Asien, Entmilitarisierung, Mythos der Gerechtigkeit, Nordamerika

Wer sind die geheimen Marionettenmeister hinter Trumps Krieg gegen den Iran?

Pentagon Luftbild

29. Mai 2020

By Medea Benjamin und Nicolas JS Davies

Am 6. Mai legte Präsident Trump ein Veto gegen a Kriegsmächte Rechnung unter Angabe, dass er den Kongress um Erlaubnis bitten muss, militärische Gewalt gegen den Iran anzuwenden. Trumps "Maximaldruck" -Kampagne von tödliche Sanktionen und die Kriegsgefahr gegen den Iran hat nicht nachgelassen, auch wenn die USA, der Iran und die ganze Welt unsere Konflikte dringend beiseite legen müssen, um der gemeinsamen Gefahr der Covid-19-Pandemie zu begegnen.

Was macht den Iran zu einem solchen Ziel der Feindseligkeit für Trump und die Neocons? Es gibt viele repressive Regime auf der Welt, und viele von ihnen sind enge Verbündete der USA. Daher basiert diese Politik eindeutig nicht auf einer objektiven Einschätzung, dass der Iran repressiver ist als Ägypten, Saudi-Arabien oder andere Monarchien am Persischen Golf.

Die Trump-Regierung behauptet, dass ihre "Höchstdruck" -Sanktionen und Kriegsgefahren gegen den Iran auf der Gefahr beruhen, dass der Iran Atomwaffen entwickeln wird. Aber nach jahrzehntelangen Inspektionen durch die Internationale Atomenergiebehörde (IAEO) und trotz der USA Politisierung der IAEO hat die Agentur wiederholt bestätigt, dass der Iran hat nicht ein Atomwaffenprogramm.

Wenn der Iran jemals Voruntersuchungen zu Atomwaffen durchgeführt hat, war dies wahrscheinlich während des Iran-Irak-Krieges in den 1980er Jahren, als die Die USA und ihre Verbündeten haben geholfen Irak zur Herstellung und Verwendung chemischer Waffen, bei denen bis zu 100,000 Iraner getötet wurden. Ein 2007 US Schätzung der nationalen Geheimdienste, die IAEO 2015 “Endgültige Bewertung über vergangene und gegenwärtige offene Fragen “und jahrzehntelange IAEO-Inspektionen haben alle falschen Beweise für ein Atomwaffenprogramm untersucht und gelöst präsentiert oder hergestellt von der CIA und ihren Verbündeten.

Wenn die politischen Entscheidungsträger der USA trotz aller Beweise immer noch befürchten, dass der Iran Atomwaffen entwickeln könnte, würde die Einhaltung des Iran Nuclear Deal (JCPOA), die Einhaltung des Nichtverbreitungsvertrags durch den Iran und die Gewährleistung eines kontinuierlichen Zugangs der IAEO-Inspektoren eine größere Sicherheit bieten als den Deal aufgeben.

Wie bei Bushs falschen Behauptungen über Massenvernichtungswaffen über den Irak im Jahr 2003 ist Trumps eigentliches Ziel nicht die Nichtverbreitung von Atomwaffen, sondern ein Regimewechsel. Nach 40 Jahren gescheiterter Sanktionen und Feindseligkeiten halten Trump und eine Kabale von US-Warhawks immer noch an der vergeblichen Hoffnung fest, dass eine Tankwirtschaft und ein weit verbreitetes Leid im Iran zu einem Volksaufstand führen oder ihn für einen weiteren von den USA unterstützten Putsch oder eine Invasion anfällig machen werden.

Gemeinsam gegen einen nuklearen Iran und das Projekt zur Bekämpfung des Extremismus

Eine der wichtigsten Organisationen, die die Feindseligkeit gegenüber dem Iran fördern und vorantreiben, ist eine Schattengruppe namens United Against a Nuclear Iran (UANI). Das 2008 gegründete Unternehmen wurde 2014 unter dem Dach des Counter Extremism Project United (CEPU) erweitert und neu organisiert, um seine Angriffe auf den Iran auszuweiten und die Aufmerksamkeit der US-Politiker von der Rolle Israels, Saudi-Arabiens, der Vereinigten Arabischen Emirate und der USA abzulenken andere US-Verbündete bei der Verbreitung von Gewalt, Extremismus und Chaos im größeren Nahen Osten.

