellschaft der Zukunft in den Boden von heute gepflanzt wird. …soziale Strukturen, die im Hier und Jetzt, in den kleinen Grenzen unserer Organisationen, Institutionen und Rituale umgesetzt werden, spiegeln die breiteren sozialen Strukturen wider, die wir in der postrevolutionären Zukunft erwarten können.“

Ein ähnliches Modell ist Resilienzbasiertes Organisieren (RBO), beschrieben von Movement Generation wie folgt: „Anstatt ein Unternehmen oder einen Regierungsbeamten zum Handeln aufzufordern, verwenden wir unsere eigene Arbeitskraft, um alles zu tun, was wir tun müssen, um als Volk und Planet zu überleben und zu gedeihen, in dem Wissen, dass unsere Handlungen im Widerspruch dazu stehen rechtliche und politische Strukturen, die geschaffen wurden, um den Interessen der Mächtigen zu dienen.“ Dies steht im Gegensatz zu einer traditionellen kampagnenbasierten Organisation (Zacke Nr. 1 oben), die Druck auf wichtige Entscheidungsträger ausübt, Regeln, Vorschriften und Richtlinienänderungen zu erlassen, um ein Problem anzugehen. Resilienzbasiertes Organisieren legt Entscheidungsfreiheit direkt in unsere Hände, um unsere eigenen kollektiven Bedürfnisse zu erfüllen. Beide Herangehensweisen sind im Tandem unbedingt erforderlich.

Es gibt viele inspirierende Beispiele für diese kreative Mischung aus Widerstand und Regeneration, kombiniert auf eine Weise, die sowohl bestehende Strukturen herausfordert als auch neue Systeme auf der Grundlage von Gewaltlosigkeit und ökologischem Bewusstsein schmiedet.

Indigene Landverteidiger in Kanada, die Winzige Hauskrieger, bauen netzunabhängige, solarbetriebene winzige Häuser entlang einer Pipeline. Das Projekt befasst sich mit einem unmittelbaren Bedarf an Wohnraum für indigene Familien und arbeitet gleichzeitig daran, die Rohstoffpolitik von Unternehmen und Regierungen zu blockieren.

Die japanische Kampagne zum Verbot von Landminen baut Komposttoiletten für Überlebende von Landminen, von denen viele als Amputierte Schwierigkeiten haben, traditionelle Toiletten im kambodschanischen Stil zu benutzen. Die Kampagne schärft gleichzeitig das Bewusstsein für die Opfer des Krieges und die Bedeutung der Durchsetzung internationaler Abrüstungsabkommen zum Verbot von Landminen, während sie gleichzeitig einem grundlegenden, konkreten Bedürfnis dient und als Bonus Kompost herstellt, der von lokalen Bauern verwendet wird.

Projekte zur Ernährungssouveränität, organisiert von Kriegskind in der vom Krieg heimgesuchten Zentralafrikanischen Republik und der Demokratischen Republik Kongo bieten die sozialen und therapeutischen Vorteile der Landwirtschaft für Opfer gewaltsamer Konflikte und vermitteln den Gemeinden wichtige Fähigkeiten, um ihre eigene Nahrung anzubauen und nachhaltige Lebensgrundlagen zu schaffen.

Auch ich bin bestrebt, diesen zweigleisigen Ansatz als beide Organizing Director von zu leben World BEYOND War, eine globale gewaltfreie Bewegung zur Abschaffung des Krieges, und Vorstandsvorsitzender bei Unadilla Gemeinschaftsfarm, eine netzunabhängige Bio-Farm und ein gemeinnütziges Permakultur-Bildungszentrum im Bundesstaat New York. Auf der Farm schaffen wir einen Raum für das Lehren und Üben nachhaltiger Fähigkeiten wie ökologische Landwirtschaft, pflanzliches Kochen, natürliches Bauen und netzunabhängige Solarenergieerzeugung sowie gemeinschaftliches Organisieren. Während wir unsere Arbeit im praktischen Aufbau von Fähigkeiten für aufstrebende Junglandwirte verwurzeln, erkennen wir auch systemische Hindernisse wie den Zugang zu Land und Studienschulden an und engagieren uns für den Aufbau nationaler Koalitionen, um uns für Gesetzesänderungen einzusetzen, um diese Belastungen zu verringern. Ich sehe meine Landwirtschaft und meinen Anti-Kriegs-Aktivismus als eng miteinander verbunden, um die Auswirkungen des Militarismus auf die Umwelt aufzudecken und mich für Politiken wie Divestment und Abrüstung einzusetzen, während ich gleichzeitig konkrete, nachhaltige Fähigkeiten lehre, um unseren COXNUMX-Fußabdruck zu verringern und unseren zu minimieren Abhängigkeit von multinationalen Konzernen und dem militärisch-industriellen Komplex selbst.

Kommt her, World BEYOND War's #NoWar2022 Resistance & Regeneration Virtual Conference vom 8. bis 10. Juli wird Geschichten wie diese über große und kleine Veränderungen auf der ganzen Welt hervorheben, die die strukturellen Ursachen von Militarismus, korruptem Kapitalismus und Klimakatastrophe in Frage stellen und gleichzeitig konkret ein alternatives System schaffen, das auf a gerechter und nachhaltiger Frieden. italienische Aktivisten in Vicenza, die den Ausbau einer Militärbasis gebremst und einen Teil des Geländes in einen Friedenspark umgewandelt haben; Organisatoren, die die Polizei in ihren Städten entmilitarisiert haben und alternative gemeindezentrierte Polizeimodelle erforschen; Journalisten, die die Voreingenommenheit der Mainstream-Medien herausfordern und eine neue Erzählung durch Friedensjournalismus fördern; Pädagogen im Vereinigten Königreich, die die Bildung entmilitarisieren und Lehrpläne für die Friedenserziehung fördern; Städte und Universitäten in ganz Nordamerika, die sich von Waffen und fossilen Brennstoffen trennen und eine Reinvestitionsstrategie vorantreiben, die die Bedürfnisse der Gemeinschaft priorisiert; und vieles mehr. Die Konferenzsitzungen bieten einen Einblick in das, was möglich ist, indem verschiedene alternative Modelle untersucht werden und was für den gerechten Übergang zu einer grünen und friedlichen Zukunft erforderlich ist, einschließlich öffentlicher Banken, solidarischer Städte und unbewaffneter, gewaltfreier Friedenssicherung. Begleiten Sie uns, wenn wir untersuchen, wie wir gemeinsam a neu erfinden können world beyond war.

 

GRETA ZARRO

Greta Zarro ist die Organisationsdirektorin von World BEYOND War. Sie hat einen summa cum laude Abschluss in Soziologie und Anthropologie. Vor ihrer Arbeit mit World BEYOND War, arbeitete sie als New Yorker Organisatorin für Food & Water Watch zu Themen wie Fracking, Pipelines, Wasserprivatisierung und GVO-Kennzeichnung. Sie ist erreichbar unter greta@worldbeyondwar.org.

Hinterlasse uns einen Kommentar

E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Verwandte Artikel

Unsere Kampagnen

Wie man den Krieg beendet

Online-Kurse
Helfen Sie uns zu wachsen

Kleine Spender halten uns am Laufen

Wenn Sie sich für einen wiederkehrenden Beitrag von mindestens 15 USD pro Monat entscheiden, können Sie ein Dankeschön auswählen. Wir danken unseren wiederkehrenden Spendern auf unserer Website.

Dies ist Ihre Chance, a neu zu erfinden world beyond war
Kommende Veranstaltungen
WBW-Shop
In jede Sprache übersetzen