Kultur des Friedens, Hochschul- und Universitätsbibliotheken, Umwelt, whistleblowers

Was ist los mit der Wissenschaft?

Die Tragödie der amerikanischen Wissenschaft von Clifford Conner

Von David Swanson, April 15, 2020

Was ist los mit der Wissenschaft? Damit meine ich, warum wenden wir uns nicht von korrupter Politik und Religion ab und folgen dem Weg der Wissenschaft? Oder meine ich, warum haben wir der Wissenschaft erlaubt, unsere Politik und unsere Kultur so zu korrumpieren? Ich meine natürlich beides.

Wir brauchen keinen ungebildeten Esel, der den Leuten sagt, wie man eine Viruspandemie kontrolliert, weil er Präsident ist. Gleichzeitig brauchen wir keine Unternehmens-, gewinnorientierten und ignoranten Medien, die die arrogante Wissenschaft der Computermodelle nutzen, um den Verlauf einer Pandemie in einer Weise vorherzusagen, die im Widerspruch zu dem steht, was in der tatsächlichen Welt bereits geschehen ist diese Pandemieganz zu schweigen von früheren.

Wir brauchen keine Politiker, die von Ölfirmen gekauft und bezahlt werden und uns sagen, dass es dem Erdklima gut geht. Aber natürlich kauften und bezahlten die Ölfirmen Wissenschaftler (und Universitätsabteilungen), bevor sie Politiker kauften und bezahlten. Wissenschaftler sagen der Öffentlichkeit, dass Kernenergie die Antwort ist, dass Krieg gut für sie ist, dass ein Umzug auf einen anderen Planeten möglich ist und dass bald eine wissenschaftliche Lösung für den Klimawandel hier sein wird, ganz zu schweigen davon, dass die Erde mit allen selig zerstört wird Arten von Maschinen, die von Wissenschaftlern entwickelt wurden, sind einfach nicht in Frage zu stellen.

Der Gouverneur von New York hat keinerlei Qualifikationen, um zu entscheiden, wie sich Menschen verhalten sollen, um während einer Pest Leben zu retten. Aber Mathematiker bei RAND haben absolut nichts damit zu tun, Politikern zu sagen, dass sie ihre Außenpolitik auf nukleare Abschreckung, Geheimhaltung und Unehrlichkeit stützen sollen.

Ist die Antwort also Wissenschaft oder nicht Wissenschaft? Kannst du es nicht einfach in einen Tweet setzen, um Himmels willen?

Die Antwort lautet, dass öffentliche Entscheidungen auf der Grundlage von Moral, Unabhängigkeit von Korruption, maximaler Information und Bildung sowie maximaler demokratischer öffentlicher Kontrolle getroffen werden müssen und dass ein Instrument zur Informationsbeschaffung die Wissenschaft sein sollte - also nicht nur irgendetwas mit Zahlen oder Wissenschaft Vokabeln oder eine wissenschaftliche Quelle, aber unabhängig überprüfbare Forschung in Bereichen, die auf der Grundlage von Moral, Unabhängigkeit von Korruption, maximaler Information und Bildung und maximaler demokratischer öffentlicher Kontrolle ausgewählt wurden.

Clifford Conners neues Buch, Die Tragödie der amerikanischen Wissenschaft: Von Truman zu Trumpnimmt uns mit auf eine Tour durch die Wissenschaft. Er beschuldigt zwei Hauptübel: Korporatisierung und Militarisierung. Er spricht sie in dieser Reihenfolge an und schafft die Möglichkeit, dass zumindest einige Leute, die zuvor nicht bereit waren, den Militarismus in Frage zu stellen, bis sie die Mitte des Buches erreichen - ein Buch voller wunderbarer Beispiele und Einblicke in neue und vertraute Themen.

Conner führt uns durch zahlreiche Berichte über die Korruption der Wissenschaft. Coca-Cola und andere Zuckerprofiteure unterstützten die Wissenschaft, die die US-Regierung dazu veranlasste, die Menschen von Fett, aber nicht von Zucker und direkt von Kohlenhydraten zu vertreiben - was die US-Öffentlichkeit fetter machte. Die Wissenschaft war nicht nur eine Lüge, sondern einfach zu simpel, um als Grundlage für eine Anleitung zu diesem Thema zu dienen.

