Die falschen Lehren aus der Ukraine ziehen

Von David Swanson World BEYOND War, April 11, 2022

Die Ukraine gab ihre Atomwaffen auf und wurde angegriffen. Deshalb sollte jedes Land Atomwaffen haben.

Die NATO hat die Ukraine nicht hinzugefügt, die angegriffen wurde. Daher sollten alle Länder oder zumindest viele von ihnen in die NATO aufgenommen werden.

Russland hat eine schlechte Regierung. Deshalb sollte es gestürzt werden.

Diese Lektionen sind beliebt, logisch – in vielen Köpfen sogar eine unbestreitbare Wahrheit – und katastrophal und nachweislich falsch.

Die Welt hatte unglaublich viel Glück und eine lächerlich hohe Anzahl von Beinaheunfällen mit Atomwaffen. Das bloße Vergehen der Zeit macht eine nukleare Apokalypse äußerst wahrscheinlich. Die Wissenschaftler, die die Weltuntergangsuhr warten, sagen, dass das Risiko jetzt größer ist als je zuvor. Eine Verschärfung durch noch mehr Verbreitung erhöht das Risiko nur noch. Für diejenigen, die das Überleben des Lebens auf der Erde über jeden Aspekt dessen stellen, wie dieses Leben aussieht (denn Sie können keine Flagge schwenken und keinen Feind hassen, wenn es Sie nicht gibt), muss die Beseitigung von Atomwaffen oberste Priorität haben, genau wie die Beseitigung klimazerstörende Emissionen.

Aber was, wenn jedes Land, das Atomwaffen aufgibt, angegriffen wird? Das wäre in der Tat ein stolzer Preis, aber dem ist nicht so. Auch Kasachstan gab seine Atomwaffen auf. So auch Weißrussland. Südafrika gab seine Atomwaffen auf. Brasilien und Argentinien entschieden sich dafür, keine Atomwaffen zu haben. Südkorea, Taiwan, Schweden und Japan haben sich entschieden, keine Atomwaffen zu haben. Nun ist es wahr, dass Libyen sein Atomwaffenprogramm aufgab und angegriffen wurde. Und es ist wahr, dass zahlreiche Länder ohne Atomwaffen angegriffen wurden: Irak, Afghanistan, Syrien, Jemen, Somalia usw. Aber Atomwaffen stoppen Indien und Pakistan nicht vollständig daran, sich gegenseitig anzugreifen, stoppen nicht den Terrorismus in den USA oder Europa, verhindert nicht einen großen Stellvertreterkrieg mit den USA und Europa, das die Ukraine gegen Russland bewaffnet, stoppt nicht einen großen Vorstoß für einen Krieg mit China, verhindert nicht, dass Afghanen, Iraker und Syrer gegen das US-Militär kämpfen, und tu es viel damit zu tun, den Krieg in der Ukraine zu beginnen, wie ihre Abwesenheit damit, ihn nicht zu verhindern.

Die Kuba-Krise umfasste die Einwände der USA gegen sowjetische Raketen in Kuba und die UdSSR, die Einwände gegen US-Raketen in der Türkei und in Italien erhoben. In den letzten Jahren haben die USA zahlreiche Abrüstungsabkommen aufgegeben, Atomraketen in der Türkei (und Italien, Deutschland, den Niederlanden und Belgien) unterhalten und neue Raketenbasen in Polen und Rumänien errichtet. Zu den Ausreden Russlands für den Einmarsch in die Ukraine gehörte die Aufstellung von Waffen näher als je zuvor an der Grenze. Ausreden sind natürlich keine Rechtfertigungen, und die in Russland gelernte Lektion, dass die USA und die NATO auf nichts anderes als Krieg hören werden, ist eine ebenso falsche Lektion wie die, die in den USA und Europa gelernt wird. Russland hätte die Rechtsstaatlichkeit unterstützen und einen Großteil der Welt auf seine Seite ziehen können. Es entschied sich dagegen.

