Konfliktverwaltung, Umwelt, Mythos der Vorteile

Krieg ist eine enorme Bedrohung für die Klimabewegung

Ein US-Soldat wacht im März 2003 neben einer Ölquelle auf den Ölfeldern von Rumayla, die durch den Rückzug irakischer Truppen in Flammen stehen. (Foto von Mario Tama / Getty Images)

Ein US-Soldat wacht im März 2003 neben einer Ölquelle auf den Ölfeldern von Rumayla, die durch den Rückzug irakischer Truppen in Flammen stehen. (Foto von Mario Tama / Getty Images)

Von Sarah Lazare, 10. Februar 2020

Ab In dieser Zeit

Die 2020er Jahre haben mit einer doppelten Krise begonnen.

In Australien brachen beispiellose Buschfeuer über eine Fläche von der Größe Virginias und töteten mindestens 29 Leute und ein geschätzter eine Milliarde Tiere und Zerstörung von 2,000 Häusern. Die Nachricht wurde mit Bildern von Tausenden von Menschen überschwemmt, die an der Südostküste Australiens Zuflucht suchten. Die Sonne war von dichtem Rauch geblockt. Kinder mit Operationsmasken befanden sich in einer Krise, deren Schweregrad eindeutig ist gebunden zum Klimawandel.

Am 3. Januar brachte die Trump-Regierung die USA an den Rand eines Krieges, als sie Generalmajor Qassim Suleimani, den Befehlshaber der iranischen Quds Force und einen ranghohen Beamten des Iran, ermordete. Der Iran reagierte, indem er eine US-Basis im Irak bombardierte, und die Welt beobachtete entsetzt, was Präsident Trump als nächstes tun würde. Obwohl sich Trump vorerst von der direkten Kriegsführung zurückgezogen hat, ist er schwor am 8. Januar bereits verheerende Sanktionen gegen den Iran eskalieren.

Für diejenigen von uns, die ins neue Jahr gegangen sind, die nüchtern darüber waren, dass dieses Jahrzehnt unsere Chance ist, den Klimawandel einzudämmen, war die sehr reale Möglichkeit eines umfassenden Krieges mit dem Iran ein unhöfliches Erwachen der Tatsache, dass die US-Kriegführung alles ruinieren könnte.

Um einen Green New Deal mit den Zähnen zu gewinnen, um fossile Brennstoffe im Boden zu halten und einen gerechten Übergang und eine gerechte Arbeitsplatzgarantie für alle Arbeitnehmer zu gewährleisten, müssen sich die Arbeitnehmer in einem beispiellosen Ausmaß organisieren und protestieren. US-Kriege wurden jedoch in der Vergangenheit eingesetzt, um genau die Art von Linken zurückzuschlagen und zu unterdrücken, die wir zur Bewältigung der Klimakrise benötigen. Die angebliche Notwendigkeit, die nationale Einheit und die „Sicherheit“ während des Krieges zu schützen, wurde von der US-Regierung ausgenutzt, um eine verstärkte Überwachung und Bekämpfung derjenigen zu rechtfertigen, die als störend eingestuft werden und die Linke unverhältnismäßig angreifen. Der Erste Weltkrieg wurde benutzt, um die Verabschiedung des Spionagegesetzes zu rechtfertigen kriminalisiert Die Rede galt als „illoyal“ und war ein Knüppel gegen Antikriegsbewegungen. Sie wurde auch zur Verfolgung und Inhaftierung von Hunderten radikaler Gewerkschafter verwendet. Auch der Kalte Krieg wurde genutzt, um eine bösartige Kampagne der politischen Unterdrückung nicht nur gegen Menschen zu rechtfertigen, die als Kommunisten und Sozialisten angesehen werden, sondern auch gegen Bürgerrechte und Organisatoren der Schwarzen Freiheit.

Nach dem 11. September wurde der Trommelschlag für den Krieg in Afghanistan und dann im Irak verwendet, um eine breite Palette von repressiven Maßnahmen gegen soziale Bewegungen zu rechtfertigen. Demokraten stimmten mit überwältigender Mehrheit für das PATRIOT - Gesetz, das Strafverfolgungsbehörden und Geheimdiensten umfassende Befugnisse zur Durchsuchung und Aufklärung gab überleben Demonstranten und Umweltaktivisten der Welthandelsorganisation. Im November 2003 verübte der Polizeichef von Miami, John Timoney, eine brutale Razzia gegen Tausende von Menschen, die sich versammelt hatten, um gegen die Freihandelszone des Amerikagipfels zu protestieren: Er wurde von 40 Strafverfolgungsbehörden, dem FBI und der Polizei unterstützt 8.5 Millionen Dollar Er war vom Kongress dafür vorgesehen, den Irak-Krieg zu bezahlen, und er hatte hart daran gearbeitet, die Einwohner von Miami davon zu überzeugen, dass Demonstranten eine Bedrohung für die öffentliche Sicherheit darstellen. Eine Menge von Landarbeitern, Gewerkschaftsmitgliedern und Aktivisten, die besorgt über den „Freihandel“ waren, der über das Wohlergehen von Menschen und Planeten hinwegging, wurde mit Tränengas, Elektroschockpistolen, Gummigeschossen und Gehirnerschütterungsgranaten angegriffen, als Hubschrauber ununterbrochen über ihnen schwebten.

