Krieg bringt keine Sicherheit

Krieg bringt keine Sicherheit und ist nicht nachhaltig: Kapitel 11 von „Krieg ist eine Lüge“ von David Swanson

KRIEG IST NICHT SICHERHEIT UND IST NICHT NACHHALTIG

Terroranschläge haben während und als Reaktion auf den „Krieg gegen den Terror“ zugenommen. Dies sollte uns nicht schockieren. Krieg hat eine Geschichte, in der er Krieg hervorgerufen hat, nicht Frieden. In unserer heutigen Gesellschaft ist Krieg jetzt die Norm, und die ewige Kriegsvorbereitung wird nicht mit dem weit verbreiteten Entsetzen betrachtet, das er verdient.

Wenn ein öffentlicher Vorstoß beginnt, einen neuen Krieg auszulösen, oder wenn wir feststellen, dass ein Krieg leise begonnen hat, ohne ein Verbleib bei der Verfassung oder dem Volk zu hinterlassen, so zeichnet sich dieser neue Kriegszustand nicht aus deutlich von unserer normalen Existenz unterscheiden. Wir müssen keine Armee von Grund auf erheben. Wir haben eine stehende Armee. Tatsächlich haben wir eine Armee in den meisten Ecken der Welt, eine Tatsache, die die Notwendigkeit des neuen Krieges mehr als wahrscheinlich erklärt. Wir müssen nicht die Mittel für einen Krieg aufbringen. Über die Hälfte unserer freiwilligen öffentlichen Ausgaben geben wir routinemäßig an das Militär ab, und zusätzliche Billionen werden gefunden oder ausgeliehen - es werden keine Fragen gestellt.

Wir haben auch Krieg im Kopf. Es ist in unseren Städten, in unserer Unterhaltung, an unserem Arbeitsplatz und um uns herum. Überall gibt es Stützpunkte, uniformierte Soldaten, Memorial Day-Events, Veterans Day-Events, Patriots Day-Events, Ermäßigungen für Soldaten, Spendenaktionen für Soldaten, Flughafen-Begrüßungen für Soldaten, Rekrutierungsanzeigen, Rekrutierungsbüros, von der Armee gesponserte Rennwagen, Militärkapellkonzerte. Krieg ist in unseren Spielsachen, unseren Filmen, unseren Fernsehsendungen. Und es ist ein großer Teil unserer Wirtschaft und unserer Hochschulen. Ich las eine Zeitungsgeschichte über eine Familie, die wegen des endlosen Geräusches von Militärjets von Virginia Beach weggezogen war. Sie kauften eine Farm auf dem Land, nur um zu erfahren, dass das Militär gleich nebenan eine neue Landebahn eröffnen würde. Wenn Sie wirklich vom Militär in den USA wegkommen wollten, wohin würden Sie gehen? Versuchen Sie einfach, einen Tag ohne Kontakt zum Militär zu überstehen. Es kann nicht gemacht werden. Und fast alles Nicht-Militär, mit dem Sie in Kontakt kommen könnten, ist tief in das Militär verwickelt.

Wie Nick Turse dokumentiert hat, ist es nahezu unmöglich, in den USA ein Produkt jeglicher Art zu kaufen oder zu verwenden, das nicht von einem Pentagon-Vertragspartner hergestellt wird, es sei denn, Sie kaufen lokale und nicht gewerbliche Unternehmen. In der Tat tippe ich dies auf einem Apple-Computer und Apple ist ein bedeutender Auftragnehmer von Pentagon. Aber dann auch IBM. Und so sind die meisten Mutterfirmen der meisten Junk-Food- und Schmuckgeschäfte und Kaffeestände, die ich sehen kann. Starbucks ist ein bedeutender Militärlieferant mit einem Geschäft auch in Guantanamo. Starbucks verteidigt seine Präsenz auf Torture Island mit der Behauptung, dass das Nicht-Vorhandensein einer politischen Position bedeuten würde, wohingegen es einfach amerikanisches Standardverhalten gibt. Tatsächlich. Traditionelle Waffenherstellerbüros befinden sich heute nicht nur in vielen amerikanischen Vorstadtzentren neben Autohändlern und Burgergelenken, sondern auch in den Autohändlern und Burgergeländen, deren Unternehmen von den Pentagon-Ausgaben getrieben werden, ebenso wie die Medien, die das nicht sagen Sie über dieses

Das Militär finanziert und berät sich in Hollywood-Filmen, schickt aufgeregte Hummers mit sexy Models zu Messen, lässt $ 150,000-Bonus unterschreiben und arrangiert, vor und während sportlicher Großveranstaltungen geehrt zu werden. Waffenfirmen, deren einziger möglicher Kunde in diesem Land eine Regierung ist, die nie auf uns Menschen hört, werben so breit wie Bier- oder Autoversicherungsgesellschaften. Durch diese Infiltration jeder Ecke unseres Landes wird der Krieg normal, gesund, sicher und nachhaltig. Wir stellen uns vor, dass der Krieg uns schützt, dass er unbegrenzt fortfahren kann, ohne den Planeten zu einem unwirtlichen Lebensraum zu machen, und dass er großzügige Arbeitsplätze und wirtschaftlichen Nutzen bietet. Wir nehmen an, dass Krieg und Imperium notwendig sind, um unseren extravaganten Lebensstil oder sogar unseren kämpfenden Lebensstil zu bewahren. Das ist einfach nicht der Fall: Krieg kostet uns in jeder Hinsicht und bringt nichts. Ohne Atomkatastrophe, Umweltzusammenbruch oder wirtschaftliche Implosion kann es nicht ewig so weitergehen.

Abschnitt: NUKLEAR CATASTROPHE

Tad Daley argumentiert in der Apocalypse Never: Auf dem Weg zu einer Welt ohne Atomwaffen, dass wir uns entscheiden können, Atomwaffen abzubauen und zu eliminieren oder alles Leben auf der Erde zu vernichten. Es gibt keinen dritten Weg. Hier ist der Grund.

Solange Nuklearwaffen existieren, werden sie sich wahrscheinlich weiter ausbreiten. Und solange sie sich ausbreiten, wird die Proliferationsrate wahrscheinlich zunehmen. Dies liegt daran, dass einige Staaten Atomwaffen haben, solange sie Atomwaffen besitzen. Die Zahl der Atomstaaten ist seit dem Ende des Kalten Krieges von sechs auf neun gestiegen. Diese Zahl wird wahrscheinlich steigen, da es jetzt mindestens neun Orte gibt, an denen ein nicht-nuklearer Staat Zugang zu Technologie und Materialien haben kann, und mehr Staaten nun über nukleare Nachbarn verfügen. Andere Staaten werden sich trotz zahlreicher Nachteile für die Entwicklung der Atomenergie entscheiden, da sie der Entwicklung von Atomwaffen näher kommen werden, falls sie sich dafür entscheiden.

Solange Atomwaffen existieren, wird wahrscheinlich früher oder später eine Atomkatastrophe eintreten, und je mehr sich die Waffen vermehrt haben, desto eher wird eine Katastrophe eintreten. Es gab Dutzende, wenn nicht Hunderte von Beinaheunfällen, Fälle, in denen Unfälle, Verwirrung, Missverständnisse und / oder irrationaler Machismus die Welt fast zerstört haben. 1980 war Zbigniew Brzezinski auf dem Weg, Präsident Jimmy Carter aufzuwecken, um ihm mitzuteilen, dass die Sowjetunion 220 Raketen abgefeuert hatte, als er erfuhr, dass jemand ein Kriegsspiel in das Computersystem eingebaut hatte. 1983 beobachtete ein sowjetischer Oberstleutnant, wie sein Computer ihm mitteilte, dass die Vereinigten Staaten Raketen abgefeuert hatten. Er zögerte lange genug zu antworten, um festzustellen, dass es sich um einen Fehler handelte. 1995 war der russische Präsident Boris Jelzin acht Minuten lang davon überzeugt, dass die Vereinigten Staaten einen Atomangriff gestartet hatten. Drei Minuten bevor er zurückschlug und die Welt zerstörte, erfuhr er, dass ein Wettersatellit gestartet worden war. Unfälle sind immer wahrscheinlicher als feindliche Handlungen. Sechsundfünfzig Jahre bevor Terroristen Flugzeuge ins World Trade Center stürzten, flog das US-Militär versehentlich sein eigenes Flugzeug in das Empire State Building. 2007 wurden sechs bewaffnete US-Atomraketen versehentlich oder absichtlich für vermisst erklärt, in Startposition in ein Flugzeug gesetzt und über das Land geflogen. Je mehr Beinaheunfälle die Welt sieht, desto wahrscheinlicher ist es, dass eine Atomwaffe tatsächlich auf den Markt kommt, auf die andere Nationen in Form von Sachleistungen reagieren werden. Und alles Leben auf dem Planeten wird verschwunden sein.

