Warum den Krieg beenden?

Krieg gefährdet uns

Related posts.

PanzerAls weltbester Kriegshersteller - immer im Namen der "Verteidigung" - zeigen die Vereinigten Staaten gut, dass Krieg zu seinen eigenen Bedingungen kontraproduktiv ist.

Ein Dezember 2014 Gallup-Umfrage Von den 65-Nationen waren die Vereinigten Staaten der Meinung, dass das Land als die größte Bedrohung für den Frieden in der Welt angesehen wird, und a Pew-Umfrage In 2017 fanden Mehrheiten in den meisten befragten Ländern die USA als Bedrohung. Jede andere Nation, die hofft, in diesen Umfragen mit den Vereinigten Staaten mithalten zu können, müsste viel mehr "defensive" Kriege führen, bevor sie das gleiche Maß an Angst und Groll erzeugen kann.

Es ist nicht nur die Welt außerhalb der Vereinigten Staaten oder sogar außerhalb des US-Militärs, die sich dieses Problems bewusst ist. Für US-Militärkommandanten ist es fast zur Routine geworden. argumentieren dass verschiedene Kriege oder Taktiken mehr neue Feinde schaffen als die Feinde, die sie töten.

Der Terrorismus hat während des Krieges gegen den Terrorismus (gemessen am Globaler Terrorismus-Index). Nahezu alle (99.5%) der Terroranschläge ereignen sich in Ländern, die in Kriege verwickelt und / oder misshandelt wurden, wie beispielsweise Inhaftierung ohne Gerichtsverfahren, Folter oder gesetzesloses Töten. Die höchsten Terrorismusraten sind im "befreiten" und "demokratisierten" Irak und in Afghanistan zu verzeichnen. Die terroristischen Gruppierungen, die für den größten Terrorismus (dh nichtstaatliche, politisch motivierte Gewalt) weltweit verantwortlich sind, sind aus den US-amerikanischen Kriegen gegen den Terrorismus hervorgegangen.

Hier einige Fakten aus Peace Science Digest: „Die Entsendung von Truppen in ein anderes Land erhöht die Chance von Angriffen terroristischer Organisationen aus diesem Land. Waffenexporte in ein anderes Land erhöhen die Chance von Angriffen terroristischer Organisationen aus diesem Land. 95% aller Selbstmordattentate werden durchgeführt, um ausländische Besatzer zu ermutigen, das Heimatland des Terroristen zu verlassen. “

TraumaDie Kriege im Irak und in Afghanistan sowie der Missbrauch von Gefangenen während dieser Jahre wurden zu wichtigen Rekrutierungsinstrumenten für den US-amerikanischen Terrorismus. In 2006 produzierten US-Geheimdienste a Schätzung der nationalen Geheimdienste das kam genau zu diesem Schluss. The Associated Press berichtete: "Der Krieg im Irak ist zu einer wichtigen Sache für islamische Extremisten geworden, die tiefe Ressentiments über die USA auslösen, die sich wahrscheinlich noch verschlimmern werden, bevor es besser wird." Fazit der US-amerikanischen Geheimdienstanalysten ist in einem Bericht mit der Behauptung von Präsident Bush im Widerspruch Welt wird sicherer. … Die erfahrensten Analysten der Nation kommen zu dem Schluss, dass sich die Bedrohung durch islamistische Extremisten trotz schwerer Schäden an der Führung von al-Qaida sowohl in ihrer Zahl als auch in ihrer geografischen Reichweite ausbreitet. “

Veteranen von US-Killerteams im Irak und in Afghanistan wurden in Jeremy Scahills Buch und Film interviewt Schmutzige Kriege sagten, immer wenn sie sich durch eine Liste der zu tötenden Menschen durcharbeiteten, bekamen sie eine größere Liste; Die Liste wuchs als Ergebnis ihrer Arbeit. General Stanley McChrystal, der damalige Kommandeur der US- und NATO-Truppen in Afghanistan Rolling Stone im Juni 2010, dass "für jeden unschuldigen Menschen, den Sie töten, 10 neue Feinde schaffen." Das Bureau of Investigative Journalism und andere haben die Namen vieler unschuldiger Personen, die durch Drohnenangriffe getötet wurden, akribisch dokumentiert.

