Stellen Sie sich eine Welt mit Zusammenarbeit zwischen den USA und China vor

von Lawrence Wittner, Krieg ist ein Verbrechen, Oktober 11, 2021

Am 10. September 2021 bekräftigten der US-Präsident Joseph Biden und der chinesische Präsident Xi Jinping während eines wichtigen diplomatischen Treffens, das per Telefon stattfand, die Notwendigkeit einer besseren Beziehung zwischen ihren beiden Nationen. Laut offizielle chinesische Zusammenfassung, sagte Xi: „Wenn China und die Vereinigten Staaten zusammenarbeiten, werden die beiden Länder und die Welt davon profitieren; Wenn China und die Vereinigten Staaten in einer Konfrontation sind, werden die beiden Länder und die Welt darunter leiden.“ Er fügte hinzu: „Die richtige Beziehung zu bekommen, ist . . . etwas, das wir tun und gut machen müssen.“

Von einem kooperativen Verhältnis scheinen die Regierungen der beiden Nationen derzeit jedoch weit entfernt. In der Tat, sehr misstrauisch gegeneinander, die USA . China erhöhen ihre Militärausgaben, Entwicklung neuer Atomwaffen, sich in hitzige Streitereien verwickeln territoriale Fragen, und schärfen ihre wirtschaftlicher Wettbewerb. Streitigkeiten über den Status von Taiwan und der Südchinesische Meer sind besonders wahrscheinliche Brennpunkte für Krieg.

Aber stellen Sie sich die Möglichkeiten vor, wenn die Vereinigten Staaten und China war  kooperieren. Schließlich verfügen diese Länder über die beiden größten Militärbudgets der Welt und die beiden größten Volkswirtschaften, sind die beiden größten Energieverbraucher und haben zusammen fast 1.8 Milliarden Menschen. Gemeinsam könnten sie einen enormen Einfluss auf das Weltgeschehen ausüben.

Anstatt sich auf eine tödliche militärische Konfrontation vorzubereiten – eine, die auftauchte gefährlich nah Ende 2020 und Anfang 2021 könnten die Vereinigten Staaten und China ihre Konflikte zur Vermittlung und Beilegung an die Vereinten Nationen oder andere neutrale Gremien wie den Verband Südostasiatischer Nationen übergeben. Abgesehen von der Abwendung eines potenziell verheerenden Krieges, vielleicht sogar eines Atomkrieges, würde diese Politik erhebliche Kürzungen bei den Militärausgaben ermöglichen, wobei Einsparungen für die Unterstützung der UN-Operationen und die Finanzierung ihrer inländischen Sozialprogramme verwendet werden könnten.

Anstatt dass die beiden Länder die UN-Maßnahmen zum Schutz des Weltfriedens und der internationalen Sicherheit behindern, könnten sie sie voll und ganz unterstützen – zum Beispiel durch die Ratifizierung der UN Vertrag über das Verbot von Kernwaffen.

Anstatt als die Welt weiterzumachen größte Emittenten von Treibhausgasen, könnten diese beiden Wirtschaftsgiganten zusammenarbeiten, um die eskalierende Klimakatastrophe zu bekämpfen, indem sie ihren COXNUMX-Fußabdruck reduzieren und sich für internationale Vereinbarungen mit anderen Nationen einsetzen, um dasselbe zu tun.

Anstelle von sich gegenseitig die Schuld geben Für die aktuelle Pandemie könnten sie kooperativ an globalen Maßnahmen im Bereich der öffentlichen Gesundheit arbeiten, einschließlich der massiven Produktion und Verteilung von Covid-19-Impfstoffen und der Erforschung anderer potenziell schrecklicher Krankheiten.

Anstatt sich in verschwenderischen wirtschaftlichen Wettbewerb und Handelskriegen einzulassen, könnten sie ihre enormen wirtschaftlichen Ressourcen und Fähigkeiten bündeln, um ärmeren Ländern wirtschaftliche Entwicklungsprogramme und direkte Wirtschaftshilfe zur Verfügung zu stellen.

Anstelle von einander anprangern für Menschenrechtsverletzungen konnten sie zugeben, dass sie beide ihre rassischen Minderheiten unterdrückt hatten, Pläne zur Beendigung dieser Misshandlungen ankündigen und ihren Opfern Wiedergutmachung leisten.

Auch wenn es den Anschein hat, dass eine solche Wende unmöglich ist, etwas ungefähr vergleichbares geschah in den 1980er Jahren, als der Kalte Krieg zwischen den USA und der Sowjetunion, der lange Zeit ein fester Bestandteil der internationalen Angelegenheiten war, ein plötzliches, unerwartetes Ende fand. Vor dem Hintergrund einer massiven Protestwelle der Bevölkerung gegen den sich verschärfenden Kalten Krieg und insbesondere die wachsende Gefahr eines Atomkriegs hatte der sowjetische Präsident Michail Gorbatschow die Weisheit, zu erkennen, dass die beiden Nationen nichts zu gewinnen und viel zu verlieren hatten den Weg der zunehmenden militärischen Konfrontation fortzusetzen. Und es gelang ihm sogar, US-Präsident Ronald Reagan, der lange Zeit ein glühender Falke war, aber vom Druck der Bevölkerung geplagt wurde, vom Wert der Zusammenarbeit zwischen ihren beiden Nationen zu überzeugen. 1988, als die amerikanisch-sowjetische Konfrontation schnell zusammenbrach, Reagan spazierte gemütlich mit Gorbatschow über den Roten Platz in Moskau und erzählte neugierigen Zuschauern: „Wir haben uns entschieden, miteinander zu reden statt übereinander. Es funktioniert einwandfrei."

Leider verspielten neue Führer beider Nationen in den folgenden Jahrzehnten die enormen Chancen für Frieden, wirtschaftliche Sicherheit und politische Freiheit, die sich durch das Ende des Kalten Krieges eröffneten. Aber zumindest zeitweise hat der kooperative Ansatz gut funktioniert.

Und es kann wieder.

Angesichts der derzeit frostigen Beziehungen zwischen den Regierungen der Vereinigten Staaten und Chinas scheint es, dass sie trotz der vielversprechenden Rhetorik beim jüngsten Treffen von Biden und Xi noch nicht bereit für eine kooperative Beziehung sind.

Aber was die Zukunft bringen wird, ist eine ganz andere Sache – insbesondere wenn, wie im Fall des Kalten Krieges, die Menschen der Welt, die es wagen, sich einen besseren Weg vorzustellen, entscheiden, dass es notwendig ist, die Regierungen der beiden mächtigsten zu setzen Nationen auf einen neuen und produktiveren Kurs.

[DR. Laurent Wittner (https://www.lawrenceswittner.com/ ) ist Professor für History Emeritus bei SUNY / Albany und Autor von Konfrontation mit der Bombe (Stanford University Press).]

Share on Facebook
Teilen auf Twitter
Bei LinkedIn teilen
Teilen Sie per E-Mail
Auf Druck freigeben

Hinterlassem Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind MIT * gekennzeichnet

*

Zeitlimit erschöpft ist. Bitte laden CAPTCHA.

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Suchen Sie in WorldBeyondWar.org

Melden Sie sich für Antiwar News & Action Emails an

In jede Sprache übersetzen