Warum den Krieg abschaffen

Von David Swanson World BEYOND War, September 19, 2022

Bemerkungen am 19 zur Online-Veranstaltung unter https://peaceweek.org
PowerPoint hier.

Vielen Dank, dass Sie uns aufgenommen haben. Nachdem ich gesprochen habe, World BEYOND War Bildungsdirektor Phill Gittins wird die Bildungsarbeit erörtern, die uns vom Krieg wegbringen kann, und World BEYOND War Die kanadische Organisatorin Maya Garfinkel wird den gewaltfreien Aktivismus diskutieren, der dasselbe bewirken kann. Auf diese Weise kann ich nur über den einfachen Teil sprechen, weshalb wir den Krieg abschaffen sollten.

Es ist ein noch einfacherer Teil, wenn ein bestimmter Krieg nicht Ihre Fernseher und Medienkanäle dominiert. Ich sage nicht in Friedenszeiten, denn seit Jahrzehnten gibt es immer wieder zahlreiche Kriege, meist mehrere mit Beteiligung des US-Militärs, immer praktisch alle mit US-Waffen – häufig US-Waffen auf beiden Seiten. Aber manchmal schließen sich alle aktuellen Kriege dem größten laufenden öffentlichen Projekt in den USA an, der massiven ständigen Finanzierung und Kriegsvorbereitung, wenn sie von der Bühne verschwinden. Und wir nennen diese Zeiten die Zeiten des Friedens. Vegetarier zwischendurch lieben die Ruhe in Friedenszeiten.

Als Beispiel dafür, was passiert, wenn man sich in Kriegszeiten für den Frieden ausspricht, malte ein brillanter Künstler in Australien namens Peter Seaton kürzlich ein Wandbild, das einen ukrainischen Soldaten und einen russischen Soldaten zeigt, die sich umarmen. Er hatte Leute nach seinen Plänen gefragt, darunter auch lokale Ukrainer, und sie fanden, dass es großartig klang. Aber einige der gleichen Leute beteiligten sich an einer beunruhigenden Art von Gruppendenken, als das Wandgemälde aufgehängt war, und gingen so weit, sich als traumatisiert zu erklären, ganz zu schweigen von beleidigt. Wie kann ein Künstler, der jetzt natürlich verdächtigt wird, für Moskau zu arbeiten, es wagen, sich umarmende Soldaten darzustellen, während die bösen russischen Soldaten tatsächlich Ukrainer töten? Ich glaube, es wurde nicht erwähnt, was ukrainische Soldaten tun. Als jemand, der täglich wütende E-Mails erhält, in denen die beiden verschiedenen Seiten dieses Krieges verteidigt werden, kann ich mir leicht vorstellen, dass Anhänger der russischen Seite empört ihre Empörung darüber bekunden, dass der ukrainische Soldat dem Russen nicht die Kehle durchschneidet. Mir ist weniger klar, dass die guten Leute von Melbourne, die so gekränkt von Umarmungen waren, es geschmackvoll gefunden hätten, die beiden Soldaten zu zeigen, die sich mit Messern hacken. Für praktisch jedes Publikum müsste einer der beiden Soldaten dem anderen in den Rücken stechen, während das Opfer seiner Mutter eine schöne Notiz nach Hause schrieb. Das wäre jetzt Kunst.

Was sind wir dazu gekommen, dass wir durch Umarmen empört sind? Wollen wir keine Versöhnung? Wünschen wir uns nicht Frieden? Während wir alle den Weihnachtsfrieden des Ersten Weltkriegs und ähnliche Vorfälle kennen, während wir alle allgemein an Soldaten als Opfer hochrangiger Regierungsbeamter denken können, sollten wir solche Gedanken für alle Kriege im Allgemeinen aufheben, niemals für den aktuellen Krieg während die heilige und schöne Phase der Dämonisierung, in der wir unseren Hass auf den Anführer und jeden Unterstützer der anderen Seite leben und atmen, egal welche Seite das ist. Ich habe viele Jahre Freunde, darunter Radiomoderatoren, die Sie sich anhören können, die mich anschreien, dass ich entweder Putins sofortige Ermordung fordern oder zugeben kann, dass ich für Putin arbeite. Andere langjährige Freunde haben mich beschuldigt, für die NATO zu arbeiten. Das sind alles Leute, die sich gegen den Krieg gegen den Irak vereinen könnten, zumindest wenn dieser Krieg mit einem US-Präsidenten der Republikanischen Partei identifiziert wurde.