Dies ist kein Fall von „Wenn Waffen verboten wurden, hätten nur Gesetzlose Waffen.“ Je mehr Nationen Atomwaffen haben und je mehr Atomwaffen sie haben, desto wahrscheinlicher ist es, dass ein Terrorist einen Lieferanten finden wird. Die Tatsache, dass Nationen über Atomwaffen verfügen, mit denen sie sich rächen können, ist für Terroristen, die sie erwerben und nutzen möchten, in keiner Weise abschreckend. Tatsächlich kann nur jemand, der Selbstmord begehen und gleichzeitig den Rest der Welt unterdrücken will, überhaupt Atomwaffen einsetzen.

Die Politik der USA für einen möglichen Erstschlag ist eine Selbstmordpolitik, die andere Nationen dazu ermutigt, Atomwaffen zu Verteidigungszwecken zu erwerben. Es ist auch ein Verstoß gegen den Atomwaffensperrvertrag, ebenso wie unser Versagen, auf multilaterale (nicht nur bilaterale) Abrüstung und Beseitigung (nicht nur die Reduzierung) von Atomwaffen hinzuarbeiten.

Es gibt keinen Kompromiss bei der Beseitigung von Atomwaffen, weil sie nicht zu unserer Sicherheit beitragen. Sie halten Terroranschläge durch nichtstaatliche Akteure in keiner Weise ab. Sie tragen auch nicht dazu bei, dass unser Militär die Nationen davon abhalten kann, uns anzugreifen, da die Vereinigten Staaten in der Lage sind, jederzeit irgendwo mit Nicht-Atomwaffen irgendetwas zu zerstören. Atomwaffen gewinnen auch keine Kriege, wie aus der Tatsache ersichtlich ist, dass die Vereinigten Staaten, die Sowjetunion, das Vereinigte Königreich, Frankreich und China Kriege gegen nicht-atomare Mächte verloren haben, während sie Atomwaffen besitzen. Im Falle eines weltweiten Atomkriegs kann auch keine unerhörte Menge Waffen die Vereinigten Staaten in irgendeiner Weise vor der Apokalypse schützen.

Für kleinere Nationen kann die Berechnung jedoch sehr unterschiedlich aussehen. Nordkorea hat Nuklearwaffen erworben und damit die von den Vereinigten Staaten ausgesprochene Konfliktlust stark reduziert. Der Iran hingegen hat keine Atomwaffen erworben und ist ständig bedroht. Atomwaffen bedeuten Schutz für eine kleinere Nation. Die scheinbar vernünftige Entscheidung, ein Atomstaat zu werden, erhöht jedoch nur die Wahrscheinlichkeit, dass ein Putsch, ein Bürgerkrieg oder eine Eskalation des Krieges oder ein mechanischer Fehler oder ein Wutanfall irgendwo in der Welt uns allen ein Ende bereiten.

Waffeninspektionen waren sehr erfolgreich, auch im Irak vor der 2003-Invasion. Das Problem bestand in diesem Fall darin, dass die Inspektionen ignoriert wurden. Selbst wenn die CIA die Inspektionen als Gelegenheit zum Spionieren und um einen Putschversuch nutzte, und mit der Überzeugung der irakischen Regierung, die Kooperation würde nichts gegen eine Nation bringen, die entschlossen ist, ihn zu stürzen, funktionierten die Inspektionen immer noch. Internationale Inspektionen in allen Ländern, einschließlich unserer eigenen, könnten ebenfalls funktionieren. Natürlich sind die Vereinigten Staaten daran gewöhnt, Standards zu verdoppeln. Es ist in Ordnung, in allen anderen Ländern nachzusehen, nicht in unseren. Aber wir sind es auch gewohnt zu leben. Daley legt die Wahl dar, die wir haben:

„Ja, internationale Inspektionen würden unsere Souveränität beeinträchtigen. Aber auch die Detonationen von Atombomben würden unsere Souveränität beeinträchtigen. Die Frage ist nur, welche der beiden Eingriffe wir weniger qualvoll finden. “

Die Antwort ist nicht klar, sollte aber sein.

Wenn wir vor nuklearen Explosionen sicher sein wollen, müssen wir sowohl Atomkraftwerke als auch Atomraketen und U-Boote loswerden. Seit Präsident Eisenhower von „Atomen für den Frieden“ sprach, haben wir von den angeblichen Vorteilen der Kernstrahlung gehört. Keiner von ihnen konkurriert mit den Nachteilen. Ein Atomkraftwerk könnte sehr leicht von einem Terroristen zur Explosion gebracht werden, wodurch das Flugzeug in ein Gebäude zu fliegen fast banal erscheint. Im Gegensatz zu Sonnenenergie, Wind oder anderen Quellen erfordert die Kernenergie einen Evakuierungsplan, schafft terroristische Ziele und Giftmüll, der für immer und ewig andauert, keine privaten Versicherungen oder private Investoren findet, die bereit sind, ein Risiko einzugehen, und muss von der UBS subventioniert werden öffentliche Schatzkammer. Iran, Israel und die Vereinigten Staaten haben alle Atomanlagen im Irak bombardiert. Welche vernünftige Politik würde Einrichtungen mit so vielen anderen Problemen schaffen, die auch Bombenziele sind? Wir brauchen keine Atomkraft.

Wir sind möglicherweise nicht in der Lage, auf einem Planeten zu leben, auf dem Atomkraft verfügbar ist. Das Problem bei der Erlaubnis der Staaten, Atomkraft zu erwerben, jedoch keine Atomwaffen, besteht darin, dass die erstere eine Nation näher an die letztere heranführt. Eine Nation, die sich bedroht fühlt, glaubt vielleicht, dass Atomwaffen der einzige Schutz ist, und sie kann Atomenergie erwerben, um der Bombe einen Schritt näher zu sein. Aber der globale Tyrann wird das Atomprogramm als eine Gefahr ansehen, selbst wenn es legal ist, und es wird umso bedrohlicher. Dies ist ein Zyklus, der die Verbreitung von Atomwaffen erleichtert. Und wir wissen, wohin das führt.

Ein riesiges Atomarsenal schützt nicht vor Terrorismus, aber ein einzelner Selbstmordattentäter mit einer Atombombe könnte Armageddon einsetzen. Im Mai 2010 versuchte ein Mann am Times Square in New York City eine Bombe zu zünden. Es war keine Atombombe, aber es ist denkbar, dass es hätte sein können, seit der Vater des Mannes einmal für die Bewachung von Atomwaffen in Pakistan verantwortlich war. Im November 2001 sagte Osama bin Laden

„Wenn die Vereinigten Staaten es wagen, uns mit Atom- oder chemischen Waffen anzugreifen, erklären wir, dass wir mit denselben Waffen zurückschlagen werden. In Japan und anderen Ländern, in denen die Vereinigten Staaten Hunderttausende Menschen getötet haben, betrachten die USA ihre Taten nicht als Verbrechen. “

Wenn nichtstaatliche Gruppen beginnen, sich der Liste der Unternehmen anzuschließen, die Atomwaffen lagern, steigt die Wahrscheinlichkeit eines Unfalls dramatisch an, selbst wenn alle außer den Vereinigten Staaten schwören, nicht zuerst zu streiken. Und ein Streik oder ein Unfall könnte leicht eine Eskalation auslösen. Am 17. Oktober 2007, nachdem der russische Präsident Wladimir Putin die Behauptungen der USA zurückgewiesen hatte, der Iran entwickle Atomwaffen, hob Präsident George W. Bush die Aussicht auf einen „dritten Weltkrieg“ hervor. Jedes Mal, wenn es einen Hurrikan oder eine Ölpest gibt, gibt es viele, die ich dir gesagt habe. Wenn es einen nuklearen Holocaust gibt, wird niemand mehr übrig sein, der sagt: „Ich habe dich gewarnt“ oder es hört.