In 2013 sagte McChrystal, es gebe weit verbreitete Ressentiments gegen Drohnenangriffe in Pakistan. Nach Angaben der pakistanischen Zeitung Morgendämmerung 10, 2013, McChrystal, sagte im Februar, “warnte, dass zu viele Drohnenangriffe in Pakistan, ohne mutmaßliche Kämpfer zu identifizieren, eine schlechte Sache sein können. General McChrystal sagte, er verstehe, warum die Pakistaner selbst in den von den Drohnen nicht betroffenen Gebieten negativ auf die Streiks reagierten. Er fragte die Amerikaner, wie sie reagieren würden, wenn ein Nachbarland wie Mexiko Drohnenraketen auf Ziele in Texas abfeuern würde. Er sagte, die Pakistaner betrachteten die Drohnen als Demonstration der Macht Amerikas gegen ihre Nation und reagierten entsprechend. "Was mich bei Drohnenangriffen erschreckt, ist die Art, wie sie auf der ganzen Welt wahrgenommen werden", sagte McChrystal in einem früheren Interview. „Die Ressentiments, die der amerikanische Einsatz von unbemannten Streiks verursacht hat, ist viel größer, als der durchschnittliche Amerikaner zu schätzen weiß. Sie werden auf Augenhöhe gehasst, selbst von Menschen, die noch nie eine gesehen haben oder deren Auswirkungen gesehen haben. '“

Bereits während 2010, Bruce Riedel, der eine Überprüfung der Afghanistan-Politik für Präsident Obama koordinierte, sagte er: „Der Druck, den wir [jihadistische Kräfte] im vergangenen Jahr ausgeübt haben, hat sie auch zusammengezogen, was bedeutet, dass das Netzwerk der Allianzen wächst stärker nicht schwächer. “(New York TimesMai 9, 2010. Der frühere Direktor des nationalen Geheimdienstes, Dennis Blair, sagte, dass "Drohnenangriffe zwar dazu beigetragen haben, die Qaida-Führung in Pakistan zu reduzieren, sie aber auch den Hass auf Amerika erhöht" und die Fähigkeit beschädigt haben, mit Pakistan [in] Taliban zu beseitigen Heiligtümer, den Dialog zwischen Indien und Pakistan zu fördern und das nukleare Arsenal Pakistans sicherer zu machen. “(New York Times, August 15, 2011.)

Michael Boyle, Mitglied der Anti-Terror-Gruppe von Präsident Obama während seines Wahlkampfs in 2008, sagt, der Einsatz von Drohnen habe „negative strategische Auswirkungen, die gegen die taktischen Erfolge, die mit dem Töten von Terroristen verbunden sind, nicht angemessen abgewogen wurden. … Die enorme Zunahme der Todesfälle von niederrangigen Aktivisten hat den politischen Widerstand gegen das US-Programm in Pakistan, im Jemen und in anderen Ländern verstärkt. “(The Guardian, Januar 7, 2013.) „Wir sehen diesen Rückschlag. Wenn Sie versuchen, sich den Weg zu einer Lösung zu bahnen, egal wie präzise Sie sind, werden Sie die Menschen verärgern, auch wenn sie nicht gezielt sind “, wiederholte General James E. Cartwright, der ehemalige stellvertretende Vorsitzende der Gemeinsame Stabschefs. (New York Times, März 22, 2013.)