Da die Ablehnung beider Seiten eines Krieges normalerweise als Unterstützung der Seite verstanden wird, gegen die sich jemand anderes stellt, habe ich mir angewöhnt, tief einzuatmen und den folgenden Folgesatz herauszuplatzen:

Ich lehne all das schreckliche Töten und die Zerstörung in der Ukraine ab, im vollen Bewusstsein der imperialistischen Geschichte Russlands und der Tatsache, dass die NATO-Erweiterung vorhersehbar und absichtlich zu diesem Krieg geführt hat, angewidert darüber, dass Friedensaktivisten in Russland eingesperrt werden, und angewidert davon in den USA so effektiv ignoriert dass es nicht nötig ist, außer für hochkarätige Whistleblower – und ich vertrete diese seltsamen Positionen, während ich eigentlich nicht unter einer besonders extremen Ignoranz der Geschichte des Kalten Krieges oder der NATO-Erweiterung oder des Todesgriffs der USA leide Waffenhändler in den USA Regierung oder der Status der USA Regierung als oberster Waffenhändler, oberster Förderer des Militarismus gegenüber anderen Regierungen, oberster ausländischer Stützpunktbauer, oberster Kriegsanstifter, oberster Putschvermittler, und ja, danke, ich habe von den rechten Verrückten in der ukrainischen sowie in der russischen Regierung gehört und Militärs, ich habe einfach keinen der beiden ausgewählt, der Menschen töten oder Atomwaffen oder Kraftwerke während der Schlachten beaufsichtigen möchte, und ich bin in der Tat angewidert von all dem Abschlachten von Menschen, an denen das russische Militär beteiligt ist, auch wenn ich es nicht ergründen kann warum sich Menschenrechtsgruppen schämen sollten, über die vom ukrainischen Militär begangenen Gräueltaten zu berichten, und ich weiß, wie sehr die USA

Übrigens bringen wir das Umarmungs-Wandbild, das in Melbourne abgenommen wurde, an Wänden und Gebäuden und Reklametafeln und Hofschildern auf der ganzen Welt an.


At World BEYOND War Wir haben eine Website erstellt, die sich mit vier Mythen auseinandersetzt, die häufig mit Kriegsunterstützung einhergehen: dass Krieg unvermeidlich, gerechtfertigt, notwendig oder nützlich sein kann.

Die meisten Menschen leben ohne Krieg und ohne je unter Kriegsentbehrungen zu leiden. Der größte Teil der menschlichen Geschichte und Vorgeschichte ist ohne Krieg. Die meisten Kriege in der Geschichte haben sehr wenig Ähnlichkeit mit Kriegen von heute. Nationen haben jahrhundertelang Krieg geführt und dann jahrhundertelang keinen Krieg geführt. Die meisten Kriegsteilnehmer und Kriegsopfer leiden darunter. Die Theorie des gerechten Krieges ist mittelalterlicher Unsinn, der von Menschen erfunden wurde, die versuchen, Imperialismus, Pazifismus, den Glauben, dass Heiden wertlos sind, und den Glauben, dass die guten Menschen besser dran sind, wenn sie getötet werden, miteinander zu versöhnen. Kriege werden sehr vorsichtig und mühselig hineinmanövriert, riesige Energien fließen in die Abwehr des Friedens. Kein einziger humanitärer Krieg hat der Menschheit bisher geholfen. Der Krieg erfordert große Vorbereitungen und bewusste Entscheidungen. Es weht nicht um die Welt wie das Wetter oder eine Krankheit. Nicht weit von meinem Haus sind riesige Bunker unter Hügeln, in denen sich verschiedene Teile der US-Regierung verstecken sollen, nachdem sie mehrere Stunden gewarnt wurden, dass jemand beschlossen hat, eine nukleare Apokalypse herbeizuführen. Es gibt Alternativen dazu, die Welt auf Krieg vorzubereiten, und es gibt Alternativen dazu, Krieg zu führen, wenn man von jemand anderem angegriffen wird, indem man Krieg anwendet. Tatsächlich ist es möglich, die Bewaffnung der Welt einzustellen, Rechtsstaatlichkeit und Zusammenarbeit zu unterstützen und unbewaffnete Verteidigungsstrategien vorzubereiten.

