Sogar die Krieger sagen, die Kriege machen uns weniger sicher

Update Dezember 31, 2018: Die New York Times Artikel, "Die afghanischen Streitkräfte der CIA hinterlassen eine Spur von Missbrauch und Wut." berichtet, dass der US-Krieg gegen Afghanistan die Mission des US-Kriegs gegen Afghanistan untergräbt.

*********************

Experten sagen, der geheime US-Exekutivkrieg schadet der nationalen Sicherheit der USA
gesammelt von Fred Branfman

Admiral Dennis Blair, ehemaliger Direktor des National Intelligence

“Admiral Dennis Blair, der ehemalige Direktor des National Intelligence (in) New York Times [49]: Während "Drohnenangriffe dazu beigetragen haben, die Qaida-Führung in Pakistan zu reduzieren", schrieb er, "haben sie auch den Hass auf Amerika erhöht." Er sagte, die Drohne habe auch "unsere Fähigkeit, mit Pakistan zusammenzuarbeiten, um die Schutzgebiete der Taliban zu beseitigen, den indisch-pakistanischen Dialog zu fördern und das pakistanische Atomarsenal sicherer zu machen", beschädigt.

- “Die Petraeus-Projektion, Teil I: Die Aufzeichnung des CIA-Direktors seit dem Aufschwung [50] - Heldenverehrung verbirgt das militärische Versagen der 'Global Killing Machine' des CIA-Direktors “von Fred Branfman, Salon, Oktober 3, 2011

 

Michael Boyle, ehemaliger Obama-Berater für Terrorismusbekämpfung

„Michael Boyle, der im Vorfeld seiner Wahl im Jahr 2008 Mitglied der Anti-Terror-Gruppe von Obama war, sagte, dass das wachsende Vertrauen der US-Regierung in die Drohnen-Technologie„ nachteilige strategische Auswirkungen hatte, die nicht angemessen gegen die damit verbundenen taktischen Gewinne abgewogen wurden Terroristen töten… Die enorme Zunahme der Todesfälle von niedrigrangigen Aktivisten hat den politischen Widerstand gegen das US-Programm in Pakistan, Jemen und anderen Ländern vertieft. “

- "US-Drohne greift" kontraproduktiv "an, behauptet der frühere Obama-Sicherheitsberater", 7. Januar 2013, The Guardian

 

General James Cartwright, ehemaliger stellvertretender Vorsitzender der Stabschefs

„Gen. James E. Cartwright, ehemaliger stellvertretender Vorsitzender der gemeinsamen Stabschefs und bevorzugter Berater während der ersten Amtszeit von Herrn Obama, äußerte in einer Rede hier am Donnerstag seine Besorgnis darüber, dass Amerikas aggressive Kampagne von Drohnenangriffen die langfristigen Kampfbemühungen untergraben könnte Extremismus. „Wir sehen diesen Rückschlag. Wenn Sie versuchen, Ihren Weg zu einer Lösung zu finden, egal wie genau Sie sind, werden Sie die Leute verärgern, auch wenn sie nicht ins Visier genommen werden. '“

- „Da die neue Drohnenpolitik abgewogen wird, sind nur wenige praktische Auswirkungen zu sehen“, NYT, März 22, 2013

 

CIA-Stationsleiter in Islamabad

„Der CIA-Stationschef in Islamabad glaubte, dass die Drohnenangriffe in den Jahren 2005 und 2006 - die zu dieser Zeit zwar selten waren, jedoch häufig auf schlechten Informationen beruhten und zu vielen zivilen Opfern geführt hatten - außer dem Treibstoffhass gegen die Vereinigten Staaten in Pakistan nur wenig bewirkt hatten und pakistanische Beamte in die unangenehme Lage zu bringen, über die Streiks lügen zu müssen. “

Der Weg des Messers, Mark Mazetti, Kindle loc. 2275

 

