Frömmelei, Konfliktverwaltung, Mythen, Nordamerika

Pinkerismus und Militarismus betreten einen Raum

Schließen Sie das Pentagon von Charles Kenny

Von David Swanson, Februar 6, 2020

Charles Kennys Buch, Schließe das Pentagon, hat eine Empfehlung von Steven Pinker, obwohl er etwas schließen möchte, von dem Pinker selten Notiz nimmt, dass es es gibt.

Dies ist ein Buch zur Beantwortung der Frage: Was wäre, wenn jemand, der glaubte, dass Krieg nur von armen, dunklen, fernen Menschen begangen wurde und daher fast von der Erde verschwunden war, auf das US-Militär und den US-Militärhaushalt stoßen würde?

Die Antwort ist im Grunde ein Vorschlag, das Geld vom Militarismus auf die Bedürfnisse von Mensch und Umwelt zu lenken - und wer nicht wollen zu tun dass?

Und wenn Menschen, die glauben, der Krieg sei fast vorbei und verschwinde von selbst, trotzdem motiviert werden können, den Krieg zu beenden, indem sie das, was sie für einen kleinen Spieler halten und was Dr. King zu Recht als den größten Anbieter von Gewalt auf Erden bezeichnet, umso besser !

Eine Strategie, um dies zu erreichen, muss jedoch in größerem Maße mit der realen Welt in Kontakt stehen als ein Buch, das solche Worte enthält: „Wenn die USA die Anzahl der Bürgerkriege und die daraus resultierenden Folgen verringern wollen. . . . "

In der pinkeristischen Doktrin entstehen Kriege aus der Rückständigkeit armer fremder Länder, die Bürgerkriege auslösen, die dann auf mysteriöse Weise zu Terroranschlägen auf die fernen reichen Länder führen, aus denen zufällig alle Waffen stammen, die aber nicht an den Bürgerkriegen beteiligt waren in irgendeiner Weise überhaupt.

Unsere Aufgabe als Kriegsende ist es also, der rationalen Einheit, den Vereinigten Staaten, zu erklären, dass der beste Weg für sie, den öffentlichen Dienst zu leisten, auf dem sie die Anzahl der Bürgerkriege verringern will, nicht der Krieg ist .

Kennys Buch ist fast ein Update von Norman Angell Die große Illusion, uns darauf hinweisen, dass Krieg irrational und verarmend und kontraproduktiv ist - als wäre er einst rational und als würde es ihm peinlich werden, irrational zu sein und deshalb aufhören zu geschehen.

Hier ist ein weiterer Auszug aus dem Buch (ich möchte Sie nicht mit mehr als einem Satz auf einmal treffen): „Obwohl es nicht um Rohstoffe gekämpft wurde, war der Irak-Krieg einer der wenigen zwischenstaatlichen Kriege Kriege der letzten Zeit. . . . "

Seit dem Zweiten Weltkrieg, während eines vermeintlichen goldenen Zeitalters des Friedens, das US-Militär hat 20 Millionen Menschen getötet oder mitgeholfen, mindestens 36 Regierungen gestürzt, bei mindestens 84 Außenwahlen gestört, mehr als 50 ausländische Staats- und Regierungschefs ermordet und Bomben auf Menschen in über 30 Ländern abgeworfen. Die Vereinigten Staaten von Amerika sind für den Tod von 5 Millionen Menschen in Vietnam, Laos und Kambodscha verantwortlich, und mehr als 1 Million seit 2003 in Vietnam Irak. Seit 2001 zerstören die Vereinigten Staaten systematisch eine Region der Erde und bombardieren Afghanistan, den Irak, Pakistan, Libyen, Somalia, den Jemen und Syrien, ganz zu schweigen von den Philippinen und anderen verstreuten Zielen (zwischenstaatliche Kriege ein und alle). . In den Vereinigten Staaten sind in zwei Dritteln der Welt Spezialkräfte und in drei Vierteln der Staaten Nicht-Spezialkräfte im Einsatz.

Die Vereinigten Staaten haben von Präsidenten, die gewechselt vorgetäuschtes Öl hatte nichts damit zu tun einem, der sagt, US-Truppen töten in Syrien nur, um Öl zu stehlen. Dass die Tatsache, dass dies verrückt ist, es falsch machen sollte, hält niemanden auf, der jemals mit der US-Regierung in Kontakt gekommen ist. Stellen Sie sich vor, Sie kündigen an, dass die Vereinigten Staaten bereits eine Einzahler-Gesundheitsfürsorge haben, denn wenn sie diese nicht haben, werden die Ausgaben doppelt so hoch und die Gesundheitsfürsorge schlechter. Stellen Sie sich vor, Sie erklären, dass ein Green New Deal einfach existiert und nicht erkämpft werden muss, weil er sich mehr als auszahlt. In Kriegen geht es nicht nur um Öl, sondern auch um andere Gründe: Eine Flagge und einen Stützpunkt in einem anderen Gebiet errichten, eine Startrampe für den nächsten Krieg schaffen, Waffenhändler und Wahlkämpfe profitieren, Stimmen von Sadisten gewinnen.

