Solidarität aus Kanada mit dem Farmers March in Indien

By World BEYOND War Kanada, 22. Dezember 2020

Unsere nachhaltig lebenswerte Zukunft ist miteinander verbunden. Lassen Sie uns alle Landarbeiter unterstützen.

Rund um den Globus haben Landwirte und Arbeiter in schwierigen Zeiten der Sperrung und des bewaffneten Konflikts weiterhin die Erde gepflegt und Lebensmittel angebaut. Arbeitsmigranten in Ontario erkrankten zehnmal häufiger an COVID-19 als andere Menschen in Ontario. Zunehmende Arbeitsungerechtigkeit und unbezahlte Löhne wurzeln in Systemen von Rassismus und Ungerechtigkeit.

Landwirte in Indien kämpfen für die gleiche Gerechtigkeit. Sie protestieren gegen Gesetze, die den Verkauf und die Vermarktung landwirtschaftlicher Produkte außerhalb des notifizierten Ausschusses für den Markt für landwirtschaftliche Erzeugnisse (APMC) eröffnen. Die Landwirte behaupten, dass die neue Gesetzgebung die Preise ihrer Produkte senken wird, ohne dass Schutzmaßnahmen gegen Unternehmensübernahmen und Ausbeutung getroffen werden, was ihre Lebensgrundlage weiter zerstört.

In den letzten 25 Tagen haben 250,000 Bauern aus mehr als dreißig Gewerkschaften aus Punjab, Haryana und Rajasthan (mit Unterstützung anderer aus Uttar Pradesh, Madhya Pradesh und verschiedenen Teilen des Landes) der Kälte getrotzt, indem sie acht Eintrittspunkte in die Nation blockiert haben Hauptstadt.

Im Geiste der Solidarität müssen wir uns in Kanada für den Marsch von 1,500 landlosen Landarbeitern und Kleinbauern einsetzen, die sich jetzt dem Bauernprotest in Delhi anschließen. Dieser gewaltfreie Protestmarsch von Morena nach Delhi basiert auf den gandhianischen Prinzipien des „Satyagraha“ und setzt sich dafür ein, für die Wahrheit einzutreten, Opferbereitschaft zu zeigen und sich völlig zu weigern, anderen Schaden zuzufügen.

Klicken Sie hier, um einen Brief an den kanadischen Premierminister Trudeau und den indischen Premierminister Modi zu senden, in dem Sie fordern, dass die indische Regierung in gutem Glauben mit diesen Landwirten verhandelt und dass die kanadische Regierung eine positive Rolle dabei spielt, Indien dazu zu drängen.

In letzter Zeit gab es mehrere Treffen zwischen den Landwirten und den Verhandlungsführern der Regierung, aber bis jetzt ist kein Durchbruch in Sicht. Jetzt ist ein wichtiger Moment für Menschen aus der ganzen Welt, um Druck auf die indische Regierung auszuüben, die Gesetze zu widerrufen und neue Gesetze zu erlassen, die den Bedürfnissen der Landwirte entsprechen.

Die Forderungen des Landwirts sind jetzt:

Einberufung einer Sondersitzung des Parlaments zur Aufhebung der Gesetze und zur Minimierung
Stützungspreis (MSP) und staatliche Beschaffung von Pflanzen ein gesetzliches Recht.
- Zusicherung geben, dass das konventionelle Beschaffungssystem erhalten bleibt.
- Um den Swaminathan Panel Report umzusetzen und den Mindest-Support-Preis an zu binden
mindestens 50% mehr als die gewichteten durchschnittlichen Produktionskosten.
- Senkung der Dieselpreise für landwirtschaftliche Zwecke um 50%.
- Aufhebung der Kommission für Luftqualitätsmanagement und Aufhebung der Strafe für
Stoppeln brennen.
- Abschaffung der Elektrizitätsverordnung von 2020, die die Landesregierung stört
Zuständigkeit.
- Rücknahme von Fällen gegen Betriebsleiter und Entlassung aus der Haft.

Senden Sie jetzt einen Brief.

Share on Facebook
Teilen auf Twitter
Bei LinkedIn teilen
Teilen Sie per E-Mail
Auf Druck freigeben

Hinterlasse uns einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet

*

Zeitlimit erschöpft ist. Bitte laden CAPTCHA.

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Suchen Sie in WorldBeyondWar.org

Melden Sie sich für Antiwar News & Action Emails an

In jede Sprache übersetzen