Wichtiger Verbündeter der USA wegen Mordes am Organhandel angeklagt

Hashim Thaci, Präsident und ehemaliger Premierminister des Kosovo

Von Nicolas JS Davies, 7. Juli 2020

Als Präsident Clinton fiel 23,000 Bomben Auf den Überresten Jugoslawiens im Jahr 1999 und dem Einmarsch und der Besetzung der jugoslawischen Provinz Kosovo durch die NATO präsentierten US-Beamte den Krieg der amerikanischen Öffentlichkeit als „humanitäre Intervention“, um die mehrheitlich albanische Mehrheitsbevölkerung des Kosovo vor dem Völkermord durch den jugoslawischen Präsidenten Slobodan zu schützen Milosevic. Diese Erzählung hat sich seitdem Stück für Stück aufgelöst.

Im Jahr 2008 beschuldigte eine internationale Staatsanwältin, Carla Del Ponte, den von den USA unterstützten Premierminister Hashim Thaci aus dem Kosovo, die US-Bombenkampagne als Deckmantel für die Ermordung von Hunderten von Menschen zu verwenden, um ihre zu verkaufen innere Organe auf dem internationalen Transplantationsmarkt. Del Pontes Anschuldigungen schienen fast zu gruselig, um wahr zu sein. Am 24. Juni wurden der heutige Präsident des Kosovo, Thaci, und neun weitere ehemalige Führer der von der CIA unterstützten Kosovo-Befreiungsarmee (UCK) von einem speziellen Kriegsverbrechergericht in Den Haag wegen dieser 20 Jahre alten Verbrechen angeklagt.

Ab 1996 arbeiteten die CIA und andere westliche Geheimdienste verdeckt mit der Kosovo-Befreiungsarmee (UCK) zusammen, um Gewalt und Chaos im Kosovo auszulösen und zu schüren. Die CIA verschmähte die nationalistischen Führer des Kosovo zugunsten von Gangstern und Heroinschmugglern wie Thaci und seinen Kumpanen und rekrutierte sie als Terroristen und Todesschwadronen, um die jugoslawische Polizei und jeden, der sich ihnen widersetzte, ethnische Serben und Albaner gleichermaßen, zu ermorden.  

Wie es getan hat Seit den 1950er Jahren löste die CIA in einem Land nach dem anderen einen schmutzigen Bürgerkrieg aus, den westliche Politiker und Medien den jugoslawischen Behörden pflichtbewusst vorwarfen. Anfang 1998 nannte sogar der US-Gesandte Robert Gelbard die UCK eine "Terroristengruppe", und der UN-Sicherheitsrat verurteilte "Terrorakte" der UCK und "jegliche externe Unterstützung für terroristische Aktivitäten im Kosovo, einschließlich Finanzen, Waffen und Ausbildung". ” Nach Kriegsende und erfolgreicher Besetzung des Kosovo durch US- und NATO-Streitkräfte wurde dies von CIA-Quellen offen angepriesen die Rolle der Agentur bei der Herstellung des Bürgerkriegs, um die Voraussetzungen für eine Intervention der NATO zu schaffen.

Bis September 1998 berichteten die Vereinten Nationen, dass 230,000 Zivilisten vor dem Bürgerkrieg geflohen waren, hauptsächlich über die Grenze nach Albanien, und der UN-Sicherheitsrat wurde verabschiedet Auflösung 1199und forderte einen Waffenstillstand, eine internationale Überwachungsmission, die Rückkehr von Flüchtlingen und eine politische Lösung. Ein neuer US-Gesandter, Richard Holbrooke, überzeugte den jugoslawischen Präsidenten Milosevic, einem einseitigen Waffenstillstand und der Einführung einer 2,000-köpfigen „Verifizierungsmission“ der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE) zuzustimmen. Die USA und die NATO begannen jedoch sofort mit der Ausarbeitung von Plänen für eine Bombenkampagne zur „Durchsetzung“ der UN-Resolution und des einseitigen Waffenstillstands Jugoslawiens.

