Erinnerung an Des Ratima

Von Liz Remmerswaal, World BEYOND War, September 9, 2021

Kia hiwa rā, kia hiwa r. Kua hinga te Tōtara haemata o te wao-nui o Whakatu.

World BEYOND War Aotearoa New Zealand ist mit gebrochenem Herzen über den frühen Tod des 69-jährigen Maori-Ältesten Des Ratima bekannt.

Des war ein Freund unserer Organisation und ist im Film zu sehen Soldaten ohne Waffen, das beim aktuellen Virtuellen Filmfestival International Day of Peace am 18./19.

Er war ein 25-jähriger Veteran der New Zealand Defence Force, der eine führende Rolle bei der Integration der Maori-Kultur in die neuseeländische Armee einnahm, die heute in den Streitkräften verankert ist.

Der Film erzählt die kraftvolle Geschichte, wie der blutige Bürgerkrieg auf der Insel Bougainville von einem Kontingent der neuseeländischen Verteidigungskräfte gestoppt wurde, das auf der Insel landete, keine Waffen trug und nur mit Gitarren, dem Haka und anderen Instrumenten bewaffnet war Frieden.

Des nahm an der kulturellen Integration teil, die für die Vertrauensbildung zu den besuchenden Bougainvillean-Führern von größter Bedeutung war, wie im Film gezeigt wird. Als sie im Rahmen des Friedensprozesses Neuseeland besuchten, wurde ihnen eine traditionelle Powhiri- oder Maori-Begrüßungszeremonie angeboten, die das Hongi beinhaltete – das Drücken der Nase und das gemeinsame Atmen. Sie nahmen auch an Aufführungen von Neuseelands traditionellem Haka teil. Unbewaffnet auf die Pazifikinsel zu reisen und die melanesischen kulturellen Bräuche zu nutzen, half dabei, Vertrauen innerhalb der Gemeinschaften auf der traumatisierten Insel aufzubauen.

Des sagte, die Verbindung von Indigenen zu Indigenen ermögliche den Aufbau von Vertrauen, das es den Menschen ermöglicht, zuversichtlich zu sein, dass es sich lohnt, den Frieden trotz der Gefahr für ihre kulturelle Integrität aufrechtzuerhalten.

Wie Des sagte: „Als sich die Rebellenführer auf den Empfang ihrer Powhiri vorbereiteten, konnten sie die Zusammensetzung des Begrüßungsteams sehen. Sie bemerkten Männer und Frauen, sie bemerkten die unterschiedlichen Hautfarben und sagten: 'Wenn sie zusammenarbeiten können, können wir das sicherlich auch.'“

Als Sekretär für Maori-Entwicklung sagte Dave Te Tokohau Samuels: „Des' Leben basierte auf einer wunderbaren Mischung aus Aroha (Liebe) und Dienst. Sein aroha für seine whānau (Familie), iwi (Stamm) und seinen Glauben waren für alle offensichtlich und dies floss natürlich in den Dienst über, den er selbstlos Aotearoa New Zealand und te ao Māori (der Maori-Welt) leistete. Als ehemaliger Soldat stehe ich auf und grüße einen gefallenen Kameraden, der seiner Nation mit Stolz, Mut und Loyalität gedient hat. Als Māori verneige ich mein Haupt vor einem würdevollen und respektierten Kaumatua (Ältesten), der sein Volk gut führte, der öffentlichkeitsgetreu war und das Beste in seiner Macht Stehende zum Wohle der Māori im ganzen Motu (Land) tat.“

Arohanui (Liebe), rangimarie (Frieden), moe mai ra e (ruhe gut) lieber Des.
Ein mächtiger Totara (Baum) ist gefallen, du bist unersetzlich, aber wir werden aufsteigen und versuchen, deine großen Fußstapfen zu füllen, dich an dein schönes Herz und deine Liebe zur Gerechtigkeit in unserer Gemeinschaft zu erinnern.
Vielen Dank für Ihre visionäre Arbeit.
Du bist ein wahrer Krieger für den Frieden und wir lieben dich.
Liz Remmerswaal, Freundin von Des und Nationale Koordinatorin von World BEYOND War Aotearoa Neuseeland.
Ein Interview mit Des finden Sie hier:

Hinterlassem Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind MIT * gekennzeichnet

*

Zeitlimit erschöpft ist. Bitte laden CAPTCHA.

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Suchen Sie in WorldBeyondWar.org

Melden Sie sich für Antiwar News & Action Emails an

In jede Sprache übersetzen