Um 11:00 Uhr am 11. Denken Sie daran, dass der Dritte Weltkrieg nicht mehr benötigt wird als die ersten beiden

World BEYOND War gesponserter Flyer zum Volkstrauertag

Von David Swanson World BEYOND War, November 7, 2022

Zur Zeit der Kubakrise war es war grundsätzlich zulässig in den Vereinigten Staaten zu sagen, dass Sie Verhandlungen für Frieden und Abrüstung unterstützt haben – ich meine, ohne Ihren Hass auf China oder Liberale oder Schwarze zu erklären. Wäre es nicht so gewesen, wären wir vielleicht nicht hier, um darüber zu sprechen.

Aber zur Zeit des Ersten Weltkriegs war das nicht so. Damals konnte man für Friedensgespräche ins Gefängnis gesperrt werden. Hätte es damals Atomwaffen gegeben, wären wir vielleicht nicht hier, um darüber zu sprechen.

Es ist nützlich, sich nach über einem Jahrhundert, in dem Krieg weiterhin als bevorzugtes Mittel zur Kriegsbeendigung eingesetzt wurde, kurz daran zu erinnern, was Der Große Krieg war – dass es eine ganz neue Ebene des idiotischen Horrors war, dass es ein riesiger Sprung nach vorne in der Fähigkeit war zu töten, eingesetzt nicht nur gegen – unter anderem – „weiße“ Menschen, sondern auch meist vom Boden aus eingesetzt – noch nicht aus einer solchen Entfernung, dass die Täter es vermeiden konnten, es zu sehen.

Zu den schönen Nebenprodukten des Ersten Weltkriegs (eine tödliche Grippepandemie, der wiedergeborene KKK, die Prohibition, die europäische Aufteilung des Nahen Ostens für zukünftige Kriege, der Nationalsozialismus, das neueste monströse Denkmal im Jahr 2022 in Washington DC) gehörte der später so bezeichnete Völkermord an den Armeniern weil zur Zeit des Ersten Weltkriegs ein großer Teil der Kriegstoten immer noch Soldaten waren, während ab dem Zweiten Weltkrieg, bei dem die Mehrheit der Toten normalerweise Zivilisten waren, festgestellt wurde, dass schwere oder völkermörderische Tötungen nicht aus der Luft durchgeführt werden konnten.

Dabei wäre kein Krieg leichter zu vermeiden gewesen als WWII, es ist ohne den Ersten Weltkrieg nicht vorstellbar, dessen Entstehung praktisch niemand zu rechtfertigen versucht. Wir befinden uns jetzt in einem Moment, in dem es wichtig ist, sich daran zu erinnern, dass Kriege gewählt werden müssen und dass das Schweigen von Antikriegsstimmen eine Möglichkeit ist, sie zu wählen.

11. November 2022, ist Gedenktag/Tag des Waffenstillstands 105 das sind 104 Jahre seit dem Ende des Ersten Weltkriegs in Europa (während es weiter wochenlang in Afrika) zum geplanten Zeitpunkt 11 Uhr am 11. Tag des 11. – wir könnten „ohne Grund“ hinzufügen, außer dass dies bedeuten würde, dass der Rest des Krieges aus irgendeinem Grund war).

In vielen Teilen der Welt, hauptsächlich aber nicht ausschließlich in den britischen Commonwealth-Staaten, wird dieser Tag als Remembrance Day bezeichnet und sollte ein Tag der Trauer um die Toten und der Arbeit für die Abschaffung des Krieges sein, um keine weiteren Kriegstoten zu schaffen. Aber der Tag wird militarisiert, und eine seltsame Alchemie, die von den Waffenfirmen erfunden wurde, nutzt den Tag, um den Menschen zu sagen, dass sie die bereits Getöteten entehren werden, wenn sie nicht unterstützen, mehr Männer, Frauen und Kinder im Krieg zu töten.

