Raumfahrt: Die USA haben Fragen an Russland, die mehr für die USA haben

Von Vladimir Kozin – Mitglied, Russische Akademie der Militärwissenschaften, Moskau, 22. November 2021

Am 15. November 2021 führte das russische Verteidigungsministerium die erfolgreiche Zerstörung der stillgelegten und stillgelegten nationalen Raumsonde "Tselina-D" durch, die bereits 1982 in die Umlaufbahn gebracht wurde. Der Chef des russischen Verteidigungsministeriums, Sergei Shoigu, bestätigte, dass die russischen Luft- und Raumfahrtstreitkräfte diesen Satelliten tatsächlich erfolgreich und punktgenau zerstört hatten.

Die Fragmente, die nach dem Absturz dieses Raumfahrzeugs entstanden sind, stellen keine Bedrohung für Orbitalstationen oder andere Satelliten oder allgemein für die Weltraumaktivitäten eines Staates dar. Dies ist allen Weltraummächten bekannt, die über ziemlich wirksame nationale technische Mittel zur Überprüfung und Kontrolle des Weltraums verfügen, einschließlich der USA.

Nach der Zerstörung des genannten Satelliten bewegten sich seine Fragmente auf Flugbahnen außerhalb der Umlaufbahnen anderer operierender Raumfahrzeuge, standen unter ständiger Beobachtung und Überwachung von russischer Seite und sind im Hauptkatalog der Weltraumaktivitäten enthalten.

Voraussage möglicher gefährlicher Situationen, die nach jeder Orbitalbewegung über die Erde im Zusammenhang mit den begleitenden Trümmern und neu entdeckten Fragmenten nach der Zerstörung des Satelliten „Tselina-D“ mit betriebsfähigen Raumfahrzeugen und der Internationalen Raumstation oder ISS „Mir .“ berechnet wurden “. Das russische Verteidigungsministerium teilte mit, dass sich die Umlaufbahn der ISS 40-60 km unter den Fragmenten des zerstörten Satelliten „Tselina-D“ befindet und für diese Station keine Bedrohung besteht. Nach den Ergebnissen der Berechnung möglicher Bedrohungen gibt es dazu in naher Zukunft keine Ansätze.

Zuvor hatte US-Außenminister Anthony Blinken gesagt, Russlands Test eines in diesem Fall verwendeten Anti-Satelliten-Systems gefährdet die Sicherheit der Weltraumforschung.

Moskau korrigierte sein unhaltbares Urteil. „Diese Veranstaltung wurde in strikter Übereinstimmung mit dem Völkerrecht, einschließlich des Weltraumvertrags von 1967, durchgeführt und richtete sich gegen niemanden“, sagte der offizielle Sprecher des russischen Außenministeriums. Das russische Außenministerium wiederholte auch, dass die als Ergebnis des Tests gebildeten Fragmente keine Bedrohung darstellen und das Funktionieren von Orbitalstationen, Raumfahrzeugen sowie den gesamten Weltraumaktivitäten im Allgemeinen nicht beeinträchtigen.

Washington hat eindeutig vergessen, dass Russland nicht das erste Land ist, das solche Aktionen abhält. Die Vereinigten Staaten, China und Indien haben die Fähigkeit, Raumschiffe im Weltraum zu zerstören, nachdem sie zuvor ihre eigenen Anti-Satelliten-Assets erfolgreich gegen ihre eigenen Satelliten getestet haben.

Präzedenzfälle der Zerstörung

Sie wurden von den genannten Staaten zum jeweiligen Zeitpunkt bekannt gegeben.

Im Januar 2007 führte die VR China einen Test eines bodengestützten Raketenabwehrsystems durch, bei dem der alte chinesische Wettersatellit „Fengyun“ zerstört wurde. Dieser Test führte zur Bildung einer großen Menge an Weltraummüll. Es sei darauf hingewiesen, dass am 10. November dieses Jahres die Umlaufbahn der ISS korrigiert wurde, um das Wrack dieses chinesischen Satelliten zu vermeiden.

