Wir brauchen eine Kultur der Gewaltlosigkeit

Demonstranten mit Plakat zur Gewaltlosigkeit der Kampagnevon Rivera Sonne, Waging NonviolenceJuni 11, 2022

Die Kultur der Gewalt lässt uns im Stich. Es ist Zeit, alles zu ändern.

Gewalt ist in unserer Kultur in den Vereinigten Staaten so normal, dass man sich kaum etwas anderes vorstellen kann. Waffengewalt, Massenerschießungen, Polizeibrutalität, Masseneinkerkerung, Hungerlöhne und Armut, Rassismus, Sexismus, Militarismus, giftige Fabriken, vergiftetes Wasser, Fracking und Ölförderung, Studentenschulden, unbezahlbare Gesundheitsversorgung, Obdachlosigkeit – das ist ein tragisches, entsetzliches und allzu vertraute Beschreibung unserer Realität. Es ist auch eine Litanei von Gewalt, die nicht nur körperliche Gewalt umfasst, sondern auch strukturelle, systemische, kulturelle, emotionale, wirtschaftliche, psychologische und mehr.

Wir leben in einer Kultur der Gewalt, einer Gesellschaft, die so durchdrungen ist, dass wir jede Perspektive verloren haben. Wir haben diese Gewalttaten normalisiert und sie als gewöhnliche Bedingungen unseres Lebens akzeptiert. Sich etwas anderes vorzustellen, erscheint phantastisch und naiv. Selbst eine Gesellschaft, die sich an grundlegenden Menschenrechten orientiert, fühlt sich so weit von unserer alltäglichen Erfahrung entfernt, dass es utopisch und unrealistisch klingt.

Stellen Sie sich zum Beispiel eine Nation vor, in der Arbeitnehmer alle ihre Rechnungen bezahlen können, Kinder sich in Schulen sicher und gefördert fühlen, Senioren einen komfortablen Ruhestand genießen, die Polizei unbewaffnet ist, die Luft zum Atmen sauber und das Wasser sicher zu trinken ist. In einer Kultur der Gewaltlosigkeit geben wir unsere Steuergelder für Kunst und Bildung aus und bieten allen jungen Menschen eine kostenlose Hochschulbildung. Jeder Mensch hat ein Zuhause. Unsere Gemeinschaften sind vielfältig, einladend und begeistert multikulturelle Nachbarn zu haben. Öffentliche Verkehrsmittel – regenerativ betrieben – sind kostenlos und häufig. Unsere Straßen sind grün, üppig mit Pflanzen und Parks, Gemüsegärten und bestäuberfreundlichen Blumen. Umherziehende Personengruppen leisten Unterstützung bei der Lösung von Konflikten Bevor Kämpfe brechen aus. Jede Person wird darin geschult, Gewalt zu deeskalieren und Methoden zur Konfliktlösung anzuwenden. Die Gesundheitsversorgung ist nicht nur erschwinglich, sie ist auf das Wohlbefinden ausgelegt und arbeitet präventiv und proaktiv, um uns alle gesund zu halten. Das Essen ist köstlich und reichlich auf jedem Tisch; Ackerland ist lebendig und frei von Giftstoffen.

Stellen Sie sich eine Nation vor, in der Arbeitnehmer alle ihre Rechnungen bezahlen können, Kinder sich in Schulen sicher und gefördert fühlen, Senioren einen komfortablen Ruhestand genießen, die Polizei unbewaffnet ist, die Luft zum Atmen sauber und das Wasser sicher zu trinken ist.

Diese Vorstellung könnte weitergehen, aber Sie bekommen die Idee. Einerseits ist unsere Gesellschaft von dieser Vision weit entfernt. Andererseits existieren alle diese Elemente bereits. Was wir brauchen, sind umfassende, systematische Anstrengungen, um sicherzustellen, dass diese Vision nicht das Privileg einiger weniger ist, sondern das Recht jedes Menschen. Genau dafür wurde die Kampagne Nonviolence ins Leben gerufen.

