VIDEO: Friedensaktivismus in der Ukraine, im Vereinigten Königreich und in Kroatien

Vom Peace Institute, Ljubljana, 23. März 2022

Referenten: Herr Yurii Sheliazhenko, Ph.D. in Recht, Exekutivsekretär der Ukrainischen Pazifistischen Bewegung, Vorstandsmitglied des Europäischen Büros für Kriegsdienstverweigerung, Mitglied des Vorstands der World Beyond War, Master of Mediation und Konfliktmanagement,

Herr Samuel Perlo-Freeman, Ph.D. in Wirtschaft, Forscher bei der Campaign Against the Arms Trade mit Sitz in Großbritannien, arbeitete zuvor bei der World Peace Foundation für das Projekt Global Arms Business and Corruption,

Frau Vesna Teršelič, Direktorin des »Documenta-Zentrums für Vergangenheitsarbeit«, mit Sitz in Kroatien; Sie war Direktorin des Zentrums für Friedensstudien und Gründerin und Koordinatorin der Antikriegskampagne in Kroatien.

Hauptfragen: – Wer bewaffnet Krieg(e) und wer profitiert von Militarisierung? – Wie beeinflusst das Rüstungsgeschäft die internationale Politik und Global Governance? – In welcher Weise hat die militärische Opposition zwischen den Weltmächten den Krieg in der Ukraine (russische Aggression gegen die Ukraine) und die Gefahr eines Weltkriegs beeinflusst? – Wie kann der Pazifismus unter den gegenwärtigen Umständen des Krieges in der Ukraine und langfristig aufrechterhalten werden? – Wie ist die Situation von Friedensaktivisten in der Ukraine heute (und seit 2014)? Was können wir aus den Erfahrungen von Friedensaktivisten während und nach dem Krieg in Kroatien/dem ehemaligen Jugoslawien lernen? - Wie zu bauen world beyond war, wer soll dabei eine Rolle spielen? Kann die Rolle des Völkerrechts und der Vereinten Nationen gestärkt und die Rolle von Militärbündnissen verringert werden? – Welche Rolle spielen die Medien bei der Berichterstattung über den Krieg in der Ukraine und allgemein bei der Förderung einer Kultur des Friedens oder der Gewalt (Legitimierung von Gewalt)?

Ein Kommentar

  1. Es scheint seltsam, dass Ihre Algorithmen Kommentare auf der Grundlage der Zeit ablehnen. Ich möchte nicht Teil einer Organisation sein, in der Nachdenklichkeit abgelehnt wird. Gut bey. Jack Kooy

Hinterlasse uns einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

Zeitlimit erschöpft ist. Bitte laden CAPTCHA.

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Suchen Sie in WorldBeyondWar.org

Melden Sie sich für Antiwar News & Action Emails an

In jede Sprache übersetzen