Rat für auswärtige Beziehungen

„Im Jemen scheint es eine starke Korrelation zwischen vermehrten gezielten Tötungen seit Dezember 2009 und verstärkter Wut gegenüber den Vereinigten Staaten und Sympathie oder Treue zu AQAP zu geben… Ein ehemaliger hochrangiger Militärbeamter, der eng an gezielten Tötungen in den USA beteiligt ist, argumentierte, dass Drohnenangriffe gerecht sind Ein Signal der Arroganz, das gegen Amerika einen Bumerang auslösen wird. Eine Welt, die von der Verbreitung bewaffneter Drohnen geprägt ist, würde die Kerninteressen der USA untergraben, wie die Verhinderung bewaffneter Konflikte, die Förderung der Menschenrechte und die Stärkung internationaler Rechtsordnungen. Aufgrund der inhärenten Vorteile von Drohnen gegenüber anderen Waffenplattformen würden Staaten und nichtstaatliche Akteure viel häufiger tödliche Gewalt gegen die Vereinigten Staaten und ihre Verbündeten anwenden. “

- „Reform der USDrone-Streikpolitik“, Januar 2013, Micah Zenko, Council on Foreign Relations

 

Sherard Cowper-Coles, ehemaliger britischer Sonderbeauftragter für Afghanistan

"Sir Sherard Cowper-Coles, enger Verbündeter des britischen Sonderbeauftragten für Afghanistan, erklärte, David Petraeus sollte sich" schämen "und erklärte, dass" er die Gewalt erhöht (und) die Anzahl der Überfälle von Spezialeinheiten verdreifacht hat ". Wie Cowper-Coles erklärt [51], "für jeden toten paschtunischen Krieger werden 10 zur Rache verpflichtet sein."

- "Obamas geheime Kriege: Wie unsere zwielichtige Politik zur Terrorismusbekämpfung gefährlicher ist als der Terrorismus", von Fred Branfman, AlterNetJuli 11, 2011

 

Muhammed Daudzai, Stabschef von Karzai

Muhammed Daudzai, Stabschef des afghanischen Präsidenten Hamid Karzai, sagte [52] "Wenn wir diese Nachtangriffe durchführen, wird der Feind immer zahlreicher."

-- “Die Petraeus-Projektion, Teil I: Die Aufzeichnung des CIA-Direktors seit dem Aufschwung [50] - Heldenverehrung verbirgt das militärische Versagen der 'Global Killing Machine' des CIA-Direktors “von Fred Branfman, Salon, Oktober 3, 2011

 

Direktor der Schätzung des National Intelligence National Intelligence

"Der Abschlussbericht kam zu dem Schluss, dass der Irak für Dschihadisten zu einem" Célèbre "geworden war, was ein tiefes Ressentiment gegen das Engagement der USA in der muslimischen Welt hervorrief und Anhänger für die globale Dschihadistenbewegung kultivierte." … Der Bericht prognostizierte, dass eine zunehmend dezentralisierte globale Dschihad-Bewegung noch weiter zersplittern und sich regionale militante Gruppen vermehren würden. ”

Der Weg des Messers, Mark Mazetti, Kindle loc. 1945

 

Andrew Exum, ehemaliger Army Ranger, Fellow, Zentrum für eine neue amerikanische Sicherheit

„Wir haben uns so darauf konzentriert, diese hochwertigen Ziele zu erreichen. Ich denke, wir haben am Ende viele Konflikttreiber verschärft und den Aufstand verschärft. Es braucht kein Genie, um dies zu realisieren, indem wir Menschen in der Mitte aus ihren Häusern ziehen der Nacht… könnte Spannungen entfachen, wie dies die Konflikttreiber tatsächlich verschärfen könnte “.

