Was hat die NATO mit dem Völkermord in GAZA zu tun?

Von David Swanson World BEYOND War, April 11, 2024

Die NATO wird im Juli in Washington D.C. ihr 75-jähriges Bestehen feiern – und künftige Kriege und Waffenverkäufe planen –, und viele Menschen sind mit der Planung beschäftigt ein Gegengipfel und eine Kundgebung sich der Agenda der NATO zu widersetzen.

Für diejenigen, denen das Leben auf der Erde am Herzen liegt oder die über die Schrecken und Risiken eines der aktuellen Kriege in Gaza oder der Ukraine verärgert sind, mag es sinnlos erscheinen, Schritte zu unternehmen, um die Menschheit von dem Kurs abzubringen, den das größte jemals existierende Militärbündnis eingeschlagen hat offensichtlicher To-Do-Listenpunkt.

Insbesondere für diejenigen, die über den schrecklichen Krieg in Gaza verärgert sind und zu dem gängigen Ritual neigen, ihn „keinen Krieg“ zu nennen – als gäbe es anderswo eine Art Krieg, der nicht schrecklich wäre oder zu Massenmorden an Familien führt – Der NATO jegliche Aufmerksamkeit zu schenken, mag wie eine Ablenkung von der moralischen Notwendigkeit erscheinen, einem öffentlichen Völkermord in Palästina ein Ende zu setzen, der durch die „regelbasierte Ordnung“ sanktioniert wird.

Aber das Gemetzel in Gaza wäre ohne den von den USA geführten militärisch-industriellen Komplex nicht möglich, und sein größtes und wirksamstes Instrument ist die NATO. Einer der vielen Partner der NATO rund um den Globus ist Israel. Die schrecklichen Kriege Israels sind von der gleichen Art wie die schrecklichen Kriege aller anderen. Und ohne die NATO könnten weder die USA noch Israel den Anspruch erheben, Teil einer „internationalen Gemeinschaft“ oder einer „regelbasierten Ordnung“ zu sein.

Artikel 10 des Nordatlantikvertrags beschränkt neue NATO-Mitglieder auf europäische Nationen, die von der NATO zum Beitritt eingeladen werden. Aber die NATO hat sich nicht auf Europa beschränkt. Es sieht seinen Zweck nicht lediglich darin, „bewaffneten Angriffen zu widerstehen“ (in der Sprache dieses Vertrags). Sie hat nicht nur das Konzept des Widerstands gegen tatsächliche Angriffe als Abschreckung potenzieller Angriffe neu konzipiert – häufig durch ein Verhalten, das eindeutig eher provokativ als abschreckend ist –, sondern die NATO versteht sich auch als globales Bündnis, das überall auf der Erde Kriege führen wird, unabhängig von einem Angriff ein NATO-Mitglied.

Außerhalb Europas hat die NATO daher Dutzende weiterer Nationen als „Partner“ statt als Mitglieder aufgenommen. Um eine Nation zur Mitgliedschaft einzuladen, müssen bestehende Mitglieder zustimmen, dass gemäß Artikel 5 ein Angriff auf eine Person ein Angriff auf alle ist. Um einen „Partner“ hinzuzufügen, ist jedoch keine solche Verpflichtung erforderlich. Die NATO kann durchaus in den Krieg ziehen, wenn einer ihrer Partner in den Krieg gerät, sie ist jedoch nicht vertraglich dazu verpflichtet. Es steht ihm somit frei, Waffengeschäfte mit Partnerregierungen abzuschließen, Partnermilitärs in sein „interoperables“ System aus Waffentypen, Ausbildern und Betreibern einzubinden und auf Ad-hoc-Basis zu entscheiden, welche Kriege geführt werden sollen.

