Die Probleme bei der Strafverfolgung Putins

Von David Swanson World BEYOND War, April 19, 2022

Das schlimmste Problem ist ein falsches. Das heißt, zahlreiche Parteien benutzen die Anklage gegen Wladimir Putin wegen „Kriegsverbrechen“ als weiteren Vorwand, um ein Ende des Krieges zu vermeiden – die Notwendigkeit von „Gerechtigkeit“ für Kriegsopfer als Grund für die Schaffung weiterer Kriegsopfer. Das ist von The New Republic:

„Inna Sovsun, eine ukrainische Parlamentarierin der pro-europäischen Golos-Partei, glaubt, dass die Notwendigkeit von Gerechtigkeit die Verhandlungen zur Beendigung des Krieges übertrumpft. „Mein Verständnis ist, dass wir, wenn wir eine Einigung erzielen, das rechtliche Verfahren zur Bestrafung nicht einhalten können“, sagte sie in einem Interview und merkte an, dass eine Einigung solche Ansprüche neutralisieren könnte. „Ich will Gerechtigkeit für Kinder, deren Eltern vor ihren Augen getötet wurden … [für] den sechsjährigen Jungen, der Zeuge wurde, wie seine Mutter zwei Tage lang von russischen Soldaten vergewaltigt wurde. Und wenn wir einen Deal bekommen, bedeutet das, dass dieser Sohn niemals Gerechtigkeit für seine Mutter bekommen wird, die an ihren Wunden gestorben ist.'“

Wenn Inna Sovsuns „Verständnis“ tatsächlich wahr wäre, wäre das Argument für die Fortsetzung eines Krieges, von dem allgemein angenommen wird, dass es das Risiko einer Eskalation zu einem Atomkrieg birgt, ein äußerst schwaches Argument. Aber die Verhandlungen über einen Waffenstillstand und ein Friedensabkommen sollten von der Ukraine und Russland durchgeführt werden. Angesichts der US- und US-geführten Sanktionen gegen Russland und des Einflusses der USA auf die ukrainische Regierung müssen solche Verhandlungen von der Ukraine, Russland und den Vereinigten Staaten geführt werden. Aber keine dieser Einheiten sollte die Befugnis haben, eine Strafverfolgung zu schaffen oder zu beseitigen.

Das Denken über die „Verfolgung Putins“ in Dutzenden von westlichen Nachrichten ist sehr stark von Siegerjustiz geprägt, wobei der Sieger der Ankläger ist oder zumindest das Opfer die Verantwortung für den Ankläger übernimmt, wie es viele in den Vereinigten Staaten tun glauben, dass innerstaatliche Gerichte arbeiten sollten. Aber damit der Internationale Strafgerichtshof oder der Internationale Gerichtshof als seriöse Gerichte funktionieren, müssten sie ihre eigenen Entscheidungen treffen.

Sicher, fast alles steht unter der Fuchtel der fünf ständigen Mitglieder des UN-Sicherheitsrates und ihrer Vetos, aber es hätte keinen Sinn, über ein US-Veto zu verhandeln, wenn Russland bereits ein Veto hat. Vielleicht kann die Welt dazu gebracht werden, so zu funktionieren, wie Washington es will, aber sie könnte auch anders funktionieren. Der Krieg könnte heute beendet und ein Abkommen ausgehandelt werden, ohne dass von Strafverfolgung gesprochen wird.

Das US-Gerede von der Strafverfolgung wegen „Kriegsverbrechen“ kommt von vielen der gleichen Leute, die ein Ende des Krieges vermeiden wollen, die russische Regierung stürzen wollen, die NATO weiter ausbauen wollen, mehr Waffen verkaufen wollen und ins Fernsehen kommen wollen . Es gibt Gründe, daran zu zweifeln, wie ernst die Sache der Wahrung der Rechtsstaatlichkeit für sie ist, wenn das Reden auch jede dieser anderen Ursachen vorantreibt – selbst wenn es heuchlerisch nur gegen Russland getan werden könnte. Es gibt auch Gründe zu bezweifeln, ob wir anderen besser dran wären, wenn es heuchlerisch nur gegen Russland geschehen würde.

Gemäß einer Einstimmiges Votum im US-Senat, Putin und seine Untergebenen sollten wegen „Kriegsverbrechen“ und wegen des Kriegsverbrechens (bekannt als „Verbrechen der Aggression“) strafrechtlich verfolgt werden. Typischerweise dient das Gerede von „Kriegsverbrechen“ als Maske dafür, dass der Krieg selbst ein Verbrechen ist. Westliche Menschenrechtsgruppen operieren meist mit einem strikten Merkverbot, das die UN-Charta u zahlreiche weitere Gesetze den Krieg selbst verbieten und sich darauf beschränken, die Kriegsverbrechen am Rande zu kritisieren. Es wäre ein Durchbruch, endlich eine Anklage wegen „des Verbrechens der Aggression“ zu haben, wenn da nicht das Problem der Heuchelei wäre. Selbst wenn Sie eine ordnungsgemäße Gerichtsbarkeit proklamieren und verwirklichen könnten, und selbst wenn Sie die Mehrparteien-Eskalation überwinden könnten, die sich vor der Invasion aufgebaut hat, und selbst wenn Sie alle vor 2018 begonnenen Kriege für unerreichbar erklären könnten für eine Strafverfolgung durch den IStGH schwerstes Verbrechen, was würde es für die globale Gerechtigkeit tun, wenn die Vereinigten Staaten und ihre Verbündeten allgemein verstanden würden, dass sie frei sind, in Libyen oder Irak oder Afghanistan oder anderswo einzumarschieren, aber Russen jetzt zusammen mit Afrikanern strafrechtlich verfolgt werden können?