- von Schmutzige Kriege, Jeremy Scahill, Kindle Loc. 3171

 

Farea al-Muslimi, jemenitische Dorfbewohner

„Wenn sie jetzt an Amerika denken, denken sie jedoch an die Angst, die sie über den Köpfen der Drohnen empfinden. Was die gewalttätigen Militanten nicht erreicht hatten, war ein Drohnenangriff im Nu gelungen. “

–Testimony, Justizunterausschuss des Senats für Verfassung, Bürgerrechte und Menschenrechte, zitiert in „Drohnenangriffe machen Verbündete zu Feinden, sagt Jemenit“, NYT, 23. April 2013

 

Robert Grenier, ehemaliger Leiter des Cia-Antirorismus-Zentrums

„Die Mentalität hinter dem Terrorismus wurde vom ehemaligen Leiter des CIA Counterterrorism Center in 2005-6 beschrieben. Robert Grenier [53]… hat erklärt, dass „es nicht nur um die Anzahl der Militanten geht, die in diesem Bereich tätig sind, sondern auch um die Motivation dieser Militanten… Sie sehen sich jetzt als Teil eines globalen Dschihad. Sie konzentrieren sich nicht nur darauf, unterdrückten Muslimen in Kaschmir zu helfen oder zu versuchen, die NATO und die Amerikaner in Afghanistan zu bekämpfen, sie sehen sich als Teil eines globalen Kampfes und sind daher eine viel größere Bedrohung als zuvor. In gewissem Sinne haben wir ja dazu beigetragen, die Situation zu schaffen, die wir am meisten fürchten. ” (Betonung hinzugefügt)

- "Obamas geheime Kriege: Wie unsere zwielichtige Politik zur Terrorismusbekämpfung gefährlicher ist als der Terrorismus", von Fred Branfman AlternetJuli 11, 2011

„Wir haben einen langen Weg zurückgelegt, um eine Situation zu schaffen, in der wir mehr Feinde erschaffen, als wir vom Schlachtfeld entfernen. In Bezug auf Pakistan und Afghanistan sind wir bereits dort. “

- "Drohnenangriffe schaffen terroristische sichere Häfen, warnt ehemaligen CIA-Beamten", Guardian, 6-5-12

 

Michael Hayden, ehemaliger Cia-Direktor

„Der frühere CIA-Direktor Michael Hayden hat offen den Einsatz von Drohnen ohne Piloten durch die Obama-Regierung kritisiert, um mutmaßliche Militante auf der ganzen Welt zu ermorden. Hayden sagte: "Im Moment gibt es keine Regierung auf dem Planeten, die unserer rechtlichen Begründung für diese Operationen zustimmt, außer Afghanistan und vielleicht Israel." Das Drohnenprogramm begann unter Präsident George W. Bush, hat sich aber unter Obama rasch ausgeweitet. Bisher hat die Obama-Regierung Drohnenangriffe im Irak, in Afghanistan, Pakistan, Jemen, Äthiopien und Libyen durchgeführt. Hayden kritisierte auch die US-Ermordung des in den USA geborenen Geistlichen Anwar al-Awlaki im Jemen. Hayden sagte: „Wir brauchten einen Gerichtsbeschluss, um ihn zu belauschen, aber wir brauchten keinen Gerichtsbeschluss, um ihn zu töten. Ist das nicht etwas? "

- "Der frühere CIA-Direktor Hayden knallt Obama-Drohnenprogramm", Demokratie jetzt, 7 Februar 2012

 

Mathew Hoh, ehemaliger Tierarzt, oberster Zivilbeamter in der Provinz Afghanistan

„Ich denke, wir erzeugen mehr Feindseligkeit. Wir verschwenden eine Menge sehr guter Vermögenswerte, um Leute auf mittlerer Ebene zu verfolgen, die die Vereinigten Staaten nicht bedrohen oder nicht in der Lage sind, die Vereinigten Staaten zu bedrohen. “

- von Schmutzige Kriege, Jeremy Scahill, Kindle Loc. 7393

 

David Ignatius, Kolumnist der Washington Post

„Meine schnelle Reaktion als Journalist, der den zunehmenden Einsatz von Drohnen dokumentiert hat, ist, dass diese Erweiterung des libyschen Theaters ein Fehler ist. Sie bringt eine Waffe, die für viele Muslime ein Symbol für die Arroganz der US-Macht ist, in ein Theater neben der ägyptischen und tunesischen Revolution, zu den vielversprechendsten Ereignissen einer Generation. Es projiziert die amerikanische Macht so negativ wie möglich. “

- "Drohnenangriffe in Libyen: Ein Fehler", Washington Post, 4-21-11

 

ISI - Der pakistanische Geheimdienst Interservices

"The Wall Street Journal berichtet [54]: Laut Pakistans größter Spionageagentur haben einheimische islamistische Militante die indische Armee als größte Bedrohung für die nationale Sicherheit überholt… zum ersten Mal seit 63 Jahren.

