COPOUT 26 hat die benötigten Themen und Personen ausgelassen

Von David Swanson Arbeitszentrum, November 9, 2021

Ich bin mir nicht sicher, was wir von einem 26. UN-Klimatreffen hätten erwarten sollen, nachdem 25 vorherige Treffen das Gegenteil des angeblich beabsichtigten Ergebnisses gebracht hatten. Was wir bekamen, war ein Greenwashing-Festival, das in die Treffen einschloss mehr Lobbyisten für fossile Brennstoffe als die Delegierten einer tatsächlichen Regierung, und dazu gehörten sogar die Vertreter einer gefälschten Flugzeugfirma, die von den Yes-Men-Scherzen gegründet wurde, während Leute, die sich wirklich um die Erde kümmerten, meistens auf den Straßen protestierten.

Die gemachten Zusagen reichen offenkundig nicht aus, um das Leben auf dem Planeten zu schützen, und die Berichte der Regierungen, um ihre Zusagen einzuhalten, waren radikal falsch egyébként.

Warum sollte ich also darüber streiten, dass ein bestimmter kleiner Interessenbereich außer Betracht gelassen wird? Ich sollte nicht. Meine Sorge ist, dass ein enormer, wesentlicher Verursacher der Klimazerstörung ausgeklammert wird, in diesen Abkommen generell verzichtet wird und selbst in den falschen Berichten über die unzureichenden Zusagen nicht mitgezählt wird. Dieser Hauptverursacher der Klimazerstörung ist ein wesentlicher Verursacher aller Arten von Umweltzerstörung, eine erhebliche Ablenkung von Ressourcen von Investitionen in den Umweltschutz, die Hauptursache für Feindseligkeiten zwischen Regierungen, die die notwendige Zusammenarbeit im Bereich des Klimas verhindern, und die einzige Ursache des Risikos einer nuklearen Apokalypse - als Risiko, das parallel zum Zusammenbruch des Ökosystems zugenommen hat, obwohl wir nur von einem der uns drohenden Zwillingsrisiken sprechen.

Ich spreche natürlich von Militarismus. Regierungen und Kommentatoren behandeln zivile und militärische Treibhausgasemissionen als zwei getrennte Themen, wenn letzteres überhaupt anerkannt wird, obwohl wir nicht zwei getrennte Planeten zu zerstören haben. Ein Kolumnist in Haaretz stellte fest, was aus der Erkenntnis des enormen Ausmaßes des militärischen Ausschlusses von Klimagesprächen folgt:

„Plötzlich kommt es mir wirklich dumm vor, die Temperatur in unseren Kühlschränken zu erhöhen, kleine sparsame Autos zu kaufen, aufzuhören, Holz zum Heizen zu verbrennen, aufzuhören, Kleidung im Trockner zu trocknen, aufzuhören zu furzen und kein Fleisch mehr zu essen, auch wenn wir weiter jubeln in Überflügen am Unabhängigkeitstag und applaudierenden Staffeln von F-35, die über Auschwitz hinwegfliegen.“

Selbst nach dem, was wir über die Treibhausgasemissionen des Militärs wissen, ist allein das US-Militär schlechter als jedes von drei Vierteln der Länder der Welt. Stellen Sie sich vor, drei Viertel der Länder der Welt wären komplett ausgeschlossen worden. Sicherlich hätte es jemand bemerkt und interessiert. Der exklusive, nördliche Charakter der Konferenz wurde in der Tat weithin verurteilt, obwohl sie nicht annähernd drei Viertel der Nationen auf der Erde ausschließt.

Laut Neta Crawfords Analyse des Costs of War-Projekts an der Brown University könnten US-Militärkonzerne bei ihrer Waffenherstellung genauso viel Treibhausgase ausstoßen wie das US-Militär selbst. Das Problem kann also der doppelte gigantische Gorilla im Raum sein, den fast jeder ignoriert.

Doch die militärische Klimazerstörung ist kein unbekanntes Geheimnis. Journalisten gefragt darüber in COP26. Aktivisten sammelten um ihn herum außerhalb der COP26. Die einfache Tatsache ist, dass die Regierungen der Welt – selbst diejenigen mit wenig oder keinem Militär – sich dafür entscheiden, militärische Zerstörung von den Vereinbarungen auszuschließen, weil sie es können.

Bisher haben 27,000 Menschen und 600 Organisationen eine Petition unterzeichnet, um dies zu ändern. Die Leute können es lesen und unterschreiben unter http://cop26.info

Hinterlasse uns einen Kommentar

E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Das Zeitlimit ist erschöpft. Bitte laden Sie das CAPTCHA neu.

In jede Sprache übersetzen