Tatsächlich sind die Vereinigten Staaten und Russland keine Parteien des Internationalen Strafgerichtshofs. Die Vereinigten Staaten bestrafen andere Regierungen für die Unterstützung des IStGH. Die Vereinigten Staaten und Russland widersetzen sich den Urteilen des Internationalen Gerichtshofs. Der von den USA unterstützte Putsch in der Ukraine im Jahr 2014, die jahrelangen Bemühungen der USA und Russlands, die Ukraine für sich zu gewinnen, die gegenseitige Bewaffnung des Konflikts im Donbass und die russische Invasion von 2022 heben ein Problem in der Weltführung hervor.

Von 18 wichtigen Menschenrechten Verträge, Russland ist Partei von nur 11 und die Vereinigten Staaten von nur 5, so wenig wie jede andere Nation auf der Erde. Beide Nationen verletzen nach Belieben Verträge, einschließlich der Charta der Vereinten Nationen, des Kellogg-Briand-Pakts und anderer Gesetze gegen Krieg. Beide Nationen lehnen es ab, größere Abrüstungs- und Anti-Waffen-Verträge zu unterstützen und sich ihnen offen zu widersetzen, die von den meisten Teilen der Welt unterstützt werden. Beide unterstützen den Atomwaffenverbotsvertrag nicht. Keiner von beiden erfüllt die Abrüstungsanforderungen des Atomwaffensperrvertrags, und die Vereinigten Staaten halten tatsächlich Atomwaffen in fünf anderen Nationen und erwägen, sie in weitere zu verlegen, während Russland davon gesprochen hat, Atomwaffen in Weißrussland zu installieren.

Russland und die Vereinigten Staaten stehen als Schurkenregime außerhalb des Landminenvertrags, der Konvention über Streumunition, des Waffenhandelsvertrags und vieler anderer. Die Vereinigten Staaten und Russland sind die beiden größten Waffenhändler für den Rest der Welt und machen zusammen die große Mehrheit der verkauften und versendeten Waffen aus. In der Zwischenzeit stellen die meisten Orte, an denen Kriege stattfinden, überhaupt keine Waffen her. Waffen werden von sehr wenigen Orten in den größten Teil der Welt importiert. Die Vereinigten Staaten und Russland sind die beiden größten Nutzer des Vetorechts im UN-Sicherheitsrat, die jeweils häufig die Demokratie mit einer einzigen Stimme beenden.

Russland hätte die Invasion der Ukraine verhindern können, wenn es nicht in die Ukraine einmarschiert wäre. Europa hätte die Invasion der Ukraine verhindern können, indem es den USA und Russland gesagt hätte, sie sollen sich um ihre eigenen Angelegenheiten kümmern. Die Vereinigten Staaten hätten die Invasion der Ukraine mit ziemlicher Sicherheit durch einen der folgenden Schritte verhindern können, von denen US-Experten warnten, dass sie notwendig seien, um einen Krieg mit Russland zu vermeiden:

  • Abschaffung der NATO, als der Warschauer Pakt abgeschafft wurde.
  • Verzicht auf Erweiterung der Nato.
  • Verzicht auf die Unterstützung von Farbrevolutionen und Coups.
  • Unterstützung von gewaltfreiem Handeln, Training in unbewaffnetem Widerstand und Neutralität.
  • Umstieg von fossilen Brennstoffen.
  • Verzicht auf die Bewaffnung der Ukraine, die Bewaffnung Osteuropas und die Durchführung von Kriegsproben in Osteuropa.
  • Akzeptieren der durchaus vernünftigen Forderungen Russlands im Dezember 2021.

2014 schlug Russland vor, die Ukraine solle sich weder mit dem Westen noch mit dem Osten verbünden, sondern mit beiden zusammenarbeiten. Die USA lehnten diese Idee ab und unterstützten einen Militärputsch, der eine pro-westliche Regierung einsetzte.