Ja, das ist richtig. Der pakistanische Militärgeheimdienst bewertet den Aufstand im Inland zum ersten Mal seit der Gründung Pakistans als größere Bedrohung als Indien - hauptsächlich aufgrund von US-Aktionen. “

- "Jenseits des Wahnsinns": Obamas Krieg gegen den Terror setzt das nuklear bewaffnete Pakistan in Brand ", Fred Branfman, Alternet, November 3, 2010

 

Gregory Johnson, Princeton-Jemen-Experte

„Das beständigste politische Erbe der letzten vier Jahre könnte sich als ein Ansatz zur Terrorismusbekämpfung herausstellen, den amerikanische Beamte als„ Jemen-Modell “bezeichnen, einer Mischung aus Drohnenangriffen und Razzien der Special Forces gegen Al-Qaida-Führer… Zeugnisse von Qaida-Kämpfern und Interviews, die ich und örtliche Journalisten im ganzen Jemen geführt haben, bezeugen die zentrale Bedeutung ziviler Opfer, indem sie das schnelle Wachstum von Al Qaeda dort erklären. Die Vereinigten Staaten töten Frauen, Kinder und Mitglieder von Schlüsselstämmen. "Jedes Mal, wenn sie einen Stammesangehörigen töten, schaffen sie weitere Kämpfer für Al Qaida", erklärte mir ein Jemenit im letzten Monat beim Tee in der Hauptstadt Sana. Ein anderer sagte gegenüber CNN nach einem gescheiterten Streik: "Ich wäre nicht überrascht, wenn sich 100 Stammesangehörige aufgrund des jüngsten Drohnenfehlers zu Al Qaeda begeben."

- "Der falsche Mann für die CIA" von Gregory Johnson, New York Times, 11-19-12

 

David Kilcullen, ehemaliger Berater für Aufstandsbekämpfung bei Petraeus

“David Kilcullen, Petraeus 'eigener Aufstandsberater im Irak charakterisierte US-Politik [55] als grundlegender „strategischer Fehler… unser Bestehen darauf, diesen Konflikt mit Al-Qaida und den Taliban zu personalisieren, Zeit und Ressourcen für das Töten oder Erfassen von„ hochwertigen “Zielen aufzuwenden… lenkt uns von größeren Problemen ab.“ Wie Kilcullen früher bemerkt [56], diese "größeren Probleme" beinhalten den potenziellen "Zusammenbruch des pakistanischen Staates", den er als Unglück bezeichnete, dass angesichts der Größe des Landes, der strategischen Lage und der nuklearen Lagerbestände alle anderen Gefahren in der Region "in den Schatten gestellt würden" ... Kilcullen hat davor gewarnt [55] dass der Drohnenkrieg "eine Belagerungsmentalität unter pakistanischen Zivilisten geschaffen hat ... [ist] jetzt eine aufregende viszerale Opposition über ein breites Spektrum pakistanischer Meinungen in Punjab und Sindh, den beiden bevölkerungsreichsten Provinzen der Nation." Kilcullen hat bemerkt55]: „Al Qaida und ihre Taliban-Alliierten müssen von indigenen Kräften besiegt werden - nicht aus den Vereinigten Staaten und nicht einmal aus dem Punjab, sondern aus den Teilen Pakistans, in denen sie sich jetzt verstecken. Drohnenangriffe machen dies schwieriger, nicht einfacher. “

- Aus "Petraeus ersetzen" von Fred Branfman, WahrheitJuni 2, 2009

Oberst David Kilcullen, ein wichtiger Berater von Petraeus im Irak, der vor dem Auswärtigen Ausschuss des Hauses aussagte [57] am 23. Mai 2009: „Seit 2006 haben wir 14 hochrangige Al-Qaida-Führer durch Drohnenangriffe getötet. Im gleichen Zeitraum haben wir 700 pakistanische Zivilisten in der gleichen Gegend getötet. Wir müssen die Drohnen abrufen. “