Für die Pinkeriter ist die größte Bedrohung für den Frieden in der Neuzeit die „Invasion Russlands auf der Krim“ - bekanntlich durch die gewaltsame Abstimmung der Krim -, die niemals wiederholt werden darf, nicht weil die Abstimmung jedes Mal gleich verlaufen würde. aber wegen all der Verluste (3, möglicherweise 4 Papierschnitte allein).

Der Grund, warum es wichtig ist, wie wir über Kriege denken, auch wenn sind wir uns einig Wenn man den primären Kriegserzeuger auf der Erde radikal verkleinert, ist das Krieg werden nicht von erstellt Armut oder Ressourcenknappheit. Kriege hängen hauptsächlich von der kulturellen Akzeptanz und Präferenz von Kriegen ab. Kriege entstehen durch Menschen, die Kriege wählen. Klimakollaps schafft keine Kriege. Klimakollaps in Kulturen, in denen man glaubt, Probleme mit Kriegen anzugehen, führt zu Kriegen. Kenny stimmt in dem Sinne zu, dass Krieg das falsche Werkzeug für die tatsächlichen Probleme ist, mit denen die Erde konfrontiert ist. Dennoch stellt er sich vor, dass Armut Kriege zwischen den anderen 96% (den Menschen außerhalb der USA) auslöst. Dies lenkt uns von der Notwendigkeit ab, unsere Kultur von der Akzeptanz des Krieges abzuwenden. Lesen Sie diese bemerkenswerte Aussage:

„Der Nutzen einer großen, technologisch fortschrittlichen Truppe wie der amerikanischen für die Bewältigung des Bürgerkriegs in den ärmsten Ländern oder der von ihnen möglicherweise ausgehenden Terrordrohungen ist begrenzt: Mehr als die Hälfte aller Todesfälle durch Terroranschläge im Jahr 2016 ereigneten sich im Irak und in Afghanistan. zwei Länder, in denen in letzter Zeit eine beträchtliche US-Militärpräsenz stattgefunden hat. “

Es ist, als ob das Militär, das die Hölle an diesen Orten geschaffen hat, nur ein schlechtes Werkzeug ist, um das Paradies zu schaffen. Wir brauchen ein besseres Instrument, um den armen, dummen Irakern zu helfen, sich nicht mehr selbst umzubringen, anstatt die Invasion und Zerstörung von Ländern einstellen zu müssen. Es ist nicht antidemokratisch, mörderisch und kriminell, die Truppen im Irak zu halten, während der Irak verlangt, dass sie aussteigen. Es ist einfach die falsche Art von Werkzeug, um diesen Menschen Erleuchtung aufzuzwingen.

Der Krieg der USA gegen den Irak endete nach Pinkers Ansicht, als Präsident George W. Bush erklärte, die Mission sei erfüllt, und seitdem handelt es sich um einen Bürgerkrieg. Daher können die Ursachen dieses Bürgerkriegs im Hinblick auf die Mängel von analysiert werden Irakische Gesellschaft. "Es ist so schwer", beklagt sich Pinker, "Ländern in den Entwicklungsländern, die nicht über ihren Aberglauben, ihre Kriegsherren und ihre feudalen Stämme hinausgewachsen sind, liberale Demokratie aufzuzwingen." Regierung der Vereinigten Staaten hat es versucht? Oder der Beweis, dass die Vereinigten Staaten selbst eine solche Demokratie haben? Oder dass die Vereinigten Staaten das Recht haben, ihre Wünsche einer anderen Nation aufzuzwingen?

Nach all der Mühe, die wir uns auf dem Weg zum Frieden gemacht haben, sehen wir, wie ein Krieg 5% der irakischen Bevölkerung in den Jahren nach März 2003 tötete, oder vielleicht 9%, gerechnet von früheren Kriegen und Sanktionen, oder mindestens 10% zwischen 1990 und XNUMX heute. Und viel tödlicher von den USA unterstützte Kriege in absoluten Zahlen an Orten wie dem Kongo. Und der Krieg wurde normalisiert. Die meisten Menschen können nicht alle nennen, geschweige denn, warum sie fortgesetzt werden sollten. Wir haben jedoch Professoren, die uns jeden Tag sagen, dass diese Kriege nicht existieren.

Glücklicherweise hat Geld auch im akademischen Bereich einen Wert, und das Militärbudget wird nicht immer ignoriert. Ab 2019 betrug das jährliche Pentagon-Basisbudget plus Kriegsbudget plus Atomwaffen im Energieministerium plus Militärausgaben des Heimatschutzministeriums plus Zinsen für defizitäre Militärausgaben und sonstige Militärausgaben insgesamt $ 1.25 Billionen. Natürlich kann ich mich auch darüber streiten, dass Kenny das Budget einer einzelnen Abteilung als Ersatz für Militärausgaben verwendet. Dies ist wichtig, weil er die US-Militärausgaben auf nicht mehr als 150% senken will, was der zweitgrößte Geldgeber der Welt ist. Dies wäre eine weitaus dramatischere (und vorteilhaftere) Veränderung, als er vielleicht bemerkt.

Ein Kommentar

  1. Gen Agustsson sagt:

    Sturz ist nicht genug!

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. erforderliche Felder sind markiert *

*

Zeitlimit erschöpft ist. Bitte laden CAPTCHA.

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.