Vor neun Jahren Kampagne Gewaltfreiheit begann mit einer kühnen Idee: Wir brauchen eine Kultur der Gewaltlosigkeit. Weit verbreitet. Mainstream. Wir stellten uns die Art von Kulturwandel vor, die alles verändert, die unsere alten Denkweisen entwurzelt und unserer Weltanschauung Mitgefühl und Würde zurückgibt. Wir haben erkannt, dass es bei so vielen unserer Fragen der sozialen Gerechtigkeit darum geht, Gewaltsysteme in systemische Gewaltlosigkeit umzuwandeln, oft durch gewaltfreie Aktionen. (Wie Gandhi sagte, Mittel sind Ziele in der Herstellung. Gewaltlosigkeit bietet sowohl das Ziel als auch die Lösung, und die Methode, sie herbeizuführen.) Die Herausforderungen, vor denen wir heute stehen, sind tief verflochten, sodass die Lösung von so etwas wie Armut oder der Klimakrise notwendigerweise eine Auseinandersetzung mit Rassismus, Sexismus und Klassismus erfordert – allesamt auch Formen von Gewalt.

Wir haben Jahre damit verbracht, dieses Verständnis mit Zehntausenden von Menschen auf der ganzen Welt aufzubauen. Während der Aktionswoche zur Gewaltfreiheit der Kampagne im September 2021 haben Menschen über 4,000 Aktionen, Veranstaltungen und Märsche in den USA und in 20 Ländern durchgeführt. Über 60,000 Menschen nahmen an diesen Veranstaltungen teil. Als Reaktion auf die eskalierende Gewaltkrise, mit der wir konfrontiert sind, laden wir die Bewegung in diesem Jahr ein, sich zu vertiefen und zu fokussieren. Wir haben unsere Termine erweitert, um vom Internationalen Tag des Friedens (21. September) bis zum Internationalen Tag der Gewaltlosigkeit (2. Oktober) zu reichen – eine vernünftige Buchstütze, da wir daran arbeiten, eine Kultur des Friedens und der Gewaltlosigkeit aufzubauen!

Wir freuen uns nicht nur über Aktionsideen aus lokalen Gemeinschaften, sondern arbeiten auch mit Gruppen zusammen, um jeden Tag spezifische Aufrufe zum Handeln anzubieten. Von der Abkehr von Waffen und fossilen Brennstoffen bis hin zur Organisation von Mitfahrgelegenheiten für Rassengerechtigkeit sind diese Aktionen in Solidarität mit der Arbeit der Kollegen von Divest Ed konzipiert. World BEYOND War, Backbone Campaign, Code Pink, ICAN, Nonviolent Peace Force, Meta Peace Teams, DC Peace Team und viele mehr. Indem wir Probleme identifizieren, bei denen Maßnahmen ergriffen werden müssen, fordern wir die Menschen auf, strategisch und kooperativ vorzugehen. Die Verbindung der Punkte und Zusammenarbeit macht uns stärker.

Folgendes ist in Arbeit:

21. September (Mittwoch) Internationaler Tag des Friedens

22. September (Donnerstag) Tag der sauberen Energie: Utility and Transit Justice

23. September (Freitag) Schulstreik-Solidarität und intergenerationelle Klimaschutzmaßnahmen

24. September (Samstag) Gegenseitige Hilfe, Nachbarschafts-Potlucks und Aktionen zur Bekämpfung der Armut

25. September (Sonntag) Weltflusstag – Schutz der Wasserscheide

26. September (Montag) Divest From Violence Actions und International Day For Elimination of Nukes

27. September (Dienstag) Alternative Community Safety und Ende der militarisierten Polizeiarbeit

28. September (Mittwoch) Ride-Ins für Rassengerechtigkeit

29. September (Donnerstag) Tag der Wohnungsgerechtigkeit – Humanisierung der Wohnungskrise

1. Oktober (Samstag) Kampagne für Gewaltfreiheit

30. September (Fr) Aktionstag zur Beendigung der Waffengewalt

2. Oktober (Sonntag) Internationaler Tag der Gewaltlosigkeit Teach-Ins

Begleiten Sie uns. Eine Kultur der Gewaltlosigkeit ist eine starke Idee. Es ist radikal, transformativ und im Kern befreiend. Wir erreichen dieses Ziel, indem wir unsere Anstrengungen verstärken und Schwung in Richtung gemeinsamer Ziele aufbauen. Eine andere Welt ist möglich und es ist an der Zeit, mutige Schritte in diese Richtung zu unternehmen. Erfahren Sie hier mehr über die Aktionstage der Kampagne Gewaltfreiheit.

Diese Geschichte wurde produziert von Kampagne Gewaltfreiheit

Hinterlasse uns einen Kommentar

E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Das Zeitlimit ist erschöpft. Bitte laden Sie das CAPTCHA neu.

In jede Sprache übersetzen