Während soziale Bewegungen belagert werden, werden Kriege eingesetzt, um mehr Militarismus auf der ganzen Welt zu rechtfertigen. Die Vereinigten Staaten haben sich nach dem Zweiten Weltkrieg zum wichtigsten Militärimperium der Welt entwickelt und seitdem ihr Reich, das heute das größte in der Geschichte der Menschheit ist, mit 800 Stützpunkten auf der ganzen Welt erweitert. Wenn die Geschichte ein Indikator ist, würde ein US-Krieg im Iran mit ziemlicher Sicherheit zu einer Erhöhung der gesamten Militärhaushalte führen. In der Tat die Vereinigten Staaten hat schon benutzt seine Aggression gegen den Iran, um die militärische Präsenz der USA im Nahen Osten seit dem letzten Frühjahr um 20,000 Soldaten zu erhöhen.

Dieses Militärimperium ermöglicht wiederum dasselbe globale Mobbing, das die Klimakrise antreibt. Die Vereinigten Staaten sind die Nummer eins unter den Pro-Kopf-Emittenten von Treibhausgasen, während China insgesamt der größte Emittent ist. Ihre internationale Vorherrschaft stellt jedoch sicher, dass die Vereinigten Staaten niemals bedeutende Wiedergutmachungen leisten oder auf die am stärksten betroffenen Länder, die meisten davon im globalen Süden, antworten müssen und immer noch von ihrer Geschichte des Kolonialismus und der Plünderung gezeichnet sind. Und aufgrund seiner Position als das mächtigste Land In der Welt haben die Vereinigten Staaten auch genau die Institutionen dominiert, die in globale Krisen eingreifen sollen - insbesondere die Vereinten Nationen -, was bedeutet, dass die Vereinigten Staaten niemals für ihre schwankenden globalen Verfehlungen aufkommen müssen, wenn sie sich aus den Pariser Klimaschutzabkommen zurückziehen Krieg im Jemen zu führen. Die Vereinigten Staaten hätten nicht die Macht, die sie haben, wenn nicht ihre militärische Stärke gewesen wäre, und wenn diese Stärke nachlassen würde, würde dies ihre Macht bei den Vereinten Nationen beeinflussen.

Es gibt viele Gründe, warum sich US-Klimagerechtigkeit und Antikriegsbewegungen gegen gemeinsame Feinde zusammenschließen. Dieselbe demokratische Parteiführung, die es versäumt hat, entschlossene Maßnahmen zur Eindämmung des Klimawandels zu ergreifen und sich für das klimaunfreundliche Handelsabkommen zwischen den USA, Mexiko und Kanada von Trump einzusetzen, hat auch die massiven Militärhaushalte von Trump zuverlässig abgestempelt und mit überwältigender Mehrheit für die Verabschiedung neuer Sanktionen gegen den Iran gestimmt. Russland und Nordkorea im Jahr 2017. Sen. Dianne Feinstein (D-Calif.), Die im vergangenen Jahr prächtig beschimpfte Kinder, die sie baten, den Green New Deal zu unterstützen, indem sie ihnen sagten: "Ich weiß, was ich tue", stimmten auch dafür, den Irakkrieg zu genehmigen. Und die Abgeordnete Nancy Pelosi (D-Calif.), Gegen die sich Sunrise Movement entschieden hat, hat katastrophale US-Interventionen unterstützt, von Afghanistan bis Libyen und abgelehnt um jemenitische Friedenskämpfer zu treffen. Die imperialistische Arroganz, die den überparteilichen Kriegskonsens untermauert - die USA haben das Recht, der Welt ihren Willen aufzuzwingen -, untermauert auch den politischen Konsens, dass die USA ihre eigene Verpflichtung zur Reduzierung des Klimaschadens, den sie in der ganzen Welt anrichten, nicht erfüllen müssen Planet.

In der Zwischenzeit spenden dieselben Unternehmen für fossile Brennstoffe, die den Planeten zerstören, an mächtige Denkfabriken, die auf den Krieg drängen. Der Bedarf an "Energiesicherheit„Der zuverlässige Zugang zu Energiequellen ist zu einem beliebten Schlagwort der Ölindustrie geworden. Das berüchtigte amerikanische Enterprise Institute und Center for Strategic and International Studies erhalten signifikant Finanzierung aus der fossilen Brennstoffindustrie. Das Center for American Progress, das die militaristische Politik in der Demokratischen Partei vorantreibt, erhält auch Finanzierung durch den Erdgasversorger Pacific Gas and Energy Company. Zusammen haben diese Think Tanks dazu beigetragen, die USA in eine Art rücksichtslose Brinkmanship gegenüber dem Iran zu treiben, mit der dieses Jahrzehnt begonnen hat.

Es gibt offensichtlich andere beträchtliche Militärs auf der Welt als die Vereinigten Staaten: Ab 2018So verfügten beispielsweise China und Russland über ein Militärbudget von rund 38.5% bzw. 9.4% des US-Militärbudgets. Aber es gibt nur einen Amerikaner, der direkt zügeln kann, und einen, dessen globale Reichweite andere dazu anspornt, Schritt zu halten. Um der Zukunft der Menschheit willen kann ein dauerhafter US-Krieg nicht weitergeführt werden. Wenn der Klimawandel der Knüppel ist, ist das US-Imperium der Arm, der ihn ausübt. Wir haben nur die Wahl, sie beide aufzuhalten.

Sarah Lazare ist Web-Redakteurin bei In These Times. Sie hat einen Hintergrund im unabhängigen Journalismus für Publikationen wie The Intercept, The Nation und Tom Dispatch. Sie twittert bei @sarahlazare.

Ein Kommentar

  1. Gen Agustsson sagt:

    einverstanden!

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. erforderliche Felder sind markiert *

*

Zeitlimit erschöpft ist. Bitte laden CAPTCHA.

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.