Gemäß Ted Snider:

„2019 wurde Wolodymyr Selenskyj auf einer Plattform gewählt, bei der es darum ging, Frieden mit Russland zu schließen und das Minsker Abkommen zu unterzeichnen. Das Minsker Abkommen bot den Donezk- und Lugansk-Regionen des Donbass, die nach dem Putsch für die Unabhängigkeit von der Ukraine gestimmt hatten, Autonomie. Es bot die vielversprechendste diplomatische Lösung. Angesichts des innenpolitischen Drucks würde Selenskyj jedoch die Unterstützung der USA brauchen. Er hat es nicht begriffen und wurde, mit den Worten von Richard Sakwa, Professor für russische und europäische Politik an der Universität von Kent, „von den Nationalisten ausgebremst“. Selenskyj verließ den Weg der Diplomatie und weigerte sich, mit den Führern des Donbass zu sprechen und die Minsker Vereinbarungen umzusetzen.

„Nachdem es Washington versäumt hatte, Selenskyj bei einer diplomatischen Lösung mit Russland zu unterstützen, versäumte es Washington, ihn unter Druck zu setzen, zur Umsetzung des Minsker Abkommens zurückzukehren. Sakwa sagte diesem Autor, dass „was Minsk betrifft, weder die USA noch die EU ernsthaften Druck auf Kiew ausüben, seinen Teil des Abkommens zu erfüllen“. Obwohl die USA Minsk offiziell unterstützten, sagte Anatol Lieven, Senior Research Fellow für Russland und Europa am Quincy Institute for Responsible Statecraft, diesem Autor: „Sie haben nichts getan, um die Ukraine dazu zu drängen, es tatsächlich umzusetzen.“ Die Ukrainer erteilten Selenskyj ein Mandat für eine diplomatische Lösung. Washington hat es weder unterstützt noch gefördert.“

Während sogar US-Präsident Barack Obama gegen eine Bewaffnung der Ukraine war, befürworteten Trump und Biden sie, und jetzt hat Washington sie dramatisch erhöht. Nach acht Jahren der Unterstützung der ukrainischen Seite in einem Konflikt im Donbass und nachdem Zweige des US-Militärs wie die RAND Corporation Berichte darüber erstellt haben, wie Russland in einen schädlichen Krieg gegen die Ukraine hineingezogen werden kann, haben die USA alle Schritte abgelehnt, die zu einem Konflikt führen könnten Waffenstillstand und Friedensverhandlungen. Wie mit ihrem ewigen Glauben, dass der Präsident Syriens jeden Moment gestürzt werden könnte, und ihrer wiederholten Ablehnung von Friedensabkommen für dieses Land, bevorzugt die US-Regierung laut Präsident Biden den Sturz der russischen Regierung, egal wie Viele Ukrainer sterben. Und die ukrainische Regierung scheint dem weitgehend zuzustimmen. Berichten zufolge der ukrainische Präsident Selenskyj abgelehnt ein Friedensangebot Tage vor der Invasion zu Bedingungen, die mit ziemlicher Sicherheit letztendlich von denen akzeptiert werden, die – falls vorhanden – am Leben bleiben.

Es ist ein sehr gut gehütetes Geheimnis, aber Frieden ist nicht zerbrechlich oder schwierig. Einen Krieg zu beginnen ist extrem schwierig. Es erfordert eine konzertierte Anstrengung, um Frieden zu vermeiden. Das Beispiele die diese Behauptung beweisen, schließen jeden vergangenen Krieg auf der Erde ein. Das am häufigsten angeführte Beispiel im Vergleich zur Ukraine ist der Golfkrieg von 1990-1991. Aber dieses Beispiel hängt davon ab, dass aus unserem kollektiven/korporativen Gedächtnis die Tatsache gelöscht wird, dass die irakische Regierung bereit war, über einen Rückzug aus Kuwait ohne Krieg zu verhandeln und schließlich angeboten hat, sich einfach innerhalb von drei Wochen ohne Bedingungen aus Kuwait zurückzuziehen. Der König von Jordanien, der Papst, der Präsident von Frankreich, der Präsident der Sowjetunion und viele andere drängten auf eine solche friedliche Lösung, aber das Weiße Haus bestand auf seinem „letzten Ausweg“ eines Krieges. Russland hat schon vor Beginn des Krieges aufgelistet, was nötig wäre, um den Krieg gegen die Ukraine zu beenden – Forderungen, die mit anderen Forderungen beantwortet werden sollten, nicht mit Waffen.

