Die Vereinigten Staaten sind das größte Hindernis für den Frieden in Palästina


US Marines und IDF-Soldaten beim gemeinsamen Manöver Intrepid Maven, 28. Februar 2023. Foto: US Marines

Von Medea Benjamin und Nicolas JS Davies, World BEYOND WarJuni 17, 2024

Am 13. Juni reagiert zu den ständigen Sticheleien von US-Außenminister Antony Blinken wegen des US-Vorschlags, das israelische Massaker in Gaza einzustellen. Die Gruppe sagte, sie habe „den jüngsten Vorschlag und alle Vorschläge, ein Waffenstillstandsabkommen zu erreichen, positiv behandelt“. Hamas fügte dagegen hinzu: „Während Blinken weiterhin von ‚Israels Zustimmung zum jüngsten Vorschlag‘ spricht, haben wir von keinem israelischen Beamten gehört, der seine Zustimmung geäußert hat.“

Die genauen Einzelheiten des US-Vorschlags sind noch nicht öffentlich bekannt, aber die Einstellung der israelischen Angriffe und die Freilassung der Geiseln in der ersten Phase sollen Berichten zufolge zu weiteren Verhandlungen über einen dauerhafteren Waffenstillstand und den israelischen Rückzug aus Gaza in der zweiten Phase führen. Es gibt jedoch keine Garantie dafür, dass die zweite Verhandlungsrunde erfolgreich sein wird.

Als ehemaliger Premierminister der israelischen Arbeitspartei Ehud Barak sagte am 3. Juni gegenüber Israel Radio: „Was glauben Sie, wie [der Militärkommandeur im Gazastreifen] Sinwar reagieren wird, wenn man ihm sagt: ‚Aber beeilen Sie sich, denn wir müssen Sie noch töten, nachdem Sie alle Geiseln zurückgegeben haben?‘“

Wie die Hamas betonte, hat Israel die Bedingungen des jüngsten Waffenstillstandsvorschlags der USA nicht öffentlich akzeptiert. Es verfügt lediglich über die Aussage von US-Beamten, dass Premierminister Benjamin Netanjahu dem Vorschlag privat zugestimmt habe. In der Öffentlichkeit behauptet Netanjahu immer noch: besteht darauf dass er sich für die völlige Vernichtung der Hamas und ihrer Regierungsgewalt im Gazastreifen einsetzt und die brutalen Angriffe Israels im Zentrum und im Süden des Gazastreifens sogar noch verstärkt hat.

Der grundlegende Meinungsverschiedenheitskonflikt, den Präsident Joe Biden und Außenminister Blinken trotz aller Nebelkerle nicht verbergen können, besteht darin, dass die Hamas wie alle Palästinenser ein echtes Ende des Völkermords wünscht, die israelische und die US-Regierung hingegen nicht.

Biden oder Netanjahu könnten das Gemetzel sehr schnell beenden, wenn sie wollten – Netanjahu, indem er einem dauerhaften Waffenstillstand zustimmt, oder Biden, indem er die US-Waffenlieferungen an Israel beendet oder aussetzt. Israel könnte diesen Krieg ohne die militärische und diplomatische Unterstützung der USA nicht führen. Aber Biden weigert sich, seinen Einfluss geltend zu machen, obwohl er zugelassen in einem Interview, es sei „vernünftig“, den Schluss zu ziehen, dass Netanjahu den Krieg zu seinem eigenen politischen Vorteil verlängere.

Die USA liefern weiterhin Waffen an Israel, um das Massaker fortzusetzen, und verletzen damit eine Waffenstillstandsanordnung des Internationalen Gerichtshofs. Überparteiliche US-Politiker haben Netanjahu eingeladen, am 24. Juli vor einer gemeinsamen Sitzung des US-Kongresses zu sprechen, während der Internationale Strafgerichtshof einen Antrag seines Chefanklägers auf eine Haftbefehl für Netanjahu wegen Kriegsverbrechen, Verbrechen gegen die Menschlichkeit und Mord.

