Auf dem Weg nach unten wird es viele freundliche Gesten geben

Von David Swanson World BEYOND WarJanuar 6, 2022

Ich lebe in einem wohlhabenden Land, den USA, und in einer Ecke davon, einem Teil von Virginia, das noch nicht stark von Bränden, Überschwemmungen oder Tornados betroffen ist. Tatsächlich hatten wir bis Sonntagabend, den 2. Januar, seit dem Sommer die meiste Zeit ziemlich angenehmes, fast sommerliches Wetter. Dann, am Montagmorgen, bekamen wir mehrere Zentimeter nassen, schweren Schnee.

Es ist jetzt Donnerstag, und überall fallen Bäume und Äste. Als der Schnee zum ersten Mal kam, schüttelten wir immer wieder Äste, um etwas davon abzubekommen. Wir hatten immer noch einen Hartriegelbaum im Hinterhof und einige Teile von Kreppmyrten auf der Auffahrt und andere Äste und Äste ringsum. Wir schaufelten den Schnee vom Hausdach und die Markisen über den Türen, so gut es ging.

Viele Häuser und Geschäfte hier haben noch keinen Strom. Lebensmittelgeschäfte haben leere Regale. Die Leute saßen über 95 Stunden in Autos auf der Interstate-24. Die Leute vermieten Hotelzimmer, aber die Hotelmitarbeiter können aufgrund der Straßenverhältnisse nicht alle dorthin gelangen. Für heute Nacht ist noch mehr Schnee vorhergesagt.

Was passiert, wenn der Schnee ein bisschen schwerer ist und nachts? Unser Nachbar hat letzte Woche einen toten Baum gefällt, der unser Haus zertrümmert hätte, wenn er am Montag in die falsche Richtung gekommen wäre – einen Baum, der anscheinend gestorben war, weil seit meiner Geburt kein Stromtransformator aufgerüstet worden war. Was passiert, wenn die meisten Bäume hier sterben? ich schrieb darüber im Jahr 2014. Was passiert, wenn wir die Macht verlieren? Wärme? ein Dach?

Eine Sache, die passiert, ist, dass Menschen sich gegenseitig helfen. Nachbarn helfen einander mehr, wenn die Not größer ist, wenn einige Macht haben und andere nicht. Menschen, die auf zugefrorenen Autobahnen festsitzen, verteilen Essen an ihre Umgebung. Auf lokaler Ebene bleibt sogar eine minimale Organisation bestehen, so dass Schulen und andere Gebäude in Hilfszentren umgewandelt werden. Die Notwendigkeit, sich gegenseitig zu helfen, wird natürlich wachsen.

Im Piedmont-Gebiet von Virginia ist die Temperatur mit einer Rate von 0.53 Grad F pro Jahrzehnt gestiegen. Selbst wenn sich das nicht beschleunigt, wird Virginia bis 2050 so heiß wie South Carolina und bis 2100 wie Nordflorida sein und von dort aus mit einem stetigen oder zunehmenden Tempo weitermachen. Sechzig Prozent von Virginia sind Wald, und Wälder können sich nicht so schnell entwickeln oder zu Arten mit wärmerem Wetter übergehen. Die wahrscheinlichste Zukunft sind nicht Kiefern oder Palmen, sondern Ödland. Auf dem Weg dorthin fallen tote Bäume auf Stromleitungen und Gebäude.

Zwischen 1948 und 2006 nahmen die „extremen Niederschlagsereignisse“ in Virginia um 25 % zu. Die Niederschläge in Virginia werden wahrscheinlich insgesamt dramatisch zunehmen oder abnehmen und höchstwahrscheinlich den Trend fortsetzen, in immer stärkeren Stürmen einzutreten, die Dürren unterbrechen. Das wird verheerende Folgen für die Landwirtschaft haben. Die Erwärmung wird die (bereits eingetroffenen) Mückenarten und Krankheiten mit sich bringen. Ernsthafte Risiken sind Malaria, Chagas-Krankheit, Chikungunya-Virus und Dengue-Virus.

Das alles ist schon lange vorhergesagt worden. Was ich überraschend finde, ist, wie die Leute sich bemühen, freundlich zueinander zu sein, während sich die Katastrophe abspielt. Immerhin sind dies die gleichen Homo sapiens das hat das geschaffen. Jedes Mitglied des US-Kongresses mit seinen endlosen Waffenkäufen und Subventionen für fossile Brennstoffe und Steuererleichterungen für Milliardäre ist ein Mensch. Ein Senator aus Virginia steckte in diesem Stau auf der I-95 fest und ging, wie es auf den ersten Blick schien, sofort wieder zur Zerstörung in Zeitlupe über, wie immer, wenn er aus dem Stau herausgekommen war. Joe 1 im Weißen Haus hat sich die Knie abgenutzt, als er vor Joe 2 auf seiner Yacht im Potomac kriecht.

Wenn Sie über die Menschen nur wüssten, was die US-Regierung tut, um die Wahrscheinlichkeit einer nuklearen Apokalypse oder eines Klimakollapses zu erhöhen, oder was die US-Öffentlichkeit über ihre Fernseher füttert, würden Sie erwarten, dass Katastrophen auf lokaler Ebene durch kleine Katastrophen verschärft werden Grausamkeiten. Ich denke, du würdest meistens falsch liegen. Ich denke, es wird in den vor uns liegenden Zeiten unzählige Taten der Freundlichkeit und des Heldentums geben.

Hinterlasse uns einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

Zeitlimit erschöpft ist. Bitte laden CAPTCHA.

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Suchen Sie in WorldBeyondWar.org

Melden Sie sich für Antiwar News & Action Emails an

In jede Sprache übersetzen