Unterstützung eines Vertrags zum Verbot von Waffen- und Überwachungsdrohnen

Von Jack Gilroy, World BEYOND War, April 9, 2021

Eine Basis inDie internationale Bewegung zum Verbot von Drohnen mit Waffen sowie die militärische und polizeiliche Überwachung mit dem Titel Ban Killer Drones wurde gestartet. Gehe zu bankillerdrones.org um die Ergebnisse der Teamarbeit dieser hervorragenden Ressource über die nicht so geheimen Attentate der Vereinigten Staaten auf der ganzen Welt zu sehen. Eine Gruppe langjähriger Anti-Drohnen-Kriegsorganisatoren, darunter Nick Mottern, Brian Terrell und Chelsea Faria, mit Unterstützung der dreimaligen Kandidatin für den Friedensnobelpreis Kathy Kelly und David Swanson, Executive Director von World BEYOND War hat daran gearbeitet, diese Site zur wichtigsten Ressourcensite für das internationale Verbot von Killer-Drohnen zu machen.

Progressive Leser werden sich an die Jahre des Kampfes erinnern, die das jüngste Verbot von Atomwaffen hervorgebracht haben, sowie an den Kampf, der Vereinbarungen über Landminen- und Streubomben hervorgebracht hat.

Ich erinnere mich gut, wo ich war im Oktober Ich wurde fester als je zuvor mit Handschellen gefesselt und wackelte mit den Fingern, um zu verhindern, dass meine Hände taub wurden. Ich war zwischen dem Vorder- und Rücksitz eines Autos der Onondaga Sheriff's Department in Syracuse, NY, niedergeschlagen.

Der Richter am DeWitt Town Court, Robert Jokl, hatte mich gerade auf den Weg zur nahe gelegenen Jamesville Correctional Facility geschickt, um eine dreimonatige Haftstrafe für meine Teilnahme an einem zu verhängen sterbe in am Haupttor des 174. Angriffsflügels der NY Air National Guard in der Killer-Drohnenbasis Hancock Field.

Ich lag auf dem Boden, zwischen den Sitzen zusammengedrückt, und bat die beiden Abgeordneten, mir Platz zum Sitzen zu geben. Der Stellvertreter auf dem Beifahrersitz rief: "Sie sind in ungefähr 15 Minuten im Gefängnis, leben Sie damit."

Ich lebte damit und verbüßte 60 Tage meiner 90-tägigen Haftstrafe, wobei die Zeit für „gutes Benehmen“ verkürzt wurde.

Aber ich bin immer noch verdammt sauer, dass meine US-Regierung weiterhin "mutmaßliche Terroristen" ermordet, ihren Drohnenkrieg ausweitet und andere Länder dazu ermutigt, dasselbe zu tun.

Es ist Zeit, einen Vertrag zum weltweiten Verbot von Waffen- und Überwachungsdrohnen zu fördern.

Der Räuber

Als ich auf die Drohnenproteste in Hancock Field aufmerksam wurde, hatte ich Romane über Kriegsdienstverweigerer aus dem Zweiten Weltkrieg und dem Vietnamkrieg geschrieben, aber jetzt wurde in meinem eigenen Hinterhof Krieg geführt, und nur wenige schienen davon zu wissen. Die Widerstandskämpfer in Hancock versuchten natürlich, die Öffentlichkeit zu erziehen. Selbst als einige Amerikaner von Attentaten auf Drohnenbasen in den USA erfuhren, schienen ihnen die Akte des Drohnen-Terrors leider von geringer Bedeutung zu sein. Immerhin befanden sich die Terroristen in fremden Ländern, und wir mussten sie „ausschalten“ und uns keine Sorgen um Höllenfeuer-Raketen und -Bomben machen, da sie sich im Nahen Osten und nicht in Syrakus befanden. Hancocks 174. Angriffsflügel hat gerade das elektronische Abfeuern von Waffen durchgeführt, die über Verdächtigen schweben, die Tausende von Kilometern entfernt sind, was natürlich von Piloten des Angriffsflügels mit High-Tech-Drohnenkameras über Satellit gesehen wird.

Ich recherchierte nach Predator- und Reaper-Drohnen, sprach mit Leuten, die wegen Missbrauchs in Hancock verhaftet worden waren (und selbst ein paar Mal verhaftet wurden).

