Der südafrikanische Bürgerrechtsführer bezeichnet die israelische Apartheid der Palästinenser als viel gewalttätiger als die Behandlung von Schwarzen durch die südafrikanische Regierung

Von Ann Wright

Reverend Dr. Allan Boesak, ein südafrikanischer Bürgerrechtler, der mit Erzbischof Desmond Tutu und Nelson Mandela zusammengearbeitet hat, um die Apartheid zu beenden und die Aussöhnung in Südafrika zu fördern, bezeichnete die israelische Behandlung von Palästinensern als „gewalttätiger als die Behandlung von Schwarzen durch die südafrikanische Regierung. "

In einer Diskussion in der Harris Methodist Church am 11. Januar 2015 mit Führern der sozialen Gerechtigkeit in der Gemeinde Honolulu, Hawaii, sagte Dr. Boesak, dass schwarze Südafrikaner der Gewalt der weißen Apartheidregierung ausgesetzt waren und jede Woche zu Beerdigungen der Getöteten gingen im Kampf, aber niemals in dem Ausmaß, wie es die Palästinenser von der israelischen Regierung erwarten. Die Tötung von Schwarzen durch die südafrikanische Regierung war gering im Vergleich zu der Anzahl der Palästinenser, die die israelische Regierung getötet hat.

Von 405 bis 1960 wurden von der südafrikanischen Regierung 1994 schwarze Südafrikaner bei acht größeren Vorfällen getötet. Die meisten Schwarzen, die bei bestimmten Vorfällen getötet wurden, waren 176 in Soweto 1976 und 69 in Sharpeville 1960.

Im Gegensatz dazu tötete die israelische Regierung von 2000 bis 2014 9126 Palästinenser in Gaza und im Westjordanland. Allein in Gaza wurden in den Jahren 1400 bis 22 2008 Palästinenser in 2009 Tagen getötet, 160 in 5 Tagen im Jahr 2012 und 2200 in 50 Tagen im Jahr 2014. Von 1,195 bis 2000 wurden 2014 Israelis getötet. Http://www.ifamericansknew.org /stat/deaths.html

Angesichts der überwältigenden Gewalt bemerkte Dr. Boesak, dass es die menschliche Natur ist, dass eine Gewaltreaktion von einigen unvermeidlich ist, aber es ist unglaublich, dass die Mehrheit der Palästinenser gewaltfrei reagiert.

In 1983 startete Boesak die United Democratic Front (UDF), eine Bewegung von über 700-Organisationen für Bürger, Studenten, Arbeiter und Religiöse, die die erste rassenunabhängige Bewegung und die Hauptkraft hinter den Anti-Apartheid-Aktivitäten in Südafrika während des Jahres war das entscheidende Jahrzehnt der 1980s. Gemeinsam mit Erzbischof Tutu, Dr. Frank Chikane und Dr. Beyers Naude setzte er sich international für Sanktionen gegen das südafrikanische Apartheidregime und für die letzte Kampagne für finanzielle Sanktionen während 1988-89 ein.

In den 1990s trat Dr. Boesak dem nicht gesperrten afrikanischen Nationalkongress bei, diente in seinem ersten Team den Verhandlungen des Konvents für demokratisches Südafrika (CODESA) zur Vorbereitung der ersten freien Wahlen in Südafrika und wurde zum ersten Vorsitzenden am Westkap gewählt. Nach den 1994-Wahlen wurde er der erste Wirtschaftsminister am Westkap und später bei 1994 zum südafrikanischen UN-Botschafter in Genf ernannt.

Dr. Boesak ist derzeit der Desmond Tutu-Lehrstuhl für Frieden, globale Gerechtigkeit und Versöhnungsstudien am Christian Theological Seminary und der Butler University in Indianapolis, Indiana.

Zu anderen Aspekten des Apartheidkampfes sagte Dr. Boesak, dass die Regierung in Südafrika keine Straßen nur für Weiße geschaffen, keine riesigen Mauern errichtet habe, um Schwarze in bestimmten Gebieten physisch zu halten, und dass es Weißen nicht erlaubt und geschützt sei, Land von Schwarzen zu nehmen siedle dich in diesen Ländern an.