Wissenschaftler entwickelten neue Sorten von Weizen, Reis und Mais. Und es ist nicht so, dass sie nicht funktioniert hätten. Aber sie benötigten riesige Mengen an Dünger und Pestiziden, die sich arme Menschen nicht leisten konnten. Dies vergiftete die Erde und konzentrierte die große Landwirtschaft. Noch mehr Landwirte litten, als zu viel Lebensmittel produziert wurden, was die Preise zerstörte. Und die Menschen hungerten weiter, weil das Hauptproblem immer die Armut gewesen war, nicht die Art des Weizens, der angebaut wurde.

Wissenschaftler entwickelten GVO-Pflanzen, um weniger Dünger und Pestizide zu benötigen und dem vermehrten Einsatz von Herbiziden bei Unkräutern standzuhalten. Dadurch entstehen neue Probleme, während Probleme ihrer eigenen Schöpfung gelöst werden, und es werden niemals die primären Probleme angegangen, die einer Lösung bedürfen. Gleichzeitig wurden Wissenschaftler dafür bezahlt, zu behaupten, dass GVO-Pflanzen für den menschlichen Verzehr unbedenklich sind und mehr Lebensmittel produzieren, ohne tatsächlich einen der beiden Behauptungen nachzuweisen. In der Zwischenzeit verhindern von Unternehmen gefangene Regierungen, dass die Öffentlichkeit weiß, ob Lebensmittel in Geschäften GVO enthalten oder nicht - ein Schritt, der nur den Verdacht schüren kann.

Weil Wissenschaft ein Fachgebiet ist, das eine Öffentlichkeit erreicht, die weiß, dass Wissenschaftler wegen Zigaretten, Ernährung, Umweltverschmutzung, Klima, Rassismus, Evolution usw. um Geld gelogen haben, und weil es uns über hoch misstrauische Regierungsbehörden und Unternehmensmedien erreicht und weil es sowieso immer einen riesigen Markt für unbegründete, magische, mystische und optimistische Behauptungen gab, ist Misstrauen gegenüber der Wissenschaft weit verbreitet. Dieses Misstrauen ist oft falsch und oft richtig, aber immer teilweise auf den Müll zurückzuführen, den die Menschen als Wissenschaft darstellen.

Tabak ist eine Geschichte, von der wir glauben, dass wir sie alle bereits kennen. Aber wie viele kennen die Ursprünge der großen Tabaklügen im nuklearen Manhattan-Projekt? Und wie viele wissen, dass 480,000 Todesfälle pro Jahr in den USA immer noch durch Rauchen verursacht werden oder dass die Zahl weltweit 8 Millionen beträgt und steigt oder dass die Tabakindustrie ihre wissenschaftlichen Forscher immer noch 20-mal so viel bezahlt wie die American Cancer Society und American Lung Verein kombinierte Ausgaben für ihre? Dies ist typisch für viele Gründe zum Lesen Die Tragödie der amerikanischen Wissenschaft.

Meiner Ansicht nach ist es natürlich zum Scheitern verurteilt, wenn man die Wissenschaft einmal amerikanisch gemacht hat. Es muss menschlich sein, um eine Chance zu haben. Der amerikanische Ausnahmezustand ist nicht nur ein Teil der Grundlage von Pandemievorhersagen auf Computermodellen, sondern auf den anderen 96% der Menschheit. Dies gehört auch dazu, die Möglichkeit des Erfolgs einer universellen Krankenversicherung oder von Rechten am Arbeitsplatz oder eines erforderlichen Krankenstands oder einer angemessenen Verteilung des Wohlstands zu verweigern. Solange in den USA noch nie etwas funktioniert hat, kann eine amerikanische Wissenschaft ihre Legitimität leugnen, selbst wenn der Rest der Welt dies für erfolgreich hält.

