Frühlingsnewsletter – Infolettre de printemps (Montréal für a World BEYOND War – Montreal für eine Welt ohne Krieg)

Frühlingsnewsletter – Bulletin de printemps

Liebe Mitglieder von Montréal für a World BEYOND War,

Dieser Newsletter blickt auf die Aktivitäten zurück, die unser Kapitel seit unserem letzten Newsletter durchgeführt hat, und freut sich auf einige bevorstehende Aktionen. 

Kundgebung für den Frieden in der Ukraine – 25. Februar 2023

Montreal schloss sich mit lokalen Friedensorganisationen hier und auf der ganzen Welt zusammen, um zum Frieden in der Ukraine aufzurufen. Sie können alles über unsere Rallye lesen und auf Links zu Fotos klicken. auf unserer Webseite.

Alison, Sally, Diane und Cym bei der Friedenskundgebung in der Ukraine

Aktion im Jemen, 27. März 2023

Am 27. März besuchte eine Delegation aus Montréal für a World BEYOND War versammelten sich vor dem Global Affairs Canada-Gebäude in der Innenstadt von Montréal, bewaffnet, um Dokumente im Namen von mehr als einer Million Kanadiern zu überbringen, und teilten dies unserer Regierung mit Wir haben den Krieg im Jemen nicht vergessenund Kanadas anhaltende Mitschuld daran.

Der lokale Autor und Aktivist Yves Engler war vor Ort und zeichnete unser Treffen mit dem Global Affairs-Vertreter mit seinem Handy auf. Sie können es auf Twitter ansehen, hier.

Seitdem, wie Sie vielleicht gelesen haben, China hat ein Friedensabkommen ausgehandelt zwischen Saudi-Arabien und Syrien, der dem Jemen, wie wir hoffen, einen dauerhaften Frieden gebracht hat.

CANSEC-Protest, Ottawa, 31. Mai

Zum zweiten Mal in Folge ist Montreal für a World BEYOND War Mitglieder reisten nach Ottawa, um gegen die gigantische Waffenmesse CANSEC zu protestieren. Unsere Delegation bestand aus Cym Gomery, Wendy Lehman, Sally Livingston, Marjorie Moffatt und Laurel Thompson.

Marjorie Moffatt (zweite von links) mit anderen Raging Grannies

Am 30. Mai, dem Vorabend des Protests, veranstaltete das CANSEC-Organisationskomitee ein Treffen mit Catering im Quaker-Versammlungshaus in Ottawa. Zu den dortigen CANSEC-Organisatoren gehörten die Ottawa-Aktivistin Mary Girard, die Kanada-Koordinatorin Rachel Small, Brent Patterson von PBI und seine Frau Pat. Gegen Ende kam Tamara Lorenz herein, um uns einige neue Banner zu zeigen, die sie auf ihren Friedensreisen zeigen wird. Weitere vertretene Gruppen waren die Kommunistische Partei, die ILPF, die Quäker und örtliche wütende Omas, um nur einige zu nennen.

Am 31. versammelten sich etwa 100 Menschen zum CANSEC-Protest im EY-Zentrum. Es standen die üblichen übergroßen Autos Schlange, um einzusteigen, und Polizisten, die vorgaben, „den Frieden zu wahren“, in Wirklichkeit aber den Krieg förderten! 

Die Montrealer Kapitelmitglieder Wendy, Laurel und ich waren in unseren Kriegsgewinnlerkostümen vor Ort, die in Wendys Werkstatt „Puppets for the Planet“ in Montreal hergestellt wurden. Danke, Wendy, dass du dir dieses Thema ausgedacht und dabei geholfen hast, es zu verwirklichen!

Wendy Lehman als Kriegsgewinnlerin, komplett mit Anzug, Zylinder, Zigarre, Schnurrbart und natürlich einer riesigen Tüte Geld!