Diese Ansichten sind nicht ungewöhnlich. Der Stationsleiter der CIA in Islamabad in 2005-2006 war der Meinung, die damals noch selten auftretenden Drohnenangriffe hätten "wenig getan, außer dem Hass auf die Vereinigten Staaten innerhalb Pakistans." Der Weg des Messers von Mark Mazzetti.) Der oberste US-Zivilbeamte in Afghanistan, Matthew Hoh, trat aus Protest zurück und sagte: „Ich denke, wir erzeugen mehr Feindseligkeit. Wir verschwenden eine Menge sehr guter Vermögenswerte, wenn sie nach Jungs auf mittlerer Ebene suchen, die die Vereinigten Staaten nicht bedrohen oder nicht in der Lage sind, die Vereinigten Staaten zu bedrohen. “

RaketenKriegswaffen riskieren eine absichtliche oder zufällige Apokalypse.

Wir können entweder alle Atomwaffen ausschalten oder ihre Ausbreitung beobachten. Es gibt keinen Mittelweg. Wir können entweder keine Atomwaffenstaaten haben oder viele. Dies ist kein moralischer oder logischer Punkt, sondern eine praktische Beobachtung, die durch Nachforschungen in Büchern unterstützt wird Nie Apokalypse: Den Weg in eine atomwaffenfreie Welt finden von Tad Daley. Solange einige Staaten Atomwaffen haben, werden andere sie begehren, und je mehr sie haben, desto leichter werden sie sich auch auf andere ausbreiten können.

Der Doomsday Clock ist so nah an Mitternacht wie nie zuvor.

Wenn weiterhin Atomwaffen vorhanden sind, wird es wahrscheinlich eine Atomkatastrophe geben, und je mehr Waffen sich ausgebreitet haben, desto eher wird es kommen. Hunderte Vorfälle haben unsere Welt durch Zufall, Verwirrung, Missverständnis und extrem irrationalen Machismo beinahe zerstört. Wenn Sie die recht reale und zunehmende Möglichkeit hinzufügen, dass nichtstaatliche Terroristen Atomwaffen erwerben und einsetzen, steigt die Gefahr dramatisch - und wird nur durch die Politik der Atomstaaten erhöht, die auf Terrorismus in einer Weise reagieren, die mehr Terroristen zu rekrutieren scheint.

Der Besitz von Atomwaffen ist absolut nichts, um uns in Sicherheit zu bringen. Es gibt keine Kompromisse bei der Beseitigung. Sie halten Terroranschläge durch nichtstaatliche Akteure in keiner Weise ab. Sie fügen auch nicht die Fähigkeit eines dominanten Militärs hinzu, die Nationen von einem Angriff abzuhalten, da die Vereinigten Staaten in der Lage sind, jederzeit irgendwo mit Nicht-Atomwaffen irgendetwas zu zerstören. Atomwaffen gewinnen auch keine Kriege, und die Vereinigten Staaten, die Sowjetunion, das Vereinigte Königreich, Frankreich und China haben alle Kriege gegen nicht-atomare Mächte verloren, während sie Atomwaffen besitzen. Im Falle eines weltweiten Atomkrieges kann auch keine unerhörte Menge an Waffen eine Nation in irgendeiner Weise vor der Apokalypse schützen.

Krieg kommt nach Hause.

Der Krieg im Ausland nimmt zu Hass zu hause und die Militarisierung der Polizei. Während Kriege im Namen der "Unterstützung" der Kriege geführt werden, erhalten Veteranen wenig Unterstützung beim Umgang mit der tiefen moralischen Schuld, dem Trauma, den Hirnverletzungen und anderen Hindernissen bei der Anpassung an die gewaltfreie Gesellschaft. Diejenigen, die vom US-Militär in Massenmorden ausgebildet wurden, sind unverhältnismäßig diejenigen, die es werden Massenschützen in den Vereinigten Staaten, wo ein solches Verhalten natürlich nicht mehr akzeptabel ist.

Kriegsplanung führt zu Kriegen.

