Schlachtfeldstaaten

Installation von Sonnenkollektoren

Von Kathy Kelly, Juni 27, 2020

Die Zeit für die Herstellung von Kriegswaffen ist für unsere Nation als lebensfähige Industrie vergangen, obwohl einige unserer politischen Führer an den Volkswirtschaften der Vergangenheit festhalten.-Lisa Savage, Kandidatin des US-Senats in Maine

Am Donnerstag, dem 25. Juni, führten ihn die Wiederwahlbemühungen von Präsident Trump in den „Schlachtfeldstaat“ Wisconsin, wo er die Werft Fincantieri Marinette Marine besichtigte. Er schimpfte gegen die Demokraten als beängstigenderer Feind als Russland oder China. Er feierte auch Wisconsins Sieg über einheimische Feinde wie den Bundesstaat Maine bei der Sicherung eines wichtigen Schiffbauprojekts. „Die erstklassige FFG (X) [Fregatte] wird nicht nur für die Arbeiter in Wisconsin ein Gewinn sein. Es wird auch ein großer Sieg für unsere Marine sein “, sagte Trump sagte. "T.Die atemberaubenden Schiffe werden die überwältigende Kraft, Tödlichkeit und Kraft liefern, die wir brauchen, um Amerikas Feinde überall und jederzeit anzugreifen. “ In vielen militärischen Köpfen scheint es China gewesen zu sein.

"Wenn Sie sich nur die Geographie von Indo-Pacom ansehen, können diese Schiffe viele Orte erreichen, die Zerstörer nicht erreichen können." sagte Der Vertreter von Nordost-Wisconsin, Mike Gallagher, ein hawkischer Republikaner, der ausgesprochen gespannt auf zukünftige Kriege im "Indopazifik-Kommando" ist: insbesondere Kriege gegen China. „… Nicht nur Fregatten, sondern auch unbemannte Schiffe… es wird gut zu vielem passen, worüber der Kommandant des Marine Corps spricht, wenn es darum geht, den überfälligen Tod des Vertrags über Nuklearstreitkräfte zu nutzen und Zwischenbrände auszulösen. ”

FFGX Fregatte

Der fragliche Kommandant, General David Berger, hat erklärt: "Das, was uns dahin getrieben hat, wo wir gerade sind, ist der Paradigmenwechsel Chinas auf See ..." Berger möchte, dass "mobile und schnelle" Schiffe amerikanische Marinesoldaten auf temporären Stützpunkten so nah wie möglich an China halten, seit "der Wenn Sie sich weiter von China entfernen, werden sie auf Sie zukommen. “

Fincantieri, ein italienisches Unternehmen, erwarb die Marinette-Werft im Jahr 2009 und erhielt erst letzten Monat einen lukrativen Auftrag der US Navy zum Bau von einer bis zehn Fregatten, was eine taktische Verschiebung von größeren Zerstörern darstellt. Ausgestattet mit Lockheed Martin mit 10 vertikalen Abschussrohren und einem hochmodernen SPY-32-Radarsystem mit einer Kapazität für ankommende „elektronische Kriegssysteme“ kann die Fregatte gleichzeitig U-Boote, Landziele und Überwasserschiffe angreifen . Wenn alle 6 Schiffe in der Werft gebaut werden, hat der Auftrag einen Wert von 10 Milliarden Dollar. Rep. Gallagher und Präsident Trump unterstützen beide das Führungsziel der Marine, die US-Flotte weit über ihre derzeitige spekulative Obergrenze von 5.5 Kriegsschiffen hinaus zu erweitern und mehrere unbemannte Schiffe hinzuzufügen. . 

Marinette hatte mit mehreren anderen Werften, darunter Bath Iron Works in Maine, um den Milliarden-Dollar-Vertrag gekämpft. Am 2. März hatte eine überparteiliche Koalition von 54 WI-Gesetzgebern eine unterzeichnet Brief Ich fordere Präsident Trump auf, den Bauvertrag für die Fregatte der US-Marine an die Marinette-Werft weiterzuleiten. "Wir sind zuversichtlich, dass die US-Marine beschließen wird, zusätzlichen Schiffsbau in den Bundesstaat Wisconsin zu bringen", schrieb der Gesetzgeber in seinem abschließenden Absatz und nannte die Chance nicht nur für eine wachsende Werft in Wisconsin, sondern auch für die Gemeinschaften großer Amerikaner von entscheidender Bedeutung Wer wird jahrelang von wertvoller und sinnvoller Arbeit für unser Land profitieren? “

Der Deal könnte 1,000 Arbeitsplätze in der Region schaffen, und der Schiffbauer plant, aufgrund des Vertrags 200 Millionen US-Dollar in die Erweiterung der Marinette-Anlage zu investieren. Dies war also eine Siegesrunde für die Werft, aber auch für Donald Trump, der diese Jobs an einen „Schlachtfeldstaat“ liefern kann, der für seine Hoffnungen auf die kommenden Winterwahlen von entscheidender Bedeutung ist. Wäre diese Kundgebung stattgefunden, wenn der Vertrag an Maines Bath Iron Works gegangen wäre?  Lisa Savage setzt sich als Independent Green für die Vertretung von Maine als US-Senator ein. Auf die Frage, ob Maine „verloren“ habe, als der Vertrag nach Wisconsin ging, bot sie folgende Erklärung an:

