Die Schwarze Allianz für den Frieden verurteilt die Anordnung der Biden-Administration, Haitianer als illegal und rassistisch abzuschieben

by Schwarze Allianz für den Frieden, September 21, 2021

18. SEPTEMBER 2021 – Als ein weißer Fox News-Reporter mit einer Drohne Tausende haitianischer und anderer schwarzer Asylbewerber filmte, die unter einer Brücke über den Rio Grande campierten und Del Rio, Texas, mit Ciudad Acuña im mexikanischen Bundesstaat Coahuila verband, er brachte sofort (und absichtlich) ein stereotypes Bild der schwarzen Migration mit: Das der wimmelnden afrikanischen Horden, die bereit sind, die Grenzen zu sprengen und die Vereinigten Staaten zu erobern. Solche Bilder sind ebenso billig wie rassistisch. Und normalerweise löschen sie die größere Frage aus: Warum sind so viele Haitianer an der US-Grenze?

Aber bevor diese Frage angegangen werden konnte, schlug die Biden-Regierung mit einer Entschlossenheit zu, die während ihrer neunmonatigen Amtszeit nicht zu sehen war, und ordnete an, haitianische Flüchtlinge – viele von ihnen mit legitimen Asylanträgen – kurzerhand nach Haiti abzuschieben. Bis zum 9. September wurden mehr als 20 haitianische Asylsuchende gezwungen, Abschiebeflüge nach Haiti zu besteigen. Die Associated Press und andere US-Medien haben berichtet, dass die Haitianer in ihre „Heimat“ zurückgeflogen wurden. Aber nur wenige wussten, wohin die Flüge gingen, und viele wären lieber nach Brasilien und an andere Orte zurückgekehrt, an denen sie sich aufgehalten hatten. Kalt, zynisch und grausam verspricht die Biden-Regierung in den kommenden Tagen weitere Abschiebungen.

Diese Schurkenstaatsaktion ist sowohl moralisch nicht zu rechtfertigen als auch nach internationalem Recht illegal. Die UN-Flüchtlingskonvention von 1951 „erkennt das Recht von Personen an, vor Verfolgung in anderen Ländern Asyl zu beantragen“ und legt fest, dass Staaten verpflichtet sind, angemessene Maßnahmen zu treffen, um Einzelpersonen den Asylantrag zu ermöglichen.

„Die Beantragung von Asyl durch Personen, denen wegen politischer Zugehörigkeit oder Mitgliedschaft in rassischen, nationalen, sexuellen oder religiösen Gruppen möglicherweise Strafverfolgung, Haft oder sogar der Tod drohen, ist nach internationalem Recht eine anerkannte Anforderung“, sagt Ajamu Baraka, nationaler Organisator der Schwarzen Allianz für den Frieden (BAP). „Dass die Biden-Administration den Bundesbehörden angeordnet hat, Tausende Haitianer massenhaft abzuschieben, was wahrscheinlich dazu führen wird, dass viele von ihnen, die sich der Abschiebung widersetzen, zurück nach Mexiko und Mittel- und Südamerika treiben, ist sowohl in seinem Umfang beispiellos als auch grundlegend rassistisch. ”

Was die Biden-Politik noch empörender macht, ist, dass die US-Politik die wirtschaftlichen und politischen Bedingungen in Haiti geschaffen hat, die Zehntausende zur Flucht gezwungen haben.

Janvieve Williams der BAP-Mitgliedsorganisation Afro-Resistenz weist darauf hin: „Die rassistische US-Politik in Haiti, die von der Kerngruppe, den Vereinten Nationen und anderen internationalen Organisationen unterstützt wird, hat die Situation in Haiti – und an der Grenze – geschaffen.“

Hätten aufeinanderfolgende US-Administrationen die haitianische Demokratie und die nationale Selbstbestimmung nicht untergraben, gäbe es keine humanitäre Krise in Haiti oder an der US-Grenze. George W. Bush hat dem Putsch 2004 gegen den gewählten Präsidenten Jean Bertrand Aristide grünes Licht gegeben. Die UN sanktionierte den Putsch mit einer umfassenden militärischen Besetzung. Die Obama-Administration installierte Michel Martelly und die Duvalieristische PHTK-Partei. Und die Biden-Regierung stellte die Demokratie in Haiti auf den Kopf, indem sie Jovenel Moïse trotz des Endes seiner Amtszeit unterstützte. All diese imperialistischen Interventionen haben dafür gesorgt, dass Tausende außerhalb Haitis Sicherheit und Zuflucht suchen mussten. Die Antwort der US-Politik? Inhaftierung und Abschiebung. Die Vereinigten Staaten haben eine endlose Schleife der Enteignung, Verderbtheit und Verzweiflung geschaffen.

Die Schwarze Allianz für den Frieden fordert den schwarzen Kongress des Kongresses und alle Menschenrechts- und humanitären Gruppen auf, von der Biden-Regierung zu fordern, ihrer völkerrechtlichen Verantwortung gerecht zu werden und Haitianern eine faire Chance zu geben, Asyl zu beantragen. Wir fordern auch die Regierung Biden und die Kerngruppe auf, ihre Interventionen in die haitianische Politik einzustellen und dem haitianischen Volk zu erlauben, eine Regierung der nationalen Versöhnung zu bilden, um die Souveränität Haitis wiederherzustellen.

Hinterlassem Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind MIT * gekennzeichnet

*

Zeitlimit erschöpft ist. Bitte laden CAPTCHA.

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Suchen Sie in WorldBeyondWar.org

Melden Sie sich für Antiwar News & Action Emails an

In jede Sprache übersetzen