Gefährdung, Nordamerika, whistleblowers

Rechtsmittel: Kalifornien handelt nach PFAS / PFOA im Trinkwasser, aber es muss noch mehr getan werden

Niemand sollte PFAS-haltiges Wasser trinken.

Niemand sollte PFAS-haltiges Wasser trinken.

Von Pat Elder, Februar 14, 2020

Am 6. Februar 2020 senkte das California State Water Resources Control Board sein „Response Level“ auf 10 Teile pro Billion (ppt) für PFOA und 40 ppt für PFOS.

Nach einem neuen kalifornischen Gesetz (Assembly Bill 756) muss das System die Wasserquelle innerhalb von 30 Tagen nach dem bestätigten Nachweis außer Betrieb setzen oder öffentlich bekannt geben, wenn ein Wassersystem die Ansprechwerte für diese Karzinogene überschreitet. Zuvor betrug das Ansprechniveau 70 ppt für die Gesamtkonzentration von
die beiden Verunreinigungen zusammen.

Obwohl sich der Staat mit diesen gesetzgeberischen und regulatorischen Reaktionen auf die Krise der öffentlichen Gesundheit, die durch diese krebserzeugende Klasse von Per- und Polyfluoralkylsubstanzen (PFAS) verursacht wird, in die richtige Richtung bewegt, ist der Schutz der öffentlichen Gesundheit noch weit entfernt.

Verteidiger dieser Maßnahme, die zwei Arten von PFAS reguliert, sagen, es sei ein bescheidener, aber nützlicher erster Schritt, um die Bedrohung durch mehr als 6,000 PFAS-Substanzen anzugehen. Zum Beispiel enthält Wasser in Pleasanton und Burbank einen hohen Anteil an ebenso gefährlicher, aber nicht regulierter Perfluorhexansulfonsäure.
(PFHxS).

Lassen Sie uns die gesetzgeberische Ätzskizze auf den Kopf stellen, sie gut schütteln und von vorne beginnen.

Niemand sollte PFAS-haltiges Trinkwasser trinken.

Da die EPA der Trump-Administration beim Wechsel schläft, muss die Versammlung unbedingt die Führung beim Schutz der kalifornischen Öffentlichkeit und der Umwelt übernehmen. Die Versammlung steht hinter der Lernkurve zu diesem Thema. Angehörige der Gesundheitsberufe und Umweltschützer in den USA und international bezeichnen PFAS als eine der größten Bedrohungen für die menschliche Gesundheit in der gesamten Menschheitsgeschichte.

Hier sind einige Maßnahmen, die Teil einer verantwortungsvollen Gesetzgebung sein sollten:

  • Kalifornien muss für alle PFAS-Sorten zusammen verbindliche Reaktionswerte (maximale Schadstoffwerte - MCL) von 1 Teil pro Billion (ppt.) In Grundwasser und Trinkwasser festlegen.
  • Kalifornien muss die Verwendung aller PFAS-haltigen Feuerlöschschäume unverzüglich verbieten. Ein Großteil der PFAS-Kontamination unseres Trinkwassers wird durch die Verwendung dieser Schäume verursacht, die Grundwasser und Oberflächenwasser kontaminieren dürfen. Fähige Schaumersatzstoffe, die als fluorfreie Schäume oder 3F bekannt sind, werden regelmäßig auf europäischen Flughäfen verwendet. Mitglieder des Europäischen Parlaments und andere Gesetzgeber auf dem gesamten Kontinent schütteln den Kopf über die Macht der chemischen Industrie in den USA und weisen auf die Verantwortungslosigkeit des US-Kongresses und der Gesetzgeber in dieser Angelegenheit hin.
  • Kalifornien muss sofort jede Wasserquelle für alle kommunalen Wassersysteme im gesamten Bundesstaat testen, um den Gehalt an mehreren PFAS-Chemikalien zu bestimmen. Die Ergebnisse für alle Chemikalien sollten der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden.
  • Ebenso muss der Staat private Grundwasserbrunnen testen - insbesondere solche, die den Brandgruben von Militärstützpunkten, städtischen Flughäfen und Brandschutzgebieten am nächsten liegen. Die Grundwasserfahnen können bis zu einem Fuß pro Tag wandern. Das sind 365 Fuß in einem Jahr - 14,600 Fuß in 40 Jahren; Das sind fast 3 Meilen - und in einigen Gebieten kann sich das Grundwasser schneller ausbreiten. Die Gesetzgebung, die den Staat auffordert, die Registerkarte für private Brunnenuntersuchungen innerhalb einer Meile von diesen Standorten abzuholen, wäre umsichtig - und dies sollte erweitert werden, wenn die Ergebnisse das Vorhandensein der krebserregenden Wirkstoffe im Brunnenwasser belegen.
  • Der Staat muss unverzüglich eine öffentliche Warnung an diejenigen veröffentlichen, die innerhalb von 3 Meilen von den oben genannten Standorten Brunnenwasser trinken. Die Notfall-Gesundheitswarnung sollte sich speziell an Frauen richten, die schwanger sind oder schwanger werden könnten.
  • Wir müssen ein kalifornisches PFAS-Infrastrukturzuschussprogramm für kommunale Wasserversorger einrichten. Diese Mittel würden in erster Linie zur Einrichtung von Granular Activated Carbon (GAC) -Filtersystemen oder anderen geeigneten Fixierungen zum Herausfiltern der Karzinogene verwendet, damit Leitungswasser unter den neu eingerichteten MCL bereitgestellt werden kann.
  • Kalifornien muss die Verbrennung von PFAS sofort verbieten. Die Luftwaffe gibt zu, dass der verwendete Schaumstoff so konstruiert ist, dass er extrem heißen Temperaturen standhält und außerordentlich schwer zu verbrennen ist. Es gibt nicht genug Wissenschaft, um das Verbrennen von PFAS zu rechtfertigen.
  • Der Staat muss unverzüglich die Prüfung von Klärschlamm anordnen, um die PFAS-Gehalte zu bestimmen, und er muss MCLs für solche Materialien festlegen und verhindern, dass kontaminierte Materialien auf landwirtschaftlichen Feldern verbreitet werden, die für den menschlichen Verzehr angebaute Lebensmittel kontaminieren können.
  • Kalifornien muss sofort alle Oberflächengewässer im gesamten Bundesstaat testen, um die PFAS-Werte zu bestimmen, und der Bundesstaat muss eine MCL für alle Gezeiten- und Nicht-Gezeitengewässer im gesamten Bundesstaat entwickeln.

Pat Elder ist Vorstandsmitglied von World BEYOND War. Er wird eine 20-Städte-Tour hervorheben
der PFAS-Kontamination von Kalifornien im März. Sehen militärpoisons.org

Ein Kommentar

  1. Gen Agustsson sagt:

    Wir brauchen sauberes Wasser!

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. erforderliche Felder sind markiert *

*

Zeitlimit erschöpft ist. Bitte laden CAPTCHA.

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.