- "Massenmorde stehen im Zentrum der amerikanischen Militärstrategie in der muslimischen Welt", von Fred Branfman, Alternet, August 24, 2010

 

Emile Nakhleh, leitender CIA-Analyst

"Wir erzeugen bei diesen Operationen keinen guten Willen", sagte Emile Nakhleh. Wir könnten Radikale und potenzielle Radikale ins Visier nehmen, aber leider werden andere Dinge und andere Menschen zerstört oder getötet. Auf lange Sicht… werden diese Operationen nicht unbedingt dazu beitragen, potenzielle Rekruten zu deradikalisieren… “

- von Schmutzige Kriege, Jeremy Scahill, Kindle Loc. 9824

 

General Stanley McChrystal

„[General McChrystal sagt, dass] Sie für jede unschuldige Person, die Sie töten, 10 neue Feinde erschaffen"

" [58]Der flüchtige General [58]," Rollender Stein [58], 6 / 22 / 10

"Es gibt weit verbreitete Ressentiments gegen Drohnenangriffe in Pakistan", sagt der ehemalige Befehlshaber der US- und Nato-Streitkräfte in Afghanistan, Gen Stanley McChrystal. Bei der Eröffnungszeremonie seines Buches „Mein Anteil an der Aufgabe“ am Freitagabend wiederholte der pensionierte General, was er zuvor gesagt hatte, dass US-Drohnenangriffe „auf viszeraler Ebene gehasst“ wurden. Er warnte, dass zu viele Drohnenangriffe in Pakistan, ohne mutmaßliche Militante einzeln zu identifizieren, eine schlechte Sache sein können. Gen McChrystal sagte, er verstehe, warum Pakistaner selbst in den von den Drohnen nicht betroffenen Gebieten negativ auf die Streiks reagierten. Er fragte die Amerikaner, wie sie reagieren würden, wenn ein Nachbarland wie Mexiko Drohnenraketen auf Ziele in Texas abfeuern würde. Die Pakistaner, sagte er, betrachteten die Drohnen als Demonstration der Macht Amerikas gegen ihre Nation und reagierten entsprechend. "Was mich an Drohnenangriffen erschreckt, ist, wie sie auf der ganzen Welt wahrgenommen werden", sagte Gen McChrystal in einem früheren Interview. „Der Groll, der durch den Einsatz unbemannter Streiks in den USA entsteht, ist viel größer als der durchschnittliche Amerikaner zu schätzen weiß. Sie werden auf viszeraler Ebene gehasst, selbst von Menschen, die noch nie einen gesehen oder die Auswirkungen eines gesehen haben. “

- “McChrystal widersetzt sich Drohnenangriffen [59] ”, Dawn, 2-10-13

 

Cameron Munter, ehemaliger US-Botschafter in Pakistan

„Das Problem sind die politischen Folgen… Wollen Sie ein paar Schlachten gewinnen und den Krieg verlieren? … Die Definition ist ein Mann zwischen 20 und 40… Ich fühle mich wie ein Kämpfer eines Mannes wie ein anderer - ein Trottel, der zu einer Besprechung ging. “

- "Ein ehemaliger Botschafter in Pakistan spricht sich aus", Daily Beast, November 20, 2012

 