Holbrooke überredete den Vorsitzenden der OSZE, den polnischen Außenminister Bronislaw Geremek, zu ernennen William Walker, der ehemalige US-Botschafter in El Salvador während seines Bürgerkriegs, um die Kosovo Verification Mission (KVM) zu leiten. Die USA stellten schnell ein 150 Dyncorp-Söldner um den Kern von Walkers Team zu bilden, dessen 1,380 Mitglieder GPS-Geräte verwendeten, um die jugoslawische militärische und zivile Infrastruktur für die geplante NATO-Bombenkampagne abzubilden. Walkers Stellvertreter Gabriel Keller, Frankreichs ehemaliger Botschafter in Jugoslawien, beschuldigte Walker, die KVM sabotiert zu haben, und CIA-Quellen gab später zu, dass die KVM eine „CIA-Front“ war, um sich mit der UCK abzustimmen und Jugoslawien auszuspionieren.

Der klimatische Vorfall von durch die CIA provozierter Gewalt, der die politische Bühne für die Bombardierung und Invasion der NATO bereitete, war ein Feuergefecht in einem Dorf namens Racak, das die UCK als Basis befestigt hatte, um Polizeipatrouillen zu überfallen und Todesschwadronen zu entsenden, um „ Mitarbeiter. " Im Januar 1999 griff die jugoslawische Polizei die UCK-Basis in Racak an und ließ 43 Männer, eine Frau und einen Teenager tot zurück.  

Nach dem Feuergefecht zog sich die jugoslawische Polizei aus dem Dorf zurück, und die UCK besetzte es erneut und inszenierte die Szene, damit das Feuergefecht wie ein Massaker an Zivilisten aussah. Als William Walker und ein KVM-Team am nächsten Tag Racak besuchten, akzeptierten sie die Massakergeschichte der UCK und sendeten sie in die Welt. Sie wurde zum Standardbestandteil der Erzählung, um die Bombardierung Jugoslawiens und die militärische Besetzung des Kosovo zu rechtfertigen. 

Autopsien durch ein internationales Team von medizinische Prüfer fand Spuren von Schießpulver an den Händen fast aller Leichen, was zeigte, dass sie Waffen abgefeuert hatten. Sie wurden fast alle durch mehrere Schüsse wie bei einem Feuergefecht getötet, nicht durch präzise Schüsse wie bei einer summarischen Hinrichtung, und nur ein Opfer wurde aus nächster Nähe erschossen. Aber das volle Autopsieergebnisse wurden erst viel später veröffentlicht, und der finnische Chefarzt beschuldigte Walker sie unter Druck setzen sie zu ändern. 

Zwei erfahrene französische Journalisten und ein AP-Kamerateam vor Ort stellten die UCK- und Walkers Version des Geschehens in Racak in Frage. Christophe Chatelets Artikel in Le Monde wurde mit der Überschrift "Wurden die Toten in Racak wirklich kaltblütig massakriert?" und der erfahrene jugoslawische Korrespondent Renaud Girard schloss seine Geschichte in Le Figaro mit einer weiteren kritischen Frage: "Hat die UCK versucht, eine militärische Niederlage in einen politischen Sieg umzuwandeln?"

Die NATO drohte sofort mit einer Bombardierung Jugoslawiens, und Frankreich erklärte sich bereit, hochrangige Gespräche zu führen. Aber anstatt die nationalistischen Mainstream-Führer des Kosovo zu den Gesprächen in Rambouillet einzuladen, flog Sekretär Albright in eine Delegation unter der Führung des UCK-Kommandanten Hashim Thaci, der den jugoslawischen Behörden bis dahin nur als Gangster und Terrorist bekannt war. 

Albright legte beiden Seiten einen Entwurf eines Abkommens in zwei Teilen vor, zivil und militärisch. Der zivile Teil gewährte dem Kosovo eine beispiellose Autonomie gegenüber Jugoslawien, und die jugoslawische Delegation akzeptierte dies. Aber das Militärabkommen hätte Jugoslawien gezwungen, eine militärische Besetzung der NATO anzunehmen, nicht nur des Kosovo, sondern ohne geografische Grenzen, wodurch praktisch ganz Jugoslawien unterworfen wäre NATO-Besetzung.