Die Vereinigten Staaten scheinen entschlossen, Israels selbstverschuldete Isolation gegenüber Stimmen aus aller Welt, die Frieden fordern, zu teilen – darunter auch gegenüber der großen Mehrheit der Länder in der UN-Generalversammlung und im UN-Sicherheitsrat.

Aber vielleicht ist das auch angebracht, denn die Vereinigten Staaten tragen eine große Verantwortung für diese Isolation. Durch ihre jahrzehntelange bedingungslose Unterstützung Israels und durch ihr Veto im UN-Sicherheitsrat Dutzende Male Um Israel vor internationaler Verantwortung zu schützen, haben die Vereinigten Staaten aufeinanderfolgenden israelischen Regierungen ermöglicht, eine eklatant kriminelle Politik zu betreiben und die wachsende Empörung der Menschen und Länder überall auf der Welt zu ignorieren.

Dieses Muster der US-Unterstützung für Israel reicht bis zu dessen Staatsgründung zurück. Damals starteten die zionistischen Führer in Palästina eine wohlgeplante Operation mit dem Ziel, weitaus mehr Territorium zu erobern, als die UNO ihrem neuen Staat in ihrem Teilungsplan zugeteilt hatte. Doch die Palästinenser und die Nachbarstaaten lehnten das bereits damals entschieden ab.

Die Massaker, die dem Erdboden gleichgemachten Dörfer und die ethnische Säuberung 750,000 zum Million Die Menschen in der Nakba wurden sorgfältig dokumentiert, trotz einer außergewöhnlichen Propagandakampagne, die zwei Generationen von Israelis, Amerikanern und Europäern davon überzeugen sollte, dass es sie nie gegeben habe.

Die USA waren das erste Land, das Israel am 14. Mai 1948 de facto anerkannte, und spielten eine führende Rolle bei den UN-Abstimmungen von 1949 über die Anerkennung des neuen Staates Israel innerhalb seiner illegal besetzten Grenzen. Präsident Eisenhower war weise genug, sich 1956 Großbritannien, Frankreich und Israel in ihrem Krieg um die Eroberung des Suezkanals entgegenzustellen, doch Israels Besetzung der besetzten palästinensischen Gebiete im Jahr 1967 überzeugte die US-Führung davon, dass Israel ein wertvoller militärischer Verbündeter im Nahen Osten sein könnte.

Bedingungslose US-Unterstützung für Israels illegale Besetzung und die Annexion von immer mehr Territorium in den letzten 57 Jahren hat die israelische Politik korrumpiert und zunehmend extremere und rassistischere israelische Regierungen ermutigt, ihre völkermörderischen territorialen Ambitionen weiter auszuweiten. Netanjahus Likud-Partei und -Regierung bekennen sich nun voll und ganz zu ihren Groß-Israel planen, das gesamte besetzte Palästina und Teile anderer Länder zu annektieren, wo und wann immer sich neue Expansionsmöglichkeiten bieten.

Israels faktische Expansion wurde durch das Monopol der USA auf die Vermittlung zwischen Israel und Palästina erleichtert, das sie aggressiv gegen die UNO und andere Länder abgesteckt und verteidigt haben. Der unüberbrückbare Widerspruch zwischen den widersprüchlichen Rollen der USA als Israels mächtigster militärischer Verbündeter und als wichtigster Vermittler zwischen Israel und Palästina ist für die ganze Welt offensichtlich.

Doch wie wir selbst inmitten des Völkermords im Gazastreifen sehen, ist es weder dem Rest der Welt noch der UNO gelungen, dieses US-Monopol zu brechen und eine legitime, unparteiische Vermittlung durch die UNO oder neutrale Länder zu etablieren, die das Leben der Palästinenser und ihre Menschen- und Bürgerrechte respektieren.