UANI fungiert als privater Vollstrecker von US-Sanktionen, indem es ein „Unternehmensregister„Von Hunderten von Unternehmen auf der ganzen Welt - von Adidas bis Zurich Financial Services -, die mit dem Iran Handel treiben oder erwägen, mit ihm zu handeln. UANI verfolgt diese Unternehmen, indem es sie benennt und beschämt, Berichte für die Medien herausgibt und das Amt für ausländische Vermögenskontrolle auffordert, Geldstrafen und Sanktionen zu verhängen. Es hält auch eine Kontroll-Liste von Unternehmen, die a Erklärung, dass sie keine Geschäfte im oder mit dem Iran tätigen.

Sie beweisen, wie wenig sie sich um das iranische Volk kümmern, sogar UANI richtet sich an Pharma-, Biotechnologie- und Medizinprodukteunternehmen -einschließlich Bayer, Merck, Pfizer, Eli Lilly, und Abbott Laboratories- denen spezielle Lizenzen für humanitäre Hilfe in den USA erteilt wurden.

Woher bekommt UANI seine Mittel?

UANI wurde von drei ehemaligen US-Beamten, Dennis Ross, Richard Holbrooke und Mark Wallace, gegründet. Im Jahr 2013 verfügte das Unternehmen noch über ein bescheidenes Budget von 1.7 Mio. USD. Fast 80% stammten von zwei jüdisch-amerikanischen Milliardären mit engen Beziehungen zu Israel und der Republikanischen Partei: 843,000 USD von Edelmetallinvestoren Thomas Kaplan und $ 500,000 vom Casino-Besitzer Sheldon Adelson. Wallace und andere UANI-Mitarbeiter haben arbeitete auch für Kaplans Investmentfirmen bleiben ein wichtiger Geldgeber und Anwalt für UANI und seine verbundenen Gruppen.

Im Jahr 2014 teilte sich UANI in zwei Einheiten auf: die ursprüngliche UANI und das Green Light-Projekt, das als Counter Extremism Project tätig ist. Beide Unternehmen stehen unter dem Dach eines dritten Counter Extremism Project United (CEPU) und werden von diesem finanziert. Dies ermöglicht es der Organisation, ihre Spendenaktionen für das Counter Extremism Project zu kennzeichnen, obwohl sie immer noch ein Drittel ihrer Mittel an UANI zurückgibt.

CEO Mark Wallace, Executive Director David Ibsen und andere Mitarbeiter arbeiten für alle drei Gruppen in ihrer geteilte Büros im Grand Central Tower in New York. Im Jahr 2018 bezog Wallace von allen drei Unternehmen ein Gesamtgehalt von 750,000 USD, während das Gesamtgehalt von Ibsen 512,126 USD betrug.

In den letzten Jahren sind die Einnahmen des Dachkonzerns CEPU sprunghaft gestiegen und erreichten 22 2017 Millionen US-Dollar. Die CEPU hat keine Ahnung, woher dieses Geld stammt. Aber investigativer Journalist Eli CliftonDer UANI, der seit 2014 wegen Verleumdung durch einen griechischen Schiffseigner, der wegen Verstoßes gegen die Sanktionen gegen den Iran angeklagt ist, wegen Verleumdung angeklagt wurde, hat Hinweise auf finanzielle Beziehungen zu Saudi-Arabien und den Vereinigten Arabischen Emiraten gefunden.

Das ist sicher was gehackte E-Mails zwischen CEPU-Mitarbeitern implizieren ein emiratischer Beamter und ein saudischer Lobbyist. Im September 2014 schickte CEPU-Präsident Frances Townsend dem Botschafter der VAE in den USA eine E-Mail an um die Unterstützung der VAE bitten und schlagen vor, ein CEPU-Forum in Abu Dhabi zu veranstalten und zu finanzieren.