Zu dieser Zeit war ich Vorsitzender des St. James Friedens- und Justizausschusses in Johnson City, NY, 75 Meilen südlich von Syrakus. Das Hauptquartier der Diözese Syrakus und der Anführer, Bischof William Cunningham, waren nur wenige Gehminuten von der nahe gelegenen Drohnenbasis entfernt. Ich hatte über zwei Jahre lang mit Briefen und Telefonanrufen versucht, mit Bischof Cunningham zu sprechen. Meine Absicht war es, ihn nach seinen Ansichten zu fragen, wie nahe er einer Institution ist, die Attentate organisiert, dem 174. Angriffsflügel der New Yorker Nationalgarde, etwas weiter von seiner Residenz entfernt.

Beharrlichkeit hat sich ausgezahlt. Der Bischof erklärte sich bereit, sich mit unserem Team von sechs Widerständen zu treffen.

Ich fragte Bischof Cunningham, was er von der Moral der mit Hancock bewaffneten Drohnenbasis halte. Bischof Cunningham sagte: „Es ist eine Möglichkeit, die Stiefel unserer Jungen von fremdem Boden fernzuhalten. Wir müssen unsere jungen Männer nicht in den Krieg schicken. “ Dann, etwas später, bemerkte er: "Sie wissen, dass viele Katholiken in Hancock arbeiten, nicht wahr?"

Wir hatten das angenommen, da wir wussten, dass Bischof Cunningham einen seiner zugewiesen hatte Priester zu dienen zu Hancock Drohnenpiloten.

Als ich merkte, dass das Büro des Bischofs eine Sackgasse war, begann ich, mir ein Stück über eine junge Frau vorzustellen, deren Mutter Drohnenpilotin bei Creech war. Ich entschied mich für den Titel, Der Räuber, aus offensichtlichen Gründen.

Im November 2013 fand die erste Inszenierung von statt Der Räuber wurde an der Georgetown University mit Studenten der Syracuse University und der University of Scranton als Schauspieler durchgeführt. Die Veranstaltung war das jährliche Ignatian Family Teach-In. Zum Glück hatte ich eine Fachkraft, Aetna Thompson, ein ehemaliges Mitglied und Sängerin der satirischen Gruppe „The Capitol Steps“ in Washington.

Auf dem Campus wurde eine auffällige Requisite aufgestellt, ein Faksimile einer Reaper-Drohne, die von Nick Mottern aus Hastings on the Hudson, NY, und Koordinator von entworfen und hergestellt wurde knowdrones.com Nick fuhr die zerlegte Scheindrohne von seinem Haus zu Rt 81 in Scranton, Pennsylvania, wo er mir zeigte, wie man sie zusammenbaut, und bedeckte dann die Schein-Höllenfeuer-Raketen mit Decken - "nur für den Fall, dass sich ein State Trooper über diese Raketen wundert", sagte Nick . Der Reaper war mein Mitreisender in meinem alten Volvo, der Rumpf ruhte auf meinem Armaturenbrett und das Heck stieß gegen meine Heckscheibe.

Ich fuhr nach Süden für unseren ersten Auftritt an der Georgetown University und dann weiter nach Ft. Benning, GA, wo ich das Reaper-Modell am Eingang zum Kongresszentrum von Columbus, GA, mit einem großen Schild mit der Aufschrift „DER RÄUBER".

Der Räuber hatte Beine und spielte von 2013 bis 2017 auf vielen Universitätsgeländen und in Kirchenhallen im ganzen Land.

Marie Shebeck, Chicagoer Antikriegs- und Close Guantanamo-Organisatorin, gespielt Anti-Kriegs-Organisator "Kelly McGuire" in einer 2013 Lesung von Jack Gilroy Der Räuber.

Das Stück steht noch zur Verfügung herunterladen (und optimieren, um es auf den neuesten Stand zu bringen), damit jede Gruppe es verwenden kann.

Hat mich das Nachdenken, das Denken an die ausgefallene Unmoral und das feige Töten von Menschen mit amerikanischem High-Tech-Terrorismus dazu gebracht, das Stück zu schreiben? Sehr wahrscheinlich war es ein Faktor. Aber ich hatte das Gefühl, dass das, was ich mit dem Stück gemacht hatte, nicht genug war, daher meine Verhaftung und mein Gefängnis, wie oben erwähnt.

International werden

Waffendrohnen haben nichts Lobenswertes. Waffendrohnen sind unbemannte Waffenträger, mit denen Menschen in fremden (vorerst) Ländern ermordet werden. Der Einsatz von Drohnen mit Waffen ist unmoralisch, illegal, rassistisch (hauptsächlich zum Töten von Farbigen) und pragmatisch dumm. Keine andere Nation tut das, was die Vereinigten Staaten häufig tun - sie ermordet mit Drohnen in Ländern wie Afghanistan, Irak, Somalia, Syrien und Libyen. Die Vereinigten Staaten sind immer noch die größten Lieferant von Gewalt in der Welt und Killer-Drohnen sind zu unserer tödlichen Visitenkarte geworden.