Durch organisierte gewaltfreie Aktionen wurden Besetzungen in Orten wie dem Libanon, Deutschland, Estland und Bougainville beendet. Staatsstreiche wurden an Orten wie Algerien und Deutschland gestoppt, Diktatoren wurden an Orten wie El Salvador, Tunesien und Serbien gestürzt, bewaffnete Übernahmen durch Konzerne wurden an Orten wie Ecuador und Kanada blockiert, ausländische Militärbasen wurden aus Orten wie Ecuador und den Philippinen vertrieben.

Siehe WorldBEYONDWar.org für die Ausarbeitung all dieser Punkte, die die Mythen des Krieges entlarven. Wir fügen natürlich riesige Mengen an Material über den Zweiten Weltkrieg hinzu, über das ich ein Buch mit dem Titel Leaving World War II Behind geschrieben habe, und wir haben einen Online-Kurs zu diesem Thema durchgeführt. Es könnte sogar sinnvoll sein, sich den neuen Film über die USA und den Holocaust von Ken Burns und anderen anzusehen, aber hier ist meine Vorhersage: Dieser Film wird überraschend ehrlich sein, aber die Schuld auf subtile Weise von den USA und anderen Regierungen auf die einfachen Menschen abwälzen die Bemühungen von Friedensaktivisten unterlassen, die Regierungen der USA und des Vereinigten Königreichs zum Handeln zu bewegen, wird übertreiben, wie schwer es für sie gewesen wäre, dies zu tun, und wird den Krieg als vollkommen gerechtfertigt aus anderen Gründen als dem allseits beliebten Grund verteidigen (jetzt entlarvt in der Film). Ich hoffe, es ist besser als das; es könnte schlimmer sein.

Während es noch keinen Krieg gibt, der von allen Seiten als moralisch vertretbar gefeiert werden kann, gibt es eine große Tendenz, sich einen vorzustellen und genügend Ressourcen zu investieren, um die Welt vollständig zu verändern (ich meine, Umweltzerstörung, Armut und Obdachlosigkeit) in die Vorbereitung auf den imaginierten guten Krieg. Aber wenn es tatsächlich einen Krieg gäbe, der mehr nützt als schadet, würde er dennoch nie genug Gutes tun, um die Institution des Krieges, die stehenden Armeen, die Stützpunkte, die Schiffe und die Flugzeuge in der Umgebung aufrechtzuerhalten und auf den gerechten Krieg zu warten. Dies ist so, sowohl weil militärische Bereitschaft Kriege erzeugt, von denen die meisten niemand als gerecht zu verteidigen versucht, als auch weil die Institution des Krieges durch ihre Umweltzerstörung, ihre Förderung von Bigotterie und ihre Erosion der Herrschaft mehr tötet als die Kriege Gesetz, seine Rechtfertigung für Geheimhaltung in der Regierungsführung, und insbesondere durch seine Abzweigung von Ressourcen von menschlichen Bedürfnissen. Allein drei Prozent der US-Militärausgaben könnten den Hunger auf der Erde beenden. Militarismus ist in erster Linie eine buchstäblich unergründliche Geldausgabe, von der ein Bruchteil eine beliebige Anzahl dringend benötigter Projekte auf globaler Ebene umwandeln könnte, wenn sich der Globus dazu entschließen könnte, an Dingen zusammenzuarbeiten, deren größtes Hindernis Krieg und Vorbereitungen dafür sind Krieg.

Deshalb haben wir auch auf der Website unter worldbeyondwar.org Links zu Gründen für die Beendigung des Krieges eingefügt, darunter: Es ist unmoralisch, es gefährdet, es untergräbt die Freiheit, es fördert Bigotterie, es verschwendet 2 Billionen Dollar pro Jahr, es bedroht die Umwelt, es verarmt uns, und es gibt Alternativen. Die schlechte Nachricht ist also, dass der Krieg alles ruiniert, was er berührt, und er berührt verdammt fast alles. Die gute Nachricht ist, dass wir, wenn wir hinter die Flaggen und die Propaganda sehen könnten, eine massive Koalition von verdammt fast allen aufbauen könnten – einschließlich der meisten Leute, die die Waffen herstellen, die mit anderen Jobs glücklicher und besser dran wären.