Conner findet auch gewinnorientierte pharmazeutische Schmerzprofiteure, die für die Opioidkrise verantwortlich sind, ganz zu schweigen von dem Versagen, die Welt des Guten zu tun, die hätte getan werden können, wenn die Forschung an anderer Stelle durchgeführt worden wäre. Eine Wahl in der Wissenschaft ist, was zu erforschen ist. Melanom, Mukoviszidose und Eierstockkrebs werden finanziert, Sichelzellenanämie hingegen nicht. Ersteres betrifft hauptsächlich Weiße, letzteres Schwarze. Ebenso haben tödliche Viren, die nur andere Länder betreffen, keine oberste Priorität - bis sie die Menschen bedrohen, die wichtig sind.

Conner legt nicht nur viel Geld fest, um die Prioritäten der großen Medizin zu bestimmen, sondern zeichnet auch eine Reihe von Methoden auf, mit denen die gewünschte Wissenschaft hergestellt werden kann. Dazu gehören Seeding-Versuche (falsche Versuche, die lediglich dazu gedacht sind, Ärzten ein Medikament vorzustellen), medizinisches Ghostwriting, räuberische Zeitschriften und Krankheitsbekämpfung. Arzneimittelwerbung ist in den USA und in Neuseeland einzigartig und Teil der Entwicklung von Krankheiten, die zu Arzneimitteln passen, im Gegensatz zur Entwicklung von Arzneimitteln, die zu Krankheiten passen.

Alle diese Geschichten sind nur die halbe Wahrheit. Die andere Hälfte führt Krieg. Conner verfolgt die Militarisierung der Wissenschaft vom Vorwand von Atoms for Peace bis heute. Über die Hälfte der Ausgaben der US-Regierung für wissenschaftliche Forschung in den letzten 50 Jahren entfiel auf den Krieg, einschließlich der Erforschung von Atomwaffen, chemischen Waffen, biologischen Waffen, „konventionellen“ Waffen, Drohnen, Foltertechniken und sogar imaginären Waffen, die wissenschaftlich nie funktionieren (wie "Raketenabwehr" oder "Gehirnwäsche").

Während New York City an Coronavirus leidet, ist daran zu erinnern, dass die US-Regierung 1966 im Namen der Wissenschaft Bakterien in den New Yorker U-Bahnen freigesetzt hat. Die freigesetzten Bakterien sind eine häufige Ursache für Lebensmittelvergiftungen und können tödlich sein.

Was brauchen wir anstelle des aktuellen Standes?

Conner schlägt eine 100% ige öffentliche Finanzierung und Kontrolle aller wissenschaftlichen Forschungsarbeiten vor, wobei Agenturen wie die EPA, die FDA und die CDC frei von Korruption in Unternehmen sind. Er scheint auch einen offenen globalen Austausch von Forschungsergebnissen zu befürworten, was unsere beste Hoffnung gegen Coronavirus und vieles mehr wäre.

Damit dreht er auch Grover Norquists Wahnsinn um:

„Ich möchte den militärisch-industriellen Komplex nicht abschaffen. Ich möchte es einfach auf die Größe reduzieren, in der ich es ins Badezimmer ziehen und in der Badewanne ertrinken kann. “

Ich weiß nicht, ob eine 100% ige öffentliche Finanzierung möglich ist. Ich bin nicht damit einverstanden, dass Conner die Anschuldigungen des Einsatzes chemischer Waffen durch Syrien ohne Beweise wieder auffliegen lässt. Ich bin mir nicht sicher, ob er Recht hat, dass es ein relativ einfacher Schritt wäre, die globale Erwärmung zu stoppen und umzukehren, wenn wir die Wissenschaft aus den Händen des Militärs bekommen würden. Und ich habe eine ernste Frage über seine Einstellung zu Militärausgaben.

Aber ich empfehle dieses Buch sehr und denke darüber nach, was ich als seine Hauptbotschaft betrachte: Die Wissenschaft hätte Wunder wirken können, wenn sie richtig eingesetzt worden wäre (und wenn ein bisschen Militärbudget für etwas Nützliches ausgegeben worden wäre), und vielleicht kann es das immer noch.

Ein Kommentar

  1. Gen Agustsson sagt:

    Was mit der Wissenschaft los ist, ist, dass die Wissenschaft noch keine Forschung über die wahre natürliche Umwelt betreibt! Ich weiß, wie echte natürliche Umwelt funktioniert!

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind MIT * gekennzeichnet *

*

Zeitlimit erschöpft ist. Bitte laden CAPTCHA.

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.