Für diejenigen, die Zeit haben, die Geschichte zu lernen und zu verstehen, dass Frieden durchaus möglich ist, wird es möglicherweise einfacher, den Fehler in der sich selbst erfüllenden Idee zu erkennen, dass die NATO erweitert werden muss, selbst wenn sie Russland bedroht und selbst wenn Russland angreift, um dies zu verhindern . Der Glaube, dass die russische Regierung überall angreifen würde, womit sie durchkommen könnte, selbst wenn sie in die NATO und die EU aufgenommen oder die NATO abgeschafft würde, ist unbeweisbar. Aber wir müssen es nicht für falsch halten. Es könnte durchaus stimmen. Das Gleiche scheint sicherlich auch für die USA und einige andere Regierungen zu gelten. Aber der Verzicht auf eine Erweiterung der NATO hätte Russland nicht daran gehindert, die Ukraine anzugreifen, denn die russische Regierung ist eine noble philanthropische Operation. Es hätte Russland daran gehindert, die Ukraine anzugreifen, weil die russische Regierung keine gute Ausrede gehabt hätte, an die russischen Eliten, die russische Öffentlichkeit oder die Welt zu verkaufen.

Während des Kalten Krieges des 20. Jahrhunderts gab es Beispiele – einige davon werden in Andrew Cockburns neuestem Buch behandelt – von US- und sowjetischen Militärs, die hochkarätige Zwischenfälle verursachten, gerade als die andere Seite zusätzliche Waffenfinanzierung von ihrer Regierung anstrebte. Russlands Invasion in der Ukraine hat mehr für die NATO getan, als die NATO jemals allein hätte tun können. Die Unterstützung der NATO für den Militarismus in der Ukraine und Osteuropa in den letzten Jahren hat mehr für den russischen Militarismus getan, als irgendjemand in Russland hätte erreichen können. Die Vorstellung, dass jetzt mehr von dem benötigt wird, was den aktuellen Konflikt verursacht hat, läuft darauf hinaus, Vorurteile zu bestätigen, die dringend hinterfragt werden müssen.

Die Vorstellung, dass Russland eine schlechte Regierung hat und deshalb gestürzt werden sollte, ist für US-Beamte eine schreckliche Aussage. Überall auf der Erde gibt es eine schlechte Regierung. Sie sollten alle gestürzt werden. Die US-Regierung bewaffnet und finanziert fast alle der schlimmsten Regierungen der Welt, und der einfache erste Schritt, damit aufzuhören, ist sehr zu ermutigen. Aber der Sturz von Regierungen ohne eine massive Volks- und unabhängige lokale Bewegung, die nicht von Außen- und Elitekräften belastet wird, ist ein endlos bewährtes Rezept für eine Katastrophe. Mir ist immer noch nicht klar, was George W. Bush rehabilitiert hat, aber ich bin alt genug, um mich zu erinnern, als sogar gelegentliche Nachrichtenzuschauer erfahren hatten, dass der Sturz von Regierungen selbst für sich genommen eine Katastrophe war und dass die Top-Idee zur Verbreitung der Demokratie dies tun würde sein, mit gutem Beispiel voranzugehen, indem man es im eigenen Land versucht.

2 Antworten

  1. Ich habe heute Morgen zufällig das NPR-Programm „A1“ oder „1A“ gehört Generäle, die verschiedene Strategien und Taktiken empfahlen, die die USA gegen Russland anwenden sollten. Geht dieser Unsinn jeden Tag oder war das … nur ein Zufall?

Hinterlasse uns einen Kommentar

E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Das Zeitlimit ist erschöpft. Bitte laden Sie das CAPTCHA neu.

In jede Sprache übersetzen