Abschnitt: UMWELTKOLLEKTION

Die Umwelt, wie wir sie kennen, wird den Atomkrieg nicht überleben. Es kann auch sein, dass es den "konventionellen" Krieg nicht überlebt, da er die Arten von Kriegen versteht, die wir jetzt führen. Durch Kriege und durch die Erforschung, Erprobung und Produktion, die zur Vorbereitung von Kriegen durchgeführt wurden, wurden bereits schwere Schäden angerichtet. Zumindest seit die Römer während des Dritten Punischen Krieges Salz auf den karthagischen Feldern gesät hatten, haben Kriege die Erde absichtlich und häufiger als rücksichtsloser Nebeneffekt beschädigt.

General Philip Sheridan, der in Virginia während des Bürgerkriegs Ackerland zerstört hatte, zerstörte amerikanische Bisonherden, um die Ureinwohner Amerikas auf Vorbehalte zu beschränken. Der Erste Weltkrieg sah, wie das europäische Land mit Gräben und Giftgas zerstört wurde. Während des Zweiten Weltkriegs begannen die Norweger in ihren Tälern mit Erdrutschen, während die Niederländer ein Drittel ihres Ackerlandes überschwemmten, die Deutschen tschechische Wälder zerstörten und die Briten Wälder in Deutschland und Frankreich verbrannten.

Kriege in den letzten Jahren haben große Gebiete unbewohnbar gemacht und zig Millionen Flüchtlinge erzeugt. Laut Jennifer Leaning von der Harvard Medical School konkurriert der Krieg mit Infektionskrankheiten als globale Ursache für Morbidität und Mortalität. Leaning unterteilt die Umweltauswirkungen des Krieges in vier Bereiche: "Produktion und Erprobung von Atomwaffen, Luft- und Seebombardierung von Gelände, Zerstreuung und Fortbestehen von Landminen und vergrabenen Kampfmitteln sowie Verwendung oder Lagerung von militärischen Despolianten, Toxinen und Abfällen."

Die Atomwaffentests der Vereinigten Staaten und der Sowjetunion umfassten zwischen 423 und 1945 mindestens 1957 atmosphärische Tests und zwischen 1,400 und 1957 1989 Untertagetests. Der Schaden durch diese Strahlung ist noch nicht vollständig bekannt, breitet sich jedoch ebenso aus wie unsere Kenntnis der Vergangenheit. Neue Untersuchungen aus dem Jahr 2009 deuteten darauf hin, dass chinesische Atomtests zwischen 1964 und 1996 mehr Menschen direkt töteten als Atomtests einer anderen Nation. Jun Takada, ein japanischer Physiker, errechnete, dass bis zu 1.48 Millionen Menschen Fallout ausgesetzt waren und 190,000 von ihnen möglicherweise an Krankheiten gestorben sind, die mit der Strahlung dieser chinesischen Tests zusammenhängen. In den Vereinigten Staaten führten Tests in den 1950er Jahren zu unzähligen Todesfällen durch Krebs in Nevada, Utah und Arizona, den Gebieten, die am stärksten von den Tests betroffen waren.

1955 entschied Filmstar John Wayne, der die Teilnahme am Zweiten Weltkrieg vermieden hatte, indem er sich dafür entschied, Filme zu machen, die den Krieg verherrlichen, dass er Dschingis Khan spielen musste. Der Eroberer wurde in Utah gefilmt und der Eroberer erobert. Von den 220 Personen, die an dem Film arbeiteten, hatten sich Anfang der 1980er Jahre 91 Krebs zugezogen und 46 waren daran gestorben, darunter John Wayne, Susan Hayward, Agnes Moorehead und Regisseur Dick Powell. Statistiken deuten darauf hin, dass 30 der 220 normalerweise an Krebs erkrankt sein könnten, nicht 91. 1953 hatte das Militär 11 Atombomben in der Nähe von Nevada getestet, und in den 1980er Jahren hatte die Hälfte der Einwohner von St. George, Utah, wo der Film gedreht wurde, Krebs Krebs. Du kannst vor dem Krieg fliehen, aber du kannst dich nicht verstecken.

Das Militär wusste, dass seine nuklearen Detonationen die Abwinde beeinflussen würden, beobachtete die Ergebnisse und führte effektiv menschliche Experimente durch. In zahlreichen anderen Studien während und in den Jahrzehnten nach dem Zweiten Weltkrieg haben Militär und CIA unter Verstoß gegen das Nürnberger Kodex von 1947 Veteranen, Gefangene, Arme, geistig Behinderte und andere Bevölkerungsgruppen ungewollten menschlichen Experimenten ausgesetzt Test von Atomwaffen, chemischen und biologischen Waffen sowie von Drogen wie LSD, die die Vereinigten Staaten so weit gingen, in 1951 ein ganzes französisches Dorf in die Luft zu werfen und zu essen, mit schrecklichen und tödlichen Ergebnissen.

Ein in 1994 erstellter Bericht für das US-Senatskomitee für Veteranenangelegenheiten beginnt:

„In den letzten 50-Jahren waren Hunderttausende von Militärangehörigen an menschlichen Experimenten und anderen absichtlichen Expositionen des US-Verteidigungsministeriums (DOD) beteiligt, oft ohne Wissen oder Zustimmung eines Militärmitglieds. In einigen Fällen nahmen Soldaten, die sich bereit erklärten, als menschliche Probanden zu dienen, an Experimenten teil, die sich ganz von denen unterschieden, die zu dem Zeitpunkt beschrieben wurden, als sie sich freiwillig gemeldet hatten. Zum Beispiel befanden sich Tausende Veteranen des Zweiten Weltkrieges, die sich ursprünglich freiwillig für den Test von Sommerkleidung im Austausch für zusätzliche Urlaubszeit entschieden hatten, in Gaskammern, um die Auswirkungen von Senfgas und Lewisit zu testen. Außerdem wurden Soldaten manchmal von Befehlshabern befohlen, sich freiwillig zu beteiligen, um an Forschungen teilzunehmen oder drohenden Konsequenzen zu begegnen. Zum Beispiel berichteten mehrere Veteranen des Golfkriegs, die von Mitarbeitern des Komitees befragt wurden, dass ihnen während der Operation Desert Shield experimentelle Impfstoffe genommen werden oder sie ins Gefängnis müssen.

Der vollständige Bericht enthält zahlreiche Beschwerden über die Geheimhaltung des Militärs und weist darauf hin, dass seine Feststellungen möglicherweise nur die Oberfläche des Verborgenen kratzen.

In 1993 veröffentlichte der US-Energieminister unmittelbar nach dem Zweiten Weltkrieg Berichte über US-amerikanische Tests von Plutonium an unwissenden US-Opfern. Newsweek kommentierte im Dezember 27 und 1993 beruhigend:

"Die Wissenschaftler, die diese Tests vor so langer Zeit durchgeführt hatten, hatten sicherlich vernünftige Gründe: Der Kampf mit der Sowjetunion, die Angst vor dem bevorstehenden Atomkrieg und die dringende Notwendigkeit, alle Geheimnisse des Atoms für militärische und medizinische Zwecke zu öffnen."

Oh, das ist schon gut.

Nuklearwaffenproduktionsstätten in Washington, Tennessee, Colorado, Georgia und anderswo haben die Umgebung sowie ihre Mitarbeiter vergiftet. Über 3,000, von denen eine Entschädigung in 2000 gewährt wurde. Als mich meine 2009-2010-Büchertour in mehr als 50-Städte im ganzen Land führte, war ich überrascht, dass sich viele Friedensgruppen in der Stadt nach der Stadt darauf konzentrierten, den Schaden zu stoppen, den lokale Waffenfabriken der Umwelt und ihren Arbeitern zufügten Subventionen von lokalen Regierungen, noch mehr, als sie darauf abzielten, die Kriege im Irak und in Afghanistan zu beenden.

In Kansas City hatten sich vor kurzem aktive Bürger verspätet und versuchten die Verlagerung und Erweiterung einer großen Waffenfabrik zu blockieren. Es scheint, dass Präsident Harry Truman, der sich seinen Namen durch den Kampf gegen Waffenverschwendung verschafft hatte, eine Fabrik nach Hause gründete, die Land und Wasser über 60-Jahre verschmutzte und Teile für Todesinstrumente herstellte, die bisher nur von Truman verwendet wurden. Die private, aber durch die Steuerbefreiung subventionierte Fabrik wird wahrscheinlich weiter produzieren, aber 85 Prozent der Bestandteile von Atomwaffen in größerem Maßstab.