Die NATO sieht den Militarismus immer als Antwort auf die Probleme, die er schafft, und hat in der gesamten Region Westasien Partnerschaften aufgebaut, die Chaos angerichtet haben und zu Waffen und Instabilität geführt haben. Eine Initiative, der Mittelmeerdialog, umfasst Algerien, Ägypten, Israel, Jordanien, Mauretanien, Marokko und Tunesien. Eine weitere, die Istanbul Cooperation Initiative, umfasst Bahrain, Kuwait, Katar und die Vereinigten Arabischen Emirate. Darüber hinaus hat die NATO im Rahmen dessen, was die NATO „Partner auf der ganzen Welt“ nennt, Partnerschaften mit dem Irak, Pakistan und Afghanistan aufgebaut. Schätzungen zufolge besitzen die NATO-Partner Israel und Pakistan jeweils 170 Atomwaffen, beide ohne Beitritt zum Atomwaffensperrvertrag.

Zu den westasiatischen NATO-Partnern gehören einige der repressivsten, autoritärsten und diktatorischsten Regierungen, die in der von den USA finanzierten Rangliste des Freedom House als die am wenigsten „freien“ gelten und vom US-Außenministerium für alle Arten brutaler Menschenrechtsverletzungen verantwortlich gemacht werden – Dazu kommt Israel, das ebenfalls eine der brutalsten und kriegerischsten Regierungen ist – eine Regierung, der kürzlich vom Internationalen Gerichtshof und dem Sicherheitsrat der Vereinten Nationen befohlen wurde, ihre mörderischen Aktivitäten einzustellen – selbst wenn sie von den USA als makellos und „demokratisch“ eingestuft wird Regierung, die es bewaffnet.

Die NATO und NATO-Mitglieder unterstützen Israel seit seiner Gründung, indem sie das israelische Militär finanzieren, bewaffnen und ausbilden und die Verbrechen Israels diplomatisch decken. Israel importiert Waffen hauptsächlich aus den USA und Deutschland, importiert und exportiert aber auch Waffen mit anderen NATO-Mitgliedern. Im Jahr 2017 richtete Israel eine ständige offizielle Mission im NATO-Hauptquartier in Brüssel ein, und im Laufe der Jahre gab es Bemühungen, Israel enger in die NATO zu integrieren, um die Vorteile der fortschrittlichen Waffensysteme Israels zu nutzen, die so häufig an Palästinensern getestet und demonstriert wurden.

NATO-Mitglieder haben Milliarden an Waffen von Israel gekauft, darunter das Raketenabwehrsystem Arrow 3 (für 3.5 Milliarden US-Dollar an Deutschland verkauft) sowie „Kamikaze-Drohnen“ und Abwehrdrohnensysteme. Israelische Waffenexporte stiegen nach der russischen Invasion in der Ukraine im Jahr 2022 sprunghaft an, als NATO-Mitglieder eine Chance sahen, Israels fortschrittliche Militärtechnologie zu erwerben. Die NATO ist besonders am Einsatz künstlicher Intelligenz durch Israel interessiert, der mit dem israelischen Angriff auf Gaza im Jahr 2021 begann, nach dem 7. Oktober 2023 jedoch zu einem Schlüsselbestandteil ihrer Militärstrategie wurde Programm namens „Lavender“, das eine zentrale Rolle bei den Bombenanschlägen gespielt hat, bei denen Zehntausende, wenn nicht Hunderttausende Menschen in Gaza getötet wurden.

Israelische Militärbeamte haben die NATO über Israels „Innovationen“ informiert, und Israels Präsident Isaac Herzog besuchte 2023 das NATO-Hauptquartier – das erste Mal, dass ein israelischer Präsident dort eine Ansprache an NATO-Verbündete hielt. Wie ein Präsidentenpaar hielten der Präsident Israels und der ungewählte NATO-Generalsekretär eine gemeinsame Pressekonferenz ab.