Im Februar 2008 zerstörte die amerikanische Seite mit der Abfangrakete des seegestützten US-Raketenabwehrsystems „Standard-3“ ihren Aufklärungssatelliten „USA-193“, der in rund 247 km Höhe die Kontrolle verloren hatte. Der Abschuss der Abfangrakete erfolgte aus dem Gebiet der Hawaii-Inseln vom US-Marinekreuzer Lake Erie, der mit dem Kampfinformations- und Kontrollsystem Aegis ausgestattet war.

Auch Indien testete im März 2019 erfolgreich eine Anti-Satelliten-Waffe. Die Niederlage des Satelliten „Microsat“ erfolgte durch den aufgerüsteten Abfangjäger „Pdv“.

Zuvor forderte die UdSSR, und jetzt fordert Russland seit Jahrzehnten die Weltraummächte, auf internationaler Ebene ein Verbot der Militarisierung des Weltraums zu konsolidieren, indem es ein Wettrüsten in diesem verhindert und den Einsatz von Schlagwaffen verweigert.

1977-1978 führte die Sowjetunion offizielle Verhandlungen mit den Vereinigten Staaten über Anti-Satelliten-Systeme. Aber sobald die amerikanische Delegation von Moskaus Wunsch hörte, potenzielle feindliche Aktivitäten im Weltraum zu identifizieren, die verboten werden sollten, einschließlich ähnlicher fraglicher Systeme, unterbrach sie diese nach der vierten Gesprächsrunde auf Initiative und beschloss, an einer solchen Verhandlung nicht teilzunehmen Prozess mehr.

Eine grundsätzlich wichtige Klarstellung: Washington hat seither mit keinem Staat der Welt derartige Verhandlungen geführt und beabsichtigt dies auch nicht.

Darüber hinaus wird der von Moskau und Peking vorgeschlagene aktualisierte Entwurf eines internationalen Vertrags zur Verhinderung der Stationierung von Waffen im Weltraum regelmäßig von Washington bei der UNO und bei der Abrüstungskonferenz in Genf blockiert. Bereits 2004 verpflichtete sich Russland einseitig, nicht der erste zu sein, der Waffen im Weltraum stationiert.

Insgesamt hat Moskau seit Beginn des Weltraumzeitalters, das mit dem Start des ersten künstlichen Satelliten namens „Sputnik“ durch die Sowjetunion im Oktober 1957 begann, gemeinsam oder unabhängig etwa 20 verschiedene Initiativen auf internationaler Ebene zur Vorbeugung von ein Wettrüsten im Weltraum.

Leider wurden sie alle von den Vereinigten Staaten und ihren NATO-Partnern erfolgreich blockiert. Anthony Blinken scheint es vergessen zu haben.

Washington ignoriert auch die Anerkennung des American Center for Strategic and International Studies in der amerikanischen Hauptstadt, dessen Bericht im April 2018 anerkannte, dass „die Vereinigten Staaten bei der Nutzung des Weltraums für militärische Zwecke weiterhin führend sind“.

Vor diesem Hintergrund verfolgt Russland eine zielgerichtete und angemessene Politik zur Stärkung der Verteidigungsfähigkeit des Landes, auch im Weltraumbereich, unter anderem unter Berücksichtigung vieler zusätzlicher Umstände.

X-37B mit spezifischen Aufgaben

Was sind Sie? Russland berücksichtigt, dass die Vereinigten Staaten konkrete praktische Schritte unternehmen, um ihr Potenzial im Kampfeinsatzraum stetig zu erhöhen.

Es wird aktiv daran gearbeitet, ein weltraumgestütztes Raketenabwehrnetzwerk aufzubauen, Systeme mit bodengestützten, seegestützten und luftgestützten Abfangraketen, elektronischer Kriegsführung, gerichteten Energiewaffen zu entwickeln und zu betreiben, einschließlich der Erprobung eines unbemannten wiederverwendbaren Space Shuttles X-37B , die einen geräumigen Laderaum an Bord hat. Es wird behauptet, dass eine solche Plattform eine Nutzlast von bis zu 900 kg tragen kann.

Es führt derzeit seinen sechsten langfristigen Orbitalflug durch. Sein Weltraumbruder, der 2017-2019 seinen fünften Weltraumflug absolvierte, flog 780 Tage lang ununterbrochen im Weltraum.