Der diesjährige Protest erregte mediale Aufmerksamkeit Democracy Now (plus dies Video), The Breach, Sozialistisches ProjektUnd sogar Die Hill Times

Nächste Events

Dimitri Lascaris Friedenstour, 19. Juni bis 4. Juli

Der Montrealer Anwalt und Friedensaktivist Dimitri Lascaris unternimmt eine Friedenstour durch Kanada, um über seinen jüngsten Besuch in Russland zu sprechen. Er wird am 29. Juni in Montreal sein.

Präsentation des Beehive-Projekts und Mtl-Kapitel-Picknick, 8. Juli 2023

Am 8. Juli, aIm Rahmen der internationalen Friedenswelle kommt Saku Bee (Sakura Saunders) vom Beehive Design Collective nach Montreal, um eine Präsentation des epischen Werks „Mesoamérica Resiste“ zu halten, an dessen Entstehung neun Jahre und ein Team von 22 Personen gearbeitet haben. Es erzählt die Geschichte des Widerstands gegen die Mega-Infrastrukturentwicklung in Mexiko und Mittelamerika anhand von Metaphern und Federillustrationen. Saku wird zwei riesige, 10 Fuß hohe Banner haben, die ihr dabei helfen, diese Geschichte zu erzählen, die hervorstechen wird Geschichten von grenzüberschreitenden sozialen Basisbewegungen und kollektiven Aktionen, insbesondere der von indigenen Völkern geführten Organisation.
Die Veranstaltung in Montreal wird gefilmt und wird eine von vielen Veranstaltungen auf der ganzen Welt sein 24-stündige Aktionsreihe bestehend aus einer Friedenswelle. https://worldbeyondwar.org/wave/
 
Wann : 8. Juli 2023 um 12:30 Uhr.
Wo : Parc Lafontaine, (U-Bahn Sherbrooke, Ausgang Berri und Richtung Norden nach Cherrier, dann nach Osten zum Park; ca. 10 Minuten zu Fuß) Wir treffen uns am Teich, wo das Banner angebracht werden soll; Dies ist das Erste, was Sie sehen, wenn Sie von der Rue Cherrier in Richtung Park gehen.
Was mitbringen: Bringen Sie ein Picknick-Mittagessen und eine Decke zum Sitzen mit.
Urlaubsroute: Picknick von 12:30 bis 1:30 Uhr und dann Sakuras Präsentation vor dem Banner von 1:30 bis 2:00 Uhr EDT. 

Globale Frauen gegen die NATO (Gipfel 11.-12. Juli 2023)

An internationale Frauengruppe hat sich organisiert, um gegen den NATO-Gipfel am 11. und 12. Juli 2023 in Vilnius, Litauen, zu protestieren. Eine Delegation wird zum NATO-Hauptquartier in Brüssel gehen, um eine Erklärung abzugeben, in der es unter anderem heißt:

" Die Zeit des Kolonialismus und Imperialismus ist vorbei. Die Zeit des unipolaren Anspruchs des Westens Herrschaft und „moralische Vorherrschaft“ sind vorbei. Heute begrüßen wir eine neue multipolare Weltordnung über gemeinsame Entscheidungen, über soziale und ökologische Gerechtigkeit, über die gemeinsame Nutzung von Ressourcen und Technologien, über den Übergang zu null militärischen Arsenalen.“

(Übrigens hat unser Chapter-Koordinator kürzlich einen Artikel geschrieben, der einen möglichen Zusammenhang zwischen den Aktivitäten von untersucht Die geheimen Armeen faschistischer Terroristen der NATOund der Bombenanschlag auf die Rue Copernic von 1980, den die französische Regierung dem palästinensisch-kanadischen Professor Hassan Diab in die Schuhe schieben will.)

Kegel, keine Drohnen!



Die kanadische Regierung plant dies Kauf bewaffneter Drohnen Für einen anfänglichen Preis von 5 Milliarden US-Dollar können wir davon ausgehen, dass wir über ihre 25-jährige Lebensdauer hinweg weitere Milliarden für den Betrieb der Drohnen bezahlen werden.

Um gegen diesen Wahnsinn zu protestieren, wird die Ortsgruppe Montreal zusammen mit dem Canadian Foreign Policy Institute irgendwann im Juli einen Eisstand eröffnen und Flugblätter zum Verbot von Drohnen verteilen. Wir werden uns in den nächsten ein bis zwei Wochen treffen, um diese Aktion zu planen.