Ich habe mit mehreren lokalen Aktivisten zusammen bei einem Protest vor den Werkstoren zusammengearbeitet, ähnlich wie bei Protesten, an denen ich an Standorten in Nebraska und Tennessee beteiligt war, und die Unterstützung durch vorbeifahrende Personen war phänomenal: viel mehr positive als negative Reaktionen. Ein Mann, der sein Auto an der Ampel stoppte, erzählte uns, dass seine Großmutter an Krebs gestorben war, nachdem sie dort Bomben in den 1960s gemacht hatte. Maurice Copeland, der Teil unseres Protestes war, erzählte mir, dass er 32 Jahre im Werk gearbeitet hatte. Als ein Auto mit einem Mann und einem lächelnden kleinen Mädchen aus den Toren fuhr, bemerkte Copeland, dass sich giftige Substanzen auf den Kleidern des Mannes befanden und dass er das kleine Mädchen wahrscheinlich umarmt und möglicherweise getötet habe. Ich kann nicht nachprüfen, was sich auf den Klamotten des Mannes befand, aber Copeland behauptete, solche Vorkommnisse seien seit Jahrzehnten Teil der Kansas City-Anlage gewesen, weder mit der Regierung noch mit dem privaten Eigentümer (Honeywell) oder der Gewerkschaft (die Internationale Vereinigung der Maschinisten) die Arbeitnehmer oder die Öffentlichkeit ordnungsgemäß zu informieren.

Mit der Ablösung von Präsident Bush durch Präsident Obama in 2010 erhofften sich die Gegner des Werkserweiterungsabkommens eine Veränderung, aber die Obama-Regierung unterstützte das Projekt uneingeschränkt. Die Stadtregierung förderte die Bemühungen als Quelle für Arbeitsplätze und Steuereinnahmen. Wie wir im nächsten Abschnitt dieses Kapitels sehen werden, war dies nicht der Fall.

Die Waffenproduktion ist die geringste. Nichtnukleare Bomben im Zweiten Weltkrieg zerstörten Städte, Farmen und Bewässerungssysteme und brachten 50 Millionen Flüchtlinge und Vertriebene hervor. Die US-Bombenangriffe auf Vietnam, Laos und Kambodscha brachten 17 Millionen Flüchtlinge hervor, und Ende 2008 gab es weltweit 13.5 Millionen Flüchtlinge und Asylsuchende. Ein langer Bürgerkrieg im Sudan führte 1988 zu einer Hungersnot. Ruandas brutaler Bürgerkrieg drängte die Menschen in Gebiete, in denen gefährdete Arten, darunter Gorillas, leben. Die Verlagerung von Bevölkerungsgruppen auf der ganzen Welt in weniger bewohnbare Gebiete hat die Ökosysteme schwer geschädigt.

Kriege lassen viel zurück. Zwischen 1944 und 1970 warf das US-Militär riesige Mengen chemischer Waffen in den Atlantik und im Pazifik ab. In 1943 hatten deutsche Bomben in Bari, Italien, ein US-Schiff versenkt, das heimlich eine Million Pfund Senfgas beförderte. Viele der US-amerikanischen Matrosen starben an dem Gift, von dem die Vereinigten Staaten unredlich behaupteten, es sei "Abschreckung", obwohl es geheim gehalten wurde. Es wird erwartet, dass das Schiff das Gas jahrhundertelang in das Meer leckt. Inzwischen ließen die Vereinigten Staaten und Japan 1,000-Schiffe auf dem Boden des Pazifiks aus, darunter auch Tankschiffe. Bei 2001, einem dieser Schiffe, wurde festgestellt, dass die USS Mississinewa Öl verliert. In 2003 entfernte das Militär das Öl aus dem Wrack.

Die tödlichsten Waffen, die von Kriegen hinterlassen wurden, sind Landminen und Streubomben. Es wird geschätzt, dass Dutzende Millionen von ihnen auf der Erde herumliegen und sich nicht der Ankündigung bewusst machen, dass der Frieden erklärt wurde. Die meisten ihrer Opfer sind Zivilisten, ein Großteil davon sind Kinder. Ein Bericht des US-Außenministeriums von 1993 nannte Landminen „die giftigste und am weitesten verbreitete Verschmutzung der Menschheit“. Landminen schädigen die Umwelt auf vier Arten, schreibt Jennifer Leaning:

„Die Angst vor Minen verweigert den Zugang zu reichlichen natürlichen Ressourcen und Ackerland. Bevölkerungen sind gezwungen, sich bevorzugt in marginalen und fragilen Umgebungen zu bewegen, um Minenfelder zu vermeiden. Diese Migration beschleunigt die Erschöpfung der biologischen Vielfalt. und Landminenexplosionen stören wesentliche Prozesse im Boden und im Wasser. “

Die Menge der betroffenen Erdoberfläche ist nicht gering. Millionen Hektar in Europa, Nordafrika und Asien stehen unter Verbot. Ein Drittel des Landes in Libyen verbirgt Landminen und nicht explodierte Munition aus dem Zweiten Weltkrieg. Viele Nationen der Welt haben zugestimmt, Landminen und Clusterbomben zu verbieten. Die Vereinigten Staaten haben nicht.

Von 1965 bis 1971 entwickelten die Vereinigten Staaten neue Wege, um das Leben von Pflanzen und Tieren (einschließlich Menschen) zu zerstören. 14 Prozent der Wälder Südvietnams wurden mit Herbiziden besprüht, Ackerland verbrannt und Vieh geschossen. Eines der schlimmsten chemischen Herbizide, Agent Orange, bedroht immer noch die Gesundheit der Vietnamesen und hat rund eine halbe Million Geburtsfehler verursacht. Während des Golfkrieges setzte der Irak 10 Millionen Gallonen Öl in den Persischen Golf frei und setzte 732 Ölquellen in Brand, wodurch die Tierwelt stark geschädigt und das Grundwasser durch Ölverschmutzungen vergiftet wurde. In ihren Kriegen in Jugoslawien und im Irak haben die Vereinigten Staaten abgereichertes Uran zurückgelassen. Eine Umfrage des US-Veteranenministeriums von 1994 unter Golfkriegsveteranen in Mississippi ergab, dass 67 Prozent ihrer seit dem Krieg gezeugten Kinder schwere Krankheiten oder Geburtsfehler hatten. Kriege in Angola haben zwischen 90 und 1975 1991 Prozent der Wildtiere beseitigt. Ein Bürgerkrieg in Sri Lanka hat fünf Millionen Bäume gefällt.

Die Besetzung Afghanistans durch die Sowjets und die USA hat Tausende von Dörfern und Wasserquellen zerstört oder zerstört. Die Taliban haben illegal Holz nach Pakistan gehandelt, was zu erheblicher Abholzung der Wälder führte. US-Bomben und Flüchtlinge, die Feuerholz brauchen, haben den Schaden zusätzlich erhöht. Afghanistans Wälder sind fast verschwunden. Die meisten Zugvögel, die früher Afghanistan durchquerten, tun dies nicht mehr. Luft und Wasser wurden mit Sprengstoffen und Raketentreibstoffen vergiftet.

Zu diesen Beispielen für die Arten des durch den Krieg verursachten Umweltschadens müssen zwei wichtige Fakten darüber hinzugefügt werden, wie unsere Kriege geführt werden und warum. Wie wir in Kapitel 6 gesehen haben, werden Kriege häufig um Ressourcen geführt, insbesondere um Öl. Öl kann wie im Golfkrieg ausgetreten oder verbrannt werden. In erster Linie wird jedoch die Erdatmosphäre verschmutzt, was uns alle in Gefahr bringt. Öl- und Kriegsliebhaber verbinden den Ölverbrauch mit dem Ruhm und dem Heldentum des Krieges, so dass erneuerbare Energien, die keine globale Katastrophe riskieren, als feige und unpatriotische Methoden betrachtet werden, um unsere Maschinen zu befeuern.