Vier Monate später schickte Townsend erneut eine E-Mail an Danke ihm, Schreiben, "Und vielen Dank für Ihre und Richard Mintz '(Lobbyist in den VAE) fortlaufende Unterstützung der CEP-Bemühungen! “ UANI-Spendenaktion Thomas Kaplan hat eine enge Beziehung mit Emirati Herrscher Bin Zayed und besuchte die VAE mindestens 24 Mal. Im Jahr 2019 schwärmte er einem Interviewer, dass die VAE und ihre despotische Herrscher "Sind meine engsten Partner in mehr Teilen meines Lebens als jeder andere als meine Frau."

Eine weitere E-Mail des saudischen Lobbyisten und ehemaligen Senators Norm Coleman an den Botschafter der Emirate über den Steuerstatus der CEPU implizierte, dass sowohl die Saudis als auch die Emiratis an der Finanzierung beteiligt waren, was bedeuten würde Die CEPU verstößt möglicherweise gegen das Gesetz zur Registrierung ausländischer Agenten, indem sie sich nicht als saudischer oder emiratischer Agent in den USA registriert

Ben Freeman vom Zentrum für Internationale Politik hat dokumentiert die gefährlich unerklärliche und verdeckte Ausweitung des Einflusses ausländischer Regierungen und militärisch-industrieller Interessen auf die US-Außenpolitik in den letzten Jahren, in denen registrierte Lobbyisten nur die „Spitze des Eisbergs“ sind, wenn es um ausländischen Einfluss geht. Eli Clifton nennt UANI "eine fantastische Fallstudie und vielleicht einen Mikrokosmos der Art und Weise, wie die amerikanische Außenpolitik tatsächlich beeinflusst und umgesetzt wird".

CEPU und UANI's Mitarbeiter und Beiräte sind mit Republikanern, Neokonservativen und Warhawks besetzt, von denen viele verschwenderische Gehälter und Beratungsgebühren verdienen. In den zwei Jahren, bevor Präsident Trump John Bolton zu seinem Nationalen Sicherheitsberater ernannte, zahlte die CEPU Bolton $ 240,000 in Beratungsgebühren. Bolton, der offen befürwortet Der Krieg mit dem Iran trug maßgeblich dazu bei, dass sich die Trump-Regierung vom Atomabkommen zurückzog.

UANI fordert die Demokraten auch auf, zu versuchen, der Gruppe eine breitere, parteiübergreifende Glaubwürdigkeit zu verleihen. Der Vorsitzende des UANI-Vorstands ist der ehemalige demokratische Senator Joe Lieberman, der als das prozionistischste Mitglied des Senats bekannt war. Ein gemäßigterer Demokrat im Vorstand von UANI ist der ehemalige Gouverneur von New Mexico und UN-Botschafter Bill Richardson.

Norman Roule, ein CIA-Veteran, der während der gesamten Obama-Regierung der National Intelligence Manager für den Iran war, wurde bezahlt Beratungsgebühren in Höhe von 366,000 USD von CEPU im Jahr 2018. Kurz nach der brutalen saudischen Ermordung des Journalisten Jamal Khassoghi trafen sich Roule und die UANI-Spendenaktion Thomas Kaplan mit Kronprinz Mohammed Bin Salman in Saudi-Arabien, und Roule spielte dann eine Hauptrolle in Artikeln und in der Talkshow-Schaltung, in der Bin Salmans Unterdrückung getüncht und seine oberflächlichen „Reformen“ der saudischen Gesellschaft angesprochen wurden.