Offiziell behaupten die Vereinigten Staaten, dass dieses unbemannte Raumfahrzeug die Aufgaben des Einfahrens von Technologien von wiederverwendbaren Weltraumplattformen erfüllt. Gleichzeitig wurde beim ersten Start der X-37B im Jahr 2010 zunächst darauf hingewiesen, dass ihre Hauptfunktion darin bestehen würde, bestimmte „Ladungen“ in die Umlaufbahn zu bringen. Nur wurde es nicht erklärt: Was für eine Ladung? All diese Nachrichten sind jedoch nur eine Legende, um militärische Aufgaben zu verschleiern, die dieses Gerät im Weltraum ausgeführt hat.

Auf Basis der bestehenden militärstrategischen Weltraumdoktrinen werden den US-Geheimdiensten und dem Pentagon konkrete Aufgaben vorgegeben.

Dazu gehören die Durchführung von Operationen im Weltraum, aus dem Weltraum und durch ihn hindurch, um Konflikte einzudämmen und im Falle eines Versagens der Abschreckung – um jeden Aggressor zu besiegen sowie den Schutz und die Wahrung lebenswichtiger Interessen der Vereinigten Staaten zusammen mit Verbündeten sicherzustellen und Partner. Es ist offensichtlich, dass das Pentagon zur Durchführung solcher Operationen spezielle wiederverwendbare Plattformen im Weltraum benötigt, was auf einen vielversprechenden Prozess seiner weiteren Militarisierung durch das Pentagon ohne Einschränkungen hindeutet.

Nach Ansicht einiger Militärexperten besteht der plausible Zweck dieses Geräts darin, Technologien für eine zukünftige Weltraumüberwachung zu testen, die es ermöglicht, außerirdische Weltraumobjekte zu inspizieren und gegebenenfalls mit Anti-Satelliten-Systemen mit verschiedenen Funktionen zu deaktivieren, darunter mit "Hit-to" -Kill' kinetische Eigenschaften.

Dies wird durch die Erklärung der Sekretärin der US-Luftwaffe, Barbara Barrett, bestätigt, die im Mai 2020 Reportern sagte, dass während der aktuellen sechsten Weltraummission X-37B eine Reihe von Experimenten durchgeführt werden, um die Möglichkeit der Umwandlung von Sonnenenergie zu testen in hochfrequente Mikrowellenstrahlung, die später in Form von Elektrizität zur Erde übertragen werden kann. Es ist eine sehr fragwürdige Erklärung.

Also, was hat dieses Gerät tatsächlich getan und tut es seit so vielen Jahren im Weltraum? Da diese Weltraumplattform von der Boeing Corporation mit direkter Beteiligung an ihrer Finanzierung und Entwicklung durch die American Defense Advanced Research Projects Agency oder DARPA geschaffen wurde und von der US Air Force betrieben wird, werden die Aufgaben der X-37B offensichtlich von kein Mittel zur friedlichen Erforschung des Weltraums.

Einige Experten glauben, dass solche Geräte zur Bereitstellung von Raketenabwehr- und Antisatellitensystemen verwendet werden können. Ja, es ist nicht ausgeschlossen.

Es ist bemerkenswert, dass der Betrieb dieses amerikanischen Raumfahrzeugs seit langem nicht nur bei Russland und China, sondern auch bei einigen US-Verbündeten in der NATO Besorgnis über seine mögliche Rolle als Weltraumwaffe und Plattform für Lieferung von Weltraumschlagwaffen, einschließlich nuklearer Sprengköpfe, die im Frachtraum der X-37B untergebracht werden sollen.

Ein besonderes Experiment

Der X-37B kann bis zu zehn geheime Aufgaben ausführen.

Eine davon in jüngster Zeit erfüllt ist besonders hervorzuheben.

Bemerkenswert ist, dass in den zwanziger Jahren des Oktobers 2021 die Trennung eines kleinen Raumfahrzeugs mit hoher Geschwindigkeit vom Rumpf dieses „Shuttles“, das keine Radarüberwachung durchführen kann, von der X-37B aufgezeichnet wurde, die derzeit sich im Weltraum bewegen, was darauf hindeutet, dass das Pentagon eine neue Art von Weltraumwaffen testet. Es liegt auf der Hand, dass ein derartiges Vorgehen der USA mit den erklärten Zielen der friedlichen Nutzung des Weltraums nicht vereinbar ist.