Pentagon"Reden Sie leise und tragen Sie einen großen Stock", sagte Theodore Roosevelt, der den Bau eines großen Militärs nur für den Fall vorgezogen hat, es aber natürlich nicht wirklich einsetzt, es sei denn, er ist dazu gezwungen. Dies funktionierte hervorragend, mit den wenigen geringfügigen Ausnahmen von Roosevelts Mobilisierung von Kräften nach Panama in 1901, Kolumbien in 1902, Honduras in 1903, der Dominikanischen Republik in 1903, Syrien in 1903, Abessinien in 1903, Panama in 1903, der Dominikanischen Republik 1904, Marokko in 1904, Panama in 1904, Korea in 1904, Kuba in 1906, Honduras in 1907 und die Philippinen während der gesamten Roosevelt-Präsidentschaft.

Die ersten Menschen, von denen wir wissen, wer sich auf den Krieg vorbereitete - der sumerische Held Gilgamesch und sein Gefährte Enkido oder die Griechen, die in Troia gekämpft haben - bereiteten sich auch auf die Jagd auf wilde Tiere vor. Barbara Ehrenreich vermutet, dass

“. . . Mit dem Niedergang der Raub- und Wildpopulationen der Wildtiere hätte es den Männern, die sich auf Jagd und Raubabwehrverteidigung spezialisiert hatten, wenig zu besetzen gewesen, und es gab keinen ausgetretenen Weg zum Status eines "Helden". Was den Jäger-Verteidiger vor Überalterung oder einem Leben in der Landwirtschaft rettete, war die Tatsache, dass er über Waffen verfügte und die Fähigkeit, sie einzusetzen. [Lewis] Mumford schlägt vor, dass der Jäger-Verteidiger seinen Status gewahrt hat, indem er sich einer Art "Schutzschläger" zuwandte: Bezahlen Sie ihn (mit Essen und sozialem Ansehen) oder unterliegen Sie seinen Vorstellungen.

„Die Anwesenheit unterbesetzter Jäger-Verteidiger in anderen Siedlungen garantierte schließlich eine neue und„ ausländische “Bedrohung, gegen die man sich wehren konnte. Die Jäger-Verteidiger einer Bande oder Siedlung könnten ihren Unterhalt rechtfertigen, indem sie auf die Bedrohung ihrer Kollegen in anderen Gruppen hinweisen, und die Gefahr könnte durch eine gelegentliche Razzia immer lebendiger werden. Wie Gwynne Dyer in seiner Übersicht über den Krieg feststellt, ist die vor-zivilisierte Kriegsführung. . . war vorwiegend ein rauer Männersport für unterbeschäftigte Jäger. “

Mit anderen Worten, Krieg könnte als Mittel zum Heroismus begonnen haben, genauso wie er auf der gleichen Mythologie basiert. Möglicherweise hat es begonnen, weil die Menschen bewaffnet waren und Feinde brauchten, da ihre traditionellen Feinde (Löwen, Bären, Wölfe) aussterben. Was war zuerst da, die Kriege oder die Waffen? Dieses Rätsel kann tatsächlich eine Antwort haben. Die Antwort scheint die Waffen zu sein. Und diejenigen, die nicht aus der Vorgeschichte lernen, sind dazu verurteilt, sie zu wiederholen.

BibibombWir glauben gerne an die guten Absichten aller. "Seien Sie vorbereitet" ist das Motto der Pfadfinder. Es ist einfach vernünftig, verantwortlich und sicher vorbereitet zu sein. Nicht vorbereitet zu sein, wäre leichtsinnig, oder?

Das Problem mit diesem Argument ist, dass es nicht völlig verrückt ist. In einem kleineren Maßstab ist es nicht völlig verrückt, dass die Menschen Waffen in ihren Häusern wollen, um sich vor Einbrechern zu schützen. In dieser Situation gibt es andere Faktoren, die zu berücksichtigen sind, einschließlich der hohen Unfälle von Waffen, des Einsatzes von Waffen in Wutanfällen, der Fähigkeit von Kriminellen, die Gewehre von Hausbesitzern gegen sie zu richten, der häufige Diebstahl von Waffen, die Ablenkung Waffenlösung verursacht von Bemühungen, die Ursachen von Straftaten zu reduzieren, usw.