In jüngerer Zeit, inmitten eines wachsenden Aufschreis des Kongresses, der Vereinten Nationen und der Europäischen Union, die US-Sanktionen gegen den Iran während der Pandemie zu lockern, UANI-Vorsitzender Joe Lieberman, CEPU-Präsident Frances Townsend und CEO Mark Wallace unterzeichnet ein Brief Trump, der fälschlicherweise behauptete, "US-Sanktionen verhindern oder zielen weder auf die Lieferung von Nahrungsmitteln, Medikamenten oder medizinischen Geräten an den Iran ab", und bat ihn, seine mörderischen Sanktionen wegen COVID-19 nicht zu lockern. Dies war zu viel für Norman Roule, der sein UANI-Skript wegwarf und erzählte Sie einem Nation"TDie internationale Gemeinschaft sollte alles tun, um dem iranischen Volk den Zugang zu medizinischer Versorgung und Ausrüstung zu ermöglichen. “

Zwei israelische Shell-Unternehmen, an die CEPU und UANI „Beratungsgebühren“ in Millionenhöhe gezahlt haben, werfen noch besorgniserregendere Fragen auf. CEPU hat über 500,000 US-Dollar an Darlink in der Nähe von Tel Aviv gezahlt, während UANI mindestens 1.5 Millionen US-Dollar an Grove Business Consulting in Hod Hasharon gezahlt hat, was etwa 10% seines Umsatzes von 2016 bis 2018 entspricht. Keines der beiden Unternehmen scheint wirklich zu existieren, aber Groves Adresse lautet Die IRS-Unterlagen von UANI erscheinen in der Panama-Papiere als das von Dr. Gideon Ginossar, einem leitenden Angestellten eines auf den Britischen Jungferninseln registrierten Offshore-Unternehmens, das 2010 seinen Gläubigern in Verzug geriet.

Verkauf eines korrupten Bildes an US-Politiker

UANIs Elterngruppe, Counter Extremism Project United präsentiert sich der Bekämpfung aller Formen von Extremismus. In der Praxis ist es jedoch vorhersehbar selektiv in seinen Zielen, dämonisiert den Iran und seine Verbündeten und blendet andere Länder mit glaubwürdigeren Verbindungen zu Extremismus und Terrorismus aus.

UANI unterstützt Anschuldigungen von Trump und US-Warhawks, dass der Iran "der schlechteste staatliche Sponsor des Terrorismus der Welt" ist, hauptsächlich aufgrund seiner Unterstützung für die libanesische schiitische politische Partei Hisbollah, deren Miliz verteidigt den Südlibanon gegen Israel und Kämpfe in Syrien als Verbündeter der Regierung.

Aber der Iran hat UANI 2019 auf seine eigene Liste terroristischer Gruppen gesetzt, nachdem Mark Wallace und UANI ein Treffen im Roosevelt Hotel in New York veranstaltet hatten, an dem hauptsächlich Anhänger der Mujahedin-e-Kalqh (MEK). Die MEK ist eine Gruppe, die die US-Regierung selbst bis 2012 als terroristische Organisation aufgeführt hat und die sich immer noch dem gewaltsamen Sturz der iranischen Regierung verschrieben hat - vorzugsweise indem sie die USA und ihre Verbündeten davon überzeugt hat, dies für sie zu tun. UANI versuchte sich nachträglich von dem Treffen zu distanzieren, aber das veröffentlichte Programm listete UANI als Veranstalter auf.

Auf der anderen Seite gibt es zwei Länder, in denen CEPU und UANI seltsamerweise überhaupt keine Verbindungen zu Extremismus oder Terrorismus finden können, und genau diese Länder scheinen ihre Operationen, verschwenderische Gehälter und schattige „Beratungsgebühren“ zu finanzieren: Saudi-Arabien und die Vereinigten Arabischen Emirate.

Viele Amerikaner fordern immer noch eine öffentliche Untersuchung der Rolle Saudi-Arabiens bei den Verbrechen vom 11. September. In einem Gerichtsverfahren gegen Saudi-Arabien, das von Familienangehörigen der Opfer des 9. September eingereicht wurde, hat das FBI kürzlich bekannt gegeben, dass a Beamter der saudischen BotschaftMussaed Ahmed al-Jarrah unterstützte zwei der Entführer entscheidend. Brett Eagleson, ein Sprecher der Familien, deren Vater am 11. September getötet wurde, sagte Yahoo News"(Dies) zeigt, dass es eine Befehlshierarchie gab, die von der saudischen Botschaft zum Ministerium für Islamische Angelegenheiten [in Los Angeles] zu den Entführern kam."

