Entmilitarisierung, Wirtschaftliche Kosten, Umwelt, Mythos der Vorteile, Gewaltfreier Aktivismus, Warum den Krieg beenden?

Unser eigenes Nest beschmutzen und unsere Brieftaschen leeren: Es ist Zeit, sich von Endless Wars zu trennen

Von Greta Zarro, 29. Januar 2020

Bereits nach einem Monat in einem neuen Jahrzehnt besteht ein immer größeres Risiko für eine nukleare Apokalypse. Die Ermordung des iranischen Generals Soleimani durch die US-Regierung am 3. Januar verschärfte die reale Gefahr eines weiteren umfassenden Krieges im Nahen Osten. Am 23. Januar stellte das Bulletin of the Atomic Scientists dementsprechend die Weltuntergangsuhr auf nur 100 kurze Sekunden bis Mitternacht (Apokalypse) zurück.

Uns wird gesagt, dass Krieg gut ist, um uns vor den "Terroristen" zu schützen, aber die Rendite der Investitionen der US-Steuerzahler in Höhe von 1 Billion US-Dollar pro Jahr in die "Verteidigungsausgaben" war von 2001 bis 2014, als der Terrorismus seinen Höhepunkt erreichte, gering. Laut dem Globaler Terrorismus-IndexWährend des so genannten „Krieges gegen den Terror“ nahm der Terrorismus zumindest bis 2014 tatsächlich zu und verlangsamte sich nun endgültig in der Zahl der Todesopfer. Unzählige Journalisten, Geheimdienstanalysten des Bundes und ehemalige Militärbeamte haben darauf hingewiesen, dass US-Militärinterventionen, einschließlich des Drohnenprogramms, die Stärke und Aktivität der Terroristen erhöhen und mehr Gewalt erzeugen könnten, als sie verhindern. Die Forscher Erica Chenoweth und Maria Stephan haben statistisch nachgewiesen, dass gewaltfreier Widerstand von 1900 bis 2006 doppelt so erfolgreich war wie bewaffneter Widerstand und zu stabileren Demokratien mit geringerer Wahrscheinlichkeit, zu ziviler und internationaler Gewalt zurückzukehren. Krieg macht uns nicht sicherer; Wir verarmen uns selbst, indem wir Steuergelder in fernen Kriegen bluten lassen, die unsere Angehörigen traumatisieren, verwunden und töten, zusammen mit Millionen von namenlosen Opfern im Ausland.

In der Zwischenzeit verschmutzen wir unser eigenes Nest. Das US-Militär gehört zu den drei größten Verschmutzern der US-Wasserstraßen. Der Einsatz sogenannter "forever chemicals" wie PFOS und PFOA durch das Militär hat in Hunderten von Gemeinden in der Nähe von US-Militärstützpunkten im In- und Ausland das Grundwasser kontaminiert. Wir hören von berüchtigten Fällen von Wasservergiftung wie Flint, Michigan, aber es wird nur sehr wenig über die Krise des öffentlichen Gesundheitswesens gesprochen, die sich innerhalb des weitverbreiteten Netzwerks des US-Militärs von über 1,000 inländischen und 800 ausländischen Stützpunkten abspielt. Diese giftig und möglicherweise krebserregend PFOS- und PFOA-ChemikalienDie im Feuerlöschschaum des Militärs verwendeten Medikamente haben nachweislich gesundheitliche Auswirkungen wie Schilddrüsenerkrankungen, Fortpflanzungsstörungen, Entwicklungsverzögerungen und Unfruchtbarkeit. Nach dieser sich abzeichnenden Wasserkrise ist das US - Militär als weltweit größter institutioneller Ölkonsument das größter beitrag zu globalen Treibhausgasemissionen. Der Militarismus verschmutzt.

Während wir unser Wasser vergiften, leeren wir auch unsere Brieftaschen. 1.6 Millionen Amerikaner sind nicht krankenversichert. Jede Nacht schlafen eine halbe Million Amerikaner auf der Straße. Jedes sechste Kind lebt in einem unsicheren Haushalt. XNUMX Millionen Amerikaner sind mit mehr als XNUMX Billionen USD an Studentendarlehensschulden belastet. Und doch halten wir ein Kriegsbudget aufrecht, das so groß ist wie die nächsten sieben größten Militärbudgets zusammen, wenn wir das verwenden US-Militärs eigene Figuren. Wenn wir tatsächliche Zahlen verwenden, die Militärausgaben enthalten, die nicht aus dem Pentagon-Budget stammen (z. B. Atomwaffen, die aus dem Budget des Energieministeriums bezahlt werden), erfahren wir, dass die präsentieren US-Militärbudget ist mehr als doppelt so hoch wie das Pentagon offiziell Budget ist. Daher geben die USA mehr für ihr Militär aus als alle anderen Militärs auf der Erde zusammen.

Unser Land kämpft. Wir hören es während des gesamten Präsidentschaftswettbewerbs 2020 immer wieder, ob von den demokratischen Hoffnungsträgern oder von Trump, viele Kandidaten erinnern sich an die Diskussion über die Notwendigkeit, unser kaputtes und korruptes System zu reparieren, obwohl ihre Ansätze zur Systemänderung zugegebenermaßen sehr unterschiedlich sind. Ja, etwas ist in einem Land mit scheinbar endlosen Billionen für ein Militär Amok gelaufen, das nie auditiert wurde, für alles andere aber knappe Ressourcen.

Was machen wir jetzt? Erstens können wir unsere Unterstützung für rücksichtslose Militärausgaben zurückziehen. Beim World BEYOND WarWir organisieren Desinvestitionskampagnen auf der ganzen Welt, um Menschen die Werkzeuge zu geben, mit denen sie ihre Altersvorsorge, die Universitätsausstattung ihrer Schule, die öffentlichen Pensionsfonds ihrer Stadt und mehr von Waffen und Krieg trennen können. Desinvestition ist unser Weg, das System zu brechen, indem wir sagen, dass wir endlose Kriege nicht mehr mit unseren privaten oder öffentlichen Dollars finanzieren werden. Wir haben die erfolgreiche Kampagne geführt, um Charlottesville letztes Jahr von Waffen zu trennen. Ist deine Stadt die nächste?

Greta Zarro ist Organisationsdirektorin von World BEYOND Warund wird von syndiziert PeaceVoice.

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. erforderliche Felder sind markiert *

*

Zeitlimit erschöpft ist. Bitte laden CAPTCHA.

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.