Umwelt, Nordamerika

Dunkles Wasser erzählt die halbe Geschichte der PFAS-Kontamination

Von Pat Elder World BEYOND War, Dezember 12, 2019

Mark Ruffalo als Rob Billot in Dark Waters.

Dark Waters ist der wichtigste amerikanische Film in einem Jahrzehnt, obwohl er die Gelegenheit verpasst, die PFAS * -Kontamination als die landesweite Epidemie der menschlichen Gesundheit darzustellen, zu der sie geworden ist. Der Film lässt die Hälfte der Geschichte aus und das bezieht die Rolle des Militärs mit ein.

* Per- und polyfluorierte Alkylsubstanzen (PFAS) umfassen PFOA, PFOS und 5,000, andere schädliche Chemikalien, die in einer Vielzahl von militärischen und industriellen Anwendungen verwendet werden.

Die meisten Zuschauer werden weggehen und denken, sie hätten einen Film gesehen, der die wahre Geschichte eines relativ isolierten Falls von DuPont dokumentiert, der den Boden und das Wasser einer unglücklichen Stadt in Parkersburg, West Virginia, kontaminiert. Ungeachtet, Dark Waters ist ein überlegener Film. Wenn Sie es nicht gesehen haben, tun Sie es bitte.

In dem Film arbeitet Rechtsanwalt Robert Bilott (Mark Ruffalo) in einer Anwaltskanzlei in Cincinnati, die sich auf die Verteidigung von Chemieunternehmen spezialisiert hat. Bilott wird von einem Bauern namens Wilbur Tennant angesprochen, der den Verdacht hegt, dass das nahe gelegene DuPont-Werk das Wasser vergiftet hat, das seine Kühe trinken. Bilott entdeckt schnell, dass auch Menschen vergiftet werden, und widmet sich dem Schutz der Gesundheit der Menschen, indem er den chemischen Goliath verklagt. Duponts Handlungen sind kriminell

In 2017 gewann Bilott eine 670-Millionen-Siedlung für 3,500-Community-Mitglieder, deren Wasser mit PFOA kontaminiert war.

Filmkritiker hatten überwiegend positive, wenn auch eng fokussierte Kritiken. Sie beschreiben ein prozedurales Drama, eine Art Perry Mason-Fall, der sich als gut herausstellt. Die Detroit News nennen den Film eine Geschichte von David und Goliath. (David tötet Goliath in dieser epischen Geschichte. Hier trägt Goliath einen Nadelstich.) Der Atlantik namens Dunkles WasserEin nachdenklicher, legaler Film. Der Toronto Stern sagt, dass es genug ist, um Sie zu veranlassen, alle Ihre Antihaft- und wasserfesten Produkte zu werfen, nachdem Sie diesen Film gesehen haben. Aisle Seat drückte es ähnlich aus und schrieb, dass der Film die Menschen dazu inspirieren könnte, Antihaft-Pfannen wegzuwerfen und „nervös an dem nächsten Glas Wasser zu nippen“. Dies ist kaum der Stoff, der die Empörung von Millionen von Menschen auf der ganzen Welt entfachen könnte, die von diesen vergiftet wurden Chemikalien.

Die Menschen sind konditioniert zu glauben, dass ihre lokalen, staatlichen und bundesstaatlichen Aufsichtsbehörden solche Verunreinigungen aus ihrem Wasser fernhalten und dass Episoden wie Parkersburg isoliert sind - und wenn sie auftreten, werden die Bewohner benachrichtigt und geschützt. Lesen Sie den Wasserbericht Ihres örtlichen Lieferanten, um festzustellen, dass Sie sich keine Sorgen machen müssen.

Die Wahrheit ist, dass unser Trinkwasser mit Karzinogenen und anderen gefährlichen Chemikalien beladen ist, während die gesetzlichen Grenzwerte für Verunreinigungen in Leitungswasser in fast 20 Jahren nicht aktualisiert wurden. Was ist in deinem Wasser? Siehe die Environmental Working Group Tippen Sie auf Wasserdatenbank herausfinden.