Die weltweite Verbreitung der wahhabitischen Version des Islam, die Al-Qaida, ISIS und andere gewalttätige muslimische extremistische Gruppen entfesselte und befeuerte, wurde hauptsächlich von Saudi-Arabien vorangetrieben, das wahhabitische Schulen und Moscheen auf der ganzen Welt gebaut und finanziert hat. Dazu gehört die King-Fahd-Moschee in Los Angeles, an der die beiden Flugzeugentführer vom 9. September teilgenommen haben.

Es ist auch gut dokumentiert Saudi-Arabien ist der größte Geldgeber und Waffenlieferant für die von Al-Qaida geführten Streitkräfte, die Syrien seit 2011 zerstört haben, einschließlich von der CIA vermittelter Lieferungen von Tausenden Tonnen Waffen aus Bengasi in Libyen und mindestens acht osteuropäischen Ländern. Die VAE Zwischen 2012 und 2016 wurden auch Al-Qaida-verbündete Rebellen in Syrien mit Waffen finanziert. Die Rollen in Saudi-Arabien und den Vereinigten Arabischen Emiraten wurden nun in Libyen vertauscht, wo die Vereinigten Arabischen Emirate die Rolle spielen Hauptlieferant von Tausenden Tonnen Waffen an die Rebellen von General Haftar. Im Jemen haben sich sowohl die Saudis als auch die Emiratis verpflichtet Kriegsverbrechen. Die saudischen und emiratischen Luftstreitkräfte haben währenddessen Schulen, Kliniken, Hochzeiten und Schulbusse bombardiert die Emiratis gefoltert Inhaftierte in 18 geheimen Gefängnissen im Jemen.

Aber United Against a Nuclear Iran und Counter Extremism Project haben all dies aus der einseitigen Weltanschauung heraus überarbeitet, die sie US-Politikern und den amerikanischen Unternehmensmedien bieten. Während sie den Iran, Katar, die Hisbollah und die Muslimbruderschaft als Extremisten und Terroristen dämonisieren, zeigen sie Saudi-Arabien und die Vereinigten Arabischen Emirate ausschließlich als Opfer von Terrorismus und Verbündeten in von den USA geführten Kampagnen zur Terrorismusbekämpfung, niemals als Sponsoren von Extremismus und Terrorismus oder als Täter von Kriegsverbrechen.

Die Botschaft dieser Gruppen, die sich der „Bekämpfung des Extremismus“ widmen, ist klar und nicht allzu subtil: Saudi-Arabien und die VAE sind immer US-Verbündete und Opfer von Extremismus, niemals ein Problem oder eine Quelle von Gefahr, Gewalt oder Chaos. Das Land, um das wir uns alle Sorgen machen sollten, ist - Sie haben es erraten - der Iran. Für solche Propaganda konnte man nicht bezahlen! Aber auf der anderen Seite, wenn Sie Saudi-Arabien oder die Vereinigten Arabischen Emirate sind und gierige, korrupte Amerikaner an Ihre Tür klopfen, um ihre Loyalität zu verkaufen, können Sie es vielleicht.

Medea Benjamin ist Mitbegründer von CODEPINK für den Friedenund Autor mehrerer Bücher, darunter Im Iran: Die wahre Geschichte und Politik der Islamischen Republik Iran. Nicolas JS Davies ist ein unabhängiger Journalist, Forscher bei CODEPINK und Autor von Blood On Our Hands: Die amerikanische Invasion und Zerstörung des Irak.

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. erforderliche Felder sind markiert *

*

Zeitlimit erschöpft ist. Bitte laden CAPTCHA.

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.