Im größeren Maßstab des Krieges und der Bewaffnung einer Nation für den Krieg müssen ähnliche Faktoren berücksichtigt werden. Waffenunfälle, böswillige Tests an Menschen, Diebstahl, Verkäufe an verbündete Verbündete und die Ablenkung von den Bemühungen, die Ursachen von Terrorismus und Krieg zu reduzieren, müssen berücksichtigt werden. Die Tendenz, Waffen zu benutzen, muss man natürlich auch haben. Manchmal können mehr Waffen nicht hergestellt werden, bis der vorhandene Vorrat aufgebraucht ist und neue Innovationen „auf dem Schlachtfeld“ getestet werden.

Es gibt jedoch auch andere Faktoren, die zu berücksichtigen sind. Die Bevorratung von Kriegswaffen einer Nation setzt andere Nationen unter Druck, dies ebenfalls zu tun. Selbst eine Nation, die nur in der Verteidigung zu kämpfen beabsichtigt, kann unter "Verteidigung" die Fähigkeit verstehen, sich gegen andere Nationen zu rächen. Dies macht es notwendig, die Waffen und Strategien für einen Angriffskrieg und sogar für einen "Präventivkrieg" zu entwickeln, gesetzliche Schlupflöcher offen zu halten, sie zu vergrößern und andere Nationen zu ermutigen, dasselbe zu tun. Wenn Sie eine Menge Leute damit beauftragen, etwas zu planen, wenn dieses Projekt tatsächlich Ihre größte öffentliche Investition und stolzeste Sache ist, kann es schwierig sein, diese Leute davon abzuhalten, Möglichkeiten zur Ausführung ihrer Pläne zu finden.

Es gibt effektivere Werkzeuge als Krieg zum Schutz.

World BEYOND War entwickelt Ein globales Sicherheitssystem: Eine Alternative zum Krieg.

##

Ressourcen mit zusätzlichen Informationen.

Weitere Gründe, um den Krieg zu beenden.

Tags: ,

36 Kommentare

  1. Pingback: Ist eine Politik ein Gesetz? Ist Mord Mord?

  2. Pingback: Obama-Administration glaubt, ein anderes amerikanisches Übersee + Tod durch Metadaten ermordet zu haben | Löwenzahnsalat

  3. Pingback: Ist eine Politik ein Gesetz? Ist Mord (David Swanson) | thecommonillsbackup

  4. Pingback: Ist eine Politik ein Gesetz? Ist Mord Mord? Washingtons Blog «Olduvaiblog: Gedanken über den bevorstehenden Zusammenbruch

  5. Pingback: UNS ERLEBT, EINEN AMERIKANISCHEN BÜRGER MIT DRONE STRIKE ANZUSCHALTEN sreaves32

  6. Pingback: David Swanson: Wenn das Verteidigungsministerium nicht defensiv ist, was wäre das?

  7. Pingback: David Swanson: Wenn das Verteidigungsministerium nicht defensiv ist, was wäre das? | Besiege die Reichen

  8. Pingback: Antwort auf Barack Obamas Laudatio für den vierten Änderungsantrag von David Swanson + Julian Assange antwortet auf Obamas #NSA-Reformrede Löwenzahnsalat