Die NATO hat eine herausgegeben Aussage Bei dieser Gelegenheit hieß es unter anderem: „Die NATO und Israel arbeiten seit fast 30 Jahren zusammen und kooperieren in Bereichen wie Wissenschaft und Technologie, Terrorismusbekämpfung, zivile Bereitschaft, Bekämpfung von Massenvernichtungswaffen und Frauen, Frieden und Sicherheit.“ Im letzten Jahr ist die Zusammenarbeit gewachsen, wobei die NATO die Absicht Israels begrüßte, die Interoperabilität der Marine zu stärken, indem sie Israel als Partner für die NATO-Operation Sea Guardian anerkennt, und die militärisch-medizinische Akademie der israelischen Verteidigungsstreitkräfte dient nun als einzigartiges Kapital für die Partnership Training and Education Centers der NATO Gemeinschaft."

Der NATO-Generalsekretär behauptete außerdem, dass Russland, China und Nordkorea sich mit dem Iran als Feinden von „Freiheit und Demokratie“ verbündeten. Die NATO und die israelische Regierung betrachten Iran als wichtigen Feind. Israel hat maßgeblich dazu beigetragen, den verheerenden Krieg im Irak voranzutreiben, und ist seit Jahrzehnten einer der führenden Befürworter des immer noch drohenden Krieges gegen den Iran. „Die Illusion der Distanz kann nicht länger aufrechterhalten werden. Die NATO muss die stärkste Haltung gegen das iranische Regime einnehmen, unter anderem durch wirtschaftliche, rechtliche und politische Sanktionen und glaubwürdige militärische Abschreckung.“ sagte der NATO-Generalsekretär.

Das NATO-Hauptquartier und der dominierende Entscheidungsträger in der NATO, die US-Regierung, haben den anhaltenden Völkermord in Gaza trotz der Meinungsverschiedenheiten zwischen den NATO-Mitgliedsregierungen unterstützt. Belgien, Spanien und Slowenien haben ein gewisses Mitgefühl für die Notlage der Palästinenser zum Ausdruck gebracht, während der Chef der Außenpolitik der Europäischen Union, Josep Borrell, öffentlich gegenüber US-Präsident Biden kommentierte: „Nun, wenn Sie glauben, dass zu viele Menschen getötet werden, dann vielleicht auch Sie.“ Wir sollten weniger Waffen bereitstellen, um zu verhindern, dass so viele Menschen getötet werden.“ Eine solche Logik scheint die NATO nicht zu durchdringen, die zunehmend die Rolle der Regierungen bei der Haushaltsplanung, Kriegsführung, Polizeiarbeit, wissenschaftlichen Forschung, Bildung und Diplomatie übernimmt – und das alles ohne den Anspruch auf Rechenschaftspflicht gegenüber der Öffentlichkeit, wofür die NATO Kriege führt und anheizt "Demokratie."

Artikel, die in den letzten Monaten von mit der NATO verbündeten Stinktankschiffen verfasst wurden haben darauf gedrängt viel engere Zusammenarbeit zwischen Israel und der NATO.

3 Antworten

  1. Um zu verhindern, dass die NATO weiterhin aggressive Angriffe auf viele Länder der Dritten Welt verübt, muss die ursprüngliche Vertragsmitgliedschaft dahingehend geändert werden, dass sie nur europäische Nationen, keine USA und kein Kanada umfasst!

Hinterlassen Sie uns einen Kommentar

E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind MIT * gekennzeichnet. *

Ähnliche Artikel

Unsere Theorie des Wandels

Wie man den Krieg beendet

Move for Peace-Herausforderung
Antikriegsveranstaltungen
Helfen Sie uns zu wachsen

Kleine Spender halten uns am Laufen

Wenn Sie sich für einen wiederkehrenden Beitrag von mindestens 15 USD pro Monat entscheiden, können Sie ein Dankeschön auswählen. Wir danken unseren wiederkehrenden Spendern auf unserer Website.

Dies ist Ihre Chance, a neu zu erfinden world beyond war
WBW-Shop
In jede Sprache übersetzen