Die Leute sind überzeugt: „Hier kann es nicht passieren“, also hätten die Filmemacher besser daran arbeiten sollen, diese Vorstellung zu zerstören. Während eines dramatischen Moments im Film ist Bilott überzeugt: "Sie wollen, dass wir denken, dass wir geschützt sind", donnert er. „Aber wir beschützen uns. Wir tun es! “Es ist eine leidenschaftliche revolutionäre Botschaft, die sich leider auf die Geschichte von Menschen beschränkt, die in einer kleinen Stadt in West Virginia vergiftet wurden.

Zur gleichen Zeit wurde der Film im ganzen Land uraufgeführt, Kongress von der Gesetzgebung zurückgezogen das hätte PFOA und PFOS reguliert - die beiden Arten von PFAS-Kontaminationen, die Parkersburg auf unbestimmte Zeit in Unglück gebracht haben.

Der Film erwähnt niemals das Militär und seine Rolle bei der Vergiftung von Menschen in Parkersburg und in Tausenden von Gemeinden, die an Militärstützpunkte weltweit angrenzen. DuPont war ein Hauptlieferant des DOD-Schaums zur Bildung von wässrigen Filmen (AFFF), der bei routinemäßigen Brandbekämpfungsübungen auf Militärbasen eingesetzt wurde. Dupont hat angekündigt, die Verwendung von PFOS und PFOA bis zum Ende von 2019 freiwillig einzustellen, während das Unternehmen keinen Brandbekämpfungsschaum mehr für das DOD herstellt oder verkauft. Stattdessen ist es Spinout ChemoursUnd der Chemieriese 3M Erfüllt Pentagon-Aufträge für die Karzinogene, die möglicherweise einen Weg in Ihren Körper finden.

Das Militär entzündet routinemäßig massive Erdölfeuer zu Übungszwecken und löscht sie mit PFAS-Schaumstoffen. Die Krebserreger dürfen das Grundwasser, das Oberflächenwasser und den Klärschlamm kontaminieren, der auf den Feldern des landwirtschaftlichen Betriebs ausgebracht wird, um die Pflanzen zu vergiften. Das DOD verbrennt das Material regelmäßigTrotz der Befürchtungen, dass diese „für immer chemischen Stoffe“ intakt bleiben könnten.

3M, DuPont und Chemours sehen sich sämtlichen Brandbekämpfungsschaumverschmutzungsvorwürfen gegenüber, die sich aus der fortgesetzten Verwendung dieser Chemikalien durch das Militär ergeben, obwohl die jüngste Untätigkeit des Kongresses zu ihrer Verteidigung beitragen wird. Chemours und 3M Aktien schossen hoch nach der Nachricht, dass der Kongress beschlossen hat, die Krebserreger nicht zu regulieren.

Das Militär ist für den größten Teil der durch PFAS verursachten Kontamination im ganzen Land verantwortlich. Beispielsweise hat das California State Water Resources Board kürzlich 568-Stadtbrunnen im ganzen Bundesstaat getestet. Die Tests blieben im Allgemeinen von militärischen Einrichtungen fern. 308 der Wells (54.2%) enthielt eine Vielzahl von PFAS-Chemikalien. 19,228 Teile pro Billion (ppt) der getesteten 14-PFAS-Arten wurden in diesen 308-Vertiefungen gefunden. 51% waren entweder PFOS oder PFOA, während die restlichen 49% andere PFAS waren, von denen bekannt ist, dass sie negative Auswirkungen auf die menschliche Gesundheit haben.

Das DOD war kein Schwerpunkt dieser Untersuchung, obwohl eine Basis, die Naval Air Weapons Station in China Lake, einen Brunnen bei 8,000,000 ppt kontaminiert hat. für PFOS / PFOA, nach dem DOD. In China Lake befindet sich 416-mal mehr Karzinogen im Grundwasser als in den übrigen im gesamten Bundesstaat getesteten Gewerbeflächen. Militärstützpunkte von 30 haben das Wasser in ganz Kalifornien stark kontaminiert, und ein weiterer 23 wurde vom DOD als krebserregend eingestuft. Suche hier: https://www.militarypoisons.org/

Wasserviertel in mehreren Bundesstaaten beginnen Schritte zu unternehmen, um die Kontaminanten herauszufiltern, obwohl der Kongress und die EPA keine Höchstwerte für Kontaminanten (MCLs) für die Gifte festgelegt haben und dies nicht in Kürze zu erwarten sind. Dies ist ein Beweis für die Macht der Chemielobby im Kongress und die Fähigkeit des DOD, sich der Haftung zu entziehen, die 100 Milliarden Dollar in den Schatten stellen könnte.