  9. Pingback: Enfim unidos para abolir as gueras e os dispositivos (humanos e técnicos) militares | Matemática in Sobral

  10. Pingback: Verbreite das Wort: Zeit für die Welt nach dem Krieg | PopularResistance.Org

  11. Pingback: ISIS, Waffenhersteller, Schläger profitieren von Bombenangriffen | Desultory Heroics

  12. Pingback: ISIS, Waffenhersteller, Schläger profitieren von Bombenangriffen | Gold ist Geld

  13. Pingback: ISIS, Waffenhersteller, Schläger profitieren von Bombenangriffen

  14. Pingback: Der neue Krieg, der ewige Krieg und eine Welt jenseits des Krieges Verschwörungen: Fakt oder Fiktion

  15. Pingback: David Swanson ~ Der neue Krieg, der ewige Krieg und eine Welt jenseits des Krieges - Verschiebungsfrequenz

  16. Pingback: Ja, es gibt eine Antikriegsbewegung PopularResistance.Org

  17. Pingback: Kann Kanada das Kriegsgeschäft verlassen? |

  18. Pingback: Kann Kanada das Kriegsgeschäft verlassen? - Alternativbericht

  19. Pingback: Kann Kanada das Kriegsgeschäft verlassen? - Konservative Nachrichten & Rechte Nachrichten | Waffengesetze & Rechte News Site: Konservative News & Right Wing News | Website für Waffengesetze und -rechte

  20. Pingback: Das Budget des Choice Trump erstellt | PopularResistance.Org

  21. Pingback: Die beste Art und Weise, in der Militärausgaben getötet werden, ist nicht mit jeder Waffe von David Swanson - Löwenzahnsalat

  22. Pingback: Die durch Dummheit zusammengesetzte Soziopathie zeigt den Weg nach vorne! - Lass uns die Demokratie versuchen

  23. Pingback: Ansprache zum Nuklearkrieg zum Zentrum für gewaltfreie Aktionen | Oorlog ist ein Misdaad

  24. Pingback: Wichtige Friedensakteure in den Zivilgesellschaften der Welt! Wir können ihre Aktionen, Informationen und Einschätzungen erfahren und voneinander lernen! Anders als unsere Vorfahren! Nutzen wir es! - blackandwhitenetzwerk

  25. Pingback: Was Sie sonst noch tun können - Versuchen wir es mit Demokratie

  26. Pingback: Pressenza - Was können Sie sonst noch tun?

  27. Pingback: Jenseits der Abstimmung von Howard Zinn + Was Sie sonst noch tun können: 198-Methoden gewaltfreier Aktion von David Swanson - Löwenzahnsalat

  28. Pingback: Das Zeugnis für die Nationale Kommission für Militär, Nationale und Öffentliche Dienste + Die Registrierung der Entwürfe wird entweder von David Swanson - Dandelion Salad - beendet oder von Frauen auferlegt

  29. Pingback: Zeugnis für die nationale Kommission für militärischen, nationalen und öffentlichen Dienst - versuchen wir es mit Demokratie

  30. Pingback: Militärgesetz zum Besseren geändert: Dieses Schwein hat wirklich, wirklich guten Lippenstift - Krieg ist ein Verbrechen

  31. Pingback: Militärische Gesetzesvorlage zum Besseren geändert: Dieses Schwein hat wirklich, wirklich guten Lippenstift

  32. Pingback: Militärgesetz zum Besseren geändert: Dieses Schwein hat wirklich, wirklich guten Lippenstift | WeAreChangeTV.US

  33. Pingback: Militärgesetz zum Besseren geändert: Dieses Schwein hat wirklich, wirklich guten Lippenstift | BeliebtResistance.Org

  34. Pingback: Militärische Gesetzesvorlage zum Besseren geändert: Dieses Schwein hat wirklich, wirklich guten Lippenstift - Versuchen wir es mit Demokratie

  35. Pingback: Militärische Gesetzesvorlage zum Besseren geändert: Dieses Schwein hat wirklich, wirklich guten Lippenstift

  36. Pingback: Militärgesetz zum Besseren geändert: Dieses Schwein hat wirklich, wirklich guten Lippenstift - Stoppt die Kriege im In- und Ausland!

Hinterlasse einen Kommentar

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. erforderliche Felder sind markiert *

*

Zeitlimit erschöpft ist. Bitte laden CAPTCHA.

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.