Ein ziemlich trauriger Nebeneffekt der medialen Fokussierung auf einen Krieg ist das Schweigen über andere Kriege. Wir hören sehr wenig über das Leid und den Hunger in Afghanistan, während die US-Regierung das Geld dieser Menschen stiehlt. Wir hören so gut wie nichts über die anhaltende Krankheit und den Hunger im Jemen, während der US-Kongress sich weigert, das zu tun, was er vor drei Jahren vorgab, um dem Jemen zu helfen, nämlich für die Beendigung eines Krieges zu stimmen. Ich möchte mich abschließend darauf konzentrieren, weil so viele Menschenleben auf dem Spiel stehen und weil der Präzedenzfall, dass der US-Kongress tatsächlich einen Krieg beendet, Kampagnen einen enormen Auftrieb geben würde, um zu fordern, dass er einige andere beendet.

Trotz Wahlversprechen lassen die Biden-Administration und der Kongress die Waffen nach Saudi-Arabien fließen und das US-Militär am Krieg gegen den Jemen teilnehmen. Obwohl beide Häuser des Kongresses dafür gestimmt haben, die US-Beteiligung am Krieg zu beenden, als Trump ein Veto versprochen hatte, hat keines der Häuser in den anderthalb Jahren, seit Trump die Stadt verlassen hat, eine Debatte oder Abstimmung abgehalten. Eine Resolution des Repräsentantenhauses, HJRes87, hat 113 Co-Unterstützer – mehr als jemals durch die von Trump verabschiedete und abgelehnte Resolution erreicht wurden – während SJRes56 im Senat 7 Co-Unterstützer hat. Aber es finden keine Abstimmungen statt, weil die sogenannte „Führung“ des Kongresses sich dagegen entscheidet, und weil KEIN EINZIGES MITGLIED des Repräsentantenhauses oder des Senats gefunden werden kann, das bereit ist, sie dazu zu zwingen.

Es war nie ein Geheimnis, dass der von Saudi-Arabien „geführte“ Krieg so abhängig vom US-Militär ist (ganz zu schweigen von den US-Waffen), dass die USA entweder die Lieferung der Waffen einstellen oder ihr Militär zwingen würden, alle Gesetze gegen sie nicht mehr zu verletzen Krieg, ganz zu schweigen von der US-Verfassung, oder beides, der Krieg würde enden. Der saudisch-amerikanische Krieg gegen den Jemen hat bisher viel mehr Menschen getötet als der Krieg in der Ukraine, und Tod und Leid gehen weiter, trotz eines vorübergehenden Waffenstillstands, der weder Straßen noch Häfen öffnete; Hungersnöte (potenziell verschärft durch den Krieg in der Ukraine) bedrohen immer noch Millionen Menschen. CNN berichtet: „Während viele in der internationalen Gemeinschaft [den Waffenstillstand] feiern, müssen einige Familien im Jemen zusehen, wie ihre Kinder langsam sterben. Rund 30,000 Menschen mit lebensbedrohlichen Krankheiten müssen im Ausland behandelt werden, so die von den Huthi kontrollierte Regierung in der Hauptstadt Sanaa. Etwa 5,000 von ihnen sind Kinder. „Die leidenschaftlichen Reden von Senatoren und Abgeordneten, die ein Ende des Krieges forderten, als sie wussten, dass sie auf ein Veto von Trump zählen konnten, sind während der Biden-Jahre verschwunden, hauptsächlich weil die Partei wichtiger ist als Menschenleben.

Nun, ich glaube, ich habe mich sowohl in Bildung als auch in Aktivismus verirrt, aber ich hoffe, dass ich mich nicht mit dem überschnitten habe, was Phill und Maya diskutieren werden. Ich möchte anmerken, dass für diejenigen, die dazu neigen, überaus wichtige Argumente dafür vorzubringen, warum wir nicht alle Kriege abschaffen können, jemand dies in zwei Tagen in einer Debatte mit mir tun wird, und Sie können es online ansehen und Fragen an die stellen Moderator. Finden Sie es unter WorldBEYONDWar.org. Außerdem freue ich mich auf viele Fragen für mich, Phill und Maya nach unseren Präsentationen.

Hinterlassen Sie uns einen Kommentar

E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind MIT * gekennzeichnet. *

In jede Sprache übersetzen