Als Milosevich Albrights Bedingungen für die bedingungslose Kapitulation ablehnte, behaupteten die USA und die NATO, er habe den Frieden abgelehnt, und der Krieg war die einzige Antwort "letzter Ausweg." Sie kehrten nicht zum UN-Sicherheitsrat zurück, um zu versuchen, ihren Plan zu legitimieren, da sie genau wussten, dass Russland, China und andere Länder ihn ablehnen würden. Als der britische Außenminister Robin Cook Albright sagte, die britische Regierung habe "Probleme mit unseren Anwälten" wegen des NATO-Plans für einen illegalen Angriffskrieg gegen Jugoslawien, sagte sie zu ihm "Bekomme neue Anwälte."

Im März 1999 wurden die KVM-Teams zurückgezogen und die Bombenangriffe begannen. Pascal NeufferEin Schweizer KVM-Beobachter berichtete: „Die Situation vor Ort am Vorabend des Bombenangriffs rechtfertigte keine militärische Intervention. Wir hätten unsere Arbeit sicherlich fortsetzen können. Und die Erklärungen in der Presse, wonach die Mission durch serbische Drohungen kompromittiert wurde, entsprachen nicht dem, was ich sah. Sagen wir lieber, wir wurden evakuiert, weil die NATO beschlossen hatte, zu bombardieren. “ 

NATO getötet Tausende der Zivilbevölkerung im Kosovo und im übrigen Jugoslawien, as es bombardierte 19 Krankenhäuser, 20 Gesundheitszentren, 69 Schulen, 25,000 Haushalte, Kraftwerke, ein Staatsangehöriger Fernsehstation, die Chinesische Botschaft in Belgrad und anderen diplomatische Missionen. Nach dem Einmarsch in das Kosovo errichtete das US-Militär das 955 Hektar große Camp Bondsteel, eine seiner größten Stützpunkte in Europa, auf seinem neuesten besetzten Gebiet. Der europäische Menschenrechtsbeauftragte Alvaro Gil-Robles besuchte Camp Bondsteel im Jahr 2002 und nannte es „eine kleinere Version von Guantanamo“, um es als Geheimnis preiszugeben CIA schwarze Seite für illegale, nicht rechenschaftspflichtige Inhaftierung und Folter.

Aber für die Menschen im Kosovo, Die Tortur war noch nicht vorbei, als die Bombenangriffe aufhörten. Weit mehr Menschen waren vor dem Bombenangriff geflohen als vor der sogenannten „ethnischen Säuberung“, die die CIA provoziert hatte, um die Voraussetzungen dafür zu schaffen. Berichten zufolge kehrten 900,000 Flüchtlinge, fast die Hälfte der Bevölkerung, in eine zerstörte, besetzte Provinz zurück, die jetzt von Gangstern und ausländischen Oberherren regiert wird. 

Serben und andere Minderheiten wurden Bürger zweiter Klasse und klammerten sich prekär an Häuser und Gemeinden, in denen viele ihrer Familien jahrhundertelang gelebt hatten. Mehr als 200,000 Serben, Roma und andere Minderheiten flohen, als die NATO-Besatzung und die UCK-Regel die von der CIA hergestellte Illusion ethnischer Säuberungen durch die Realität ersetzten. Camp Bondsteel war der größte Arbeitgeber der Provinz, und US-Militärunternehmer schickten auch Kosovaren zur Arbeit im besetzten Afghanistan und im Irak. Im Jahr 2019 betrug das Pro-Kopf-BIP des Kosovo nur $ 4,458, weniger als jedes Land in Europa außer Moldawien und der vom Krieg zerrissenen Ukraine nach dem Putsch.