Das Zusammenspiel von Krieg mit Öl geht jedoch darüber hinaus. Die Kriege selbst, ob um Öl gekämpft oder nicht, verbrauchen riesige Mengen davon. Tatsächlich ist das US-Militär der weltweit größte Erdölverbraucher. Wir führen nicht nur Kriege in Regionen des Erdballs, die gerade reich an Öl sind. Wir verbrennen auch mehr Öl gegen diese Kriege als bei jeder anderen Tätigkeit. Der Autor und Karikaturist Ted Rall schreibt:

„Das US-Kriegsministerium ist der schlimmste Umweltverschmutzer der Welt, der Pestizide, Entlaubungsmittel, Lösungsmittel, Erdöl, Blei, Quecksilber und abgereichertes Uran aufstößt, abführt und verschüttet als die fünf größten amerikanischen Chemieunternehmen. Laut Steve Kretzmann, Direktor von Oil Change International, stammten 60-Prozent der weltweiten Kohlendioxidemissionen zwischen 2003 und 2007 aus dem von den USA besetzten Irak, aufgrund der enormen Öl- und Gasmengen, die zur Aufrechterhaltung von Hunderttausenden amerikanischen Streitkräften benötigt werden Privatunternehmer, ganz zu schweigen von den Giftstoffen, die von Kampfflugzeugen, Drohnenflugzeugen und den Raketen und anderen Waffen auf Iraker abgefeuert werden. “

Wir verschmutzen die Luft, während wir die Erde mit allen Arten von Waffen vergiften. Das US-Militär verbrennt täglich rund 340,000 Barrel Öl. Wenn das Pentagon ein Land wäre, würde es beim Ölverbrauch den 38. Platz belegen. Wenn Sie das Pentagon aus dem gesamten Ölverbrauch der Vereinigten Staaten herausnehmen würden, würden die Vereinigten Staaten immer noch an erster Stelle stehen, wenn sonst niemand in der Nähe wäre. Aber Sie hätten der Atmosphäre das Verbrennen von mehr Öl erspart, als die meisten Länder verbrauchen, und hätten dem Planeten all das Unheil erspart, das unser Militär damit tanken kann. Keine andere Institution in den Vereinigten Staaten verbraucht fast so viel Öl wie das Militär.

Im Oktober 2010 kündigte das Pentagon an, eine kleine Verschiebung in Richtung erneuerbare Energien anzustreben. Die Besorgnis des Militärs schien nicht das fortbestehende Leben auf dem Planeten oder die finanziellen Kosten zu sein, sondern eher die Tatsache, dass die Menschen ihre Tanklastwagen in Pakistan und Afghanistan in die Luft sprengten, bevor sie ihre Ziele erreichen konnten.

Wie kommt es, dass Umweltschützer der Beendigung von Kriegen keine Priorität eingeräumt haben? Glauben sie den Kriegslügen oder haben sie Angst, sich ihnen zu stellen? Jedes Jahr gibt die US-amerikanische Umweltschutzbehörde US $ 622 Millionen aus, um herauszufinden, wie wir Strom ohne Öl erzeugen können, während das Militär hunderte Milliarden Öl verbrennt, die in Kriegen Öl verbrennen, um die Ölvorräte zu kontrollieren. Die Millionen Dollar, die ausgegeben wurden, um jeden Soldaten für ein Jahr in einem fremden Beruf zu behalten, könnten 20-Arbeitsplätze im grünen Bereich für jeweils $ 50,000 schaffen. Ist das eine schwierige Wahl?

Abschnitt: WIRTSCHAFTLICHE IMPLOSION

In den späten 1980s entdeckte die Sowjetunion, dass sie ihre Wirtschaft zerstört hatte, indem sie zu viel Geld für das Militär ausgegeben hatte. Während eines 1987-Besuchs mit Präsident Michail Gorbatschow in den Vereinigten Staaten sagte Valentin Falin, der Chef der Moskauer Presseagentur Novosti, etwas, was diese Wirtschaftskrise offenbarte, während er gleichzeitig die Ära der Zeit nach 911 prognostizierte, in der all diese billigen Waffen offensichtlich werden würden könnte in das Herz eines Reiches vordringen, das mit einer Billion Dollar pro Jahr militarisiert ist. Er sagte:

„Wir werden [die Vereinigten Staaten] nicht mehr kopieren, Flugzeuge machen, um Ihre Flugzeuge einzuholen, Raketen, um Ihre Raketen einzuholen. Wir werden asymmetrische Mittel ergreifen, wobei uns neue wissenschaftliche Prinzipien zur Verfügung stehen. Die Gentechnik könnte ein hypothetisches Beispiel sein. Es können Maßnahmen ergriffen werden, für die keine Seite Abwehrmechanismen oder Gegenmaßnahmen finden konnte, mit sehr gefährlichen Ergebnissen. Wenn Sie etwas im Weltall entwickeln, könnten wir etwas auf der Erde entwickeln. Dies sind nicht nur Wörter. Ich weiß was ich sage. "

Und doch war es für die sowjetische Wirtschaft zu spät. Das Merkwürdige ist, dass jeder in Washington, DC, das versteht und sogar übertreibt, wobei er alle anderen Faktoren im Untergang der Sowjetunion außer Acht lässt. Wir haben sie gezwungen, zu viele Waffen zu bauen, und das hat sie zerstört. Dies ist das übliche Verständnis in der Regierung, die jetzt viel zu viele Waffen baut und gleichzeitig jedes Zeichen einer drohenden Implosion beiseite schiebt.

Krieg und Kriegsvorbereitung sind unsere größten und verschwenderischsten finanziellen Ausgaben. Es frisst unsere Wirtschaft von innen heraus. Mit dem Zusammenbruch der nichtmilitärischen Wirtschaft wächst jedoch die verbleibende Wirtschaft, die sich auf militärische Arbeitsplätze stützt. Wir stellen uns vor, dass das Militär der eine Lichtblick ist und wir uns darauf konzentrieren müssen, alles andere zu reparieren.

"Militärstädte genießen große Booms", heißt es in einer Schlagzeile von USA Today über August 17 und 2010. „Lohn und Nutzen fördern das Wachstum der Städte.“ Während öffentliche Ausgaben für etwas anderes als das Töten von Menschen normalerweise als Sozialismus verunglimpft werden würden, konnte diese Beschreibung in diesem Fall nicht angewendet werden, da die Ausgaben vom Militär getätigt wurden. Dies schien also ein silbernes Futter ohne einen Hauch von Grau zu sein:

„Die rasch steigenden Löhne und Gehälter in den Streitkräften haben viele Militärstädte in die Reihen der wohlhabendsten Gemeinden der Nation gehoben, wie eine Analyse von USA TODAY zeigt.

Laut Angaben des Bureau of Economic Analysis (BEA) stieg die Heimatstadt des Marines 'Camp Lejeune - Jacksonville, North Carolina, auf das 32nd-höchste Einkommen pro Person in 2009 unter den US-Metropolen 366. In 2000 wurde 287th eingestuft.

„Der Großraum Jacksonville mit einer Bevölkerung von 173,064 hatte in 2009 das höchste Einkommen pro Person einer North Carolina-Gemeinschaft. In 2000 wurde 13th der 14-Metrobereiche in diesem Bundesstaat eingestuft.

„Die USA TODAY-Analyse zeigt, dass 16 der 20-Metropolregionen im Pro-Kopf-Einkommensranking am schnellsten gestiegen ist, seit 2000 Militärstützpunkte oder eine in der Nähe gelegene hatte. . . .

“. . . Bezahlung und Leistungen im Militär sind schneller gewachsen als in anderen Teilen der Wirtschaft. Soldaten, Matrosen und Marines erhalten in 122,263 eine durchschnittliche Entschädigung von 2009 pro Person, verglichen mit 58,545 in Höhe von 2000. . . .

“. . . Nach der Inflationsbereinigung stieg die militärische Entschädigung von 84 um 2000 durch 2009. Die Vergütung wuchs um 37-Prozent für bundesstaatliche Zivilarbeiter und 9-Prozent für Privatangestellte, berichtet die BEA. . . . ”

Okay, einige von uns würden es vorziehen, dass das Geld für die gute Bezahlung und den Nutzen in produktive, friedliche Unternehmen fließt, aber zumindest geht es irgendwo, oder? Es ist besser als nichts, richtig?