Anne Patterson, Ex-US-Botschafterin in Pakistan

„Pattersons Kabel zeigen auch, dass die US-Regierungschefs wissen, dass die derzeitige Politik Pakistan destabilisiert und somit eine nukleare Katastrophe wahrscheinlicher macht. In Bezug auf die „einseitigen Operationen“ der USA im Nordwesten Pakistans (wie Drohnenangriffe, Bodenmord und andere Verstöße gegen die pakistanische Souveränität) schrieb sie, dass „vermehrte einseitige Operationen in diesen Gebieten den pakistanischen Staat destabilisieren und sowohl die Zivilregierung als auch die militärische Führung entfremden könnten und eine umfassendere Governance-Krise in Pakistan provozieren, ohne das Ziel endgültig zu erreichen. “ Sie fügte hinzu: „Um effektiv zu sein, müssen wir das Schreiben des pakistanischen Staates auf die FATA (Federally Administered Tribal Areas) ausweiten, so dass Taliban-Gruppen Al-Qaida keinen wirksamen Schutz mehr vor Pakistans eigener Sicherheit und Recht bieten können Vollzugsbehörden in diesen Bereichen “ (9-23-09-Kabel) [60].

- "WikiLeaks enthüllt die Gefahr von Pakistans Atomwaffen", Fred Branfman, WahrheitJanuar 13, 2011

 

Bruce Riedel, Obama "AfPak" Berater

Es gibt immer mehr Beweise dafür, dass US-Attentate so unwirksam sind, dass sie tatsächlich die antiamerikanischen Truppen in Pakistan stärken. Bruce Riedel, ein Aufstandsexperte, der koordinierte die afghanische Überprüfung für Präsident Obama sagte: [61] "Der Druck, den wir im vergangenen Jahr auf die dschihadistischen Kräfte ausgeübt haben, hat sie auch zusammengeführt, was bedeutet, dass das Netzwerk der Allianzen stärker und nicht schwächer wird."

- "Massenmorde stehen im Zentrum der amerikanischen Militärstrategie in der muslimischen Welt", Fred Branfman, Alternet, August 24, 2010

 

Jeremy Scahill, Autor, Schmutzige KriegeÜber Somalia

„Viele erfahrene somalische Analysten glaubten, dass eine Handvoll Radikale im Land hätte eingedämmt werden können und dass das zentrale Ziel der Stabilisierung des Landes darin bestehen sollte, die Kriegsherren zu entwaffnen. Stattdessen unterstützte Washington direkt eine Ausweitung ihrer Macht und verursachte dabei eine radikale Gegenreaktion in Somalia, die Al-Qaida die Türen weit öffnete, um einzugreifen. Al Shababs kometenhafter Aufstieg in Somalia und das Erbe des Terrors, das er hervorrief, waren a direkte Reaktion auf ein Jahrzehnt katastrophaler US-Politik, die die Bedrohung, die sie niederschlagen sollte, verstärkt hatte. “

- von Schmutzige Kriege, Jeremy Scahill, Kindle Loc. 2689

 

Michael Scheueur, ehemaliger CIA-Terrorismusbekämpfer

„Der ehemalige CIA-Antiterror-Agent Michael Scheuer hat angegeben [51] dass “Es war auch unwahrscheinlich, dass Petraeus 'Enthauptungsansatz funktionierte. "Die Rote Armee hat das 10 Jahre lang versucht, und sie waren weitaus rücksichtsloser und grausamer als wir, und es hat für sie nicht so gut funktioniert." 

- "Obamas geheime Kriege: Wie unsere zwielichtige Politik zur Terrorismusbekämpfung gefährlicher ist als der Terrorismus", von Fred Branfman, AlternetJuli 11, 2011

 

AKTUALISIEREN: 

Von REPRIEVE:

Der ehemalige US-Kommandant General Stanley McChrystal hat gewarnt, dass das umstrittene Drohnenprogramm der USA "ungeheuren Groll" unter "hilflosen" Menschen in den Zielgebieten schafft. Der letzte Posten von McChrystal vor seiner Pensionierung war für die NATO-Truppen in Afghanistan zuständig, wo Drohnenangriffe eine herausragende Rolle bei den Operationen spielen.

Gefragt vom BBC-Flaggschiff-Radioprogramm Heute, was die Zukunft des Drohnenkriegs war, sprach McChrystal von den Gefahren, die darin bestehen, das Drohnenprogramm als "antiseptisch" zu betrachten:

„Es besteht die Gefahr, dass etwas, das sich leicht anfühlt und ohne Risiko für sich selbst, fast antiseptisch für den Schützen ist, sich zum Zeitpunkt des Aufpralls nicht so anfühlt. Wenn also die Schwelle für die Durchführung von Operationen herabgesetzt wird, weil es sich einfach anfühlt, besteht die Gefahr darin.