Der Abtrennung des genannten Weltraumobjekts ging am Vortag das Manövrieren der X-37 voraus.

Vom 21. bis 22. Oktober befand sich das abgetrennte Raumfahrzeug in einer Entfernung von weniger als 200 Metern von der X-37B, die anschließend ein Manöver durchführte, um sich von dem abgetrennten neuen Raumfahrzeug zu entfernen.

Basierend auf den Ergebnissen der Verarbeitung objektiver Informationen wurde festgestellt, dass das Raumfahrzeug stabilisiert war, und es wurden keine Elemente an seinem Körper gefunden, die das Vorhandensein von Antennen charakterisieren, die die Möglichkeit einer Radarüberwachung bieten könnten. Gleichzeitig wurden die Fakten über die Annäherung des abgetrennten neuen Raumfahrzeugs mit anderen Weltraumobjekten oder die Durchführung von Orbitalmanövern nicht bekannt.

So führten die Vereinigten Staaten nach Angaben der russischen Seite ein Experiment durch, um ein kleines Raumschiff mit hoher Geschwindigkeit von der X-37B zu trennen, was auf die Erprobung einer neuen Art von Weltraumwaffen hinweist.

Solche Aktionen der amerikanischen Seite werden in Moskau als Bedrohung der strategischen Stabilität bewertet und sind mit den erklärten Zielen der friedlichen Nutzung des Weltraums nicht vereinbar. Darüber hinaus beabsichtigt Washington, den Weltraum als Raum für den möglichen Einsatz von Weltraum-zu-Weltraum-Waffen gegen verschiedene Objekte im Orbit sowie in Form von Weltraum-Boden-Waffen in Form von weltraumgestützten Schlagwaffen zu nutzen die verwendet werden kann, um aus dem Weltraum verschiedene bodengestützte, luftgestützte und seegestützte Ziele auf dem Planeten anzugreifen.

Aktuelle US-Weltraumpolitik

Seit 1957 engagieren sich ausnahmslos alle amerikanischen Präsidenten aktiv für die Militarisierung und Bewaffnung des Weltraums. Der bemerkenswerteste Durchbruch in diese Richtung gelang in den letzten Jahren dem ehemaligen republikanischen Präsidenten Donald Trump.

Am 23. März 2018 genehmigte er die aktualisierte Nationale Weltraumstrategie. Am 18. Juni desselben Jahres gab er dem Pentagon eine spezifische Anweisung, eine Space Force als vollwertigen sechsten Brunch der Streitkräfte des Landes zu schaffen, während er betonte, dass Russland und China als führende Nationen im Weltraum unerwünscht seien. Am 9. Dezember 2020 kündigte das Weiße Haus zudem eine neue Nationale Weltraumpolitik an. Am 20. Dezember 2019 wurde der Beginn der Gründung der US Space Force bekannt gegeben.

In diesen militärstrategischen Doktrinen wurden drei grundlegende Ansichten der amerikanischen militärpolitischen Führung zur Nutzung des Weltraums für militärische Zwecke öffentlich verkündet.

Vorname, wurde verkündet, dass die Vereinigten Staaten beabsichtigen, den Weltraum im Alleingang zu dominieren.

Zweitens, hieß es, sie sollten im Weltraum „den Frieden aus einer Position der Stärke“ aufrechterhalten.

Drittens, wurde festgestellt, dass der Weltraum nach Washingtons Ansicht zu einer potentiellen Arena für Militäroperationen wird.

Diese militärstrategischen Doktrinen sind laut Washington Reaktionen auf die „wachsende Bedrohung“ im Weltraum, die von Russland und China ausgeht.