Bill Quigley, Professor für Verfassungsrecht an der Loyola University, hat Demonstranten verteidigt, die wegen gewaltfreier Aktionen festgenommen wurden. Gleichzeitig sensibilisiert Bill.m für unsere unmoralischen und illegale Handlungen mutmaßliche "Terroristen" durch bewaffnete Drohnen zu töten - die Toten und Verwundeten fast immer, einschließlich unschuldiger Zivilisten.

Ein Update (2020) von der Büro des Investigativen Journalismus berichtet, dass sie über 14,000 Drohnenangriffe und bis zu 16,000 Menschen, die von US-Drohnen getötet wurden, verfolgt haben. Die meisten Drohnenopfer bleiben selbst für Aufsichtskomitees des Kongresses, die sich mit Drohnen mit Waffen befassen, namenlos. Bewaffnete Drohnen machen bittere Feinde auf der ganzen Welt und schaffen Unsicherheit, wenn sie säen hassen und Rache.

Präsident Biden beendete seine Antrittsrede mit "Möge Gott Amerika segnen und unsere Truppen beschützen". Hier sind wir: Amerika preisen und Gott bitten, unsere Truppen zu schützen. Die Rüstungsindustrie und der religiöse Arm des militärisch-industriellen Komplexes lächeln. Es ist klar, dass wir über unsere Grenzen hinausgehen und einen internationalen Konsens über das Töten von Drohnen und die Überwachung von Drohnen herstellen müssen.

Ich ermutige die Leser, sich der Bewegung anzuschließen, um ein internationales Verbot von Waffen- und Überwachungsdrohnen einzuführen. Gehe zu www.bankillerdrones.org internationale Maßnahmen einzuleiten und gleichzeitig Joe Biden und die kriegsgefährdeten Demokraten unter Druck zu setzen, Waffen- und Überwachungsdrohnen zu beenden.

Ban Killer Drones ist inspiriert von dem jüngsten Vertrag über das Verbot von Atomwaffen sowie den Vereinbarungen über das Verbot von Landminen- und Streubombenbomben. Seine Arbeit wird gebilligt von: Maread Maguire, Friedensnobelpreisträgerin von 1976; CODEPINK Mitbegründer Medea Benjamin; Christine Schweitzer, Koordinatorin der Deutschen Friedensorganisation „Bund für soziale Verteidigung“; David Swanson, Geschäftsführer, World BEYOND War;; Chris Cole, Direktor von Drone Wars UK; Maya Evans, Koordinatorin-Stimmen für kreative Gewaltfreiheit in Großbritannien; Joe Lombardo, Koordinator der United National Antiwar Coalition (USA); Richard Falk, emeritierter Professor für Internationales Recht, Princeton University; und Phyllis Bennis, Fellow am Institute for Policy Studies und Autorin, unter anderem Jack Gilroy, Autor dieses Artikels.

5 Kommentare

  1. Verbieten Sie Killerdrohnen. Verletzung der internationalen Menschenrechte.

  2. Gordon MacMartin sagt:

    Denken Sie nur daran, wie Sie sich fühlen würden, wenn andere Länder Drohnenangriffe in den USA versuchen würden. Tun Sie anderen so, wie Sie es von ihnen erwarten würden

  3. STOPPEN SIE DIESE PSYCHOTISCHE VERLETZUNG AUF EINEM PAR MIT NUKLEAREN, CHEMISCHEN UND BIOLGISCHEN WAFFEN - ALLES MUSS ÜBERALL undenkbar und illegal sein.

    • STOPPEN SIE DIESE PSYCHOTISCHE VERLETZUNG AUF EINEM PAR MIT NUKLEAREN, CHEMISCHEN UND BIOLGISCHEN WAFFEN - ALLES MUSS ÜBERALL undenkbar und illegal sein.
      (Tippfehler korrigiert) Bitte posten Sie diese Version.

  4. BITTE BEHEBEN SIE DEN TYP! BIOLOGISCH NICHT BIOLGISCH. VIELEN DANK!

Hinterlassem Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind MIT * gekennzeichnet

*

Zeitlimit erschöpft ist. Bitte laden CAPTCHA.

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Suchen Sie in WorldBeyondWar.org

Melden Sie sich für Antiwar News & Action Emails an

In jede Sprache übersetzen