Eigentlich ist es schlimmer als nichts. Wenn Sie dieses Geld nicht ausgeben und stattdessen die Steuern senken, würden Sie mehr Arbeitsplätze schaffen als in das Militär zu investieren. Eine Investition in nützliche Industrien wie Massentransit oder Bildung würde eine viel stärkere Wirkung haben und wesentlich mehr Arbeitsplätze schaffen. Aber selbst nichts, auch Steuersenkungen, würde weniger schaden als die Militärausgaben.

Ja schade. Jeder Militärjob, jeder Job in der Waffenindustrie, jeder Wiederaufbaujob im Krieg, jeder Söldner- oder Folterberaterjob ist ebenso eine Lüge wie jeder Krieg. Es scheint ein Job zu sein, aber es ist kein Job. Es ist das Fehlen von mehr und besseren Arbeitsplätzen. Es ist ein öffentliches Geld, das für etwas Schlimmeres für die Schaffung von Arbeitsplätzen verschwendet wird, als gar nichts und viel schlimmer als andere verfügbare Optionen.

Die Daten wurden von Robert Pollin und Heidi Garrett-Peltier vom Political Economy Research Institute erhoben. Jede Milliarde US-Dollar, die in das Militär investiert wird, schafft 12,000-Arbeitsplätze. Wenn Sie stattdessen in Steuersenkungen für den persönlichen Verbrauch investieren, werden ungefähr 15,000-Arbeitsplätze geschaffen. Wenn wir es jedoch im Gesundheitswesen einsetzen, erhalten wir 18,000-Jobs, in der Weatherisation von Gebäuden und in der Infrastruktur auch 18,000-Jobs, in 25,000-Jobs im Bildungsbereich und in 27,700-Jobs im Nahverkehr. In der Bildung sind die durchschnittlichen Löhne und Vorteile der 25,000-Arbeitsplätze deutlich höher als die der 12,000-Arbeitsplätze des Militärs. In den anderen Bereichen sind die durchschnittlich geschaffenen Löhne und Leistungen niedriger als im Militär (zumindest solange nur finanzielle Vorteile in Betracht gezogen werden), die Nettoauswirkungen auf die Wirtschaft sind jedoch aufgrund der größeren Anzahl von Arbeitsplätzen größer. Die Option der Senkung der Steuern hat keine größeren Auswirkungen auf das Netto, schafft 3,000 jedoch mehr Arbeitsplätze pro Milliarde Dollar.

Es wird allgemein angenommen, dass die Ausgaben des Zweiten Weltkriegs die Große Depression beendet haben. Das scheint alles andere als klar zu sein, und Ökonomen sind sich nicht einig. Ich denke, wir können mit einiger Zuversicht sagen, dass erstens die Militärausgaben des Zweiten Weltkriegs die Erholung von der Weltwirtschaftskrise zumindest nicht verhindert haben, und zweitens, dass sich ein ähnliches Niveau der Ausgaben für andere Industrien wahrscheinlich verbessert hätte diese Erholung.

Wir hätten mehr Arbeitsplätze und würden mehr bezahlen, und wir wären intelligenter und friedlicher, wenn wir mehr in Bildung als in Krieg investieren würden. Aber beweist das, dass die Militärausgaben unsere Wirtschaft zerstören? Nun, betrachten Sie diese Lektion aus der Nachkriegsgeschichte. Wenn Sie eher einen höher bezahlten Ausbildungsjob hätten als einen weniger bezahlten militärischen Job oder gar keinen Job, könnten Ihre Kinder die kostenlose, qualitativ hochwertige Ausbildung erhalten, die Ihr Job und die Jobs Ihrer Kollegen bieten. Wenn wir nicht die Hälfte unserer diskretionären Staatsausgaben in den Krieg stürzen würden, könnten wir eine qualitativ hochwertige Ausbildung von der Vorschule bis zum College erhalten. Wir könnten über mehrere lebensverändernde Annehmlichkeiten verfügen, darunter bezahlte Ruhestand, Urlaub, Elternurlaub, Gesundheitsfürsorge und Transport. Wir hätten Beschäftigung garantieren können. Sie würden mehr Geld verdienen, weniger Stunden arbeiten und die Kosten erheblich reduzieren. Wie kann ich sicher sein, dass dies möglich ist? Weil ich ein Geheimnis kenne, das uns amerikanische Medien oft vorenthalten: Es gibt andere Nationen auf diesem Planeten.

Steven Hills Buch Europas Versprechen: Warum der europäische Weg die beste Hoffnung in einem unsicheren Zeitalter ist, hat eine Botschaft, die wir sehr ermutigend finden sollten. Die Europäische Union (EU) ist die größte und wettbewerbsfähigste Wirtschaft der Welt, und die meisten von ihnen sind reich, gesünder und glücklicher als die meisten Amerikaner. Die Europäer arbeiten kürzer, sie haben ein größeres Mitspracherecht beim Arbeitgeber, erhalten lange bezahlte Urlaubstage und bezahlten Elternurlaub, können sich auf garantierte bezahlte Renten verlassen, haben eine kostenlose oder äußerst kostengünstige umfassende und vorbeugende Gesundheitsfürsorge, genießen kostenlose oder extrem kostengünstige Schulbildung vom Vorschulalter an Englisch: www.germnews.de/archive/dn/1997/05/27.html Das College erleiden nur die Hälfte des Umweltschadens der Amerikaner pro Kopf, erleiden einen Bruchteil der in den Vereinigten Staaten gefundenen Gewalttaten, sperren einen Teil der hier eingesperrten Häftlinge ein und profitieren von der demokratischen Repräsentation, dem Engagement und den in den USA ungeahnten Bürgerrechten Land, in dem wir gehänselt werden, dass die Welt uns für unsere eher mittelmäßigen "Freiheiten" hasst. Europa bietet sogar eine vorbildliche Außenpolitik, indem es Nachbarstaaten zur Demokratie bringt, indem sie die Aussicht auf eine EU-Mitgliedschaft in Aussicht stellt, während wir andere Nationen von einer guten Regierungsführung abhalten zu großen Kosten von Blut und Schatz.

Natürlich wäre das alles eine gute Nachricht, wenn nicht die extreme und schreckliche Gefahr höherer Steuern! Weniger arbeiten und länger leben mit weniger Krankheit, sauberer Umgebung, besserer Bildung, mehr Kulturgenuss, bezahlten Urlaub und Regierungen, die besser auf die Öffentlichkeit reagieren - das hört sich alles gut an, aber die Realität beinhaltet das ultimative Übel höherer Steuern! Oder tut es

Hill weist darauf hin, dass die Europäer höhere Einkommenssteuern zahlen, im Allgemeinen jedoch niedrigere Steuern auf Staat, Land, Eigentum und Sozialversicherung. Sie zahlen auch diese höheren Einkommenssteuern aus einem größeren Gehalt. Und was die Europäer an ihrem erwirtschafteten Einkommen halten, müssen sie nicht für Gesundheitsfürsorge, College- oder Berufsausbildung oder zahlreiche andere Ausgaben aufwenden, die kaum freiwillig sind, aber die Absicht haben, unser Privileg zu zelebrieren, für das wir einzeln zahlen müssen.

Wenn wir ungefähr genauso viel Steuern zahlen wie die Europäer, warum müssen wir dann auch alles für uns selbst bezahlen? Warum zahlen unsere Steuern nicht für unsere Bedürfnisse? Der Hauptgrund ist, dass so viel Steuergeld in Kriege und Militär fließt.

Wir bringen es auch durch Steuererleichterungen und Rettungsaktionen zu den reichsten von uns. Und unsere Lösungen für menschliche Bedürfnisse wie die Gesundheitsfürsorge sind unglaublich ineffizient. In einem bestimmten Jahr gewährt die Regierung Steuervergünstigungen für Unternehmen in Höhe von rund 300 Milliarden US-Dollar für die Gesundheitsleistungen ihrer Mitarbeiter. Das ist genug, um tatsächlich für jeden in diesem Land für die Gesundheitsfürsorge zu zahlen, aber es ist nur ein Bruchteil dessen, was wir in das gewinnorientierte Gesundheitssystem werfen, das, wie der Name schon sagt, in erster Linie dazu dient, Gewinne zu erwirtschaften. Das meiste, was wir für diesen Wahnsinn verschwenden, geht nicht durch die Regierung, worauf wir unangebracht stolz sind.

