Endlich Waffendrohnen verbieten


Ein Künstler in Pakistan versuchte, US-Drohnenpiloten dazu zu bringen, sich der Tatsache bewusst zu werden, dass sie Kinder töten.

Von David Swanson World BEYOND War, Dezember 21, 2021

Der frühere Präsident Barack Obama twitterte kürzlich, der Tag einer Schießerei in einer Schule sei der schlimmste Tag seiner Präsidentschaft gewesen. Nun, es hätte sicherlich kein guter Tag werden sollen, aber im Ernst, was zum Filibuster? War es ein schlechter Tag, weil Kinder getötet wurden und er nicht? befehle ihre Tötung?

Es ist schon schlimm genug, ein Drohnen-Mordprogramm zu haben, aber müssen wir auch dem Vorwand folgen, dass es nicht existiert oder dass es gestoppt wurde? Noch bis diese Woche, die US-Regierung hat sich versteckt diese Daten für einen Großteil der Jahre 2020 und 2021 auf Afghanistan, den Irak und Syrien, was einige vermuten lässt, dass die Drohnenangriffe aufgehört haben. Jetzt, da die Daten verfügbar sind, sehen wir einen Rückgang, aber immer noch massive Bombenanschläge.

Drohnenkriege sind nicht das, was uns erzählt wird. Die meisten von Drohnen gesendeten Raketen waren Teil größerer Kriege, beispielsweise in Afghanistan. In anderen Fällen haben zahlreiche Drohnenangriffe dazu beigetragen, neue größere Kriege zu entfachen, an Orten wie dem Jemen. Die meisten der anvisierten Personen wurden weder richtig ausgewählt (was auch immer das bedeuten könnte) oder versehentlich falsch angesprochen, sondern überhaupt nicht identifiziert. Siehe die Drone Papers: „Während eines Zeitraums von fünf Monaten der Operation waren laut den Dokumenten fast 90 Prozent der bei Luftangriffen getöteten Menschen nicht die beabsichtigten Ziele.“ Sehen Aussage von Daniel Hale vor Gericht: „In einigen Fällen sind bis zu 9 von 10 getöteten Personen nicht identifizierbar [sic]. "

Das Gemetzel hat den Anti-US-Terrorismus eher verstärkt als verringert oder beseitigt. Zahlreiche hochrangige US-Beamte, meist kurz nach ihrer Pensionierung, gesagt haben dass Killerdrohnen mehr Feinde schaffen als sie töten.

Der New York Times's Artikel über einen Drohnenangriff in Kabul im August (der 10 Menschen tötete, darunter sieben Kinder, während sich die Medien der Welt auf Afghanistan konzentrierten, was es zu einer großen Geschichte machte) und dann über einen 2019 Bombenanschlag in Syrien wurden wie üblich als Aberrationen dargestellt. Jetzt ist das Pentagon wieder da das Privileg ausüben sich selbst „untersuchen“. Der Mitglieder der Ahmadi-Familie Die in Kabul getöteten Menschen sind ein Beispiel für das, was seit Jahren passiert, keine Verirrung.

Jeder, der jahrzehntelang auf geachtet hat Berichterstattung, einschließlich der Zählung von Raketen und Körpern, sollte wissen, dass eine solche Berichterstattung irreführend war. Sehen Brown University, Airwars, diese Analyse von Nicolas Davies, Und dies neuer Artikel von Norman Solomon. Tatsächlich ist die Schadenkalkulation gefolgt von a berichten nach dem Muster in Syrien, und dann mit einem breiteren berichten über die Praxis des US-Militärs, die Zahl der getöteten Menschen zu unterschätzen.

Während viele Raketen nicht von Drohnen gesendet werden, sind es viele, und die Existenz der Drohnen macht es leichter, rücksichtsloses Töten an die US-Öffentlichkeit zu vermarkten. Mythen, die mit Hollywoods Hilfe generiert wurden, deuten darauf hin, dass Drohnen eher Mittel zur Verbrechensverhütung als zur Kriminalitätskommission sind. Fantasien darüber, Ziele zu identifizieren, keine Möglichkeit zu haben, sie zu verhaften, und zu wissen, dass sie innerhalb von Minuten einen Massenmord begehen werden, wenn sie nicht in Stücke gerissen werden zugelassen Fantasien von ihren Schöpfern zu sein.

Einige im US-Militär würden gerne Drohnen einsetzen, die ohne menschliche Beteiligung Raketen abfeuern, aber moralisch und propagandistisch sind wir bereits am Ziel: Die Feuerbefehle werden gedankenlos befolgt (hier ist a Video des ehemaligen Drohnen-„Piloten“ Brandon Bryant, der erzählt, ein Kind getötet zu haben), und wenn das Militär gezwungen ist, sich selbst zu „untersuchen“, wie beim Angriff auf Kabul, kommt es zu dem Schluss, dass kein Mensch schuld ist. Das Pentagon machte falsche Behauptungen über den Kabul-Streik – sogar nennen es „gerecht” – bis nach dem New York Times berichten, dann selbst „untersucht“ und gefunden alle Beteiligten schuldlos. Wir sind so weit von einer transparenten Selbstverwaltung entfernt, dass die Möglichkeit, die Drohnenvideos öffentlich zu machen und uns eigene „Ermittlungen“ zu ermöglichen, gar nicht erst in Frage gestellt wird.

Bisher haben 113,000 Menschen unterschrieben diese Petition:

„Wir, die unterzeichnenden Organisationen und Einzelpersonen, drängen darauf,

  • der Generalsekretär der Vereinten Nationen, um die Bedenken von Navi Pillay, dem obersten Menschenrechtsbeauftragten der Vereinten Nationen, zu untersuchen, dass Drohnenangriffe gegen das Völkerrecht verstoßen – und schließlich Sanktionen gegen Nationen zu verfolgen, die waffenfähige Drohnen verwenden, besitzen oder herstellen;
  • der Ankläger des Internationalen Strafgerichtshofs, die Gründe für die strafrechtliche Verfolgung der für Drohnenangriffe Verantwortlichen zu untersuchen;
  • der US-Außenminister und die Botschafter der Nationen der Welt in den Vereinigten Staaten, um einen Vertrag zu unterstützen, der den Besitz oder die Verwendung von bewaffneten Drohnen verbietet;
  • Präsident Joe Biden, den Einsatz von bewaffneten Drohnen aufzugeben und das „Kill-Listen“-Programm unabhängig von der verwendeten Technologie aufzugeben;
  • die Mehrheits- und Minderheitsführer des US-Repräsentantenhauses und des US-Senats, den Einsatz oder Verkauf von bewaffneten Drohnen zu verbieten;
  • die Regierungen jeder unserer Nationen auf der ganzen Welt, den Einsatz oder Verkauf von bewaffneten Drohnen zu verbieten.“

2 Kommentare

  1. Bitte stoppen Sie den Wahnsinn eines pseudo-unsichtbaren Drohnenprogramms. Es befleckt jeden Anspruch auf moralische Argumentation.

    • Joan DeYoung sagt:

      Künstliche Intelligenz macht immer Fehler. Haben Sie bemerkt, wie Mobiltelefone Ihre Eingaben ändern und es am Ende nicht das ist, was Sie sagen wollten?!!

Hinterlasse uns einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

Zeitlimit erschöpft ist. Bitte laden CAPTCHA.

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Suchen Sie in WorldBeyondWar.org

Melden Sie sich für Antiwar News & Action Emails an

In jede Sprache übersetzen