In einem deutschen Geheimdienstbericht wurde das Kosovo 2007 als "Mafia-Gesellschaft" basierend auf der "Eroberung des Staates" durch Kriminelle. In dem Bericht wurde Hashim Thaci, damals Vorsitzender der Demokratischen Partei, als Beispiel für "die engste Verbindung zwischen führenden politischen Entscheidungsträgern und der dominierenden kriminellen Klasse" genannt. In 2000, 80% des Heroins Der Handel in Europa wurde von kosovarischen Banden kontrolliert, und die Anwesenheit von Tausenden von US- und NATO-Truppen führte zu einer Explosion der Prostitution und Sexhandel, wird auch von der neuen kriminellen Klasse des Kosovo kontrolliert. 

2008 wurde Thaci zum Premierminister gewählt und das Kosovo erklärte einseitig die Unabhängigkeit von Serbien. (Die endgültige Auflösung Jugoslawiens im Jahr 2006 hatte Serbien und Montenegro als getrennte Länder verlassen.) Die USA und 14 Verbündete erkannten sofort die Unabhängigkeit des Kosovo an siebenundneunzig Länder, etwa die Hälfte der Länder der Welt, haben dies inzwischen getan. Aber weder Serbien noch die Vereinten Nationen haben dies anerkannt und das Kosovo langfristig in einer diplomatischen Schwebe gelassen.

Als das Gericht in Den Haag am 24. Juni die Anklage gegen Thaci enthüllte, war er auf dem Weg nach Washington zu einem Treffen des Weißen Hauses mit Trump und dem serbischen Präsidenten Vucic, um zu versuchen, die diplomatische Sackgasse des Kosovo zu lösen. Aber als die Anklage bekannt gegeben wurde, machte Thacis Flugzeug eine Kehrtwende Über den Atlantik kehrte er in den Kosovo zurück und das Treffen wurde abgesagt.

Der Vorwurf des Mordes und des Organhandels gegen Thaci wurde erstmals 2008 von erhoben Carla del Ponte, die Generalstaatsanwältin des Internationalen Strafgerichtshofs für das ehemalige Jugoslawien (ICTFY), schrieb sie in einem Buch, nachdem sie von dieser Position zurückgetreten war. Del Ponte erklärte später, dass das ICTFY durch die Nichtzusammenarbeit der NATO und der UN-Mission im Kosovo daran gehindert wurde, Thaci und seine Mitangeklagten anzuklagen. In einem Interview für den Dokumentarfilm 2014 Das Gewicht der Ketten 2Sie erklärte: "Die NATO und die UCK konnten als Verbündete im Krieg nicht gegeneinander handeln."

Human Rights Watch und die BBC Verfolgte Del Pontes Vorwürfe und fand Beweise dafür, dass Thaci und seine Freunde während des NATO-Bombenangriffs 400 bis zu 1999 meist sebianische Gefangene ermordeten. Überlebende beschrieben Gefangenenlager in Albanien, in denen Gefangene gefoltert und getötet wurden, ein gelbes Haus, in dem die Organe der Menschen entfernt wurden und ein nicht markiertes Massengrab in der Nähe. 

Der Ermittler des Europarates, Dick Marty, interviewte Zeugen, sammelte Beweise und veröffentlichte einen Bericht, den der Europarat veröffentlichte befürwortet im Januar 2011, aber das Kosovo-Parlament genehmigte den Plan für ein Sondergericht in Den Haag erst 2015. Das Kosovo Fachkammern Die unabhängige Staatsanwaltschaft hat 2017 endlich ihre Arbeit aufgenommen. Jetzt haben die Richter sechs Monate Zeit, um die Anklage der Staatsanwaltschaft zu überprüfen und zu entscheiden, ob das Verfahren fortgesetzt werden soll.

Ein zentraler Teil der westlichen Erzählung über Jugoslawien war die Dämonisierung des jugoslawischen Präsidenten Milosevich, der sich in den neunziger Jahren der vom Westen unterstützten Zerstückelung seines Landes widersetzte. Westliche Führer schmierten Milosevich als "Neuen Hitler" und "Metzger des Balkans", aber er argumentierte immer noch seine Unschuld, als er 1990 in einer Zelle in Den Haag starb. 