Die Bath Iron Works in Maine führen derzeit gewerkschaftsfeindliche Vertragsverhandlungen, um ihre fortlaufende Politik der Einführung von nicht gewerkschaftlich organisierten Vertragsarbeitern voranzutreiben. Dies folgt auf jahrelange No-Raise-Verträge mit der größten Gewerkschaft S6, die darauf zurückzuführen sind, dass die BIW gefordert hat, dass die Arbeitnehmer Opfer bringen, damit der Eigentümer seinem CEO jährlich mehrere zehn Millionen Dollar zahlen und seine eigenen Aktien zurückkaufen kann. General Dynamics kann es sich leisten, die Arbeitnehmer fair zu bezahlen, angesichts der Steuervergünstigung von 45 Millionen US-Dollar, die die Gesetzgebung von Maine dem massiven Militärhersteller gewährt hat, und der 900 Millionen US-Dollar an Bargeld, die das Unternehmen in seiner letzten SEC-Anmeldung gemeldet hat.  

Die Zeit für die Herstellung von Kriegswaffen ist für unsere Nation als lebensfähige Industrie vergangen, obwohl einige unserer politischen Führer an den Volkswirtschaften der Vergangenheit festhalten. Die globale Pandemie betont für uns die gesamte Vernetzung unserer globalen Gesellschaft und die Torheit, Verschwendung und das moralische Versagen des Krieges in allen Formen. Wir müssen Einrichtungen wie BIW und Marinette in Produktionszentren für Lösungen für die Klimakrise verwandeln, einschließlich öffentlicher Verkehrsmittel, Ressourcen für die Schaffung erneuerbarer Energien und Katastrophenschutzschiffe. 

Der Bau sauberer Energiesysteme würde bis zu 50 Prozent mehr Arbeitsplätze schaffen als die Herstellung von Waffensystemen Forschung von führenden Ökonomen. Die beiden größten Sicherheitsbedrohungen für die USA sind derzeit die Klimakrise und COVID-19. Die Auftragnehmer des Pentagon haben lange Zeit zur Klimakrise beigetragen, und jetzt ist die Zeit für eine Umstellung gekommen.

Vor dem Ausbruch der Pandemie und bevor Marinette diesen Auftrag für die US-Marine erhielt, planten meine Aktivistenkollegen bei Voices for Creative Nonviolence einen Protestspaziergang zur Marinette-Werft. Wie Trump in seiner Rede bei Marinette feststellte, bauen sie derzeit vier Küstenkampfschiffe, die an das Königreich Saudi-Arabien verkauft werden sollen. Analysten der Verteidigungsindustrie stellten Ende 2019 fest, dass die US-Marine nicht mehr daran interessiert war, Küstenkampfschiffe von der Werft zu kaufen.von den Saudis gerettetUnd von Lockheed Martin, der bei der Vertragsgestaltung geholfen hatte. 

Das saudische Militär hat von den USA gelieferte Küstenkampfschiffe an der Küste (in Küstennähe) eingesetzt, um die Küstenhäfen des Jemen zu blockieren, der aufgrund einer durch die von Saudi-Arabien geführten Blockade verschärften Hungersnot und einer Invasion mit unerbittlichen Luftfahrzeugen die schlimmste humanitäre Krise der Welt erlebt Bombardierung. Tatsächliche Cholera-Epidemien, die an vergangene Jahrhunderte erinnern, waren ein weiteres Ergebnis der kriegsbedingten tödlichen Verzögerungen und Engpässe für jemenitische Menschen, die dringend Treibstoff, Lebensmittel, Medikamente und sauberes Wasser benötigen. Die durch die Verbreitung von COVID-19 verschlechterte humanitäre Situation im Jemen ist jetzt so verzweifelt, dass der humanitäre Chef der Vereinten Nationen, Mark Lowcock, warnte Jemen wird “von der Klippe fallenOhne massive finanzielle Unterstützung. Präsident Trump hat den saudischen Vertrag bei der heutigen Kundgebung voll anerkannt.  

Die Welt, die unser globales Imperium durch unsere verheerenden Ölkriege im Nahen Osten und unsere bevorstehenden Kalten Kriege mit Russland und China schnell erschafft, ist eine Welt ohne Gewinner. Maine könnte genügend Grund finden, den Verlust seines Kampfes um diesen Vertrag zu feiern, wenn es die kostbare Chance betrachtet, an die Savage uns eloquent erinnert: die Umstellung mit einem Nettogewinn an Arbeitsplätzen auf Branchen, die uns auf die wirklichen Bedrohungen vorbereiten, denen wir ausgesetzt sind: verheerend Klimawandel, eine globale Pandemie und die ätzende Schande eines endlosen Krieges. Wir müssen uns dagegen wehren, Verträge mit Waffenherstellern zu unterzeichnen, die von der endlosen Verarmung des Nahen Ostens und unnötigen Rivalitäten der Supermächte profitieren, die zu einem vollständigen Atomkrieg führen. Solche Verträge, die mit Blut eingefärbt sind, verurteilen jeden Winkel unserer Welt zum Untergang als Schlachtfeldstaat. 

 

Kathy Kelly wird von syndiziert PeaceVoice, Koordinaten Stimmen für kreative Gewaltlosigkeit und ist Friedenslehrer und Beiratsmitglied für World BEYOND War.

Ein Kommentar

  1. Gen Agustsson sagt:

    Dieses alte System ist dumm!

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind MIT * gekennzeichnet

*

Zeitlimit erschöpft ist. Bitte laden CAPTCHA.

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Suchen Sie in WorldBeyondWar.org

Melden Sie sich für Antiwar News & Action Emails an

In jede Sprache übersetzen