Nun, was wäre, wenn der IStGH den Beginn neuer Kriege seit 2018 und bestimmte Verbrechen innerhalb von Kriegen, die über die Jahrzehnte zurückreichen, strafrechtlich verfolgen würde? Ich wäre dafür. Aber die US-Regierung würde nicht. Einer der prominentesten Ausschreitungen in aktuellen Diskussionen über Russland ist der Einsatz von Streubomben. Die US-Regierung verwendet sie in ihren Kriegen und stellt sie ihren Verbündeten wie Saudi-Arabien für Kriege zur Verfügung, an denen sie teilnimmt. Sie könnten einfach mit dem Ansatz der Heuchelei gehen, außer dass dies sogar im aktuellen Krieg in der Ukraine der Fall ist setzt Streubomben ein gegen russische Invasoren und natürlich gegen das eigene Volk. Zurück zum Zweiten Weltkrieg: Es ist gängige Praxis der Siegerjustiz, nur Dinge zu verfolgen, die die Sieger nicht auch getan haben.

Sie müssten also Dinge finden, die Russland getan hat und die Ukraine nicht. Das ist natürlich möglich. Sie könnten sie heraussuchen und strafrechtlich verfolgen und es für besser als nichts erklären. Aber ob es besser als nichts wäre, ist eine offene Frage, ebenso, ob die US-Regierung wirklich dafür stehen würde. Das sind die Leute, die andere Nationen dafür bestraft haben, dass sie den IStGH unterstützen, Sanktionen gegen IStGH-Beamte verhängt und eine IStGH-Untersuchung von Verbrechen aller Seiten in Afghanistan eingestellt und effektiv eine nach Palästina hingehalten haben. Der IStGH scheint begierig darauf zu sein, auf Russland zu sitzen, zu bleiben, zu holen und herumzurollen, aber wird er gehorsam alle Feinheiten meistern, nur die akzeptablen Themen identifizieren, alle unbequemen Komplikationen vermeiden und in der Lage sein, jeden davon zu überzeugen, dass seine Büros es nicht sind mit Hauptsitz im Pentagon?

Einige Wochen zurück Ukraine war vertreten vor dem Internationalen Gerichtshof, nicht von einem Ukrainer, sondern von einem US-Anwalt, dem gleichen Anwalt, der vom damaligen Präsidenten Barack Obama beauftragt wurde, um dem Kongress zu sagen, er hätte keine Macht, einen US-Angriff auf Libyen zu verhindern. Und derselbe Anwalt hat jetzt die Obama-artige Kühnheit, zu hinterfragen, ob es zwei Standards der Justiz auf der Welt gibt – einen für kleine Länder und einen für große Länder wie Russland (obwohl er zugibt, dass der IGH einst gegen die US-Regierung wegen ihrer Verbrechen in Nicaragua, ohne zu erwähnen, dass die US-Regierung dem Urteil des Gerichts nie nachgekommen ist). Er schlägt auch vor, dass das Gericht dem UN-Sicherheitsrat ausweicht, indem es die Generalversammlung durchläuft – ein Präzedenzfall, der auch US-Vetos ausweichen würde.

Der IGH hat ein Ende des Krieges in der Ukraine angeordnet. Das sollten wir alle wollen, ein Ende des Krieges. Aber eine Institution, die seit Jahren von den mächtigen Regierungen der Welt bekämpft wird, lässt die Rechtsstaatlichkeit nur schwach erscheinen. Eine Institution, die sich konsequent gegen die weltbesten Kriegshetzer und Waffenhändler auflehnt, auf die man sich verlassen kann, um die von beiden Seiten in der Ukraine begangenen Gräuel zu verfolgen – und sie im Laufe der Zeit in größerem Umfang zu verfolgen –, würde tatsächlich dazu beitragen, das Ende zu erreichen den Krieg, ohne ihn überhaupt fordern zu müssen.

Hinterlasse uns einen Kommentar

E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Verwandte Artikel

Unsere Kampagnen

Wie man den Krieg beendet

Online-Kurse
Helfen Sie uns zu wachsen

Kleine Spender halten uns am Laufen

Wenn Sie sich für einen wiederkehrenden Beitrag von mindestens 15 USD pro Monat entscheiden, können Sie ein Dankeschön auswählen. Wir danken unseren wiederkehrenden Spendern auf unserer Website.

Dies ist Ihre Chance, a neu zu erfinden world beyond war
Kommende Veranstaltungen
WBW-Shop
In jede Sprache übersetzen