Wir sind jedoch auch stolz darauf, riesige Geldstapel durch die Regierung und in den militärischen Industriekomplex geschaufelt zu haben. Und das ist der krasseste Unterschied zwischen uns und Europa. Dies ist jedoch mehr ein Unterschied zwischen unseren Regierungen als zwischen unseren Völkern. In Umfragen und Umfragen würden Amerikaner es vorziehen, einen Großteil unseres Geldes vom Militär zu den menschlichen Bedürfnissen zu bewegen. Das Problem ist vor allem, dass unsere Ansichten in unserer Regierung nicht vertreten sind, wie diese Anekdote von Europe Promise nahelegt:

Ein amerikanischer Bekannter von mir, der in Schweden lebt, erzählte mir vor ein paar Jahren, dass er und seine schwedische Frau in New York City waren und sich durch Zufall eine Limousine im Theaterviertel mit dem damaligen US-amerikanischen Senator John Breaux teilten aus Louisiana und seiner Frau. Breaux, ein konservativer, Anti-Steuer-Demokrat, fragte nach meinem Bekannten über Schweden und kommentierte brummend "alle Steuern, die die Schweden zahlen", auf die dieser Amerikaner antwortete: "Das Problem mit den Amerikanern und ihren Steuern ist, dass wir nichts für sie bekommen. ' Anschließend erzählte er Breaux von den umfassenden Dienstleistungen und Vorteilen, die die Schweden als Gegenleistung für ihre Steuern erhalten. "Wenn die Amerikaner wüssten, was die Schweden für ihre Steuern erhalten, würden wir uns wahrscheinlich aufregen", sagte er dem Senator. Der Rest der Fahrt zum Theaterviertel war wenig überraschend ruhig. “

Wenn Sie Schulden für bedeutungslos halten und sich keine Sorgen um die Anleihe von Billionen Dollar machen, dann sind der Abbau des Militärs und die Erweiterung der Bildungs- und anderer nützlicher Programme zwei getrennte Themen. Man könnte sich von einem überzeugen lassen, aber nicht von dem anderen. Das Argument, das in Washington DC gegen höhere Ausgaben für menschliche Bedürfnisse vorgetragen wird, konzentriert sich jedoch in der Regel auf den angeblichen Geldmangel und die Notwendigkeit eines ausgeglichenen Haushalts. Angesichts dieser politischen Dynamik sind Kriege und innenpolitische Fragen untrennbar, ob Sie der Meinung sind, dass ein ausgeglichener Haushalt für sich hilfreich ist oder nicht. Das Geld kommt aus demselben Topf und wir müssen entscheiden, ob wir es hier oder dort ausgeben wollen.

Im Jahr 2010 hat Rethink Afghanistan auf der FaceBook-Website ein Tool erstellt, mit dem Sie die Billionen Dollar an Steuergeldern, die zu diesem Zeitpunkt für die Kriege gegen den Irak und Afghanistan ausgegeben wurden, nach eigenem Ermessen wieder ausgeben können. Ich klickte, um verschiedene Artikel in meinen „Warenkorb“ zu legen, und überprüfte dann, was ich erworben hatte. Ich konnte jeden Arbeiter in Afghanistan für ein Jahr für 12 Milliarden US-Dollar einstellen, 3 Millionen bezahlbare Wohneinheiten in den USA für 387 Milliarden US-Dollar bauen, eine Million Durchschnittsamerikaner für 3.4 Milliarden US-Dollar und eine Million Kinder für 2.3 Milliarden US-Dollar versorgen.

Ich befand mich immer noch im Rahmen der $ 1-Billion-Grenze und konnte eine Million Musik- / Kunstlehrer für ein Jahr für $ 58.5 Mrd. und eine Million Grundschullehrer für ein Jahr für $ 61.1 Mrd. einstellen. Ich habe auch eine Million Kinder für ein Jahr für $ 7.3 Milliarden in Head Start platziert. Dann gab ich 10 Million Studenten ein einjähriges Universitätsstipendium für $ 79 Milliarden. Schließlich entschied ich mich, 5-Millionen-Residenzen mit erneuerbaren Energien für 4.8-Milliarden bereitzustellen. Überzeugt, dass ich meine Ausgabengrenze überschritten habe, ging ich zum Einkaufswagen, um nur darauf hingewiesen zu werden:

„Sie haben immer noch $ 384.5 Milliarden zur Verfügung.“ Geez. Was machen wir damit?

Eine Billion Dollar ist sicher ein großer Weg, wenn Sie niemanden töten müssen. Und doch waren Billionen Dollar nur die direkten Kosten dieser beiden Kriege bis zu diesem Punkt. Im September veröffentlichten 5, 2010, die Ökonomen Joseph Stiglitz und Linda Bilmes in der Washington Post eine Kolumne, die auf ihrem früheren Buch mit einem ähnlichen Titel aufbaut: „Die wahren Kosten des Irak-Krieges: $ 3 Billionen und darüber hinaus“. Die Autoren argumentieren Ihre Schätzung von $ 3 Billionen für den Krieg gegen den Irak, der erstmals in 2008 veröffentlicht wurde, war wahrscheinlich niedrig. Ihre Berechnung der Gesamtkosten dieses Krieges umfasste die Kosten für die Diagnose, Behandlung und Entschädigung behinderter Veteranen, die laut 2010 höher waren als erwartet. Und das war das Wenigste davon:

„Nach zwei Jahren ist uns klar geworden, dass unsere Schätzung die möglicherweise ernüchterndsten Kosten des Konflikts nicht erfasst hat: Diejenigen, die in der Kategorie„ möglicherweise beens “sind oder die Ökonomen Opportunitätskosten nennen. Zum Beispiel haben sich viele laut gefragt, ob wir ohne die Irak-Invasion immer noch in Afghanistan stecken würden. Und dies ist nicht das einzige "Was wäre wenn", das es wert ist, darüber nachzudenken. Wir könnten auch fragen: Ohne den Irak-Krieg wären die Ölpreise so schnell gestiegen? Wäre die Staatsverschuldung so hoch? Wäre die Wirtschaftskrise so schwer gewesen?

„Die Antwort auf alle vier Fragen lautet wahrscheinlich nein. Die zentrale Lehre der Ökonomie ist, dass Ressourcen - einschließlich Geld und Aufmerksamkeit - knapp sind. “

Diese Lektion hat Capitol Hill nicht durchdrungen, wo der Kongress wiederholt Kredite finanziert, während er vorgibt, er habe keine Wahl.

Am Juni sprach 22, 2010, der Mehrheitsführer des Hauses, Steny Hoyer, in einem großen privaten Raum in der Union Station in Washington, DC, und stellte Fragen. Er hatte keine Antworten auf die Fragen, die ich ihm stellte.

Hoyers Thema war fiskalische Verantwortung, und er sagte, dass seine Vorschläge - die alles reine Ungenauigkeit waren - geeignet sein würden, "sobald die Wirtschaft sich vollständig erholt hat". Ich bin nicht sicher, wann dies erwartet wurde.

Hoyer prahlte, wie es üblich ist, mit dem Schneiden und dem Versuch, bestimmte Waffensysteme zu zerschneiden. Also fragte ich ihn, wie er zwei nahe verwandte Punkte hätte vernachlässigen können. Erstens hatten er und seine Kollegen jedes Jahr das gesamte Militärbudget erhöht. Zweitens bemühte er sich, die Eskalation des Krieges in Afghanistan durch ein "Ergänzungsgesetz" zu finanzieren, durch das die Ausgaben außerhalb des Budgets bleiben.

Hoyer antwortete, dass alle diese Fragen "auf dem Tisch" sein sollten. Er erklärte jedoch nicht, dass er sie nicht dort hingelegt hatte, und schlug nicht vor, wie er darauf reagieren würde. Keiner der versammelten Leichen von Washington (sic) folgte.

Zwei andere Leute stellten gute Fragen, warum Hoyer auf der ganzen Welt nach Sozialversicherung oder Medicare suchen würde. Ein Typ fragte, warum wir nicht stattdessen die Wall Street verfolgen könnten. Hoyer murmelte über die Verabschiedung der Regulierungsreform und beschuldigte Bush.