Zehn Jahre später, beim Prozess gegen den bosnisch-serbischen Führer Radovan Karadzic, akzeptierten die Richter die Beweise der Staatsanwaltschaft, dass Milosevich Karadzics Plan, eine serbische Republik in Bosnien zu gründen, entschieden ablehnte. Sie verurteilten Karadzic, posthum voll verantwortlich für den daraus resultierenden Bürgerkrieg zu sein Entlastung Milosevich von der Verantwortung für die Aktionen der bosnischen Serben, die schwerste der Anklagen gegen ihn. 

Aber die endlose Kampagne der USA, alle ihre Feinde als „gewalttätige Diktatoren"Und" New Hitlers "rollen wie eine Dämonisierungsmaschine im Autopiloten gegen Putin, Xi, Maduro, Khamenei, den verstorbenen Fidel Castro und jeden ausländischen Führer, der sich dem imperialen Diktat der US-Regierung widersetzt. Diese Abstrichkampagnen dienen als Vorwand für brutale Sanktionen und katastrophale Kriege gegen unsere internationalen Nachbarn, aber auch als politische Waffen zum Angriff und zur Verringerung jeder US-Politiker der sich für Frieden, Diplomatie und Abrüstung einsetzt.

Als sich das von Clinton und Albright gesponnene Lügengeflecht aufgelöst hat und die Wahrheit hinter ihren Lügen Stück für Stück herausgekommen ist, hat sich der Krieg gegen Jugoslawien als Fallstudie herausgestellt, wie US-Führer uns in den Krieg führen. In vielerlei Hinsicht hat das Kosovo die Vorlage aufgestellt, mit der die US-Regierung unser Land und die Welt seitdem in einen endlosen Krieg gestürzt hat. Was die US-Führer von ihrem „Erfolg“ im Kosovo mitgenommen haben, war, dass Legalität, Menschlichkeit und Wahrheit dem von der CIA hergestellten Chaos und den Lügen nicht gewachsen sind, und sie haben diese Strategie verdoppelt, um die USA und die Welt in einen endlosen Krieg zu stürzen. 

Wie im Kosovo ist die CIA immer noch wild und erfindet Vorwände für neue Kriege und unbegrenzte Militärausgaben, basierend auf Quellenlose Anschuldigungen, verdeckte Operationen und fehlerhafte, politisierte Intelligenz. Wir haben amerikanischen Politikern erlaubt, sich auf den Rücken zu klopfen, weil sie "Diktatoren" und "Schlägern" gegenüber hart sind, und sie sich mit dem billigen Schuss zufrieden geben lassen, anstatt die viel schwierigere Aufgabe in Angriff zu nehmen, die wirklichen Anstifter von Krieg und Chaos einzudämmen: die U.S. Militär und die CIA. 

Aber wenn die Menschen im Kosovo die von der CIA unterstützten Gangster, die ihr Volk ermordet, ihre Körperteile verkauft und ihr Land entführt haben, für ihre Verbrechen zur Rechenschaft ziehen können, ist es zu viel zu hoffen, dass die Amerikaner dasselbe tun und unsere Führer für ihre Verbrechen zur Rechenschaft ziehen können weitaus weiter verbreitete und systematischere Kriegsverbrechen? 

Iran vor kurzem angeklagt Donald Trump für die Ermordung von General Qassem Soleimani und bat Interpol, einen internationalen Haftbefehl gegen ihn zu erlassen. Trump verliert wahrscheinlich nicht den Schlaf, aber die Anklage gegen einen so wichtigen Verbündeten der USA wie Thaci ist ein Zeichen dafür, dass die USA "Verantwortungsfreie Zone" Die Straflosigkeit für Kriegsverbrechen beginnt endlich zu schrumpfen, zumindest was den Schutz der US-Verbündeten betrifft. Sollten Netanyahu, Bin Salman und Tony Blair anfangen, über ihre Schultern zu schauen?

Hinterlassen Sie uns einen Kommentar

E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind MIT * gekennzeichnet. *

In jede Sprache übersetzen