In der Zwischenzeit wird der DOD nicht verpflichtet sein, die PFAS-Kontamination von 10.9-Millionen zu beseitigen, die er wissentlich auf der englischen Luftwaffenbasis in Alexandria, Louisiana, zurückgelassen hat, als er den Ort in 1992 verlassen hat. Harvard-Wissenschaftler sagen, dass 1 ppt in Trinkwasser potenziell gefährlich ist. Die Kontamination und das Leiden der Menschen sind in den USA in epischen Ausmaßen. und Menschen sterben.

Dark Waters Ich habe die Gelegenheit verpasst, die Aufmerksamkeit auf den militärischen 800-Pfund-Gorilla im Raum zu lenken, und habe die Chance verpasst, die EPA als eine Agentur zu identifizieren, die existiert, um die amerikanische Industrie und das Verteidigungsministerium vor Haftung und öffentlicher Empörung zu schützen.

Der Film wurde anscheinend produziert, um einen Anti-PFAS-Kreuzzug ins Leben zu rufen. Teilnehmer, Ein Medienunternehmen, das sich dem sozialen Wandel verschrieben hat, hatFight Forever ChemicalsKampagne, um mit dem Film zusammenzufallen.

"Im Moment schützen uns unsere Gesetze und öffentlichen Institutionen nicht", sagte Ruffalo in einer Erklärung. „Ich wollte machen Dark Waters eine wichtige Geschichte darüber zu erzählen, wie man einer Gemeinschaft Gerechtigkeit bringt, die jahrzehntelang von einem der größten und mächtigsten Unternehmen der Welt tödlichen Chemikalien ausgesetzt war. Indem wir diese Geschichten erzählen, können wir das Bewusstsein für immer wiederkehrende Chemikalien schärfen und zusammenarbeiten, um stärkeren Umweltschutz zu fordern. “

Rufflo schloss sich kurz nach der Veröffentlichung des Films Billot, führenden Aktivisten und der Öffentlichkeit, während eines Telefongesprächs an. Die Verwendung der Substanz durch das Militär wurde von einem Teilnehmer kurz erwähnt. Ansonsten konzentrierten sich die Organisierungsbemühungen auf die nichtmilitärische Nutzung der Materialien, bis kürzlich ein Informationsbeitrag an Tausende im ganzen Land versandt wurde, in dem das Gesetz über die Genehmigung der nationalen Verteidigung erwähnt wird:

==========

Wir brauchen den Kongress, um für unsere Gesundheit zu kämpfen und diese Unternehmen zur Rechenschaft zu ziehen. Es ist Zeit, dass DuPont und 3M die PFAS-Kontamination beseitigen! Der Kongress muss ein National Defense Authorization Act verabschieden, das PFAS aus unserem Leitungswasser holt und Altlasten von PFAs beseitigt.

Tell Congress: Widersetzen Sie sich dem National Defense Authorization Act. Holen Sie sich krebserregende PFAS-Chemikalien aus unserem Wasser!

Danke, dass Sie bei uns sind.

Mark Ruffalo
Aktivist und Schauspieler

==============

Die Leser mögen denken, dass es merkwürdig ist, das Gesetz über die Genehmigung der nationalen Verteidigung ins Visier zu nehmen, da sich das Gespräch bisher nicht auf das Pentagon konzentriert hat. Der Aufwand ist brillant, aber es ist ein Tag zu spät und ein Dollar zu kurz. Wie oben beschrieben, sind Demokraten bereits zugunsten ihrer Wohltäter in der chemischen Industrie vom Tisch gegangen.

Dark Waters liefert die halbe Geschichte. Die andere Hälfte betrifft den wahllosen Einsatz dieser Chemikalien durch das Militär.

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind MIT * gekennzeichnet *

*

Zeitlimit erschöpft ist. Bitte laden CAPTCHA.

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.