In den Vereinigten Staaten wie auch anderswo wurde dieser Tag jahrzehntelang als Tag des Waffenstillstands bezeichnet und auch von der US-Regierung als Feiertag des Friedens bezeichnet. Es war ein Tag der traurigen Erinnerung und des freudigen Endes des Krieges und der Verpflichtung, den Krieg in Zukunft zu verhindern. Der Name des Feiertags wurde in den Vereinigten Staaten nach dem US-Krieg gegen Korea in "Veterans Day" geändert, ein weitgehend kriegsfreundlicher Feiertag, an dem einige US-Städte Veterans For Peace-Gruppen verbieten, an ihren Paraden teilzunehmen, da der Tag so verstanden wurde ein Tag, um den Krieg zu preisen - im Gegensatz zu dem, wie er begann.

Die 1920er Jahre waren ein Klima der Unterstützung für den Frieden, das man sich heute nur noch schwer vorstellen kann. Dass die menschliche Spezies den Ersten Weltkrieg überstehen konnte und Krieg und Waffen nicht abschaffen konnte, sagt Ihnen vielleicht alles, was irgendjemand jemals über Menschen wissen musste. Aber während wir noch hier sind, sollten wir uns daran erinnern, dass es knapp war, dass enorme Anstrengungen unternommen wurden, um alle Kriege zu beenden, dass die Welt tatsächlich verbotener Krieg, aber dass am Ende die Waffenhändler siegten, Musik und Propaganda wieder auflebten, und – ebenso wie Biden nach dem Krieg gegen den Irak nur für eine gewisse Zeit von der Präsidentschaft ausgeschlossen wurde – Kriegswerbung nur bis zur Erinnerung verpönt war der Große Krieg begann sich zu verdunkeln.

Ein Mittel, das wir heute haben, um ein bisschen Friedenskultur wiederherzustellen, ist die Wiederherstellung des früheren Friedens Ferien. Wir sollten den Waffenstillstands-/Gedenktag zu einem Tag machen, um alle Opfer des Krieges zu betrauern und sich für die Beendigung aller Kriege einzusetzen. Die Geschichte vom ersten Tag des Waffenstillstands des letzten Soldaten, der in Europa im letzten großen Krieg der Welt getötet wurde, in dem die meisten Menschen getötet wurden, unterstreicht die Dummheit des Krieges und sollte auch immer in Erinnerung bleiben.

Henry Nicholas John Gunther war in Baltimore, Maryland, als Sohn von aus Deutschland eingewanderten Eltern geboren worden. Im September 1917 war er eingezogen worden, um beim Töten von Deutschen zu helfen. Als er aus Europa nach Hause geschrieben hatte, um zu beschreiben, wie schrecklich der Krieg war, und um andere zu ermutigen, nicht eingezogen zu werden, war er degradiert worden (und sein Brief zensiert). Danach hatte er seinen Kumpels gesagt, dass er sich beweisen werde. Als an diesem letzten Tag im November die Frist um 11:00 Uhr näher rückte, stand Henry gegen den Befehl auf und stürmte tapfer mit seinem Bajonett auf zwei deutsche Maschinengewehre zu. Die Deutschen waren sich des Waffenstillstands bewusst und versuchten, ihn abzuwinken. Er näherte sich weiter und schoss. Als er näher kam, beendete ein kurzer Maschinengewehrfeuer um 10:59 Uhr sein Leben. Henry erhielt seinen Rang zurück, aber nicht sein Leben.

Was hätte Henry danach gesagt, wenn er dazu fähig gewesen wäre? Was werden wir nach einer nuklearen Apokalypse sagen, wenn wir dazu in der Lage sind? „Es hat sich gelohnt, Putin die Stirn zu bieten“? Was würde jemand in einem anderen Jahrhundert darüber denken, wenn er in der Lage wäre, über seine eigene Existenzlosigkeit nachzudenken?

 

Hinterlassen Sie uns einen Kommentar

E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind MIT * gekennzeichnet. *

In jede Sprache übersetzen