Das Pentagon wird vier vorrangige Bereiche der Weltraumaktivitäten entwickeln, um die genannten Ziele zu erreichen und gleichzeitig den identifizierten Bedrohungen, Potenzialen und Herausforderungen zu begegnen: (1) Sicherstellung einer integrierten militärischen Dominanz im Weltraum; (2) die Integration der militärischen Weltraummacht in nationale, gemeinsame und kombinierte Kampfhandlungen; (3) die Bildung eines strategischen Umfelds im Interesse der Vereinigten Staaten sowie (4) die Entwicklung der Zusammenarbeit im Weltraum mit Verbündeten, Partnern, dem militärisch-industriellen Komplex und anderen Ministerien und Abteilungen der Vereinigten Staaten.

Die Weltraumstrategie und -politik der aktuellen amerikanischen Regierung unter der Führung von Präsident Joseph Biden unterscheidet sich nicht wesentlich von der von Präsident Donald Trump verfolgten Weltraumlinie.

Nachdem Joseph Biden im Januar dieses Jahres sein Amt als Präsident angetreten hatte, entwickelten die Vereinigten Staaten weiterhin verschiedene Arten von Weltraumschlagwaffen, darunter in Übereinstimmung mit zwölf Programmen zur Nutzung des Weltraums für militärische Zwecke, von denen sechs die Schaffung von verschiedene Arten solcher Systeme und auf der Grundlage von sechs anderen, die die orbitale Raumgruppierung am Boden steuern werden.

Die Geheimdienst- und Informationsressourcen des Pentagon im Weltraum werden weiterhin vollständig aktualisiert, ebenso wie die Finanzierung militärischer Weltraumprogramme. Für das Geschäftsjahr 2021 werden die Zuweisungen für diese Zwecke auf 15.5 Milliarden US-Dollar festgelegt.

Einige pro-westliche russische Experten befürworten die Entwicklung einiger Kompromissvorschläge mit der US-Seite zu Fragen des militärischen Weltraums mit der Begründung, die Vereinigten Staaten seien nicht bereit, über Fragen des militärischen Weltraums zu verhandeln. Solche Ideen stellen eine Bedrohung für die nationale Sicherheit der Russischen Föderation dar, wenn sie akzeptiert werden.

Und hier ist warum.

Verschiedene bisher von Washington durchgeführte Aktionen zur Militarisierung und Bewaffnung des Weltraums deuten darauf hin, dass die gegenwärtige amerikanische militärische und politische Führung den Weltraum nicht als universelles Erbe der Menschheit betrachtet, um Aktivitäten zu regulieren, bei denen offensichtlich völkerrechtliche Vereinbarungen getroffen wurden Normen und Regeln für verantwortungsvolles Handeln sind zu erlassen.

Die Vereinigten Staaten haben seit langem eine diametral entgegengesetzte Perspektive – die Umwandlung des Weltraums in eine Zone aktiver Feindseligkeiten.

Tatsächlich haben die Vereinigten Staaten bereits eine vergrößerte Space Force mit ehrgeizigen Offensivaufgaben geschaffen.

Gleichzeitig stützt sich diese Gewalt auf die aktiv-offensive Doktrin der Abschreckung potenzieller Gegner im Weltraum, die der amerikanischen Strategie der nuklearen Abschreckung entlehnt ist, die den ersten präventiven und präventiven Nuklearschlag vorsieht.

Wenn Washington 2012 die Schaffung der „Chicago-Triade“ ankündigte – ein kombinierter Kampfmechanismus in Form einer Mischung aus Atomraketen, Raketenabwehrkomponenten und konventionellen Schlagwaffen, dann ist es ganz offensichtlich, dass die Vereinigten Staaten gezielt eine Mehrkomponenten-„quattro“-Streik-Assets, wenn der „Chicago-Triade“ ein weiteres wesentliches militärisches Instrument hinzugefügt wird – das sind Weltraum-Streikwaffen.

Es ist offensichtlich, dass bei offiziellen Konsultationen mit den Vereinigten Staaten zu Fragen der Stärkung der strategischen Stabilität nicht alle Faktoren und beschriebenen Umstände im Zusammenhang mit dem Weltraum ignoriert werden können. Ein selektiver, d Amerikanische Seite, befindet sich immer noch in einer festgefahrenen Position.

Hinterlasse uns einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

Zeitlimit erschöpft ist. Bitte laden CAPTCHA.

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Suchen Sie in WorldBeyondWar.org

Melden Sie sich für Antiwar News & Action Emails an

In jede Sprache übersetzen