„Und zum anderen gibt es eine Wahrnehmung von Arroganz, es gibt eine Wahrnehmung von hilflosen Menschen in einem Gebiet, die wie ein Blitz vom Himmel aus von einer Entität beschossen werden, die so wirkt, als ob sie Allwissenheit und Allmacht hätten, und Sie können eine Eine enorme Menge an Ressentiments innerhalb der Bevölkerung, auch nicht bei den Menschen, die ihr Ziel sind, sondern wegen der Art und Weise, wie sie erscheint und sich anfühlt.

„Ich denke, wir müssen sehr vorsichtig sein; was für die Chaotik des Krieges ein Allheilmittel zu sein scheint, ist das überhaupt nicht. “

Die Kommentare von McChrystal kamen nur wenige Tage, nachdem eine jemenitische Delegation bei den Vereinten Nationen zugegeben hatte, dass sie ein Beratungszentrum für Kinder einrichten musste, weil das durch US-Drohnenangriffe im Land verursachte Trauma so hoch ist.

Der ehemalige Kommandeur der NATO-Truppen in Afghanistan schließt sich einer wachsenden Anzahl von Kritikern des Drohnenprogramms der US-amerikanischen Militär-, Geheimdienst- und diplomatischen Einrichtungen an:

Robert Grenier, der von 2004 bis 2006 Direktor des CIA-Zentrums für Terrorismusbekämpfung war, fragte kürzlich: „Wie viele Jemeniten könnten künftig als Reaktion auf unachtsam gezielte Raketenangriffe zu gewalttätigem Extremismus bewegt werden, und wie viele jemenitische Militante mit streng lokalen Agenden wird als Reaktion auf US-Militäraktionen gegen sie zu engagierten Feinden des Westens [?] “

Der ehemalige stellvertretende Missionsleiter der USA im Jemen, Nabeel Khoury, hat gewarnt, dass "die USA für jeden von Drohnen getöteten AQAP-Agenten etwa vierzig bis sechzig neue Feinde erzeugen."

15 Kommentare

  1. Pingback: Sechs gute Gründe, Kriege zu beenden | grenzenloses Leben

  2. Pingback: Sechs gute Gründe, Kriege zu beenden | Chicago Aktivismus

  3. Pingback: Wenn die Freiheit nicht klingelt: Die USA und Israel sind Beispiele für internationale Unmoral

  4. Pingback: TRUMPF: DU BRENNT NICHT!

  5. Pingback: Isolationismus oder Imperialismus: Sie können sich wirklich keine dritte Möglichkeit vorstellen? - Versuchen wir es mit Demokratie

  6. Pingback: Isolationismus oder Imperialismus: Sie können sich wirklich keine dritte Möglichkeit vorstellen? - Krieg ist ein Verbrechen

  7. Pingback: Isolationismus oder Imperialismus: Sie können sich wirklich keine dritte Möglichkeit vorstellen?

  8. Pingback: Pressenza - Isolationismus oder Imperialismus: Sie können sich wirklich keine dritte Möglichkeit vorstellen?

  9. Pingback: Versuchen wir es mit Demokratie

  10. Pingback: US Army: 0 - Internet: 1 - Krieg ist ein Verbrechen

  11. Pingback: US Army: 0 - Internet: 1

  12. Pingback: US Army: 0 - Internet: 1 von David Swanson - Löwenzahnsalat

  13. Pingback: grenzenloses Leben

  14. Pingback: US Army: 0 - Internet: 1 | Ökumenik und Quäker

  15. Pingback: US Army: 0 - Internet: 1 | Maurizio Benazzi

Hinterlassem Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind MIT * gekennzeichnet

*

Zeitlimit erschöpft ist. Bitte laden CAPTCHA.

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Suchen Sie in WorldBeyondWar.org

Melden Sie sich für Antiwar News & Action Emails an

In jede Sprache übersetzen