Hoyer wurde wiederholt zu Präsident Obama verschoben. In der Tat sagte er, dass, wenn die Präsidentenkommission das Defizit (eine Kommission, die angeblich Kürzungen für die soziale Sicherheit vorschlagen soll, eine Kommission, die allgemein als "Katzenfutterkommission" für das, was sie unsere älteren Bürger auf das Essen für das Essen reduzieren kann) vorschlägt, produziert alle Empfehlungen, und wenn der Senat sie verabschiedet hat, würden er und die Parlamentssprecherin Nancy Pelosi sie zur Abstimmung auf den Boden stellen - egal, was sie sein mögen.

Kurz nach diesem Ereignis verabschiedete das Parlament eine Vorschrift, die das Erfordernis einer Abstimmung über die vom Senat beschlossenen Maßnahmen der Catfood-Kommission vorsieht.

Später teilte uns Hoyer mit, dass nur ein Präsident die Ausgaben einstellen kann. Ich sprach ihn an und fragte ihn: „Wenn Sie es nicht bestehen, wie unterschreibt der Präsident es?“ Der Mehrheitsführer starrte mich an wie ein Reh im Scheinwerferlicht. Er sagte nichts.

Abschnitt: EIN ANDERER WEG

Der Weg der Abrüstung, der sauberen Energie und der Investitionen in die friedliche Wirtschaft ist vor uns weit offen. In den 1920s haben Henry Ford und Thomas Edison vorgeschlagen, eine Wirtschaft zu schaffen, die auf Kohlenhydraten anstatt auf Kohlenwasserstoffen basiert. Diese Möglichkeit haben wir bisher ignoriert. In 1952 empfahl die Material Policy Commission von Präsident Truman die Umstellung auf Solarenergie. Es wird vorausgesagt, dass drei Viertel der Häuser durch 1975 mit Solarenergie betrieben werden. Diese Gelegenheit hat bis jetzt auf uns gewartet.

In 1963 führte Senator George McGovern (D., SD) ein Gesetz ein, das von 31-Senatoren mitgetragen wurde, um eine nationale Wirtschaftskonversionskommission einzusetzen, ebenso wie die Kongressabgeordneten F. Bradford Morse (R., Mass.) Und William Fitts Ryan (D. , NY) im Haus. Das mit Seymour Melman, dem Verfasser mehrerer Bücher über die Umwandlung von einer Kriegswirtschaft in eine Friedenswirtschaft, entwickelte Gesetzesentwurf hätte eine Kommission geschaffen, um diesen Prozess zu beginnen. Ohne Kenntnis des Landes führte unser damaliges Militär geheime Angriffe und Provokationen gegen Nordvietnam durch und ermittelte Strategien, wie der Kongress dazu gebracht werden sollte, eine Resolution zu verabschieden, die als Kriegserlaubnis behandelt werden könnte. Einen Monat später war Präsident Kennedy tot. Anhörungen wurden auf der Rechnung gehalten, aber es wurde nie bestanden. Es liegt dort bis heute auf uns warten. Auch Melmans Bücher sind immer noch weit verbreitet und sehr zu empfehlen.

Benito Mussolini sagte: „Nur der Krieg bringt die Energien des Menschen zur höchsten Spannung und prägt das Zeichen des Adels denjenigen gegenüber, die die Tugend haben, sich ihm zu stellen.“ Dann zerstörte er sein Land und wurde ermordet und auf dem Marktplatz auf den Kopf gestellt. Wie wir in Kapitel 5 gesehen haben, ist Krieg nicht die einzige Quelle von Größe oder Helden. Krieg wurde heilig gemacht, muss aber nicht sein. Frieden muss nicht langweilig sein. Ein Gemeinschaftssinn kann durch andere Projekte als Massenmord geschaffen werden.

William James veröffentlichte in 1906 The Moral Equivalent of War und schlug vor, die edlen, mutigen und aufregenden Aspekte des Krieges in etwas weniger Zerstörerischem zu finden. Niemand am Leben, schrieb er, würde es vorziehen, dass der US-Bürgerkrieg friedlich gelöst worden wäre. Dieser Krieg war heilig geworden. Und doch würde auch niemand freiwillig einen neuen Krieg beginnen. Wir hatten zwei Köpfe, und nur einer von ihnen hat es verdient, verfolgt zu werden.

„Der moderne Krieg ist so teuer, dass wir glauben, dass Handel der bessere Weg ist, um geplündert zu werden. aber der moderne Mensch erbt alle angeborene Kampfbereitschaft und die Liebe zur Ehre seiner Vorfahren. Die Irrationalität und der Schrecken des Krieges zu zeigen, wirkt sich nicht auf ihn aus. Die Schrecken machen die Faszination aus. Krieg ist das starke Leben; es ist das Leben in Extremis; Kriegssteuern sind die einzigen, die Männer niemals zögern zu zahlen, wie die Budgets aller Nationen zeigen. “

James schlug vor, dass wir die Vorstellungskraft und den Willen brauchten, „erstens, um uns eine Zukunft vorzustellen, in der das Armeeleben mit seinen vielen Charmeelementen für immer unmöglich sein wird und in der die Schicksale der Völker nie mehr schnell, aufregend und schnell entschieden werden müssen tragisch mit Gewalt, aber nur allmählich und fade durch "Evolution", "und außerdem", um zu sehen, wie das höchste Theater menschlicher Anstrengung geschlossen wird, und die großartigen militärischen Fähigkeiten der Menschen dazu verurteilt sind, immer in einem Zustand der Latenz zu bleiben und sich niemals darin zu zeigen Aktion. “Wir konnten solchen Wünschen nicht entgegentreten, riet James,

“. . . durch bloße Gegeninstanz gegen die Kosten und den Horror des Krieges. Der Horror macht den Nervenkitzel; und wenn es darum geht, das Äußerste und Höchste aus der menschlichen Natur herauszuholen, klingt das Gerede von Kosten unwürdig. Die Schwäche so vieler bloß negativer Kritik ist offensichtlich - der Pazifismus macht keine Konvertiten von der Militärpartei. Die Militärpartei bestreitet weder die Bestialität noch den Horror noch die Kosten. es sagt nur, dass diese Dinge nur die halbe Geschichte erzählen. Es sagt nur, dass Krieg sie wert ist; Wenn man die menschliche Natur als Ganzes betrachtet, sind ihre Kriege der beste Schutz gegen ihr schwächeres und feigeres Selbst, und die Menschheit kann es sich nicht leisten, eine Friedenswirtschaft zu übernehmen. “

James glaubte, wir könnten und sollten eine Friedensökonomie annehmen und könnten dies nicht tun, ohne „einige der alten Elemente der Armeedisziplin“ zu erhalten. Wir könnten keine „einfache Vergnügungsökonomie“ aufbauen. Wir müssten „Neues schaffen Energien und Schwächen setzen die Männlichkeit fort, an der sich der militärische Geist so treu festhält. Kampfkraft muss der dauerhafte Zement sein; Unerschrockenheit, Missachtung der Weichheit, Abgabe privater Interessen. . . . ”

James schlug eine allgemeine Wehrpflicht für junge Männer vor - und heute würden wir junge Frauen einschließen - nicht für Krieg, sondern für friedliche Unternehmungen, um eine bessere Welt für das Gemeinwohl aufzubauen. James führte solche Projekte als "Kohle- und Eisenminen", "Güterzüge", "Fischereiflotten", "Geschirrspülen, Wäschewaschen und Fensterwaschen", "Straßen- und Tunnelbau", "Gießereien und Schachtlöcher" und "Die Rahmen der Wolkenkratzer". Er schlug eine "Kriegsführung gegen die Natur" vor.

Heute würden wir den Bau von Zügen und Windmühlen, Solaranlagen und Projekte zur Nutzung der Gezeitenergie und der Erdwärme, die Wiederherstellung der lokalen Landwirtschaft und Wirtschaft vorschlagen, einen "Krieg", wenn Sie gegen die Gier und Zerstörung von Unternehmen bestehen, einen Humanisten "Krieg", wenn Sie sich für die Natur interessieren.

James glaubte, dass junge Leute, die aus einem friedlichen Dienst zurückkehren, „die Erde stolzere Schritte machen“ und bessere Eltern und Lehrer der nachfolgenden Generation werden würden. Das denke ich auch.

Hinterlassem Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind MIT * gekennzeichnet

*

Zeitlimit erschöpft ist. Bitte laden CAPTCHA.

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Suchen Sie in WorldBeyondWar.org

Melden Sie sich für Antiwar News & Action Emails an

In jede Sprache übersetzen