Laut Boesak hat die internationale Solidarität durch Boykott südafrikanischer Waren und die Veräußerung südafrikanischer Unternehmen die Anti-Apartheid-Bewegung in Schwung gebracht. Zu wissen, dass Organisationen auf der ganzen Welt die Universitäten dazu zwangen, sich von südafrikanischen Investitionen zu trennen, und dass Millionen von Menschen südafrikanische Produkte boykottierten, gab ihnen Hoffnung während des schwierigen Kampfes. Er sagte, dass die Boykott-, Veräußerungs- und Sanktionsbewegung (BDS) gegen die israelische Apartheid im Vergleich zu dem in den 1980er Jahren gegen die südafrikanische Apartheid erreichten Niveau gering sei, und ermutigte Organisationen, Boykott- und Veräußerungspositionen einzunehmen, wie die Presbyterianische Kirche in den Vereinigten Staaten 2014 durch Veräußerung von israelischen Unternehmen.

In einem Interview von 2011 sagte Boesak, dass er Wirtschaftssanktionen gegen den Staat Israel nachdrücklich unterstützt. Er sagte: „Druck, Druck, Druck von allen Seiten und auf so viele Arten wie möglich: Handelssanktionen, Wirtschaftssanktionen, Finanzsanktionen, Bankensanktionen, Sportsanktionen, Kultursanktionen; Ich spreche aus eigener Erfahrung. Am Anfang hatten wir sehr weitreichende Sanktionen und erst Ende der 1980er Jahre lernten wir, gezielte Sanktionen zu verhängen. Sie müssen also nachsehen, wo die Israelis am verwundbarsten sind. Wo ist die stärkste Verbindung zur Außenwelt? Und Sie müssen eine starke internationale Solidarität haben; Nur so wird es funktionieren. Sie müssen sich daran erinnern, dass wir jahrelang, als wir die Sanktionskampagne aufbauten, nicht mit Regierungen im Westen zusammengearbeitet haben. Sie kamen sehr, sehr spät an Bord. “

Boesak fügte hinzu: „Zunächst war es die indische Regierung und in Europa nur Schweden und Dänemark, und das war es. Später, 1985-86, konnten wir amerikanische Unterstützung bekommen. Wir konnten Margaret Thatcher nie an Bord holen, niemals Großbritannien, niemals Deutschland, aber in Deutschland waren die Frauen, die anfingen, südafrikanische Waren in ihren Supermärkten zu boykottieren, die Menschen, die einen Unterschied machten. So haben wir es aufgebaut. Verachten Sie niemals den Tag kleiner Anfänge. Es lag an der Zivilgesellschaft. Die Zivilgesellschaft in der internationalen Gemeinschaft konnte sich jedoch nur aufbauen, weil es eine so starke Stimme von innen gab, und das liegt nun in der Verantwortung der Palästinenser, diese Stimme aufrechtzuerhalten und so stark und klar wie möglich zu sein. Überlegen Sie sich die Argumente, überlegen Sie sich die Logik des Ganzen, aber vergessen Sie nicht die Leidenschaft, denn dies ist für Ihr Land. “

Boesak bezeichnete den Schutz der US-Regierung für die Aktionen der israelischen Regierung als den wichtigsten Grund für die Existenz der Apartheid Israel. Ohne die Unterstützung der US-Regierung bei den Abstimmungen der Vereinten Nationen und bei der Bereitstellung von militärischer Ausrüstung für Palästinenser sagte Boesak, die israelische Regierung könne nicht ungestraft handeln.

Hinterlassen Sie uns einen Kommentar

E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind MIT * gekennzeichnet. *

Ähnliche Artikel

Unsere Theorie des Wandels

Wie man den Krieg beendet

Begrabe die Monroe-Lehre
Antikriegsveranstaltungen
Helfen Sie uns zu wachsen

Kleine Spender halten uns am Laufen

Wenn Sie sich für einen wiederkehrenden Beitrag von mindestens 15 USD pro Monat entscheiden, können Sie ein Dankeschön auswählen. Wir danken unseren wiederkehrenden Spendern auf unserer Website.

Dies ist Ihre Chance, a neu zu erfinden world beyond war
WBW-Shop
In jede Sprache übersetzen