Was wäre, wenn… (ein Gedicht)

von Sue Blain, kalifornisches Kapitel von WBW

Was wäre, wenn eine mysteriöse Kraft, eine sanfte Kraft, über unserem Land schwebte?

Eine Kraft, die um uns herum und unter uns floss

Eine Kraft, die die Art und Weise, wie wir uns gegenseitig wahrnehmen, veränderte und jeden mit einem Gefühl der Ruhe umgab

Eine Kraft, die uns den Groll, den wir hegten, und die Kritik, die wir aneinander geübt hatten, vergessen ließ

Eine Kraft, die uns allen klar gemacht hat, dass wir eins sind, dass wir gleich sind und dass wir alle hierher gehören

Eine Kraft, die Wettbewerb und Nullsummenkonzepte durch die Erkenntnis ersetzt hat, dass genug für alle da ist, weil wir alle etwas mitbringen

Eine Kraft, die die Angst, die wir hegen, hervorlockte und zerstreute

Eine Kraft, die uns die Augen für die Welt jenseits unserer Grenzen öffnete und uns erkennen ließ, dass das, was für unser Land gilt, auch für die Welt gilt

Eine Kraft, die uns dazu bewegen würde, unsere Schwerter in Pflugscharen umzuwandeln, Atomwaffen abzubauen, das Militär in jedem Land abzuschaffen und militärische Ausrüstung in Vehikel des Friedens umzuwandeln

Könnte we sei diese Kraft?

Auch wenn die Kriege auf der ganzen Welt andauern, scheint die Friedensbewegung zu wachsen

Die Sorge um Palästina, Jemen, Syrien und überall dort, wo Krieg, Apartheid und Unterdrückung andauern, wächst

In intersektionaler Arbeit liegt Macht

Es liegt Macht in Organisationen, die zum Wohle der Allgemeinheit zusammenarbeiten

Wenn wir mit offenem Geist und offenem Herzen voranschreiten und wissen, dass sich Millionen von Menschen nach Frieden sehnen und für ihn arbeiten, können wir sehr gut zu dieser Kraft werden und Herzen und Gedanken auf der ganzen Welt vereinen.

Das ist alles für jetzt! Wir wünschen Ihnen einen schönen Sommer und wünschen uns allen viel Erfolg bei unseren Bemühungen.

Solidarisch, 

Cym Gomery

Koordinator, Montreal für a World BEYOND War


 

Montreal für a World BEYOND War bringt Aktivisten zusammen, die glauben, dass Krieg und Gewalt unnötig sind und unter uns als einer Spezies stehen, die Gleichheit, Mitgefühl, ökologisches Gleichgewicht und ein Verständnis für die Einheit aller Existenz anstrebt. Wir organisieren und besuchen Kundgebungen, Proteste, Bildungsveranstaltungen und mehr. Bitte tritt uns bei!

Montréal ist eine Welt ohne Krieg, in der sich Militante und Militante versammeln, die wissen, dass der Kampf und die Gewalt unbrauchbar und unwürdig sind, weil sie nach der Galität streben, dem ökologischen Gleichgewicht und dem Verständnis der Einzigartigkeit der gesamten Existenz. Wir sind Organisatoren und Teilnehmer an Versammlungen, Protesten, Bildungsveranstaltungen und mehr. Joignez-vous à nous !

Spenden Sie, um unsere von Menschen betriebene Bewegung für den Frieden zu unterstützen.

                

Datenschutz-Bestimmungen.

Sollten riesige kriegsprofitierende Unternehmen entscheiden, welche E-Mails Sie nicht lesen möchten? Das glauben wir auch nicht. Verhindern Sie daher, dass unsere E-Mails durch "White Listing", "Markieren" als "sicher" oder Filtern nach "Niemals an Spam senden" in "Junk" oder "Spam" gelangen.

World BEYOND War | 450, Donald Street 4-2 | Winnipeg, MB R3L 0K5 Kanada

 



 

In jede Sprache übersetzen