Katar vermittelte im November 2023 einen vorübergehenden Waffenstillstand zwischen Israel und der Hamas, wurde jedoch seitdem von den Bemühungen der USA übertrumpft, das Massaker durch irreführende Vorschläge, zynisches Getue und Vetos im Sicherheitsrat zu verlängern. Die USA legen im UN-Sicherheitsrat konsequent alle Vorschläge zu Israel und Palästina mit Ausnahme ihrer eigenen Vetos ein, selbst wenn ihre eigenen Vorschläge absichtlich bedeutungslos, ineffektiv oder kontraproduktiv sind.

Die UN-Generalversammlung steht geschlossen hinter Palästina, Abstimmung Jahr für Jahr fordern sie fast einstimmig ein Ende der israelischen Besatzung. Hundertvierundvierzig Länder haben Palästina als Land anerkannt, und nur die US-Veto verweigert Israel die volle UN-Mitgliedschaft. Der israelische Völkermord in Gaza hat sogar den Internationalen Gerichtshof (IGH) und den Internationalen Strafgerichtshof (IStGH) dazu beschämt, ihre tief verwurzelte prowestliche Voreingenommenheit aufzugeben und Verfahren gegen Israel einzuleiten.

Eine Möglichkeit, wie die Nationen der Welt zusammenkommen und stärkeren Druck auf Israel ausüben könnten, seinen Angriff auf Gaza zu beenden, wäre ein „Für den Frieden vereinen“-Resolution in der UN-Generalversammlung. Diese Maßnahme kann die Generalversammlung ergreifen, wenn der Sicherheitsrat durch das Veto eines ständigen Mitglieds daran gehindert wird, Maßnahmen zur Wiederherstellung von Frieden und Sicherheit zu ergreifen.

Israel hat gezeigt, dass es bereit ist, Waffenstillstandsbeschlüsse der Generalversammlung und des Sicherheitsrates sowie eine Anordnung des Internationalen Gerichtshofs zu ignorieren. Eine Resolution von Uniting for Peace könnte Israel jedoch für seine Handlungen Strafen auferlegen, etwa ein Waffenembargo oder einen Wirtschaftsboykott. Wenn die Vereinigten Staaten weiterhin auf ihrer Mitschuld an Israels internationalen Verbrechen beharren, könnte die Generalversammlung auch gegen die USA vorgehen.

Eine Resolution der Generalversammlung würde die Bedingungen der internationalen Debatte ändern und den Fokus wieder von Bidens und Blinkens Ablenkungstaktiken auf die Dringlichkeit der Durchsetzung eines dauerhaften Waffenstillstands lenken, den die ganze Welt fordert.

Es ist an der Zeit, dass die Vereinten Nationen und neutrale Länder den US-amerikanischen Partner Israels im Völkermord beiseite drängen und dass legitime internationale Autoritäten und Vermittler die Verantwortung für die Durchsetzung des Völkerrechts übernehmen, die israelische Besetzung Palästinas beenden und Frieden in den Nahen Osten bringen.

Medea Benjamin und Nicolas JS Davies sind die Autoren von Krieg in der Ukraine: Einen sinnlosen Konflikt verstehen, erschienen bei OR Books im November 2022.

Medea Benjamin ist Mitbegründerin von CODEPINK für den Friedenund der Autor mehrerer Bücher, darunter Im Iran: Die wahre Geschichte und Politik der Islamischen Republik Iran.

Nicolas JS Davies ist ein unabhängiger Journalist, Forscher für CODEPINK und Autor von Blut auf unseren Händen: Die amerikanische Invasion und Zerstörung des Irak.

Kommentar

Hinterlassen Sie uns einen Kommentar

E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind MIT * gekennzeichnet. *

Ähnliche Artikel

Unsere Theorie des Wandels

Wie man den Krieg beendet

2024 War Abolisher-Preise
Antikriegsveranstaltungen
Helfen Sie uns zu wachsen

Kleine Spender halten uns am Laufen

Wenn Sie sich für einen wiederkehrenden Beitrag von mindestens 15 USD pro Monat entscheiden, können Sie ein Dankeschön auswählen. Wir danken unseren wiederkehrenden Spendern auf unserer Website.

Dies ist Ihre Chance, a neu zu erfinden world beyond war
WBW-Shop
In jede Sprache übersetzen