Protest verurteilt Waffenmesse CANSEC

Protest gegen CANSEC
Bildnachweis: Brent Patterson

Von Brent Patterson, rabble.ca, May 25, 2022

World Beyond War und ihre Verbündeten organisieren am Mittwoch, den 1. Juni, einen Protest gegen die CANSEC-Messe, die vom 1. bis 2. Juni in Ottawa stattfindet. Kanadas größte Messe für die Rüstungsindustrie, die CANSEC, wird von der Canadian Association of Defense and Security Industries (CADSI) organisiert.

„Die Liste der Moderatoren und Aussteller ist gleichzeitig ein Rolodex der schlimmsten Wirtschaftsverbrecher der Welt. Alle Unternehmen und Einzelpersonen, die am meisten von Krieg und Blutvergießen profitieren, werden dort sein“, heißt es in einer Erklärung von World Beyond War.

Der Protest findet am 7. Juni um 1 Uhr morgens im EY Center in Ottawa statt.

CADSI vertritt kanadische Verteidigungs- und Sicherheitsunternehmen, die gemeinsam generieren 10 Milliarden US-Dollar Jahresumsatz, grob 60 Prozent davon stammen aus dem Export.

Profitieren diese Unternehmen vom Krieg?

Wir können das beantworten, indem wir uns Lockheed Martin ansehen, den weltgrößten Rüstungskonzern und einen der Sponsoren der diesjährigen CANSEC-Waffenmesse.

Kurz vor der russischen Invasion in der Ukraine, James Taiclet, Chief Executive Officer von Lockheed Martin sagte auf eine Gewinnaufforderung, dass der „erneuerte Großmachtwettbewerb“ zu überhöhten Verteidigungsbudgets und zusätzlichen Verkäufen führen würde.

Investoren scheinen ihm zuzustimmen.

Derzeit ist eine Aktie von Lockheed Martin etwa wert USD $ 435.17. Es war der Tag vor der russischen Invasion USD $ 389.17.

Diese Ansicht wird offenbar auch von Raytheon, einem weiteren CANSEC-Sponsor, geteilt.

Ihr CEO Greg Hayes sagte Investoren Anfang dieses Jahres, dass das Unternehmen inmitten der russischen Bedrohung „Möglichkeiten für internationale Verkäufe“ erwartet. Er hinzugefügt: „Ich gehe fest davon aus, dass wir davon profitieren werden.“

Wenn sie vom Krieg profitieren, um wie viel?

Die kurze Antwort ist viel.

William Hartung, Senior Research Fellow am Quincy Institute for Responsible Statecraft in New York City, hat dies getan kommentierte: „Es gibt viele Möglichkeiten, wie die Auftragnehmer [vom Krieg in der Ukraine] profitieren werden, und kurzfristig könnten wir über zig Milliarden Dollar sprechen, was selbst für diese großen Unternehmen keine Kleinigkeit ist. ”

Unternehmen profitieren nicht nur vom Krieg, sondern auch vom prekären bewaffneten „Frieden“, der dem Krieg vorausgeht. Sie verdienen ihr Geld mit dem Status quo, der auf immer mehr Rüstung beruht, anstatt auf Verhandlungen und echte Friedenskonsolidierung.

Im Jahr 2021 verzeichnete Lockheed Martin einen Nettogewinn (Gewinn) von 6.32 Mrd. USD von 67.04 Mrd. USD an Einnahmen in diesem Jahr.

Das brachte Lockheed Martin ungefähr 9 Prozent Gewinn auf seinen Umsatz.

Wenn die gleichen 9 Prozent Gewinn pro Jahresumsatz auf die Unternehmen angewendet würden, die CADSI vertritt, würde diese Berechnung darauf hindeuten, dass sie einen Jahresgewinn von etwa 900 Millionen US-Dollar erzielen, von denen etwa 540 Millionen US-Dollar aus Exporten stammen.

Wenn Aktienkurse und internationale Verkäufe in Zeiten von Spannungen und Konflikten steigen, deutet das darauf hin, dass Krieg gut fürs Geschäft ist?

Oder umgekehrt, dass Frieden schlecht für die Rüstungsindustrie ist?

Erschreckenderweise hat CODEPINK-Mitbegründerin Medea Benjamin argumentierte: „Die Waffenfirmen [sind] besorgt über die Beendigung der US-Kriege in Afghanistan und im Irak. [Der Staat] sieht dies als Gelegenheit, Russland wirklich zu schwächen … Die Fähigkeit, die russische Wirtschaft auszubluten und ihre Reichweite zu beschneiden, bedeutet auch, dass die USA ihre Position weltweit stärken.“

Hoffnungsvoller vielleicht hat Arundhati Roy zuvor kommentierte dass die Macht der Konzerne, die unser Leben vermarkten und vermindern, zusammenbrechen wird, wenn wir nicht kaufen, was sie verkaufen, einschließlich „ihrer Kriege, ihrer Waffen“.

Seit Wochen planen Aktivisten einen Protest gegen CANSEC.

Vielleicht von Roy inspiriert, lehnen die Organisatoren den Krieg und die Waffen der Firmen ab, die am 1. und 2. Juni in Ottawa sein werden.

Was passiert, wenn diese beiden Welten – diejenigen, die Profit suchen und diejenigen, die echten Frieden suchen – im EY Center aufeinandertreffen, bleibt abzuwarten.

Weitere Informationen zum Protest gegen die CANSEC-Waffenschau am Mittwoch, den 1. Juni, ab 7 Uhr morgens, finden Sie unter fehlen uns die Worte. World Beyond War Website.

Hinterlassen Sie uns einen Kommentar

E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind MIT * gekennzeichnet. *

Ähnliche Artikel

Unsere Theorie des Wandels

Wie man den Krieg beendet

WBW-Filmfestival 2024
Antikriegsveranstaltungen
Helfen Sie uns zu wachsen

Kleine Spender halten uns am Laufen

Wenn Sie sich für einen wiederkehrenden Beitrag von mindestens 15 USD pro Monat entscheiden, können Sie ein Dankeschön auswählen. Wir danken unseren wiederkehrenden Spendern auf unserer Website.

Dies ist Ihre Chance, a neu zu erfinden world beyond war
WBW-Shop
In jede Sprache übersetzen